TEAM-ANDRO.com

20% Rabatt auf Pump Supplements

Neu im Andro-Shop!

Neueste Texte

23.07.2014von Denis Tengler
Kinesiologisches Taping: eine Anleitung
22.07.2014von Jonas Meissner
Körperkultur der Antike im Vergleich zur Moderne (II)
19.07.2014von Andy Leuckert
Kreuzheben: Dies ist kein Versuch!
18.07.2014von Chris Eikelmeier
Das Ende der artgerechten Ernährung des Menschen? (I)
16.07.2014von Jonas Meissner
Körperkultur der Antike im Vergleich zur Moderne (I)
14.07.2014von Alexander Thomas
CrossFit trifft Wettkampfbodybuilding (V)
12.07.2014von Manuel Kara
Review: Werde ein geschmeidiger Leopard
11.07.2014von Denis Tengler
Weak-Point-Training (VII): Sit-Ups, Unterarmcurls und Hyperextensions
10.07.2014von Christina Helmis
Lieblingsrezepte neu erfunden (I)
09.07.2014von Nico Schmidt
Ästhetik: Anleitung zur Ermittlung unserer Schwachstellen
07.07.2014von Alexander Thomas
CrossFit trifft Wettkampfbodybuilding (IV)
06.07.2014von TEAM-ANDRO Redaktion
Team Andro Schreibwettbewerb 2014
05.07.2014von Darlin Liedtke
Das große Fressen nach der erfolgreichen Diät
04.07.2014von Denis Tengler
Weak-Point-Training (VI): Dips
02.07.2014von David Hoffmann
Fazit von David Hoffmann
01.07.2014von Frank-Holger Acker
11 Tipps für mehr Kraft beim Bankdrücken
30.06.2014von Alexander Thomas
CrossFit trifft Wettkampfbodybuilding (III)
29.06.2014von Kathrin Hollmann
Strandfigur 2014: Katie's Bikini Camp - Wie geht es weiter?
28.06.2014von Friedhofschiller
Kreuzheben mit Kroc
27.06.2014von Denis Tengler
Weak-Point-Training (V): Klimmzüge

Top Favoriten

Kevin Levrone EXTREME DEFINITION BRUTAL HARDCORE Kevin Levrone EXTREME DEFINITION BRUTAL HARDCORE
Aufrufe: 265168
Dauer: 01:57
Posing Gazbgero Blushti Posing Gazbgero Blushti
Aufrufe: 247211
Dauer: 02:11
Best of Big Ron Best of Big Ron
Aufrufe: 123050
Dauer: 07:01
markus Rühl anfang bis jetzt markus Rühl anfang bis jetzt
Aufrufe: 98591
Dauer: 05:47
BODYBUILDING DETERMINATION BODYBUILDING DETERMINATION
Aufrufe: 50209
Dauer: 05:16

Umfrage

Zur Zeit sind leider keine Umfragen aktiv.

Archiv

Der Selbstversuch

Filos VeloCity Erfahrungsbericht

Filofox, 18.03.2009

Versenden Drucken

Zu meiner Person ich bin (noch) 36 Jahre und bin 175cm groß und wiege fast 89kg. Verheiratet und habe eine Tochter. Meine Priorität liegt in erster Line bei meiner Familie dann komme ich.

Ich sollte vielleicht erwähnen, dass ich vorher eine 8 Wochen Kreatinkur gemacht habe und dadurch den einen oder anderen Muskel draufgepackt habe. Leider wohl auch das eine oder andere Kilo Wasser eingelagert, ist halt bei mir so. Die Weihnachtszeit hat sich auch bemerkbar gemacht vor allem die vielen Plätzchen haben sich noch mehr an meinem Bauch in Form von Fett eingefunden.

Nun ja, da ich ja bald Geburtstag habe und 37 alt werde (wir werden ja nicht jünger) habe ich mir zum Ziel gesetzt meinen Bauch ein wenig zu reduzieren mit überraschendem Erfolg.

Einen richtigen Sixpack hatte ich in der Vergangenheit eigentlich nie. Ich würde mal sagen, ich habe nicht die beste Veranlagung dazu, einen Sixpack ohne viel Schweiß und der richtigen Ernährung zu bekommen.

Durch die Kreatinkur habe ich ca. 6kg an Gewicht zugelegt und auch an bestimmten Stellen an Umfang (Bauch wo sonst). Ich sollte vielleicht auch erwähnen, dass ich ab und an mal ein Bier trinke.

Ich will damit eigentlich nur sagen, es dreht sich nicht alles um den perfekten Body, viel mehr bin ich ein normaler Mensch, der Sport treibt und nicht nur den Kalorien hinterher jagt.

Ich trainiere jetzt eigentlich seit ca. 5 Jahren wieder regelmäßig 2-3mal die Woche, wenn es mein Job zulässt. Darum trainiere ich eigentlich im 3er Split, wie es so schön heißt. Mit der Definition, wie ich es für mich nenne, habe ich mich eigentlich erst vor 6 Monaten intensiv beschäftigt. Ich hatte zusammen mit meiner Frau im August 2008 mit einer 12 Wochen kalorienreduzierten Diät angefangen. Das Ganze hatte auch für mich gute Erfolge, aber leider auch Nachteile in Form von zu großem Muskelverlust.

Die jetzige Velocity Diät reduziert meiner Meinung nach auch die Muskeln, aber bei der Tatsache dass der Rettungsring kleiner wird, kann ich getrost auf ein paar Muskeln verzichten, aber dazu später mehr.

Start der Diät

6 Januar 2009

Ende

3 Februar 2009

Supplemente, die man haben sollte bzw. die ich nehme
  • 4K Eiweiß (in meinem speziellem Fall ne ganze menge 12kg, ist ja für 2 Personen)

    Der erste Versuch dieses nur mit Wasser zu trinken ist mit einem extremst verzogenem Gesicht von uns beiden geendet, weil es zum Kotzen schmeckte - zumindest für uns. Dann habe ich den ganzen Spaß neu berechnet mit Milch (1,5%iger) egal von welcher Marke. Und alles damit immer noch im Bereich unter 100g KH wie es im original Bericht steht.
  • Große Mengen Milch 2L /Tag
  • Leinsamen geschrotet
  • Lachsöl kapseln

Mahlzeiten:

Shake wird mit 1,5%er Milch gemacht, weil mit Wasser schmeckt zum Kotzen:
  • 7:00 Uhr: 1 Shake(52gEW)+10g Leinsamen +200ml Milch +2g Lachsöl Kapseln
  • 11:00 Uhr: 1 Shake(52gEW)+10g Leinsamen +200ml Milch +2g Lachsöl Kapseln
  • 15:00 Uhr: 1 Shake(52gEW)+10g Leinsamen +200ml Milch +2g Lachsöl Kapseln
  • 19:00 Uhr: 1 Shake(52gEW)+10g Leinsamen +200ml Milch +2g Lachsöl Kapseln
  • 22:30 Uhr: 1 Shake(52gEW)+10g Leinsamen +200ml Milch +2g Lachsöl Kapseln
Über den Tag verteilt mindestens 3 Liter Wasser und an Trainingstagen zusätzlich 1,5 Liter Wasser während des Trainings.

Natürlich auch Kaffee ohne Milch und Zucker, ich musste mich erst dran gewöhnen, weil ich eigentlich mit trinke, aber was tut man nicht alles in einer Diät.

Tabelle


Trainingsplan

Dauer ca.1,5std/Training (trainiere alleine)

Montag:
  • -Brust: 3-4 Übungen und 4-5 Sätze und 8-10 Wiederholungen
  • Bizeps 3-4 Übungen und 4 Sätze und 8-10 Wiederholungen
  • Schulter 3-4 Übungen und 4Saetze und 8-10 Wiederholungen
  • Bauch bis zum Versagen
Mittwoch:
  • Rücken: 3-4 Übungen und 4-5 Sätze und 8-10 Wiederholungen
  • Nacken: 3 Übungen und 4-5 Sätze 8-10 Wiederholungen
  • Trizeps: 3-4 Übungen und 4-5 Sätze und 8-10 Wiederholungen
  • Bauch bis zum Versagen
Freitag:
  • Cardio: Laufen auf dem Band (min. 30 Minuten ca.4-5km)
  • Bauch bis zum Versagen
Die Sätze und WH variieren je nachdem wie ich mich fühlte.

Beine fallen bei mir flach, weil die Kniescheibe im Ar.... ist und ich froh bin das ich laufen oder auf den Crosstrainer gehen kann ohne größere Probleme. Ich versuche es zwar immer wieder, die Beine zu trainieren, aber spätestens wenn ich es übertreibe und das Gewicht steigere kann ich schon nen Termin beim Orthopäden machen und mir eine Spritze abholen.

Die Werte, die sich im Laufe der 28 Tage verändern, habe ich in einer Tabelle aufgeführt.

Ich wiegte mich jeden Morgen immer zur selben Zeit mit einer Tanita Waage. Ich weise darauf hin, dass die Werte in der Tabelle nur von der Waage sind.

Ich besitze keinen Caliper, um eine Faltenmessung durchzuführen, weil ich glaube, dass dies in meinem Fall die Skala vom Caliper sprengt. Nein nur im Spaß, am Ende zählt der Spiegel und wie man(n) /Frau sich fühlt. Für mich sind das einfach nur Vergleichswerte, die ich für meine persönliche Motivation brauche.

Es gibt hier im Forum einen Bericht von einem Sportler der drei verschiedene Messmethoden gemacht hat und ist dran verzweifelt: Waage, so wie ich, dann Caliper und noch eine Messmethode im/unter Wasser. Alle 3 Methoden hatten ein unterschiedliches Ergebnis.

So nun geht es los mit der Diät !!!

Ich habe nicht jeden Tag im Detail festgehalten, weil diese sich im Großen und Ganzen gleichen. Also, wenn da Fragen sein sollten, fragt nur.

1. Woche:

Die Umstellung auf Shakes ist natürlich komisch, wenn man feste Nahrung gewohnt ist (fast so als wenn man aufhört zu rauchen). Es fehlt irgendwie etwas. Trotzdem geht es, weil man ein Ziel vor Augen hat und den inneren Schweinehund überwinden will. Das erste Training war eigentlich OK. Ich habe eigentlich keinen Unterschied gemerkt.

Samstag: Gesündigt, das eine oder andere Kölsch getrunken, dafür aber auch nur 3 Shakes.

Sonntag: Zum Frühstück nur 2 Mälzer (Vollkornbrötchen) mit Putenwurst gegessen und nur 4 Shakes.

Montags wieder normal meine 5 Shakes auf den Tag verteilt ansonsten Training normal.

2. Woche:

Dienstag bis Samstag. keine Probleme beim Training

Freitag: Cardio Laufen (5km ca.30min Laufband)

Samstag: zum Frühstück 2 Mälzer mit Putenwurst und zum Abendessen gab’s dann die erste feste Mahlzeit in Form von einem lecker gemischten Salat mit Putenbrust und Balsamiko Essig und über den Tag verteilt 3 Shakes.

Sonntag: zum Frühstück wieder 2 Mälzer mit Putenbrust und 4 Shakes über den Tag

Montags wieder Normal meine 5 Shakes auf den Tag verteilt

3. Woche:

Dienstag: Fangen wohl die ersten Probleme an. Pharaos Rache hat mich eingeholt. Die Innereien in meinem Körper kommen sich wohl eine wenig veräppelt vor.

Was den nun feste Nahrung oder flüssig!?

Hatte sich aber bis Donnerstag von selbst erledigt.

Was das Training im Allgemeinen angeht hat sich kaum was verändert, nach dem Training war ich aber immer platt und am Ende meiner Kräfte.

Freitag: habe ich nur Cardio in Form von Jogging (5km ca.30min Laufband) gemacht.

Ich werde komischerweise öfters angesprochen ob ich irgend etwas nehmen würde weil ich beim Training definierter aussehe.
Jeder der aus dem Rahmen fällt wird verdächtigt irgendwas zu nehmen.


Ich sollte vielleicht erwähnen, dass ich nicht in einer BB Studio Kette trainiere, sondern meines etwas kleiner, teilweise zu klein, aber fast schon familiär und bei uns gibt es fast mehr Rentner als BB, die richtig was machen.

Samstag zum Frühstück 2 Mälzer mit Putenwurst und zum Abendessen gab’s dann die zweite feste Mahlzeit in Form von Hähnchenbrustfilet und über den Tag verteilt 3 Shakes.

Sonntag: zum Frühstück wieder 2 Mälzer mit Putenbrust und 4 Shakes über den Tag

4. Woche:

Training merke ich langsam, dass mich meine Kraft nicht verlässt, aber ich brauche etwas länger bis die Kraft wieder da ist und der Pump ist natürlich auch kleiner geworden.

Montag und Mittwoch: Training war super, hatte das Gefühl, dass ich mehr Kraft habe als sonst.

Freitag: Cardio Laufen (5km ca.30min Laufband)

Samstag: Zum Frühstück 2 Mälzer mit Putenwurst und zum Abendessen gab’s dann die nächste feste Mahlzeit in Form von Rinderfilet mit Brokkoli und über den Tag verteilt 3 Shakes.

Sonntag: zum Frühstück wieder 2 Mälzer mit Putenbrust und 4 Shakes über den Tag

Montag letzte Training und somit die 28 tage vorbei (geschafft)

Training normal und meine 5 shakes auf den Tag verteilt verputzt.

Tabelle


Verluste:

  • Gewicht: -6,5kg
  • Fett: -3%
  • Muskeln: -1,1kg
  • Bauch: -12cm
  • Hüfte: -7cm

Fazit

Wie man an den Bildern und Werten erkennen kann, hat sich doch für mich persönliches einiges getan.

Mag sein, dass es auf den Bildern nicht 100%ig rüber kommt, aber 12cm kann man auf Bildern schwer erkennen, so etwas sollte man live sehen.

Der Spiegel sagt immer die Wahrheit, der Lügt nie.

Am Anfang dachte ich, dass der Originalbericht in englisch nur ein Fake ist, aber siehe da es hat was gebracht, ca.3% Fett und 12cm Bauchumfang sind weg.

Filofox


Es muss jeder für sich selbst herausfinden wie weit er für seine Ziele gehen will und was er dafür tun muss.

Ich für meinen Teil kann es nur jedem empfehlen es mal zu testen, wenn er für den Sommer ein paar Wellen auf dem Körper haben will.

Die 4 Wochen gehen schnell vorbei.

Ich muss zugeben die letzte Woche war schwer, weil ich langsam wieder was Festes zum Essen haben wollte und der Drang wird zum Ende immer größer bevor die Diät rum ist.

Ich sollte vielleicht noch erwähnen, dass meine Frau und ich uns gegenseitig gepusht haben, um die Diät durchzuhalten.

Die Werte meiner Frau haben sich nicht in Form von Gewicht verändert, sondern in Form von Fettreduktion und Muskelaufbau. Meine Frau hatte sich seit letztem Jahr August eine Auszeit gegönnt, was das Training betrifft, und daher ein paar Muskeln verloren, das hat sich aber in den 28 Tagen deutlich verbessert, aber davon gibt es leider keine Bilder (das darf nur ich sehen).

Filofox


Die Werte, wenn sie den gewünscht werden, kann ich natürlich auch Posten, falls das eine der lesenden Frauen interessiert.

Das allgemeine Wohlbefinden während der 28 Tage lässt sich schwer beschreiben, weil es ein Wechselspiel von Tag zu Tag ist. Mal hat man den ganzen Tag irgendwie immer Hunger, mal Kopfschmerzen wenn man einen anstrengenden Tag auf der Arbeit hatte, mal ist der Tag super ohne Probleme. Das alles hängt wohl mit der KH Reduzierung bist fast auf null zusammen.

Wenn man natürlich einen bewegungsreichen bis körperlich schwere Arbeit hat, stelle ich mir das noch etwas schwieriger vor, ich habe Gott sei Dank für die Art der Diät einen Büro- Job. Wenn ich noch meinen alten Job hätte, dann würde ich wahrscheinlich nicht trainieren gehen müssen. Und so eine Diät durchziehen.

Filofox


Ich habe mein Ziel mit dieser Diät erreicht: Reduzierung von meinem Bauchumfang. Die 14-tägige Eingewöhnung wieder KH zu steigern, haben wir noch vor uns, aber das sollte kein Problem werden. Wenn sich da wieder erwartend noch etwas in Richtung Sixpack verändern sollte, dann werde ich das natürlich schreiben und auch natürlich Bilder reinstellen.

Ich denke mal, dass ich noch eine Diät machen werde dieses Jahr, vor dem Sommer. Diese Diät hat mich ein Stück näher an mein Ziel gebracht, um an mein Ziel von 10% Körperfett zu kommen

Gruss euer Filofax

Nach oben