Artikel

Die Beinroundtable (VIII): Ausfallschritte und Beinstrecker

Macht's Sinn?

Die Beinroundtable (VIII): Ausfallschritte und Beinstrecker

Im achten Teil der Beinroundtable diskutieren unsere Experten darüber, ob Ausfallschritte aus ihrer Sicht Sinn machen und welche Bedeutung die Übung "Beinstrecken" ein einem Beinworkout haben sollte. In der neunten Ausgabe wird es sich weiter um Isos drehen. Ihr dürft also gespannt sein.
Aufbauprogramm eines Seniors

Mein Weg nach Berlin

Aufbauprogramm eines Seniors

16. November 2014, Tag 1 nach Duisburg, der Deutschen Meisterschaft der Master Bodybuilder: In einem starken Feld konnte ich als ältester Teilnehmer im Classic Bodybuilding mit 53 Jahren den 4. Platz belegen. Mehr war diesmal nicht drin. 78,5 Kg bei 15 mm Hautfaltenmessung hat mir immer noch nicht die ausreichende Härte gebracht. Als nächstes Ziel: Berlin. So war der Plan. Der bleibt auch, jedoch nicht Berlin 2015, sondern Berlin 2016. Ich kann nicht mehr. Mein Körper streikt!
Die Beinroundtable (VII): Die Beinpresse

Besser als Kniebeugen?

Die Beinroundtable (VII): Die Beinpresse

Im siebten Teil wird über das Verhältnis von Beinpresse gegenüber Kniebeugen diskutiert. Wie sich zeigt, haben die Roundtable-Teilnehmer unterschiedliche Standpunkte, welche Übung vorzuziehen ist. Vor allem aber muss unterschieden werden, von welcher Art der Beinpresse man spricht. Im aktuellen Teil der Bein-Roundtable erfahrt ihr die verschiedenen Ansichten zum Thema "Beinpresse vs. Kniebeuge".
Die Beinroundtable (VI): Belt Squats

Belt Squats

Die Beinroundtable (VI): Belt Squats

Im sechsten Teil der Beinroundtable wird nach exotischen Beinübungen gefragt. Neben einer speziellen Kniebeugevariante, die abergau anspricht, führen die Teilnehmer Belt-Squats als interessante Abwechslung für das eigene Training an. Wer bisher noch nichts von dieser Übung gehört hat, sollte den aktuellen Teil der Beinroundtable nicht verpassen!
Das wechselhafte Leben des Bodybuildings

Eine Geschichte vom Schwamm und der Wüste

Das wechselhafte Leben des Bodybuildings

Wenn man nicht gerade mit gottgegebenem Metabolismus gesegnet ist, der es einem erlaubt, täglich tausende Kalorien essen zu müssen, um endlich zuzunehmen, nach dem Training vielleicht noch Eis und Schokolade reinstopfen muss, damit die lang ersehnten "Gainz" kommen, dem unterstelle ich einen zwei-Phasen-Lebensstil. Nämlich Aufbau und Diät trennen zu müssen. Unter diese Kategorie falle nämlich ich: mit der Fettgenetik eines Otters dafür der Wassergenetik eines Kamels. Beides in Kombination natürlich die ultimative Waffe für ein schnelles Zunehmen, wenn so gewollt. Andererseits kann ich leicht mit -5kg in der ersten Diätwoche beeindrucken, ohne auf die Brigitte-Diät zurückgreifen zu müssen.
Die Beinroundtable (V)

Frontkniebeugen und Box-Squats

Die Beinroundtable (V)

Im fünften Teil der Beinroundtable-Serie sprechen die Teilnehmer über Frontkniebeugen und Box-Squats. Beides sind Übungen, die sicherlich für einige Trainierende nicht alltäglich sind. Um so interessanter, was unsere Roundtable-Teilnehmer dazu zu sagen haben. Ihr dürft gespannt sein!
Die Beinroundtable (IV)

Kniebeugen an der Multipresse?

Die Beinroundtable (IV)

Im vierten Teil diskutieren die Roundtable-Teilnehmer über die Kniebeuge an der Multipresse. Sinnvolle Übung oder völlig überschätzt? Wie sich zeigt, gehen die Meinungen deutlich auseinander. Im Artikel erfahrt ihr die verschiedenen Argumente und könnt euch selbst eine Meinung darüber bilden, ob ihr Kniebeugen auch an der Multipresse zum gezielten Training der Quads durchführen wollt.
Die Beinroundtable (III)

Wie tief sollte eine Kniebeuge sein?

Die Beinroundtable (III)

Wenn irgendeine Technikdebatte ihre Berechtigung hat, dann ist das in meinen Augen wohl die der Kniebeuge. Natürlich ist eine perfekte Ausführung nicht das Maß aller Dinge und eine "6 von 10"-Beuge mit 200 kg wahrscheinlich wesentlich effektiver, als eine stark gekünstelte 100 kg-Beuge, die der Bilderbuch-Ausführung bis auf den Millimeter im Fußstand gleicht (abergau: "Hauptsache oben"), aber wer von Anfang an eine einigermaßen gute Technik an den Tag legt, wird vermutlich weniger gesundheitliche Probleme haben und (durch bessere Progression) auch bzgl. des Muskelaufbaus an den Beinen mehr Erfolge erzielen.
Wie viel Kritik muss sich ein Wettkampfbodybuilder gefallen lassen?

Classic Sunday

Wie viel Kritik muss sich ein Wettkampfbodybuilder gefallen lassen?

Diesmal im Classic Sunday: Die Idee zu dieser "No Brain – No Gain"-Ausgabe kam mir erstmals vor ein paar Tagen beim Verfolgen einiger Threads im Wettkampfbereich des Forums. Genauso wie ein Athlet mit Lob überschüttet wird, wenn er gute Leistungen bringt, kann sich die Windrichtung schnell drehen, wenn es möglicherweise in dem ein oder anderen Wettkampf nicht mehr so gut funktionierte, wie in den Jahren davor, oder erwartete Steigerungen ausblieben. Und genauso wie Kritiker in Internetforen daraufhin immer wieder laut werden, werden auch die Stimmen, die sich gegen solche Art von Kritik aussprechen, in diesen Momenten nie leiser. - Wie viel Kritik muss ein Wettkampfbodybuilder sich also gefallen lassen? Ein Antwortversuch..
Die Beinroundtable (II)

Vorbilder und Kniebeugen

Die Beinroundtable (II)

Im zweiten Teil der Beinroundtable sprechen die Teilnehmer über Vorbilder, warum Arnold in den 1970ern möglicherweise besser was als Kai Greene heutzutage und über die Königin der Übungen: die Kniebeugen. Für manche ist sie absolute Pflicht, für einige der Roundtable-Teilnehmer kann sie durchaus durch andere Übungen ersetzt werden, wenn das eigene Ziel maximales Muskelwachstum ist. Mehr erfahrt ihr im Artikel.
Video: Artgerechte Ernährung by Chris Eikelmeier

Eindrücke Seminar am 30.08.2014

Video: Artgerechte Ernährung by Chris Eikelmeier

Letztes Wochenende fand in Warstein ein Seminar durch Strength First Gründer Chris Eikelmeier statt. Wir waren live vor Ort und haben die Gelegenheit genutzt ein paar Eindrücke festzuhalten. Im ersten Video gibt es die ersten 45 Minuten des Seminars exklusiv auf unserem Youtube-Channel zu sehen. Wer Interesse daran hat, selbst ein Seminar von Chris zu besuchen, kann sich über seine Homepage Strenghtfirst.de informieren. Viel Spaß mit dem Video.
Bodybuilding vs. Alltag?!

Platz 1 Team Andro Schreibwettbewerb 2014

Bodybuilding vs. Alltag?!

Wir Bodybuilder sind schon ein recht komisches Völkchen unter den Otto-Normal-Verbrauchern von Heute. Wir selbst sehen für Außenstehende meist in etwa so "natürlich" aus, wie die vollmundigen Lippen einer Chiara Ohoven (welche aufgrund einer sehr hellen Haarfarbe zeitweise recht seltsam aussahen). Das Wort "Genussmittel", müssen einige von uns wohl erst im Duden nachschlagen, oder zumindest googeln, um etwas damit anfangen zu können. Jedoch, was für uns als selbstverständlich anzusehen ist, wirkt vor allem für Außenstehende oft sehr abstrus.
Mark Broscience

Platz 2 Team Andro Schreibwettbewerb 2014

Mark Broscience

Bodybuilder haben es nicht immer leicht. Den normalen Alltag, wie Millionen Menschen ihn täglich durchleben, kennen Sie nicht. Auch Mark Broscience ist einer dieser Menschen, die der ehemals seltenen aber mittlerweile weiter verbreiteten Spezies "Bodybuilder" angehören. Mark Broscience sieht sich als erhaben über das ehemalige Werk Gottes - dem herkömmlichen Menschen. Er ist besser, er ist fit, er ist gesund - nur er lebt das Leben "to the fullest". Doch wie läuft so ein Tag im Leben eines Bodybuilders eigentlich ab?
Passion fucking trumps everything

Platz 3 Team Andro Schreibwettbewerb 2014

Passion fucking trumps everything

"Jetzt nach dem Eiweißboost werden gleich erst einmal paar Liegestütz gemacht!" – So oder so ähnlich war der Wortlaut eines Kollegen, als ich morgens in der Kaffeepause meine Rühreier mit Tomate und Beacon verspeiste. Und um die eventuell aufkommende Frage zu beantworten: Nein, ich habe dann keine Liegestütz gemacht, ich bin zurück an meinen Arbeitsplatz und habe nochmal schnell geschaut, was es auf Andro Neues gibt. Und was sah mein vom vielen Eiweiß noch leicht vernebelter Blick? Genau, den Team-Andro Schreibwettbewerb! Das Thema: "Alltag vs. Bodybuilding". Na klasse, dachte ich, direkt eine super Gelegenheit, sich ein wenig über die restliche Gesellschaft aufzuregen, weil es ihnen egal ist, was sie jeden Tag in sich hineinstopfen und ihrem Körper teilweise damit antun; und zusätzlich kann ich auch noch einen Sack Whey gewinnen. Was will man mehr?
Wir, die Weltoffenen

Platz 4 Team Andro Schreibwettbewerb 2014

Wir, die Weltoffenen

Vergangenes Wochenende stand ein Besuch bei meinen Eltern an. Ich bin gerne bei ihnen, denn in ihrem Haus herrscht Ruhe. Das bebaute Grundstück liegt außerhalb der Stadt und strahlt nur so von Erholung und Wohlfühlatmosphäre. Man lässt die Seele baumeln, während die beiden Stubentiger ein beruhigendes Schnurren von sich geben. Selbst das Training lasse ich an so einem Wochenende hinter mir - selbstverständlich unter der Voraussetzung, dass die Trainingstage zuvor von höchster Intensität und lautem Schnaufen geprägt waren.