TEAM-ANDRO.com

Beuge täglich bis ans Maximum

Diskutiert zu unseren Artikeln im Portal.

Moderator: Team Artikel

Benutzeravatar
Rühl.
TA Member
 
Beiträge: 284
Registriert: 28 Sep 2008 14:43
Körpergewicht (kg): 112
Körpergröße (cm): 193
Körperfettanteil (%): 13
Oberarmumfang (cm): 43
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Lieblingsübung: Butterflys
Ziel Gewicht (kg): 115
Ziel KFA (%): 8

Re: Beuge täglich bis ans Maximum

Beitragvon Rühl. » 22 Sep 2011 22:13

Andreas4 hat geschrieben:also mein cousin (34Jahre) hat sich selber gewundert wo ich zu dem meinte das ich bloß 3mal die woche zum training gehe...
er ist pole hat also ostblock gene :D aufjedenfall meinte er zu mir wo er damals trainiert hat, hat der sich in 2 oder 4 monaten von 70kg auf 140kg bankdrücken gesteigert und der meinte auch noch das er so oft trainieren war wie es für in möglich war... manchmal 4mal manchmal 6mal die woche




Ja , der Freund meiner Tante hat sich in 4 Wochen von 50kg auf 150kg im Bankdrücken gesteigert ;)

Dein Cousin hat keine Ostblock Gene sondern gute Lieferanten. Ich finde es dennoch traurig das im gesamten Artikel nicht auf gewisse Zusatzmittel hingewiesen wird. Jetzt posten Anfänger hier und fragen ob dieses Trainingspensum sinnvoll für sie wäre *uglysmilie*

Es ist doch ein RIESEN Unterschied ob der Körper ca 2.2gramm Protein pro KG Körpergewicht verwerten kann oder 4-5gramm Protein!
Doppelte Proteinsynthese = viel schnellere Regeneration.
Bild
Bild


Wer die Werbung nicht mag, der kann sie in seinem Profil ausschalten.
 


Wurstjunge
TA Neuling
 
Beiträge: 3
Registriert: 12 Sep 2011 19:59

Re: Beuge täglich bis ans Maximum

Beitragvon Wurstjunge » 22 Sep 2011 22:15

Ailuj hat geschrieben:
Wurstjunge hat geschrieben:Ey leute ich bin eher anfänger also ca. 1 1/2 jahre dabei. Man soll ja nicht mit Kater trainieren weil ja fasern zerissen wurden oder angerissen... Aber wenn ich wie ihr sagt jetzt jeden 2ten oder 3ten Tag beuge auch mit Kater wird der weggehen? also bringt es mir auch Muskelmasse oder NUR Kraft ? ich würds gern mal ausprobiern aber ich mein wenn ich meine zeit vergeude dann mach ichs lieber nicht ^^

danke im vorraus :)

LG



Zack und schon ist es passiert....die Verwirrung nimmt ihren Lauf #10#

Lass es sein! Wenn dir auch nur ein bisschen an deiner Gesundheit liegt lass es wirklich sein!
Wenn es dir um Kraft geht greife auf sinnvollere Methoden zurück, welche auch darauf abzielen gesund zu bleiben. Wie Jim Wendlers 5/3/1 oder Bill Starrs 5x5 (da beugst du auch 3x die Woche, aber mit nem vernünftigen System).

Und wenn es dir vornehmlich um Masse im Sinne von BB geht mach dich mit GVT, HIT, PITT oder etc. vertraut...

Diese Systeme sind auch sehr hart, aber du wirst gesund und gut trainiert sein.



danke genau das wollte ich hören :D okey gut dann werd ich mir mal die von dir genannten methoden ansehen thx :)

Benutzeravatar
Andreas4
TA Member
 
Beiträge: 228
Registriert: 05 Apr 2010 15:36
Körpergewicht (kg): 90
Körpergröße (cm): 175
Körperfettanteil (%): 13
Bankdrücken (kg): 140x2
Kniebeugen (kg): 170x6
Kreuzheben (kg): 160x5
Ich bin: motiviert

Re: Beuge täglich bis ans Maximum

Beitragvon Andreas4 » 22 Sep 2011 22:17

ich bezweifel das mein cousin steroide konsumiert hat ^^

Benutzeravatar
DocRJ
TA Member
 
Beiträge: 169
Registriert: 03 Apr 2010 10:10
Wohnort: Nordhessen
Körpergewicht (kg): 73
Körpergröße (cm): 177
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Trainingslog: Ja
Ernährungsplan: Ja
Kampfsport: Nein
Ziel Gewicht (kg): 74
Ziel KFA (%): 5
Fachgebiet I: Ernährung
Fachgebiet II: Training
Ich bin: unterwegs

Re: Beuge täglich bis ans Maximum

Beitragvon DocRJ » 22 Sep 2011 22:31

Ich schließe mich allen an, die den Artikel kritsch bewerten. M.M.n. der größte Unsinn, der seit langem hier zu lesen war. Dem Autor scheinen Konzepte wie Regeneration und lockeres Cardio unbekannt zu sein. Mal ganz davon abgesehen, dass 5h Training am Tag für Hobbysportler undurchführbar sind. Mal ehrlich: ausprobieren würde ich's gern. Ich wüsste aber Besseres, als die 5 h täglich Grundübungen im Gym durchzuführen. Mein Programm würde eine viel breitere Palette an Aktivitäten umfassen. Aber nochmal zur Realität:

CookinT hat geschrieben:Der Tag hat 24 Stunden. Die Woche hat also 7 x 24 = 168 Stunden. Nehmen wir mal 8 Stunden Schlaf pro Tag weg (7 x 8 = 56), bleiben 112 Stunden. Nochmal 8 Stunden Arbeit an 5 Tagen runter (5 x 8 = 40), bleiben 72 Stunden. Nochmal 2 Stunden Fahrtzeiten pro Tag weg (7 x 2 = 14): 58 Stunden. Einkaufen und Hausarbeit: 10 Stunden weg, haben wir noch 48. 48 Stunden, die man mit Familie, Freunden und Training verbringen kann, also setzen wir mal das Training nur niedrig an, haben wir die Hälfte der Zeit dafür übrig: 24 Stunden, das sind über 3 Stunden am Tag.


Was für eine schöne Theorie. Wenn da nur nicht die Praxis wäre #12# . Ein typischer Arbeitstag von mir sieht so aus: 8,5 h Schlafen + 1h Frühstück und klar machen + 1h Fahrt + 8,5 h Arbeit mit Pause (ja, so was gibt es auch...) + 1h Fahrt + 1h Haushalt (Essen kochen, Abspülen, Nutrition für nächsten Tag vorbereiten) + 2 h dringende Erledigungen, private Mails abrufen, in BB-Foren wühlen, Nachrichten checken, umziehen, MAL RUNTERKOMMEN etc.
SUMME: 23 h.

Bliebe 1 h pro Arbeitstag für Sport, das deckt sich exakt mit meiner Praxiserfahrung. Ich könnte aber nur 50 Minuten nutzen, denn 10 gehen für Weg zum Gym / Umziehen drauf. Ausserdem soll man ja auch noch sowas wie brav 10 min "aufwärmen" und "abwärmen". Bleiben 30 Min. Habe ich am Wochenende Zeit zum Beugen? Ja, aber keine 48 h, denn ich habe noch nicht eingekauft, die Wohnung geputzt und andere Hobbys erledigt (ja, ich leiste mir welche)... ferner kostet die Anfahrt zum Gym an Nicht-Arbeitstagen immer noch min. 2 Stunden #01#

Aber gut: ich könnte 30 Minuten pro AT und einige Stunden am Wochenende beugen. Macht das Sinn? Nein. Face the facts ...
Gar nichts essen ist auch keine Lösung.

Benutzeravatar
jopi24johannes
TA Elite Member
 
Beiträge: 2555
Registriert: 03 Feb 2010 08:55
Körpergewicht (kg): 85
Körpergröße (cm): 185
Trainingsbeginn (Jahr): 2010
Bankdrücken (kg): 90x5
Kniebeugen (kg): 165
Kreuzheben (kg): 200
Ich bin: no homo

Re: Beuge täglich bis ans Maximum

Beitragvon jopi24johannes » 22 Sep 2011 22:46

Du bist in einem BB-Forum aktiv, aber trainierst nicht? Warum schläfst du 8,5 Stunden? Bist du chronisch krank? 6-7 Stunden sollten LOCKER reichen... (ich gehe jetzt mal davon aus, dass du über 20 bist).

B-Real
TA Neuling
 
Beiträge: 6
Registriert: 13 Mär 2008 21:35
Wohnort: Dresden
Körpergewicht (kg): 96
Körpergröße (cm): 183
Lieblingsübung: Kniebeuge
Ernährungsplan: Nein
Ziel Gewicht (kg): 100
Ziel KFA (%): 10
Studio: Dachboden

Re: Beuge täglich bis ans Maximum

Beitragvon B-Real » 22 Sep 2011 22:51

wenn du dir ein anderes "hobby leisten kannst" solltest du nicht rumjammern das du keine zeit zum trainieren findest.
verstehe sowas einfach nicht...

Benutzeravatar
fleischwunde
TA Elite Member
 
Beiträge: 4006
Registriert: 17 Okt 2008 19:40
Ich bin: Theoretiker

Re: Beuge täglich bis ans Maximum

Beitragvon fleischwunde » 22 Sep 2011 23:08

Alle wissen, dass die Methode Schwachsinn ist, aber keiner hat es je selbst ausprobiert.
Alle ignorieren die Tatsache, dass es ums Olympische Gewichtheben geht, sprich wenig exzentrische Belastungen.
Das dieser Ansatz funktioniert ist doch eigentlich unumstritten, wenn man sich die Bulgaren und die Bullen aus dem Hause Broz ansieht.
Endless Gymbunnies

This cosmic dance of bursting decadence and withheld permissions twists all our arms collectively. But, if sweetness can win - and it can - then I'll still be here tomorrow, to high five you, yesterday, my friend. Peace

Benutzeravatar
Reiner03
TA Member
 
Beiträge: 344
Registriert: 03 Jul 2009 21:32
Körpergewicht (kg): 85
Körpergröße (cm): 174
Trainingsbeginn (Jahr): 2009
Bankdrücken (kg): 100
Kniebeugen (kg): 145
Kreuzheben (kg): 155
Lieblingsübung: pennen

Re: Beuge täglich bis ans Maximum

Beitragvon Reiner03 » 22 Sep 2011 23:35

ist nett zu lesen, kann mir sogar vorstellen, dass es auf profiniveau funtioniert. Für hobbysportler natürlich zu gefährlich und zu aufwendig.
Sie sind auf dem Weg zu Starbucks. Du bist auf dem Weg zum Beintag. Du bist besser als Sie.

--> meine MUCKIS

Benutzeravatar
FordPrefect
V.I.P
 
Beiträge: 2135
Registriert: 09 Dez 2006 14:31
Kampfsportart: Karate/BJJ

Re: Beuge täglich bis ans Maximum

Beitragvon FordPrefect » 22 Sep 2011 23:56

FairX hat geschrieben:
amani hat geschrieben:
CircleOfDeath hat geschrieben:
SergioLeone hat geschrieben:Weniger ist MEHR... Und das gilt auch für den Kraftsport. Aber jeder wie er will..


profi bodybuilder,MMA fighter, kampfsportler im allgmeinen, schwimmer, fusballer, tennis spieler, baseballer, basketballer usw trainieren mehrmals träglich. weil sie dann eben genau weniger erfolg haben?! wohl kaum #03#

wenn alles gegeben ist also finanzielles, regeneration und ernährung wirst du mehr rausholen, auch als hobby sportler ;)


Schwachsinn.
Bei Ballsportarten oder Kampfsport geht es um deutlich mehr als nur den Muskel auszureizen. Ein Fussballer oder Basketballer reizt nie seinen Muskel bis Erschöpfung an einem Tag aus, sondern es wird viel Kondition, Taktik, Technik etc trainiert.
(...)


Trainingsbeginn: 2011

Halt dich zurück,wenn du kA hast *upsmilie*


Damit hast du dich gleich selbst disqualifiziert und Amani hat absolut recht.

Natürlich trainieren Profisportler idR täglich, aber dieses Training deckt die gesamte Bandbreite der physischen Beanspruchung (+Entspannung) ab. Tägliche Maximalversuche der selben Übung über das ganze Jahr hinweg sind mMn Schwachsinn. Und genau hier hinkt auch der "Müllmann-Vergleich". Natürlich wird der erste Arbeitstag eines Müllmanns ihn an seine Grenzen bringen (da ungewohnte, neuartige Belastung) und natürlich wird sich sein Körper der täglichen Belastung bald anpassen. Das ist aber zu keinem Zeitpunkt eine Maximalbelastung und eine progressive Steigerung findet auch nicht statt. Genauso wie für einen Anfänger 100kg Beugen hart sind- er dieses Gewicht allerings bald zum Aufwärmen gebrauchen wird und locker mehrmals täglich beugen könnte ohne seine Regeneration zu beeinträchtigen.

Tägliches Training kann sinnvoll sein. Auch wenn es kurfristig zu funktionieren scheint, jeden Tag ans absolute Limit gehen zu wollen ist längerfristig kontraproduktiv. Ich möchte die Jungs in 10 oder 20 Jahren sehen.
Zuletzt geändert von FordPrefect am 23 Sep 2011 00:01, insgesamt 1-mal geändert.
"Just remember, somewhere, a little Chinese girl is warming up with your max."
-Jim Conroy, Olympic weightlifting coach

Check out my brand new blog on weightlifting, martial arts and philosophy Sharp Minds, Strong Bodies

Benutzeravatar
martin1986
TA Elite Member
 
Beiträge: 9980
Registriert: 26 Jan 2008 04:33
Geschlecht (m/w): m
Körpergröße (cm): 191
Trainingsbeginn (Jahr): 2005
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Verein
Lieblingsübung: Reißen
Fachgebiet I: Training

Re: Beuge täglich bis ans Maximum

Beitragvon martin1986 » 23 Sep 2011 00:00

wie lustig und inkompentent mal wieder einige der kommentare hier sind :-) :-)

es ist im gewichtheben auf leistungsniveau (und auch in vielen anderen sportarten) absolut nicht unüblich, täglich (teilweise zweimal) zu trainieren.
das einzige, was an dem vorliegenden system außergewöhnlich ist, ist die ständige hohe intensität und die konzentration auf sehr wenige übungen. dies hat broz wohl, wie in dem artikel angedeutet, beim bulgarischen trainingssystem von ivan abadjiev abgeschaut.

allerdings muss man wissen, dass abadjiev jenes system als bulgarischer nationaltrainer entwickelt hat, um olympiasieger und weltmeister zu produzieren (was ihm auch gelungen ist wie kaum einem anderen gewichtheber-coach auf der welt) und aus einem nahezu unerschöpflichen potential genetisch hochtalentierter heber schöpfen konnte, so dass es relativ egal war, wenn einer mehr oder weniger dadurch körperlich verschlissen wurde. außerdem war das thema "zusatzernährung" dort auch nicht ganz unrelevant, wie abadjiev selbst auch gar nicht bestreitet.

ich denke für normal sterbliche sollten 2-3mal schwere beugen pro woche genügen bzw langfristig das "gesunde" limit darstellen. die olympischen übungen hingegen können und müssen auf grund der hohen geschwindigkeit, mit der sie ausgeführt werden, sowie der wichtigkeit der technischen ausführung mit sehr hoher frequenz und volumen trainiert werden - wenn man denn dafür die nötige disziplin, zeit und fachkundige kontrolle hat.

Benutzeravatar
Alte Dame
V.I.P
 
Beiträge: 8356
Registriert: 03 Aug 2011 15:31
Körpergewicht (kg): 61
Körpergröße (cm): 156
Trainingsbeginn (Jahr): 1990
Bankdrücken (kg): 115 RAW
Kniebeugen (kg): 175
Kreuzheben (kg): 170
Wettkampferfahrung: Ja
Steroiderfahrung: Ja
Trainingsort: Studio
Ziel Gewicht (kg): 56
Fachgebiet I: Training
Ich bin: wieder im KDK

Re: Beuge täglich bis ans Maximum

Beitragvon Alte Dame » 23 Sep 2011 00:16

Ich glaube, es ist die beste Methode aus der Sicht der Trainers, der Erfolge vorweisen muss und dem uneingeschränktes oder zumindest sehr großes pool an "Menschenmaterial" zur Verfügung steht. - Ich verwende diesen Ausdruck bewußt. - Ich bin davon überzeugt, dass die wirklich begabten Athleten an so einem Training keinen Schaden nehmen und beste Ergebnisse erzielen können. Der Rest wird durch Überlastung der Sehnen, der Gelenke, des Kreislaufs oder des ZNS "ausgesiebt". Die ethische Seite dieses Vorgehens ist eine andere Frage und hier uninteressant.

Wenn man aber nur sich selber als "Menschenmaterial" zur Verfügung hat? - Tja, probieren kann man es und man soll es auch probieren. - Es kann ja sein, dass man gerade zu den Auserwählten gehört. Aber man muss auch Mut und Demut haben damit aufzuhören, wenn man daran scheitert. - Ich meine damit, - aufzuhören BEVOR man zerschrottet ist.
Dienst ist alles, und Schneidigkeit ist nur Renommisterei. Und das ist alles, was bei uns am niedrigsten gilt. Die wirklich Vornehmen gehorchen nicht einem Machthaber, sondern einem Gefühl der Pflicht. Was uns obliegt, ist nicht die Lust des Lebens, auch nicht einmal die Liebe, die wirkliche, sondern lediglich die Pflicht." Th. Fontane

Das sind die aktuellen world RAW records der Damen im Bankdrücken:

52 120kg Irina Krylova 2005 IPF
http://www.youtube.com/watch?v=yPRRPR6g ... r_embedded
56112,5kg Vicky Steenrod 1984 USPF USA
56 Konovalova Natalya 120kg "Gold Tiger 7" Russia 06/10/2013
leider kein Video vom Rekordversuch, aber die Technik: https://www.youtube.com/watch?v=woDSXpam2BA
60 136,5kg Jennifer Thompson 03/02/12 USAPL USA
67,5 125kg Vicky Steenrod 1989 USPF USA[/b]
67 140 Jennifer Thompson 09/02/14 IPF USA

Optimam doloris esse naturam, quod non potest ne qui extenditur, magnus esse; ne qui est magnus, extendi... Ep. morales, Seneca
Mein LOG: http://www.team-andro.com/phpBB3/neue-w ... 56481.html

Benutzeravatar
Drunken Monkey
TA Elite Member
 
Beiträge: 7706
Registriert: 31 Mär 2010 15:23
Wohnort: Hölle
Kampfsport: Ja
Kampfsportart: Grappling
Ich bin: unzerstörbar.

Re: Beuge täglich bis ans Maximum

Beitragvon Drunken Monkey » 23 Sep 2011 00:23

Schaltet mal den Fernseher aus und den PC dann merkt man erst wie viel Zeit man hat...
TEAM JarMonk - Auf die Fresse

Benutzeravatar
martin1986
TA Elite Member
 
Beiträge: 9980
Registriert: 26 Jan 2008 04:33
Geschlecht (m/w): m
Körpergröße (cm): 191
Trainingsbeginn (Jahr): 2005
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Verein
Lieblingsübung: Reißen
Fachgebiet I: Training

Re: Beuge täglich bis ans Maximum

Beitragvon martin1986 » 23 Sep 2011 01:06

Alte Dame hat geschrieben:Ich glaube, es ist die beste Methode aus der Sicht der Trainers, der Erfolge vorweisen muss und dem uneingeschränktes oder zumindest sehr großes pool an "Menschenmaterial" zur Verfügung steht. - Ich verwende diesen Ausdruck bewußt. - Ich bin davon überzeugt, dass die wirklich begabten Athleten an so einem Training keinen Schaden nehmen und beste Ergebnisse erzielen können. Der Rest wird durch Überlastung der Sehnen, der Gelenke, des Kreislaufs oder des ZNS "ausgesiebt". Die ethische Seite dieses Vorgehens ist eine andere Frage und hier uninteressant.

Wenn man aber nur sich selber als "Menschenmaterial" zur Verfügung hat? - Tja, probieren kann man es und man soll es auch probieren. - Es kann ja sein, dass man gerade zu den Auserwählten gehört. Aber man muss auch Mut und Demut haben damit aufzuhören, wenn man daran scheitert. - Ich meine damit, - aufzuhören BEVOR man zerschrottet ist.

*upsmilie*

kinesiology
TA Neuling
 
Beiträge: 40
Registriert: 26 Feb 2011 21:28

Re: Beuge täglich bis ans Maximum

Beitragvon kinesiology » 23 Sep 2011 08:44

zu dem regenerationsthema gabs eine untersuchung bei der der muskel eines huhnes passiv 24 h gedehnt wurde. und es kam während der 24 stunden dehnung zu einer zunahme der muskelmasse. (quelle http://ajpcell.physiology.org/content/239/1/C39.short)
weiterhin sollte bedacht werden, dass alle forschung im bereich des menschlichen körpers zum großteil auf modellen beruht.
und modelle sind nunmal nur modelle und nicht die absolute wahrheit.

genauso muss man aber auch vorsichtig mit so einem system sein, da es definitiv bei falscher handhabung und bei fehlinterpretation des "fließenden schmerzes" zu verschleiß und beenden der trainingskarriere führen kann.
so wurde auf poliquins homepage vor kurzem erst ein bericht geschrieben, wieviele verletzungen der broz athlet pat mendez hat(reicht von rücken bis handgelenke) und wie lange es ihm nicht möglich war im bereich seiner bestleistungen zu trainieren.

FairX
TA Elite Member
 
Beiträge: 4682
Registriert: 14 Sep 2009 16:58

Re: Beuge täglich bis ans Maximum

Beitragvon FairX » 23 Sep 2011 09:50

FordPrefect hat geschrieben:
FairX hat geschrieben:
amani hat geschrieben:
CircleOfDeath hat geschrieben:
SergioLeone hat geschrieben:Weniger ist MEHR... Und das gilt auch für den Kraftsport. Aber jeder wie er will..


profi bodybuilder,MMA fighter, kampfsportler im allgmeinen, schwimmer, fusballer, tennis spieler, baseballer, basketballer usw trainieren mehrmals träglich. weil sie dann eben genau weniger erfolg haben?! wohl kaum #03#

wenn alles gegeben ist also finanzielles, regeneration und ernährung wirst du mehr rausholen, auch als hobby sportler ;)


Schwachsinn.
Bei Ballsportarten oder Kampfsport geht es um deutlich mehr als nur den Muskel auszureizen. Ein Fussballer oder Basketballer reizt nie seinen Muskel bis Erschöpfung an einem Tag aus, sondern es wird viel Kondition, Taktik, Technik etc trainiert.
(...)


Trainingsbeginn: 2011

Halt dich zurück,wenn du kA hast *upsmilie*


Damit hast du dich gleich selbst disqualifiziert und Amani hat absolut recht.

Natürlich trainieren Profisportler idR täglich, aber dieses Training deckt die gesamte Bandbreite der physischen Beanspruchung (+Entspannung) ab. Tägliche Maximalversuche der selben Übung über das ganze Jahr hinweg sind mMn Schwachsinn. Und genau hier hinkt auch der "Müllmann-Vergleich". Natürlich wird der erste Arbeitstag eines Müllmanns ihn an seine Grenzen bringen (da ungewohnte, neuartige Belastung) und natürlich wird sich sein Körper der täglichen Belastung bald anpassen. Das ist aber zu keinem Zeitpunkt eine Maximalbelastung und eine progressive Steigerung findet auch nicht statt. Genauso wie für einen Anfänger 100kg Beugen hart sind- er dieses Gewicht allerings bald zum Aufwärmen gebrauchen wird und locker mehrmals täglich beugen könnte ohne seine Regeneration zu beeinträchtigen.

Tägliches Training kann sinnvoll sein. Auch wenn es kurfristig zu funktionieren scheint, jeden Tag ans absolute Limit gehen zu wollen ist längerfristig kontraproduktiv. Ich möchte die Jungs in 10 oder 20 Jahren sehen.



und wo hab ich mir jetzt selkbst disqualifiziert? :o
wildsau hat geschrieben:Mist!
Eigentlich wollte ich auf der 500sten Seite nur einen ganz grossen aber besonders lauten Schrei des fürchterlichen Entsetzens und des kalten Grauens loslassen. Denn ich bin zutiefst und bis ins Mark erschüttert, dass "Mann" sich über sowas Einfaches wie 16 Stunden nüchtern bleiben und 8 Stunden essen, so sehr den Kopf zerbrechen kann. 16 Stunden nüchtern und 8 Stunden essen, das is so einfach, das versteht sogar ein jedes Kindergartenbübchen. Und hier diskutieren angeblich erwachsene Männer über ein Thema das einfacher nicht sein kann. Man könnte glauben, da sitzen verfette Hausfrauen beim Frisör und diskutieren die Verdauungsbefindlichkeiten der Angehörigen 3. Grades irgendwelcher Königshäuser.

Schämt ihr euch denn überhaupt nicht?

Andererseits ist mir der Thread dann doch eine grosse Hilfe beim IF, weil soviel fressen wie ich wegen 99,9 % der Beiträge kotzen könnte, kann ich gar nicht.


Jeder hat das gleiche Lob verdient,wenn er sich den Arsch aufreißt.
Das Bevorzugen und Arsch bepudern für die jungen Burschen nervt.

no offense.


1 kcal = 1kcal

http://www.team-andro.com/phpBB3/ist-ei ... 12996.html
just train,eat,sleep,run


Momentanen Ziele: Dips : 1x 100kg , 70x5
Sprints: 100meter in 11-12sekunden.
Muscleups + Human Flag
and of course gettin more athletic!

VorherigeNächste

Zurück zu Artikel und Diskussionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste