Artikel

New York Restaurant Rundreise

Mein New York City-Crossfit-Abenteuer (XI)

New York Restaurant Rundreise

Obgleich ich ja nun schon seit einigen Monate in der am meisten fotografierten Stadt der Welt zuhause bin, habe ich bislang noch erstaunlich wenig von diesen ganzen Touri-Must-See’s hinter mich gebracht. Das bedeutete nun also ein strammes Programm, viele Eindrücke und lange Wege bei eisigen Temperaturen. Und das macht hungrig! Gott sei Dank gehört New York City zu jenen Orten auf der Welt, an denen man das nächste Magenknurren nur so herbei sehnt, um kulinarische Experimente oder auch totale Völlerei moralisch gerechtfertigt zelebrieren zu können.
Der nimmt doch was!

Schluss mit dem Neidfrust

Der nimmt doch was!

Machen wir uns nichts vor: Ein erheblicher Teil der Athleten, die in den Tempeln der großen Fitnesscenter-Ketten trainieren, konsumiert anabole Steroide. Wie das moralisch zu bewerten ist und ob es Teil einer Entwicklung ist, an deren Ende der Niedergang des Abendlandes steht, darüber kann man geteilter Ansicht sein; so liegen aber nun einmal die Dinge. Zum Glück. Zum Glück? Ja – denn so hat man stets eine schicke Erklärung für die Tatsache, dass man gelinde gesagt nicht der stärkste Gorilla im Studio-Affenzirkus ist.
Sex sells! - Kristan not!

Mein New York City-Crossfit-Abenteuer (X)

Sex sells! - Kristan not!

Studium geschmissen, Job verloren, Frau weggelaufen und die Haare liegen auch nicht? Wenn Du mal wieder Deine Mühen hast, den roten Faden des Lebens aufzunehmen, möchte ich Dir hiermit einen konstruktiven Vorschlag unterbreiten: Erfinde etwas Neues und mach Dein Geld damit! Das Rad rollt bereits, ein Perpetuum Mobile wird, daran ändern auch mehrere dutzend pro Jahr eingereichte Anträge beim Deutschen Amt für Patent- und Markenschutz nichts, niemals erschaffen werden und ein weiteres Soziales Netzwerk kann diese Welt auch nicht gebrauchen (#justmy2cents). Aber versuch es doch noch mal mit einer neuen Trendsportart! Gut, auch da ist schon das ein oder andere am Markt vorhanden, aber noch gibt es Sitzplätze im fahrenden Zug, also spring auf!
12 Jahre Natural Bodybuilding  (I)

Classic Sunday

12 Jahre Natural Bodybuilding (I)

Diesmal im Classic Sunday: Nach 12 Jahren Bodybuilding möchte ich einen Überblick über die Entwicklung geben, die ich während dieser Zeit gemacht habe. Inzwischen bin ich 30 Jahre alt, 1,88m groß und wiege 92Kg. Ich bin natural und kein Wettkampf BB, man könnte sagen ich bin Hobby BB. Allerdings mag ich das Wort Hobby nicht da ich es als zu schwach empfinde. Dieser Sport ist alles für mich und werde niemals damit aufhören.
4 Punkte, die Du bei Auswahl der Crossfit-Box beachten solltest

Mein New York City-Crossfit-Abenteuer (IX)

4 Punkte, die Du bei Auswahl der Crossfit-Box beachten solltest

Diesen Artikel eröffne ich mit einem so naheliegenden und daher besonders kritikwürdigem WWW-Kavaliersdelikt: Ich mache mir die räumliche Weite des Internets zu Nutze und gebrauche diese als Beichtstuhl. Denn was ich in der realen Welt getan habe, drückt doch zu arg auf meine Seele, übersteigt zu sehr mein eigenes Urteilsvermögen, als dass ich es weiterhin in meine schlaflosen Nächte mitnehmen möchte.
Feuchtgebiete in 3D

Mein New York City-Crossfit-Abenteuer (VIII)

Feuchtgebiete in 3D

Eine meiner wichtigsten Brücken in die Heimat ist die Spiegel Online-App. Diese weiß zunehmend auch abseits des seriösen Polit- und Wirtschaftsjournalismus zu unterhalten. So verbreitete der SPON in der vergangenen Woche die frohe Kunde, die in den USA sehr beliebte Modekette American Apparell habe ein couragiertes Zeichen gegen den Hygiene- und Rasierzwang bei Frauen gesetzt. Wie sie das anstellten? Indem sie die Auslage eines sich in New York befindlichen Stores mit Schaufensterpuppen dekorierte, deren üppige Schambehaarung sich deutlich unter der transparenten Unterwäsche abzeichnete. Quasi "Feuchtgebiete" in 3D-Form.
Kraft und Ausdauer - ein Selbstversuch (II)

Die Praxis

Kraft und Ausdauer - ein Selbstversuch (II)

Im ersten Teil des Artikels könnt ihr euch die aktuelle Studienlage, Thesen und den Versuchsaufbau durchlesen. Im Folgenden kommt der spannenderer Teil: Die Ergebnisse und die Schlussfolgerung. Die Maximalkraftwerte variieren innerhalb einer Übung stark. Die Werte der Kniebeugen sind während der 12 Wochen um 10kg gefallen. Allerdings sind Kraftspitzen und Krafttiefs zu erkennen. Weiteres lest Ihr im kompletten Bericht.
Die Ogar-Story

Mein New York City-Crossfit-Abenteuer (VII)

Die Ogar-Story

Ihr könnt es ja eben so wenig überhört haben wie die Nachrichten vom plötzlichen Kälteeinbruch in den USA: Ein tragischer Unfall hat die weltweite Crossfit-Community erschüttert. Am 14. Januar verunglückte der amerikanische Crossfit-Athlet und –Coach Kevin Ogar bei einem Wettkampf im kalifornischen Orange County schwer, als er bei der Ausführung von Snatches die Kontrolle über das Gewicht verlor. Infolge schwerer Wirbelsäulenverletzungen ist er seitdem von der Hüfte abwärts gelähmt, ob jemals eine vollständige Wiederherstellung seiner Körperfunktionen eintreten wird, liegt zum gegenwärtigen Zeitpunkt im Nebel des medizinisch Ungewissen.
Do YOU even lift?

Mein New York City-Crossfit-Abenteuer (VI)

Do YOU even lift?

Praktisch jeder Trainierende (du etwa nicht?) durchläuft die Sinnhaftigkeit seiner Trainingsgestaltung betreffend eine Art evolutionären Prozess, ähnlich der Menschwerdung, ähnlich der unter den Wirbeltieren einzigartigen Entwicklung vom aufrechten Gang über die Greifhand bis hin zum Ackerbau. Was üblicherweise mit einem rein aus Bizepscurls bestehendem 7er-Split im Kinderzimmer beginnt, gipfelt irgendwann in die vermeintliche Krone der durchdachten Reizsetzung: den Großen 3 (ihr wisst, was ich meine).
Kraft und Ausdauer - ein Selbstversuch (I)

Die Theorie

Kraft und Ausdauer - ein Selbstversuch (I)

Das Thema Ausdauertraining in Kombination mit Krafttraining wurde auf Team-Andro schon in vielen, gut recherchierten Artikeln behandelt. Ich greife diesen Punkt nochmals auf, da ich mit der aktuellen Studienlage nicht einverstanden bin. Ich bin der Meinung, dass ein Krafttraining nicht pauschalisiert werden kann, so wie es in den meisten Studien getan wurde. Um es provokant, kurz und beispielhaft auszudrücken: Ich glaube nicht, dass ein Ausdauertraining die Maximalkraft des Musculus extensor carpi ulnaris (Unterarmmuskel, dorsale Gruppe, oberflächliche Schicht) negativ beeinflusst. Der menschliche, gesunde Körper besitzt 656 Muskeln, können die wirklich alle durch ein Ausdauertraining beeinflusst werden?
Gedanken zum Natural-Bodybuilding

Nach den Entwicklungen der letzten Tage

Gedanken zum Natural-Bodybuilding

Vor wenigen Wochen erlangte die German Natural Bodybuilding Federation, kurz GNBF, unverhoffte Aufmerksamkeit. Der Gesamtsieger und durchaus in der Szene populäre Leon Schmahl sowie der nur knapp von ihm geschlagene Arndt Neide wurden des Dopings bezichtigt. Für etwa vier Wochen bevor die GNBF schließlich wieder zurückruderte. Während die einen juristische Haarspalterei vermuten, erkennen andere die überfällige Rehabilitation. Aber schauen wir noch einmal etwas genauer hin.
Zu viel Militarismus. Zu viel Englisch. Zu viel Marketing.

Mein New York City-Crossfit-Abenteuer (V)

Zu viel Militarismus. Zu viel Englisch. Zu viel Marketing.

Auf dem einzigartigen Bord, für das ich diese Texte schreiben darf, mit all seinen Usern, die ich für ihre Kompetenz, ihr Engagement und ihre Unterhaltungsqualitäten sehr schätze, sind derzeit gefühlte 100 Threads aktiv, in denen leidenschaftliche Kämpfe zwischen Crossfitgegnern und –befürwortern ausgetragen werden. Im Prinzip entbrennen Diskussionen in jedem Topic, das in irgendeiner Weise das Wort "Crossfit" im Titel trägt. Da ich nun beide Seiten gesehen habe frage ich mich umso mehr: Warum eigentlich?
Überlebenstipps für den Crossfit Ein- und Umsteiger

Mein New York City-Crossfit-Abenteuer (IV)

Überlebenstipps für den Crossfit Ein- und Umsteiger

Ok, mit der Stadt an sich bin ich mittlerweile halbwegs im Reinen. Ich habe mein ursprüngliches Gehtempo um mindestens 30% gesteigert, fühle mich genervt durch die Horden alles fotografierender Touristen und beteilige mich schon leidenschaftlich an Manhatten vs. Brooklyn-Diskussionen (wobei es da eigentlich nichts zu diskutieren gibt: Brooklyn ist einfach cooler!). Meine neue sportliche Heimat stellt für mich allerdings weiterhin ein Minenfeld zwischenmenschlicher Etikette dar. Der Schritt vom verkappten Studio-Pumper zum Crossfit-Herdentier ist nicht weniger mühsam als jene Reisen, die die Imigrants vor 200 Jahren auf selbstgeszimmerten Booten auf dem Weg in den New Yorker Hafen zurück legten. Vielleicht komme auch ich eines Tages so wirklich im gelobten Land des "Sports of Fitness" an. Bis dahin bastle ich im Geiste an einer Liste nützlicher Do’s and Don’ts:
Vorsatz für 2014: Werde fit – nicht Crossfit

Whoop! Whoop!

Vorsatz für 2014: Werde fit – nicht Crossfit

In wenigen Stunden wird es so weit sein. Zusammen mit Freunden, Bekannten, Liebhabern, Kollegen und Personen, die man wenige Minuten zuvor kennen gelernt hat, werden wir alle uns in den Armen liegen und unsere guten Vorsätze für 2014 berauscht vom (Bärchen-)Sekt ins Auge fassen. Nachdem 2013 vielleicht nicht für jeden alles so verlief, wie er es sich gewünscht hätte, gilt es im neuen Jahr sportlich (neu) anzugreifen.
Mein New York City Crossfit-Abenteuer (III)

Begrenzte Unmöglichkeiten

Mein New York City Crossfit-Abenteuer (III)

Ich weiß, diese Stadt hat mehrere Millionen Einwohner. Ich frage mich trotzdem des Öfteren: Wer soll das eigentlich alles essen?! Die Dichte an Restaurants, Cafes, Bars, Bistros, Fastfoodbuden, an allem, ist unglaublich. New Yorker sind fast ausnahmslos One-meal-Shopper und Außerhaus-Esser. Solltet ihr euch jemals in dieser Stadt aufhalten, kann ich euch nur eines raten: Setzt keinen Fuß in einen McDonalds, Subway oder Starbucks! Nutzt die Chance einer einzigartigen kulinarischen Vielfalt – sie wird sich euch nirgendwo mehr in dieser Form bieten. New York bietet jede Küche die ihr euch vorstellen könnt. Versucht es doch mal mit Tunesisch, Venezuelanisch, Isländisch oder Kambodschanisch.