TEAM-ANDRO.com

Erfahrung mit meiner Gynäkomastie-OP

Hier findet ihr Erfahrungsberichte zum Thema Bodybuilding!

Moderator: Team AAS

Benutzeravatar
Dr. Azetat
TA Member
 
Beiträge: 311
Registriert: 24 Dez 2005 16:42
Wettkampferfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Ich bin: hungrig

Erfahrung mit meiner Gynäkomastie-OP

Beitragvon Dr. Azetat » 08 Feb 2006 20:02

Hallo Leute,

zunächst möchte ich mich kurz vorstellen. Mein Name ist Sebastian, ich bin 21 Jahre alt und mache nun seit etwa 3-4 Jahren Bodybuilding. Mein Körpermaße liegen bei 182 cm und 92 KG Masse, wovon schätzungsweise 13-14% KF sind. Eher weniger glaub ich 8-|

Seit dem 14 Lebensjahr etwa leide ich an beidseitiger Gynäkomastie. Alle diejenigen, die es auch haben, wissen was für ein leiden gemeint ist. Nicht etwa Schmerzen, ich meine das seelische Leid. Naja wie auch immer. Mein Hausarzt sagte früher schon, ich sollte warten bis ich etwa 20 bin, dann würden die Knubbel unter meiner Brustwarze auch von alleine wieder verschwinden.

Letzte Woche habe ich mich dann für eine OP entschlossen! Ich habe mich vom Hausarzt zum Chirurgen überweisen lassen, der mir die Dinger dann heute Vormittag (08.02.06) entfernt hat. Fühle mich jetzt, ein paar Stunden später, wo ich das hier schreibe eigentlich ganz gut, doch bin ich in meiner Bewegung sehr eingeschränkt.
Ich habe 2 Dicke Pflaster auf der Brust und unten gucken Blutablaufschläche heraus, die wohl noch an meinen Brustwarzen hängen.
Die Schläuche münden in so einen Plastikbehälter den ich mit mir rumtrage. #01#

Morgen sollen die Schläuche dann ab, mal sehen ob ich schon einen Blick auf meine neuen Tittis werfen kann. Werde den weiteren Behandlungsverlauf gerne berichten, falls Interesse besteht!

Kurze Daten zur OP:
Dauer: 40 min. (insgesamt für beide Seiten)
Narkose: Vollnarkose, intravenös
Klinikaufenthalt: 2 Std. ambulant
Fädenziehen: geplant nach 10-12 Tagen

Wenn jemand noch Erfahrungen gemacht hat, die vielleicht interessant wären, postet sie bitte. Falls jemand vor hat das selbe zu machen und noch Fragen hat, so werd ich sie gerne versuchen aus meinen Erfahrungen zu beantworten.

To be Continued #04#


Wer die Werbung nicht mag, der kann sie in seinem Profil ausschalten.
 


m!ke
TA Power Member
 
Beiträge: 2111
Registriert: 19 Aug 2005 00:09
Kampfsport: Nein
Ich bin: keine Angabe

Beitragvon m!ke » 08 Feb 2006 20:12

War deine Gyno ein hormonelles Problem oder handelte es sich um Fetteinlagerungen (Lipomastie)? Hast du ein Blutbild machen lassen?
Was für ein Arzt (Fachrichtung) hat dich untersucht?

mfg

tonym
TA Rookie
 
Beiträge: 135
Registriert: 14 Aug 2004 15:25
Wohnort: Keller

Beitragvon tonym » 08 Feb 2006 20:34

erstmal alles Gute zur weiteren Genesung, hoffe sieht gut aus ;)
zu den Fragen:
siehe m!ke
ansonsten,
hat es die Kasse übernommen?
war es nur ne Drüsenentfernung oder auch ne Fettabsaugung?
welche Wege bzw. Ärzte musstest du abklappern?
wo hast du es durchführen lassen?
mfg
1st u get the money, when u got the money u get the power...and when u got the power u get the women...

Benutzeravatar
GotDaime
TA Elite Member
 
Beiträge: 3807
Registriert: 27 Nov 2005 18:02
Körpergewicht (kg): 101
Körpergröße (cm): 185
Trainingsbeginn (Jahr): 2004
Wettkampferfahrung: Nein
Trainingsplan: HIT
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: Beinstrecken
Ernährungsplan: Ja
Kampfsport: Nein
Studio: Astoria
Ich bin: Bodybuilder

Beitragvon GotDaime » 08 Feb 2006 23:12

Erfahrungen hab ich nur mit den Schläuchen gemacht durch die das Restblut abläuft:
Ziemlich unangenehm wenn die gezogen werden, ich hatte die im Bauch wegen Blinddarm. :-o

Ansonsten Gute Besserung

okabe
TA Rookie
 
Beiträge: 129
Registriert: 11 Jan 2006 23:50

Beitragvon okabe » 08 Feb 2006 23:29

alles gute.
wäre nett wenn du weiterhin davon berichtest. und vorallem wann du wieder ans eisen kannst!

Benutzeravatar
Dr. Azetat
TA Member
 
Beiträge: 311
Registriert: 24 Dez 2005 16:42
Wettkampferfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Ich bin: hungrig

Beitragvon Dr. Azetat » 09 Feb 2006 13:08

Hallo Leute. Erstmal möchte ich meine weiteren Erfahrungen berichten:
Die Nacht war der Horror für mich, da mein Kreislauf durch die Narkose noch nicht so ganz auf Trab war. Um 4:20 morgen hab ich mich aufgerappelt um auf die Toilette zu gehen. Als ich dann endlich auf der Schüssel saß würde mir schwindelig und mir war kotzelend. Dann wurde es schwarz vor meinen Augen. Als ich 2 Stunden später auf dem Boden neben der Toilette aufwachte, hat mein ganzer Kopf gebrannt wie Feuer, weil ich beim Fall anscheinend mit dem Schädel gegen die Wand geknallt bin, hatte es aber nicht mehr gemerkt. #01#
Als ich dann wieder ins Bett gekrochen war gings dann wieder. #04#

Heute dann einen Tag nach der OP musste ich dann zum Schlauchziehen.  :D
So schlimm war es eigentlich nicht, hat nur komische Schmatzgeräusche gegeben. Jetzt kann ich mich auch schon besser bewegen, weil auch der Verband um meinen Brustkorb nicht mehr da ist. Ich habe lediglich 2 Riesenpflaster auf den Titts, die dann im 2 Tagen also am Samstag gewechselt werden.

So nun zu den Fragen:
Ich habe mal ein Blutbild machen lassen früher beim Hausarzt, als wir das erste mal die Knubbel bemerkt hatten. Da waren meine Hormonwerte angeblich total normal. Der Arzt konnte sich das auch nie erklären warum die Dinger gewachsen sind. Mein Brunder hat sie aber auch schon länger und der ist jetzt 16. Zwischendurch war ich mal beim Urulogen, weil ich mal ne andere Meinung haben wollte, doch der wusste auch nicht wovon es kommt. :(

Eine Fetteinlagerung hatte ich nicht, lediglich die Drüsen waren stark vergrößert. Die Überweisung zum Chirurgen hab ich vom Hausarzt bekommen, nachdem ich sagte, ich will die Dinger um jeden Preis loswerden, egal wie. Das erste mal beim Chirurgen hat der mich auch erstmal blöde angeschaut, als er meine Arme und Schultern gesehen hat. Zumal der Chirurg selbst nicht von großer Statur ist.
Das erste was er sagte war: "Na haben Sie Zeug genommen?" Ich hatte bisher nichts genommen, was ich auch sagte, doch er ließ nicht locker und frage nach allen Nahrungsergänzungsmitteln und deren Namen, die ich nehme, um einen Roid-Mißbrauch auszuschließen. Dann sagte er noch, dass es bei mir nicht ohne weiteres Machbar wäre und auf jedenfall eine Vollnarkose nötig ist. Naja war mir eigentlich völlig schnuppe, hauptsache die Titten sind weg.

Das mit der Krankenkasse hat mich auch überrascht. Ich habe diese Frage nämlich schon beim Hausarzt gestellt und der sagte mir es wäre total egal, was die Krankenkasse sagt, weil die das laut Gesetz übernehmen müssen (bei nicht Roidlern), da das Gewebe auch bösartig  ;D sein könnte. Sprich Krebs. Da kann die Krankenkasse nicht sagen, das zahlen wir nicht. Mit der Aussage hab ich mich zufrieden gegeben und mich nicht weiter darum gekümmert. Ich bin bei der DAK um mal ein bissl Werbung zu machen. #02#


Habt ihr noch Fragen, dann könnt ihr sie gerne stellen. Ans Eisen würd ich am liebsten jetzt schon wieder. Ich hab auch heute meine Krankmeldung erhalten. vom 08.02.06(OP) - 17.02.06, also auch noch die ganze nächste Woche. #04# 8-)

To Be Continued...

Benutzeravatar
DebX
TA Power Member
 
Beiträge: 1004
Registriert: 14 Sep 2005 21:48
Wettkampferfahrung: Nein
Kampfsport: Ja
Fachgebiet I: Training
Ich bin: Bodybuilder

Beitragvon DebX » 09 Feb 2006 20:16

Hallo, zunächst mal alles gute und gute Besserung.

Ich hatte auch eine derartige OP, allerdings einseitig auf Verdacht eines Tumors, der Gott sei dank gutartig war.

Das mit dem Schwindelig werden hatte ich auch. Musste damals in so ne Flasche pinkeln.

Allerdings mal nen Tipp, warte noch min. 3 Wochen mit dem Training. Ich habe es nicht getan und habe seither eine leicht deforierte Titte. Sprich die Narben sind sehr sichtbar geblieben. Also lass es langsam angehen.

lg
"Everybody wants to be a bodybuilder but nobody wants to lift no heavy ass weights,"

Giuliano
TA Power Member
 
Beiträge: 2422
Registriert: 17 Aug 2004 00:59
Körpergewicht (kg): 105
Körpergröße (cm): 180
Wettkampferfahrung: Nein
Lieblingsübung: kb
Kampfsport: Ja
Kampfsportart: kick boxen
Fachgebiet I: Training
Fachgebiet II: Training
Ich bin: keine Angabe

Beitragvon Giuliano » 09 Feb 2006 20:27

was ist eiegtnlich wenn man sich nach einer roidkur operieren lassen will ? die werden 100% blutwerte checken und sehn, dass man auf stof war oder ? wie lange sollte mand enn dann wartren bis die werte normal sind und onkel doc nicht sieht dass man genascht hat ?

okabe
TA Rookie
 
Beiträge: 129
Registriert: 11 Jan 2006 23:50

Beitragvon okabe » 09 Feb 2006 21:15

die frage von giulano interessiert mich ach :)

mola
TA Stamm Member
 
Beiträge: 412
Registriert: 25 Sep 2005 13:46
Wohnort: hessen
Ich bin: keine Angabe

Beitragvon mola » 09 Feb 2006 23:54

edit.

schon ok, frage beantwortet!

Benutzeravatar
Dr. Azetat
TA Member
 
Beiträge: 311
Registriert: 24 Dez 2005 16:42
Wettkampferfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Ich bin: hungrig

Beitragvon Dr. Azetat » 10 Feb 2006 01:44

naja sehen dass man auf roids war tut der onkel doc ja auch an deiner muskelmasse. meinst du der ist dumm? ich denke nicht dass du ihm dann irgendwelche proteinmärchen und kreatingeschichten auftischen kannst. die regeneration des testowertes solltest du ja selber am besten wissen @ Giuliano. die regenerationswerte bei dbol oder ähnlich weiß ich nicht.

der chirurg fordert die durchführung eines "allgemeinen hausärztlichen untersuchungskomplexes" an, den du beim hausarzt vor der op machen musst. folgende werte werden dort geprüft:

PARAMETER NORMWERT

Klinische Chemie:
1. Kalium 3.5 - 5.1 mmol/l
2. Kreatinin <1.30 mg/dl
3. Gamma-GT 12-64 U/l

Diabetes:
4. Blutzucker 70-110 mg/dl

Gerinnung:
5. Quick 70-125 %
6. PTT 24-35 sec.
7. INR-Wert 1-1.24

Haematologie:
8. Leukozyten 4.4-11.3 /nl
9. Erythrozyten 4.5-5.9 /pl
10. Haemoglobin 14-17.5 g/dl
11. Haematokrit 42-50 %
12. MCV 80-96 fl
13. MCH 27.2-33.4 pg
14. MCHC 32-36 g/dl
15. Thrombozyten 150-450 /nl


Meine Werte lagen eigentlich überall im Mittelfeld, außer Kreatinin bei 1.36 mg/dl, worauf mich der chirurg fragte, ob ich wenig trinke. eigentlich trinke ich viel. kann das mit der kreatineinnahme zu tun haben? keine ahnung, interessiert mich auch nicht sonderlich. für die dbol-fresser unter euch wäre sicherlich der Gamma-GT Wert interessant. Bei mir lag er bei 13 U/l, also wenig GGT. Soweit ich weiß - je weniger GGT, desto besser.  :D

Benutzeravatar
flxp
V.I.P
 
Beiträge: 1246
Registriert: 22 Apr 2005 01:26
Ich bin: keine Angabe

Beitragvon flxp » 10 Feb 2006 03:17

1,36 Krea kann bei diesen Daten physiologisch aufgrund der Muskelmasse sein.

GGT steigt erst zuletzt, bei Roid's ist v.a. GPT zusammen mit GOT, GGT (Bilirubin, AP, LDH, Chol.... etc.) interessant.
Bei den injizierbaren nicht-17a-Roids steigt GGT extrem selten an und kann kaum als Marker für Leberaktivität dienen, stattdessen lieber GPT.

Gruß
fp

Benutzeravatar
Dr. Azetat
TA Member
 
Beiträge: 311
Registriert: 24 Dez 2005 16:42
Wettkampferfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Ich bin: hungrig

Beitragvon Dr. Azetat » 11 Feb 2006 11:40

Moin leute,

also eben war ich wieder beim Chirurg um die Megapflaster zu entfernen und einen ersten Blick drauf zu werfen. Endlich ne flache Brust :-) allerdings hat er schon nen ziemlich breiten schnitt machen müssen. sind schon so 2 cm schätze ich mal. im halbkreis entlang am unteren rand der brustwarze. 8-|

Aber die Form der Brust ist jetzt besser #04# Obwohl sie jetzt wesentlich kleiner wirkt #05# also muss ich dann wenn alles verheilt ist, wieder richtig brusttraining machen damit es schön wächst.

aber mal noch was anderes:
gott sein dank hab ich zuhause schon vorgearbeitet mit dem pflaster abmachen. boah das tut sowas von sauweh, denn die pflaster sind seit der op drauf. die kleben nämlich noch bis unter die achseln und da sind am rand auch feine häärchen. #01# #01# #01# #01# #01#

als die dann abwaren ist die krankensista kurz raus um den doc zu holen damit der sichs mal anschaut. und da konnte ichs nicht lassen meine nippel anzufassen. und nun ratet mal: alles taub! in einem radius von ca. 4 cm um die nippel hab ich gar kein gefühl mehr! :-o :-o :-o
da ist mir auch direkt wieder schwarz vor den augen geworden und ich hab mich erstmal um von dem schock wegzukommen auf die liege gehauen :( also irgendwie hab ichs mitm kreislauf nicht so...

aber form ist jetzt wenigstens schön flach wie ichs wollte #06#

fädenziehen ist dann dächsten freitag (17.02.06) duschen kann ich angeblich jetzt wieder, sogar ohne duschpflaster. endlich, denn ich müffel wie ein toter elch, da ich mich nicht richtig waschen konnte unter den achseln!!! #02#

John Doe
TA Stamm Member
 
Beiträge: 500
Registriert: 30 Aug 2005 13:12
Kampfsport: Nein
Ich bin: keine Angabe

Beitragvon John Doe » 11 Feb 2006 12:22

Also Dein Beitrag hier ist wirklich Spitze! Muss ich jetzt mal loswerden. Ich denke, unsere Family hier hat in Dir eine echte Bereicherung gewonnen. #06#

Gute Besserung und..... Dusch Dich!!! :-)

Benutzeravatar
Dr. Azetat
TA Member
 
Beiträge: 311
Registriert: 24 Dez 2005 16:42
Wettkampferfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Ich bin: hungrig

Beitragvon Dr. Azetat » 11 Feb 2006 14:19

ja danke dir. ich habe schon länger mit dem problem gyno zu kämpfen gehabt und im internet viel recharchiert darüber. ich wollte betroffene personen befragen, die schon erfahrungen mit der op haben. leider bin ich nie wirklich fündig geworden. :(
naja da hab ich mir gedacht, schreib ich dann wenigstens mal für die nachwelt einen ausführlichen bericht. damit die suche für andere leidensgenossen erleichtert wird.  :D

also wenn noch fragen sind, stellt sie ruhig. mein nächster bericht folgt dann nach dem fädenziehen. abschließend werde ich noch ein fazitpost machen, wo nochmal vor-und-nachteile gegeneinander gestellt werden.

To Be Continued :p

Nächste

Zurück zu Erfahrungsberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste