TEAM-ANDRO.com

gynäkomastie- krankenkasse kostenübernahme

Das Forum für medizinische Fragen bezüglich typischen Problemen im Bodybuilding.

Moderator: Team Medizin

easywrite
TA Neuling
 
Beiträge: 1
Registriert: 04 Jan 2008 14:27

gynäkomastie- krankenkasse kostenübernahme

Beitragvon easywrite » 04 Jan 2008 14:46

Hallo.

zu meiner geschichte.
bin 26 jahre und leide schon immer an einer weiblichen brust.Weil es mich stört ging ich zum hausarzt der mich an den urologen weiter vermittelte.
es wurde dann ein blutbild gemacht in dem die hormonwerte untersucht wurden.
nächster schritt,war dann manographie beim radiologen.
dieser stellte 2cm dickes drüsensengewebe fest.also gyägomastie.nicht herbeigerufen durch steroide und auch nicht schmerzhaft.
mit dem befund ging ich zum chirugen.dieser sagte dann ich brauche eine kostenübernahme der krankenkasse ..bin bei der DAK.
jetzt kommt es auf sein Artest an, ob die Kasse die op übernimmt.meine frage, hat jemand schon mal erfahrungen mit ner gynä kostenübernahme gemacht?habt ihr da beim chirugen rum gewinselt ,dass es so weh tut?kann durch ne normale gynä krebs entstehen?
mfg tobi

werbung
Wer die Werbung nicht mag, der kann sie in seinem Profil ausschalten.
 


Benutzeravatar
Reinhardt W.
TA Neuling
 
Beiträge: 26
Registriert: 05 Jan 2008 00:27
Körpergewicht (kg): 107
Körpergröße (cm): 181
Körperfettanteil (%): 12
Wettkampferfahrung: Ja
Steroiderfahrung: Ja
Trainingsort: Studio

Beitragvon Reinhardt W. » 05 Jan 2008 01:41

wenn du einen guten arzt findest kann er es so deikseln das es von der KK bezahlt wird.....die gyno kommt ja nicht vom stoffen...
Competitions are the best!!

Benutzeravatar
maddox
Leiterin Ernährung, AAS & Medizin
 
Beiträge: 16517
Registriert: 28 Okt 2006 07:50
Körpergewicht (kg): 56
Körpergröße (cm): 159
Wettkampferfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Ich bin: keine Angabe

Beitragvon maddox » 05 Jan 2008 21:01

Über die Suchfunktion wirst Du einige Threads zu dem Thema finden die sollten Deine Fragen beantworten.

far_away_from_home
TA Member
 
Beiträge: 184
Registriert: 02 Aug 2007 07:02
Ich bin: keine Angabe

Beitragvon far_away_from_home » 06 Jan 2008 09:25

Sobalt du zur Krankenkasse gehst, über große spychische Probleme klagst und sie dir das auch abkaufen, wird meines Wissens nach fast alles übernommen, da die Therapiekosten, die durch eine größere psychische Störung enstehen würden, wesentlich höher sind. (was ein Satz)


Zurück zu Medizinisches Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste