TEAM-ANDRO.com

Ist ein fester Ernährungsplan im Aufbau notwendig?

Diskussionsbereich für die No Brain - No Gain! Fragen

Moderatoren: Team Media, Team Artikel, Team Offtopic

Street Fighter
TA Power Member
 
Beiträge: 1017
Registriert: 14 Dez 2009 18:22
Körpergewicht (kg): 91
Körpergröße (cm): 180
Körperfettanteil (%): 12
Oberarmumfang (cm): 38
Brustumfang (cm): 111
Bauchumfang (cm): 93
Trainingsort: Zu Hause
Lieblingsübung: Klimmzüge
Ernährungsplan: Nein
Kampfsport: Ja
Kampfsportart: Boxen
Ziel Gewicht (kg): 90
Ziel KFA (%): 6

Re: Ist ein fester Ernährungsplan im Aufbau notwendig?

Beitragvon Street Fighter » 03 Aug 2010 09:04

naja Thomas ich kann jetzt nur von mir reden, aber ich persönlich kann locker Morgens nach dem aufstehen wenn ich Bock hätte 400g Haferflocken vertilgen. Jedoch ist es für mich kein meter förderlich. Wobei so ne große Menge nur vielleicht sinn macht wenn man einen extrem hohen verbrauch hat oder vielleicht nen refeed

ach und schokolade esse ich auch eine am tag (25g) ist aber dann ne 90% kakao schoki ;) die normale schokolade ist mir schon zu süß geworden, was ich toll finde. kriege da fast nen zuckerschok ^^


Wer die Werbung nicht mag, der kann sie in seinem Profil ausschalten.
 


Benutzeravatar
ärisch
TA Neuling
 
Beiträge: 12
Registriert: 28 Sep 2009 14:25
Wohnort: Calw
Körpergewicht (kg): 110
Körpergröße (cm): 183
Körperfettanteil (%): 10
Trainingsbeginn (Jahr): 2004
Bankdrücken (kg): 180
Oberarmumfang (cm): 48
Brustumfang (cm): 125
Wadenumfang (cm): 44
Wettkampferfahrung: Ja
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Sonstiges
Lieblingsübung: diverse
Kampfsport: Ja
Kampfsportart: Judo, KB
Ziel Gewicht (kg): 100
Ziel KFA (%): 3
Studio: Powerhouse
Fachgebiet I: Ernährung
Fachgebiet II: Training
Ich bin: Schlumpf

Re: Ist ein fester Ernährungsplan im Aufbau notwendig?

Beitragvon ärisch » 03 Aug 2010 10:35

Vielleicht differenzieren wir hier lieber den Freizeitsport ( Ich geh ins Fitnessstudio pumpen ) und ambitioniert Trainierende (Ich hab ein Ziel in einer gewissen Zeit > und das Ziel gibt den Weg)...
Freizeitsportler sollen tun und lassen, was sie wollen...Hauptsache sie haben Spass daran, die Ambitionierten werden (mit Ausnahmen) alles dafür tun um ihre Ziele letztendlich zu erreichen...
Aus Erfahrung kann ich sagen, dass sich kein Teenie mit Ernährung wirklich beschäftigt > deswegen alle Freizeitsportler sind und diese brauchen keine vernünftige Ernährung...ABER...Alle wollen sie wie die Profis trainieren, im ersten Jahr am liebsten gleich nen 5er Split HIT mit FST-Sätzen....am Wochenende feiern gehn und sich wundern, warum nichts vorwärts geht....
also warum dann Trainingspläne??? Wenn es eagl ist was ich esse, ist doch auch Wurscht, was ich trainiere!!!
Grenzen setzt man nur sich selbst

JumperJ
TA Stamm Member
 
Beiträge: 569
Registriert: 14 Dez 2009 00:48
Wohnort: Luxemburg
Körpergewicht (kg): 106
Körpergröße (cm): 186
Trainingsbeginn (Jahr): 2009
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Volumen
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: BD, SBD
Ernährungsplan: Ja
Studio: CAD-Power
Ich bin: zu dick

Re: Ist ein fester Ernährungsplan im Aufbau notwendig?

Beitragvon JumperJ » 03 Aug 2010 17:35

CookinT hat geschrieben:
pjotr_seicz hat geschrieben:Thomas Koch ist mein Held *klatsch* #10# #04#


Meiner auch. :)


:-)

ich hab zurzeit richtlinien wobei ich ab und an auch ep habe. da ich eh noch bis september sommerferien habe, werde ich mich eher gehen lassen (schaue halt genug protein und gemüse zu verschlingen).
Man muss einfach Prioritäten setzten... bzw. eigentlich noch viel wichtiger, den Dingen die RICHTIGE Priorität geben... 8-|

Time to change! - Mein Log

Larissa Reis (**)

Benutzeravatar
Torben89
TA Power Member
 
Beiträge: 1192
Registriert: 11 Sep 2005 15:02
Körpergewicht (kg): 87
Körpergröße (cm): 178
Körperfettanteil (%): 13
Bankdrücken (kg): 135
Kniebeugen (kg): 160
Kreuzheben (kg): 180
Oberarmumfang (cm): 43
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Trainingslog: Ja
Ernährungsplan: Ja
Kampfsport: Nein
Ziel Gewicht (kg): 88
Ziel KFA (%): 10
Fachgebiet I: Training
Fachgebiet II: Ernährung
Ich bin: Nachwuchs-BB

Re: Ist ein fester Ernährungsplan im Aufbau notwendig?

Beitragvon Torben89 » 03 Aug 2010 18:35

Habe seit einem Jahr einen mehr oder weniger genauen EP (leichte Variationen erlaubt!)..

Seitdem viel sauberer Aufbau und ein viel besseres Körpergefühl: Kein Risiko der starken "Blutzuckerschwankungsmüdigkeit", kontinuierlich Power etc...

Zum einen geht es schneller sich morgens immer das gleiche zu kochen, da abgestimmte Schritte und zum anderen entlastet es sowohl beim Einkaufen, als auch kein überlegen a la "ich sollte gleich mal essen, was esse ich denn bloß"...

WE-Cheat-Day mache ich auch, da achte ich dann nicht drauf.. Ansonsten fühl ich mich aber mit EP einfach wohler und Fortschritte sind signifikant besser, sowohl im Aufbau, als auch in der Diät...

Benutzeravatar
Gugy
TA Power Member
 
Beiträge: 2061
Registriert: 10 Nov 2009 19:54
Körpergewicht (kg): 93
Körpergröße (cm): 183
Körperfettanteil (%): 100
Trainingsbeginn (Jahr): 2008
Bankdrücken (kg): 110x5
Kreuzheben (kg): 160*18 P
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Pitt Force
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: Kreuzheben
Ernährungsplan: Ja
Kampfsport: Ja
Kampfsportart: Judo
Ziel Gewicht (kg): 93
Ziel KFA (%): 8
Studio: TOP GYM
Ich bin: j.lo.

Re: Ist ein fester Ernährungsplan im Aufbau notwendig?

Beitragvon Gugy » 03 Aug 2010 19:56

ich kenne alle extreme...



zuerst extrem carb + ew lastig

sah aus wie ein wasserfass, kein fixer ernährungsplan..."massephase" halt...ausreichend süßkram gabs auch, kh anteil dominierte trotzdem extrem

Resultat: unmengen an Carbs bringen nicht unbedingt unmengen an Kraft und schon gar kein Wohlbefinden...gesundheitlich = fail, leistungsfähigkeit = fail




Anabole Diät


War 4-5 Monate konsequent dabei, komplett nach Plan...Laune = Schlecht, Kraftleistung war da, motivation nicht.
Aufmerksamkeit war dafür extrem, Lern und Belastbarkeit in diese Richtung ebenfalls, hab unmenschliches vollbracht was Schule betrifft und unter normaler Ernährung wäre ich dabei wahrsch. gestorben oder sonstiges...Die Kraftdaten muss ich der AD auch lassen, sie sind geblieben trotz massiver Gewichtsabnahme.

Ausserhalb des trainings oft schwach gefühlt. Lebensqualität leidet sehr, ich bin froh, dass ich es endlich eingesehen hab dass die AD nichts für die Ewigkeit ist...als Diät auf jedenfall verdammt gut, aber halt nicht ewig.


Mittlerweile geh ich wieder langsam in den Aufbau.

Derzeit nehme ich täglich ca (wer kann das schon genau sagen also mal + - 100kcal) 3000 kcal zu mir.

das ganze besteht ungefähr aus:

260g EW
250g Carbs
100g FAT


Ich erlaube mir die Festgelegten Nährstoffe aus jeder mir gewünschten Quelle zu beziehen...
Es gilt Milchprodukte niedrig zu halten und ich konsumieren den großteil meiner Nahrung zwischen 13 und 20 uhr ...

In der Praxis sieht dass so aus dass ich ca 2/3 meiner Ernährung relativ geplant habe...und auch meist so esse...

ich rechne halt ein paar mal nach und schau wie es so steht...Manchmal esse ich gesund, manchmal eine Tafel Schoko oder 20 Chicken Nuggets.

Lebensqualität = Pur
Form = besser als bei der AD, Adern kommen besser, irgendwie härter, besser Kontrollierbar, keine Refeeds...
Kraft = endlich wieder steigend...
Gesundheit = k.a. ich fühl mich wohl auch mit meiner schokolade, pizza und chicken nuggets...

Die Form stimmt absolut, ich glaube ein Aufbau ist so gut möglich und ich fühl mich wohl und muss eigentlich nicht großartig verzichten, leg trozdem eine gute Form hin.


Ernährungsplan generell: Nie wieder, höchstens in der Diät, ansonstennur richtlinien


Ich hoffe ein paar Verrückten die Augen geöffnet zu haben, man kann auch mit unsauberer Ernährung in akzeptabler Form antreten, zumindest irgendwo bei 10-12% kfa
Neuer LOG:

http://www.team-andro.com/phpBB3/burenh ... 49420.html

Meine Entwicklung:

http://www.team-andro.com/phpBB3/mit-ad ... 75957.html



Tiamat hat geschrieben:was hast du denn für eine katabole Paranoia?! Wer nennt sich denn Sportler und hat Angst vor 5 Mal die Woche Training? Geräteturner & co trainieren gar 6 Mal die Woche und es gibt jede Menge Leute in Deutschland die täglich ihre 8 Stunden auf dem Bau knüppeln und abends noch trainieren gehen und danach ihre Frau bügeln.

Benutzeravatar
Kehnra
TA Elite Member
 
Beiträge: 6081
Registriert: 24 Jun 2009 12:36

Re: Ist ein fester Ernährungsplan im Aufbau notwendig?

Beitragvon Kehnra » 03 Aug 2010 20:33

Gugy hat geschrieben:ich kenne alle extreme...



zuerst extrem carb + ew lastig

sah aus wie ein wasserfass, kein fixer ernährungsplan..."massephase" halt...ausreichend süßkram gabs auch, kh anteil dominierte trotzdem extrem

Resultat: unmengen an Carbs bringen nicht unbedingt unmengen an Kraft und schon gar kein Wohlbefinden...gesundheitlich = fail, leistungsfähigkeit = fail




Anabole Diät


War 4-5 Monate konsequent dabei, komplett nach Plan...Laune = Schlecht, Kraftleistung war da, motivation nicht.
Aufmerksamkeit war dafür extrem, Lern und Belastbarkeit in diese Richtung ebenfalls, hab unmenschliches vollbracht was Schule betrifft und unter normaler Ernährung wäre ich dabei wahrsch. gestorben oder sonstiges...Die Kraftdaten muss ich der AD auch lassen, sie sind geblieben trotz massiver Gewichtsabnahme.

Ausserhalb des trainings oft schwach gefühlt. Lebensqualität leidet sehr, ich bin froh, dass ich es endlich eingesehen hab dass die AD nichts für die Ewigkeit ist...als Diät auf jedenfall verdammt gut, aber halt nicht ewig.


Mittlerweile geh ich wieder langsam in den Aufbau.

Derzeit nehme ich täglich ca (wer kann das schon genau sagen also mal + - 100kcal) 3000 kcal zu mir.

das ganze besteht ungefähr aus:

260g EW
250g Carbs
100g FAT


Ich erlaube mir die Festgelegten Nährstoffe aus jeder mir gewünschten Quelle zu beziehen...
Es gilt Milchprodukte niedrig zu halten und ich konsumieren den großteil meiner Nahrung zwischen 13 und 20 uhr ...

In der Praxis sieht dass so aus dass ich ca 2/3 meiner Ernährung relativ geplant habe...und auch meist so esse...

ich rechne halt ein paar mal nach und schau wie es so steht...Manchmal esse ich gesund, manchmal eine Tafel Schoko oder 20 Chicken Nuggets.

Lebensqualität = Pur
Form = besser als bei der AD, Adern kommen besser, irgendwie härter, besser Kontrollierbar, keine Refeeds...
Kraft = endlich wieder steigend...
Gesundheit = k.a. ich fühl mich wohl auch mit meiner schokolade, pizza und chicken nuggets...

Die Form stimmt absolut, ich glaube ein Aufbau ist so gut möglich und ich fühl mich wohl und muss eigentlich nicht großartig verzichten, leg trozdem eine gute Form hin.


Ernährungsplan generell: Nie wieder, höchstens in der Diät, ansonstennur richtlinien


Ich hoffe ein paar Verrückten die Augen geöffnet zu haben, man kann auch mit unsauberer Ernährung in akzeptabler Form antreten, zumindest irgendwo bei 10-12% kfa


Komm langsam auch wieder in die Richtung zurück, war ne Zeit lang nem richtigen Wahn verfallen, dass alles sauber usw sein muss. Ergebniss war, dass der Spaß an dem ganzen weg war..

Richtig bewusst geworden is mir, dass es nicht so wichtig ist wie ich den Plan vom Frey gesehen hab und der haufenweise Weizenbrötchen isst und das als Profi :-)

Kalorien Zählen is bei mir allerdings wichtig, da ich sonst zu wenig essen würde..

Benutzeravatar
Gugy
TA Power Member
 
Beiträge: 2061
Registriert: 10 Nov 2009 19:54
Körpergewicht (kg): 93
Körpergröße (cm): 183
Körperfettanteil (%): 100
Trainingsbeginn (Jahr): 2008
Bankdrücken (kg): 110x5
Kreuzheben (kg): 160*18 P
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Pitt Force
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: Kreuzheben
Ernährungsplan: Ja
Kampfsport: Ja
Kampfsportart: Judo
Ziel Gewicht (kg): 93
Ziel KFA (%): 8
Studio: TOP GYM
Ich bin: j.lo.

Re: Ist ein fester Ernährungsplan im Aufbau notwendig?

Beitragvon Gugy » 04 Aug 2010 10:26

geht mir genauso :D hab das natürliche gefühl verloren für genug oder zu wenig essen...das würde jeden Tag in 5000kcal ausarten..

wenn ich mal mit der AD vergleiche und jetzt...bei der AD war die Form sogar schlechter als jetzt...und mal ein kleiner einblick in dass was ich ca esse...

mach dann die Tage mal ein Bild von mir :D damit ihr sehen könnt dass ich nicht fett geworden bin :D

also (alle angaben sind ca, ich kack jetzt nicht wegen jeder kcal oder 10 oder 15 gramm irgendwie rum)

Frühstück: 40g whey + 300g Früchte + viel Kaffeee
13:00 3 eier gebraten in olivenöl mit zukkini und 100g fettfreien käse + 250g Reis (gekocht gemessen)
16:00 40g whey
17:00 300g Pute + n topf WOK gemüse
17:20 Eine ganze Tafel Milkaschokolade :)
20:00 Quark mit Früchten

naja und irgendein paar kleinigkeiten halt noch das ich auf meine Carbs 250 EW 250 FAT 100 komme...


In Sachen Lebensqualität einfach hammer...


heute schieb ich mir eine Tiefkühlpizza rein :D
Neuer LOG:

http://www.team-andro.com/phpBB3/burenh ... 49420.html

Meine Entwicklung:

http://www.team-andro.com/phpBB3/mit-ad ... 75957.html



Tiamat hat geschrieben:was hast du denn für eine katabole Paranoia?! Wer nennt sich denn Sportler und hat Angst vor 5 Mal die Woche Training? Geräteturner & co trainieren gar 6 Mal die Woche und es gibt jede Menge Leute in Deutschland die täglich ihre 8 Stunden auf dem Bau knüppeln und abends noch trainieren gehen und danach ihre Frau bügeln.

Benutzeravatar
alex2347
TA Stamm Member
 
Beiträge: 945
Registriert: 25 Jun 2010 22:30
Wohnort: Elkhart, Indiana
Körpergewicht (kg): 96
Körpergröße (cm): 186
Trainingsbeginn (Jahr): 2010
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Volumen
Kampfsport: Ja
Kampfsportart: Taekwondo
Ziel Gewicht (kg): 95
Studio: Northpointe Fitness
Fachgebiet I: Training
Fachgebiet II: Ernährung
Ich bin: Motiviert!

Re: Ist ein fester Ernährungsplan im Aufbau notwendig?

Beitragvon alex2347 » 05 Aug 2010 01:21

Mir hilft der EP auch dabei GENUG zu essen, denn sonst ohne Plan ist bei mir immer das ich auf etwas vergesse oder irgendeinen Schrott esse aber so weis ich immer zur Uhrzeit, ah jetzt is wieder Zeit.
Also ich finde es ganz in Ordnung sich ab und zu nach einen EP zu halten =)
Seht euch doch mal meinen Log an freue mich immer über Ratschläge und Kritiken
Mein FOTOLOG!

Ziele:
Über dem Winter so sauber wie möglich aufbauen.
Zielgewicht ist erstmal 95kg und dann wird je nach KFA entschieden ob es weiter geht oder nicht.

Benutzeravatar
runners_high
TA Elite Member
 
Beiträge: 9233
Registriert: 31 Jul 2009 19:42
Wohnort: Rheinhessen
Körpergewicht (kg): 90
Körpergröße (cm): 178
Trainingsbeginn (Jahr): 2009
Bankdrücken (kg): 120
Kniebeugen (kg): 140
Kreuzheben (kg): 150
Oberarmumfang (cm): 39
Brustumfang (cm): 110
Oberschenkelumfang (cm): 70
Wadenumfang (cm): 40
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Sonstiges
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: Post-WO futtern
Ernährungsplan: Nein
Kampfsportart: Karate
Ziel Gewicht (kg): 100
Studio: McFit
Fachgebiet I: Ernährung
Ich bin: Bonner

Re: Ist ein fester Ernährungsplan im Aufbau notwendig?

Beitragvon runners_high » 05 Aug 2010 01:54

naja ich hab wohl so ne Art "Mittelding", ich wieg zwar größtenteils ab derzeit und ess auch häufig das selbe (liegt aber einfach daran, dass mir bestimmte Speisen einfach am besten schmecken), aber ich mach das hauptsächlich aus dem Grund da essen nach Hunger bei mir schiefgeht.
Bei mir gehts zwar in ne recht ungewöhnliche Richtung, ich ess dann nämlich zu wenig, aber das ist ja auch nicht förderlich :o

Ich habs aber ungefähr im Kopf, wieviel ich essen muss um auf meine angestrebte Kalorienaufnahme zu kommen, von daher wieg ichs ab merk mir wieviel es war und am Ende des Tages wird das ganze mal flott in irgendein Programm eingehauen und wenn was fehlen sollte kommt halt zum gute-nacht-Quark noch n bisschen Erdnussmus dazu :)

Aber nen genauen Überblick hab ich auch nie, da ich erstens zwischendurch immer noch irgendwelche Kleinigkeiten reinhaue: Mal n paar Mandeln, paar Löffel Proteinpulver, stück Fleischwurst etc. also ich könnt mir vorstellen, dass sich das läppert übern Tag.
Auf der anderen Seite tipp ich aber z.B. auch Leinsamen mit ein, wo ich irgendwie den Eindruck habe, die Dinger würden echt nicht verwertet :-) also kann sein, dass so wieder n paar Kalorien untern tisch fallen, aber nicht viele.

Ach und nen festen EP könnt ich eh nicht durchziehen, da bei mir ziemlich große Unterschiede zwischen Trainingstagen und freien Tagen klaffen.
Mein Log: Building a body with a fast metabolism
Karl Heinz hat geschrieben:konfuzipump sagt: "ein system ist immel nul so heftig wie man es tlainielen möchte." *hippismilie*

Benutzeravatar
nxs
TA Elite Member
 
Beiträge: 2669
Registriert: 04 Okt 2007 12:05
Körpergewicht (kg): 112
Körpergröße (cm): 196
Trainingsbeginn (Jahr): 2000
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Volumen
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: Squats
Ernährungsplan: Ja
Kampfsport: Ja
Fachgebiet I: Ernährung
Fachgebiet II: Training

Re: Ist ein fester Ernährungsplan im Aufbau notwendig?

Beitragvon nxs » 05 Aug 2010 07:45

runners_high hat geschrieben:Auf der anderen Seite tipp ich aber z.B. auch Leinsamen mit ein, wo ich irgendwie den Eindruck habe, die Dinger würden echt nicht verwertet :-)


Du solltest eigentlich nur geschrottete Leinsamen verwenden. Alles andere kommt, naja, genauso wieder raus wie es rein gegangen ist ;).

Benutzeravatar
runners_high
TA Elite Member
 
Beiträge: 9233
Registriert: 31 Jul 2009 19:42
Wohnort: Rheinhessen
Körpergewicht (kg): 90
Körpergröße (cm): 178
Trainingsbeginn (Jahr): 2009
Bankdrücken (kg): 120
Kniebeugen (kg): 140
Kreuzheben (kg): 150
Oberarmumfang (cm): 39
Brustumfang (cm): 110
Oberschenkelumfang (cm): 70
Wadenumfang (cm): 40
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Sonstiges
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: Post-WO futtern
Ernährungsplan: Nein
Kampfsportart: Karate
Ziel Gewicht (kg): 100
Studio: McFit
Fachgebiet I: Ernährung
Ich bin: Bonner

Re: Ist ein fester Ernährungsplan im Aufbau notwendig?

Beitragvon runners_high » 05 Aug 2010 16:55

Ich weiß :D
Ich nehm die Dinger aber eher zum andicken meiner Quark-Shakes, da kannst du Quark 1:1 mit Wasser mischen ohne dass das ganze wirklich flüssig wird. Die Dinger Quellen halt wie sau auf.
Aber ich nehm die nicht unbedingt wegen der Linolensäure, ich schluck ja schon Fischölkapseln und ess alle 2,3 Tage Fisch also mir sollts an Omega3 nicht mangeln. Wenn dann nehm ich die dinger eher als Balaststofflieferant.

Problem ist auch, dass man goldene Leinsamen nicht geschrotet bekommt, und ich nehm nur die weil die quasi neutral schmecken, würd ich nicht ab und zu mal auf einem rumkauen wüsst ich nicht, dass ich die Dinger im Quark habe ;)
Mein Log: Building a body with a fast metabolism
Karl Heinz hat geschrieben:konfuzipump sagt: "ein system ist immel nul so heftig wie man es tlainielen möchte." *hippismilie*

Marston
TA Neuling
 
Beiträge: 1
Registriert: 20 Jan 2011 20:25

Re: Ist ein fester Ernährungsplan im Aufbau notwendig?

Beitragvon Marston » 24 Jan 2011 23:18

Finde es auf jeden Fall richtig, wenn sich Sportler mit richtigem EP auf Wettkämpfe bzw. generell gesteckte Ziele vorbereiten, allesdings muss ich auch sagen, dass ich genug Freunde haben, welche respektable Ergebnisse erreichen und auch nur ein Grundgerüst für die Ernährung vorgegeben haben. Den Vorpostern muss ich Recht geben: Im jungen Alter nurnoch nach Plan zu essen ( beispielsweise: 17:30 350gr. Pute usw) nimmt viel viel Lebensqualität.

Grundsätzlich gilt für mich: Eine dem Sport und den eigenen Zielen angepasste Ernährung sollte schon sein. #04#

Vorherige

Zurück zu No Brain - No Gain!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast