TEAM-ANDRO.com

Ein letztes Mal ein Ernährungsartikel von mir...

Diskutiert zu unseren Artikeln im Portal.

Moderator: Team Artikel

Benutzeravatar
ElB@rto
TA Stamm Member
 
Beiträge: 864
Registriert: 02 Mär 2009 19:14
Wohnort: Stuttgart
Körpergewicht (kg): 79
Körpergröße (cm): 175
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: hasse alle
Ernährungsplan: Ja
Kampfsportart: Boxen
Ich bin: im A-Team

Re: Ein letztes Mal ein Ernährungsartikel von mir...

Beitragvon ElB@rto » 28 Okt 2009 23:02

Interessant und ehrlich geschrieben, derjenige der den warhaften Willen zur Veränderung besitzt, wird dir auch deinen offensiven, aufrüttelnden Ton nicht übel nehmen. :-)
Je mehr Einblick ich bekomme, desto mehr beschleicht mich der Verdacht der Verherrlichung von verschiedenen Systemen und Dogmen.
Leider gibts hier nur den ganz persönlichen Leidensweg des Versuch und Irrtums, bei dem jeder in gewisse Fallen tappt und manches glühend verfechtet.
Spannend und unterhaltsam, doch immer mit einem Augenzwinkern wird hier die Botschaft vermittelt, einfach mal offener zu sein #04#
greyhawk hat geschrieben:Roses are red, violets are blue,
get back in the kitchen and make me a sandwich.


Wer die Werbung nicht mag, der kann sie in seinem Profil ausschalten.
 


Bad4you
TA Power Member
 
Beiträge: 1057
Registriert: 22 Mai 2009 17:37
Körpergewicht (kg): 86
Körpergröße (cm): 181
Trainingsbeginn (Jahr): 2009
Bankdrücken (kg): 115
Kniebeugen (kg): 160
Kreuzheben (kg): 230
Oberarmumfang (cm): 41
Trainingsort: Studio
Kampfsport: Ja

Re: Ein letztes Mal ein Ernährungsartikel von mir...

Beitragvon Bad4you » 28 Okt 2009 23:15

Ja das man nicht so ein Spasti sein sollte, der täglich Kalorien zählt und fast immer das selbe ist, war mir schon klar.

Nur was sollte man z.B. essen? Er schreibt ja nichts konkretes... oder?!
Bild

Wendler 531

>>Ziele<<
Bench: 130kg
Squats: 180kg
Deadlift: 240kg

Ektoplast
TA Member
 
Beiträge: 180
Registriert: 17 Sep 2009 18:19
Körpergewicht (kg): 90
Körpergröße (cm): 185
Körperfettanteil (%): 15
Ziel Gewicht (kg): 100
Ziel KFA (%): 10
Ich bin: BB und Physio

Re: Ein letztes Mal ein Ernährungsartikel von mir...

Beitragvon Ektoplast » 28 Okt 2009 23:24

Wie wäre es mit variieren ? Es gibt nicht nur Pute , sondern auch noch Fisch, Rind etc. Es gibt nich nicht nur Reis , es gibt auch Kartoffeln und Vollkornnudeln , Körnerbrötchen. Es gibt nicht nur Magerquark sonder auch Joghurt . Es gibt 100erte von Obst nd Gemüse sorten. Es gibt verschiedene Öle.... wenn ich immer dasselbe essen würde.... würde ich kotzen.
Hab mir nen EP aufgebaut , der Richtlinien vorgibt und alle variationen zulässt. Essen ist geil und macht Spaß ! (und kann trotzdem gesund sein).

So in der Art hat Frank das wohl gemeint. Bin trotzdem der Meinung , daß man erstmal mehr Muskelmasse aufbauen sollte , bevor man definiert, da es ja dann logischerweise leichter fällt. So werd ich das zumindest machen. Was soll ich nen Oberarm definieren , der nicht mal 42 cm Umfang hat ?
Das man dabei unbedingt den KFA % im Augen behalten soll ist dabei aber sehr wichtig.... wie ich jetzt selbst fesstellen musste *hehe*

Kanté
TA Rookie
 
Beiträge: 114
Registriert: 06 Sep 2009 15:40

Re: Ein letztes Mal ein Ernährungsartikel von mir...

Beitragvon Kanté » 28 Okt 2009 23:57

poow hat geschrieben:> Solltest du mehr wiegen als Körpergewicht minus 100 und

Körpergewicht -100 ist schwer


:-)

Benutzeravatar
Frank
editor in chief
 
Beiträge: 26756
Registriert: 02 Okt 2006 00:17
Trainingsbeginn (Jahr): 1998

Benutzeravatar
Scorpius
TA Power Member
 
Beiträge: 1575
Registriert: 07 Feb 2009 01:50
Wohnort: NRW
Körpergewicht (kg): 96
Körpergröße (cm): 182
Trainingsbeginn (Jahr): 1987
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Sonstiges
Fachgebiet I: Training
Fachgebiet II: Ernährung
Ich bin: natural

Re: Ein letztes Mal ein Ernährungsartikel von mir...

Beitragvon Scorpius » 29 Okt 2009 01:47

Kein schlechter Ansatz dieser Artikel und sicher für Real-Natural-Athleten interessant.
Wobei ich dennoch etwas weiter gehen möchte und der Meinung bin,
daß Körpergröße minus 90 auch noch absolut im Rahmen ist.
Auch da kann der KFA in einem recht ansehnlichen Bereich liegen und
die Muskelmasse ist nach intelligentem Training sicher auch drin.

Ok, bei KFA um die 5% sollte Größe minus 100 schon sein,
aber wer will denn ständig mit 5% KFA rumlaufen.
So toll sieht das nun auch nicht aus und Frauen stehen da zum Großteil absolut nicht drauf.....das zum Thema Spaß am Leben...;-)
_____________________
"No Brain, no Gain!"

Ektoplast
TA Member
 
Beiträge: 180
Registriert: 17 Sep 2009 18:19
Körpergewicht (kg): 90
Körpergröße (cm): 185
Körperfettanteil (%): 15
Ziel Gewicht (kg): 100
Ziel KFA (%): 10
Ich bin: BB und Physio

Re: Ein letztes Mal ein Ernährungsartikel von mir...

Beitragvon Ektoplast » 29 Okt 2009 02:55

Scorpius hat geschrieben:Kein schlechter Ansatz dieser Artikel und sicher für Real-Natural-Athleten interessant.
Wobei ich dennoch etwas weiter gehen möchte und der Meinung bin,
daß Körpergröße minus 90 auch noch absolut im Rahmen ist.
Auch da kann der KFA in einem recht ansehnlichen Bereich liegen und
die Muskelmasse ist nach intelligentem Training sicher auch drin.

Ok, bei KFA um die 5% sollte Größe minus 100 schon sein,
aber wer will denn ständig mit 5% KFA rumlaufen.
So toll sieht das nun auch nicht aus und Frauen stehen da zum Großteil absolut nicht drauf.....das zum Thema Spaß am Leben...;-)


Genau so nen Käse mit 5 % ..... 10 % tuns auch ..... oder nen bißchen mehr

Benutzeravatar
MexG
TA Stamm Member
 
Beiträge: 992
Registriert: 10 Apr 2009 22:41
Wohnort: Berlin
Körpergewicht (kg): 69
Körpergröße (cm): 173
Körperfettanteil (%): 11
Bankdrücken (kg): 100
Kniebeugen (kg): 120
Kreuzheben (kg): 132
Steroiderfahrung: Nein
Ziel Gewicht (kg): 75
Ziel KFA (%): 8

Re: Ein letztes Mal ein Ernährungsartikel von mir...

Beitragvon MexG » 29 Okt 2009 03:07

Ektoplast hat geschrieben:Es gibt nicht nur Magerquark sonder auch Joghurt .


Ist aber ein beschissener Tausch ;)
Einfach genug Wasser zum MQ, dann schmeckt er genauso wie Joghurt und hat 1000mal bessere Werte ;)
Mach ich immer so.

Aber MQ kann man wunderbar in 100 Variationen aufpäppeln.
Wobei ich sagen muss, beim MQ hab ich das Glückslos gezogen, dass er mir immer noch wunderbar pur schmeckt.
Dafür hängt mir fast alles andere zum Halse raus was es so gibt :D
Am meisten stresst mich beim MQ, dass es 5 Minuten dauert ihn anzurühren, wenn man keine großen Schüsseln hat :D

Ich finde 9-10% KFA auch vollkommen optimal, 5% sind mir zu krass.

Ansonsten geht es mir wie wahrscheinlich vielen auch, es wird kälter, man isst etwas schlechter bzw. mehr und schon hat man 1, 2 Kilo Fett drauf ohne sich umzugucken...
Werde wohl doch ein wenig Cardio machen müssen über den Winter, obwohl ich es hasse... :-|

PS:

1. Warum genau Heidelbeeren? Würde mich mal interessieren, lecker sind sie jedenfalls :)

2. Frank, wie hoch ist dein KFA? Die Beine sehen echt geil aus!
bennilasvegas hat geschrieben:sergej, wo du fickst, da hab ich als kind geschissen.
mach mal lieber bildung und karotten, statt mma.

Benutzeravatar
naseweiss
TA Stamm Member
 
Beiträge: 822
Registriert: 22 Dez 2006 23:35
Wohnort: Herne
Körpergewicht (kg): 86
Körpergröße (cm): 179
Wettkampferfahrung: Ja
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Sonstiges
Trainingslog: Ja
Ernährungsplan: Nein
Kampfsport: Ja
Kampfsportart: Boxen, WT
Ziel Gewicht (kg): 79
Ziel KFA (%): 7
Studio: Alma / McFit
Ich bin: Fett!

Re: Ein letztes Mal ein Ernährungsartikel von mir...

Beitragvon naseweiss » 29 Okt 2009 07:59

Sehr schöner Artikel, Glückwunsch. Aber irgendwie doch nicht richtig ehrlich, oder? Es liest sich gerade so, als wenn Du durch Deine Ernährung mühelos die Probleme der Zivilisation umgangen hast, warum dann der Artikel wie die Diät meinen Urlaub versaute?

Reis und Pute kann auch funktionieren, bei Disziplinlosigkeit sogar sehr gut, da man wenig Geschmacksreizung hat während der Diät und so nicht ständig die Bremse ziehen muss. Mit Gemüse wird es aber erträglicher, und auch ohne Reis geht es, schon Arnie hat in der Diät knapp 100 g Carbs gehabt und weniger, aber das wird gerne überlesen. Und in einem alten Bodybuildingvideo sagt so ein kleiner alter dunkelhäutiger Mann (Name ist mir grad nicht präsent) "sometimes i eat rice, but not lot of it", aber dies wollte ja auch niemand hören.

Aber auch damals gab es schon Athleten, die wenig Carbs gegessen haben. Ich stimme Dir zu, dass man mit der Berardimethode ein einfaches Instrument hat, um die Diät durchzustehen, die notwendig ist für so geringe Körperfettanteile dauerhaft, glaube aber auch, dass die Erhöhung der Magermasse auf Dauer im einstelligen Bereich doch sehr unconfortable wird, auch mit der 90 Prozent-Regel, und nicht notwendig ist.

Man muss sich nicht an der Weightliftingtabelle orientieren, um einen guten Muskel-zu-Fett-Ratio zu haben und stark zu sein (wir sind keine KDKler, zumindest der überwiegende Teil). Der überwiegende Teil der Bodybuilder, auch im naturalen Bereich, drückt, beugt und hebt deutlich mehr als die breite Masse in Relation zum Körpergewicht, aber bewegt sich nicht in einem Bereich, der wie bei Dir halt ja auch was mit Wettkampfambitionen und Gewicht drücken um die Klasse zu schaffen zu tun hat. Einfach, weil der typische Bodybuilder solch schwere Sätze a) nicht macht b) nicht so die Muskulatur aufgebaut hat und c) nicht die nötige Technik und das Equipment besitzt, oder liegst Du auch in dem Bereich RAW. Ich denke, man kann sich als stark bezeichnen, wenn man Raw 150 Prozent des Körpergewichts auf der Bank bewegt, 200 Prozent beugt und 250 Prozent hebt, wobei ich beim Heben die Einschränkung sehe, dass gerade das nicht für die Gesamtmuskelentwicklung im naturalen BB notwendig ist.##

Und sieh es nicht als Angriff, ich schätze Dich und Deine Artikel sowie Deine Leistungen sehr, aber die Motivation alleine gut auszusehen hält ja auch Dich nicht in dem niederen einstelligen Bereich. Und was man teilweise für Dinge macht, um Gewicht abzukochen, musst Du mir als ehemaligem Boxer im Halbweltergewicht bei einer Körpergröße von 179 cm nicht sagen, schon gar nicht, wenn man den Sport auf hohem Niveau betreibt.

Sportliche Grüße
Bild

Benutzeravatar
Frank
editor in chief
 
Beiträge: 26756
Registriert: 02 Okt 2006 00:17
Trainingsbeginn (Jahr): 1998

Re: Ein letztes Mal ein Ernährungsartikel von mir...

Beitragvon Frank » 29 Okt 2009 08:28

naseweiss hat geschrieben:Sehr schöner Artikel, Glückwunsch. Aber irgendwie doch nicht richtig ehrlich, oder? Es liest sich gerade so, als wenn Du durch Deine Ernährung mühelos die Probleme der Zivilisation umgangen hast, warum dann der Artikel wie die Diät meinen Urlaub versaute?

der artikel war an die freibad-bodybuilder gerichtet (oder die, die eben einfach nur nackt gut aussehen wollen). in wettkampfbodybuilder in der diät muss genauso einschränken, wie ein fetter powerlifter, der in der diät auf den tag genau eine gewichtsklasse erreichen muss und nicht, wenns nicht paßt, noch n monat ranhängen kann :)

naseweiss hat geschrieben:Reis und Pute kann auch funktionieren, bei Disziplinlosigkeit sogar sehr gut, da man wenig Geschmacksreizung hat während der Diät und so nicht ständig die Bremse ziehen muss. Mit Gemüse wird es aber erträglicher, und auch ohne Reis geht es, schon Arnie hat in der Diät knapp 100 g Carbs gehabt und weniger, aber das wird gerne überlesen. Und in einem alten Bodybuildingvideo sagt so ein kleiner alter dunkelhäutiger Mann (Name ist mir grad nicht präsent) "sometimes i eat rice, but not lot of it", aber dies wollte ja auch niemand hören.

Aber auch damals gab es schon Athleten, die wenig Carbs gegessen haben. Ich stimme Dir zu, dass man mit der Berardimethode ein einfaches Instrument hat, um die Diät durchzustehen, die notwendig ist für so geringe Körperfettanteile dauerhaft, glaube aber auch, dass die Erhöhung der Magermasse auf Dauer im einstelligen Bereich doch sehr unconfortable wird, auch mit der 90 Prozent-Regel, und nicht notwendig ist.

Das Diät bedeutet im ursprünglichen Wortsinn Ernährungsweise und nicht "Hey, der Sommer beginnt, ich bin ganz schön fett geworden, so krieg ich nie ne Alte ab, ich schränke mal meine Lebensqualität ein und mit etwas Glück nehm ich dann noch ab!" Ich glaub, ich schreib wirklich n zweiten Teil, auch aufgrund von Reaktionen, die nur per PN kamen..

naseweiss hat geschrieben:Man muss sich nicht an der Weightliftingtabelle orientieren, um einen guten Muskel-zu-Fett-Ratio zu haben und stark zu sein (wir sind keine KDKler, zumindest der überwiegende Teil). Der überwiegende Teil der Bodybuilder, auch im naturalen Bereich, drückt, beugt und hebt deutlich mehr als die breite Masse in Relation zum Körpergewicht, aber bewegt sich nicht in einem Bereich, der wie bei Dir halt ja auch was mit Wettkampfambitionen und Gewicht drücken um die Klasse zu schaffen zu tun hat. Einfach, weil der typische Bodybuilder solch schwere Sätze a) nicht macht b) nicht so die Muskulatur aufgebaut hat und c) nicht die nötige Technik und das Equipment besitzt, oder liegst Du auch in dem Bereich RAW. Ich denke, man kann sich als stark bezeichnen, wenn man Raw 150 Prozent des Körpergewichts auf der Bank bewegt, 200 Prozent beugt und 250 Prozent hebt, wobei ich beim Heben die Einschränkung sehe, dass gerade das nicht für die Gesamtmuskelentwicklung im naturalen BB notwendig ist.##

Das Ding ist ne RAW Tabelle. Da interessiert kein Equipment. Höchstens Wettkampftiefe. Grüße an meine Freunde vom Kniebeugeständer.. Und klar muss ein BBler nicht in erster Linie auf das bewegte Gewicht achten. Im Gegenteil sogar. Aber mal Hand aufs Herz: Dann würden auch viel mehr Leute nach dem 8x8 von einem gewissen Vince G. und ähnlichen Methoden trainieren. SIeht aber scheiße aus, ist scheiße fürs Gewissen und erst Recht, wenn man selbst schon scheiße aussieht. Dann will man wenigstens der Hengst sein, wenn man n Keks mehr isst, äh auf die Hantelstange packt.. Die meisten Bengels curlen mit dem gesamten Körper, um auch im 37. Bizepssatz ordentlich Gewicht bewegen zu können.
Die Tabelle war ein Beispiel um sich selbst mal kritisch zu überprüfen, ob der KFA nicht vllt schon bereits zu hoch ist und man sich nur hinter Worten wie "Massephase", "Winter", "schlechte Veranlagung", "mehr Power" versteckt..

naseweiss hat geschrieben:Und sieh es nicht als Angriff, ich schätze Dich und Deine Artikel sowie Deine Leistungen sehr, aber die Motivation alleine gut auszusehen hält ja auch Dich nicht in dem niederen einstelligen Bereich. Und was man teilweise für Dinge macht, um Gewicht abzukochen, musst Du mir als ehemaligem Boxer im Halbweltergewicht bei einer Körpergröße von 179 cm nicht sagen, schon gar nicht, wenn man den Sport auf hohem Niveau betreibt.

Sportliche Grüße

Nein, um Gotteswillen, 99% der Leute, die das Ding gelesen haben, werden vermutlich komplett anderer Meinung sein und trauen sich nur nicht, sich zu äußern.. Ist völlig legitim. Allerdings, das nochmal, rede ich hier nicht von Wettkampfbodybuildern oder anderen Wettkampfathleten.. Da geh ich davon aus, dass sie wissen, was sie tun.. Ok, die Erfahrung hat mich da auch schon eines besseren belehrt (nicht nur einmal!!), aber an irgendwas muss ja selbst ich glauben :-)

Teamocil
TA Member
 
Beiträge: 151
Registriert: 16 Jul 2006 23:04

Re: Ein letztes Mal ein Ernährungsartikel von mir...

Beitragvon Teamocil » 29 Okt 2009 08:43

Ich hab den Artikel nicht zu Ende lesen können, weil ich die ganze Zeit darüber nachdenken musste, wo ich so ein cooles Optimus Prime Kostüm herbekomme....

killa_cam
TA Member
 
Beiträge: 327
Registriert: 18 Aug 2008 13:35
Körpergewicht (kg): 92
Körpergröße (cm): 184
Trainingsort: Studio
Ziel Gewicht (kg): 104
Ziel KFA (%): 8
Studio: FC
Fachgebiet I: Ernährung
Fachgebiet II: Supplements
Ich bin: Bodybuilder

Re: Ein letztes Mal ein Ernährungsartikel von mir...

Beitragvon killa_cam » 29 Okt 2009 09:57

Also mal ganz grossen Respekt zu deiner Leistung und zum geschriebenen Artikel.

Zu mir Persönlich:
Wenn ich mir jetzt vorstelle nach der Massgeschneiderten Ernährung zu ernähren,
dann hab ich iergendwie das Gefühl, eine Art unsicherheit, die ich mit einem festen Plan nicht habe.
Mit einem festen Plan weiss ich genau wie viel ich zu mir nehme ohne mir dabei Gedanken zu machen wie viel
ich zu mir nehmen muss und ob es genug ist oder auch nicht. Der feste Plan kann ja auch verschieden sein, zum Beispiel hab ich 3 verschiedene Pläne die ich in einer Woche verfolge, somit hab ich genug Abwechslung und dabei noch ein sicheres Gefühl. Was da noch fehlen würde wären halt die Power Gemüse die ich recht teuer und auch schwer zu lagern finde, geht alles viel zu schnell drauf und die Zubereitung wird verlängert... was ich mir jetzt in der Ausbildung momentan nicht antun will.
mein Kfa ist momentan auf 14-15%, was solls is ja eh Winter langsam who cares.. ;)

Gruss
Als Nichts geboren werden, als König sterben...

Benutzeravatar
Dario86
TA Member
 
Beiträge: 204
Registriert: 01 Sep 2008 14:39
Körpergewicht (kg): 81
Körpergröße (cm): 186
Körperfettanteil (%): 6
Bankdrücken (kg): 110
Kniebeugen (kg): 140
Wettkampferfahrung: Ja
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Lieblingsübung: KH
Ernährungsplan: Ja
Kampfsport: Ja
Ziel Gewicht (kg): 90
Ziel KFA (%): 9

Re: Ein letztes Mal ein Ernährungsartikel von mir...

Beitragvon Dario86 » 29 Okt 2009 11:02

MexG hat geschrieben:Schon mal geflogen Frank? :-)
PS: In welchem Studio fragt man Leute die 186cm groß sind und 78 Kilo wiegen nach einem EP? *uglysmilie*
Bin ja selbst kein Brecher, aber mich hat auch noch nie ein Fremder nach sowas gefragt (bin ich auch froh drüber...) ;)



Ich arbeite dort.. Und dafür muss man nicht umbedingt massiv sein.
|||---eisen lügt nie---|||

Eat! Train! Sleep! Repeat!

"Du bist so massiv geworden, das du in dir selbst zusammengefallen bist. Wie ein Neutronenstern!"

Benutzeravatar
Frank
editor in chief
 
Beiträge: 26756
Registriert: 02 Okt 2006 00:17
Trainingsbeginn (Jahr): 1998

Re: Ein letztes Mal ein Ernährungsartikel von mir...

Beitragvon Frank » 29 Okt 2009 12:32

Dario86 hat geschrieben:Ich arbeite dort.. Und dafür muss man nicht umbedingt massiv sein.

eben, auch so ein punkt. ein guter schüler ist nicht automatisch ein guter lehrer ist, um diese metapher mal zu nutzen..

Benutzeravatar
MexG
TA Stamm Member
 
Beiträge: 992
Registriert: 10 Apr 2009 22:41
Wohnort: Berlin
Körpergewicht (kg): 69
Körpergröße (cm): 173
Körperfettanteil (%): 11
Bankdrücken (kg): 100
Kniebeugen (kg): 120
Kreuzheben (kg): 132
Steroiderfahrung: Nein
Ziel Gewicht (kg): 75
Ziel KFA (%): 8

Re: Ein letztes Mal ein Ernährungsartikel von mir...

Beitragvon MexG » 29 Okt 2009 13:22

Dario86 hat geschrieben:Ich arbeite dort.. Und dafür muss man nicht umbedingt massiv sein.


Ja okay, das ist natürlich was anderes ;)
Klang nur erstmal so, als würden dich (als normal Trainierender) im Studio dauernd Leute beim Training ansprechen und nach Ernährungs- und Trainingsplänen fragen :-)
bennilasvegas hat geschrieben:sergej, wo du fickst, da hab ich als kind geschissen.
mach mal lieber bildung und karotten, statt mma.

VorherigeNächste

Zurück zu Artikel und Diskussionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bonfire und 2 Gäste