TEAM-ANDRO.com

Knorpelaufbau Dr. Feils Arthrose Strategie Erfahrungen?

Das Forum für medizinische Fragen bezüglich typischen Problemen im Bodybuilding.

Moderator: Team Medizin

whycheat
TA Rookie
 
Beiträge: 135
Registriert: 25 Jan 2011 18:12

Knorpelaufbau Dr. Feils Arthrose Strategie Erfahrungen?

Beitragvon whycheat » 14 Jan 2013 23:36

Knorpelaufbau Dr. Feils Arthrose Strategie sinnvoll, d.h. kann das funktionieren? Hat jemand Erfahrungen damit? Oder ists raus geschmissenes Geld für Nahrungsergänzungen und unnötiger Stress bei der Ernährung?

https://www.allsani.com/krankheitsbild/arthrose

Eigentlich gebe ich ja wenig auf solche Seiten. Aber dieser Wolfgang Feil hat Referenzen. "Feil betreut unter Anderem: die Deutsche Männer-Handballnationalmannschaft, die Triathleten Ricarda... etc. etc.

https://de.wikipedia.org/wiki/Wolfgang_Feil

Wobei die Topsportler jetzt auch nicht der super tolle Beweis ist. Die können auch alle eine Top Genetik haben können und nicht wegen Dr. Feil gute Knorpel haben, sondern trotz Dr. Feil.

Ansonsten habe ich wenig zu diesem Dr. Feil gefunden. Die meisten Infos kommen von seiner Seite. Habe auch auch nichts richtig kritisches zu dem gefunden. Sollte es funktionieren, müsste es doch einen Röntgenbeweis für den Knorpelaufbau geben? Und wenn es das gibt, wieso wird es dann schulmedzinisch nicht anerkannt?


Wer die Werbung nicht mag, der kann sie in seinem Profil ausschalten.
 


Nosbig
TA Stamm Member
 
Beiträge: 512
Registriert: 13 Mär 2011 23:37

Re: Knorpelaufbau Dr. Feils Arthrose Strategie Erfahrungen?

Beitragvon Nosbig » 15 Jan 2013 00:00

Die ganzen Profisportler haben alle Arthrose. Das ist nunmal so. Auch mit super Genetik. Da kann der Typ noch so viel machen.

Die Wirksamkeit von solchen Mitteln ist meines Wissen bis heute nicht bewiesen. Natürlich heißt das nicht, dass es nicht funktioniert. Sicher ist nur, dass er damit eine Menge Kohlen macht. ;)

Benutzeravatar
Wildbolz15
TA Power Member
 
Beiträge: 1494
Registriert: 17 Apr 2011 20:19

Valentin Feil
TA Neuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 15 Jan 2013 10:51

Re: Knorpelaufbau Dr. Feils Arthrose Strategie Erfahrungen?

Beitragvon Valentin Feil » 15 Jan 2013 11:18

 ! Franky hat geschrieben:
Das musste ich leider raus nehmen, da es mich leider wie ein reiner Werbepost wirkte.

Benutzeravatar
useriron
TA Neuling
 
Beiträge: 39
Registriert: 11 Aug 2008 10:42
Körpergewicht (kg): 98
Körpergröße (cm): 184
Trainingsbeginn (Jahr): 2009
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Zu Hause
Trainingsplan: Sonstiges
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: Beuge + Kreuz
Ernährungsplan: Nein
Kampfsport: Ja
Ich bin: evil old man

Re: Knorpelaufbau Dr. Feils Arthrose Strategie Erfahrungen?

Beitragvon useriron » 15 Jan 2013 11:48

Habe u.a. Arthrose Grad 3 hinter der Kniescheibe. Beide Kniegelenke knirschen und als ich noch K3K machte, hatte ich dumpfe Ruheschmerzen nach dem Trainig. Was hilft bei Arthrose ? Direkte Kniebelastung vermeiden (keine KB + KH), beim Beintraining leichte Gewichte u. hohe Wiederholungszahlen und Knie nicht tief beugen. Ansonsten: Knie bewegen, nicht belasten, also Radfahren wurde mir von Kniespezialisten als die beste Methode, Arthrose aufzuhalten (Knopelschäden sind nicht mehr heilbar) angeraten. Ob Nahrungsergänzungen helfen Arthrose zu stoppen, kann ich nicht bestätigen, ich habe selbst seit einem 3/4 Jahr hochdosierte chondroitin chitosan-Produkte zu mir genommen. Das was auf Feils Seite steht, ist für mich fragwürdig, da bei den angebotenen Produkten die Zusammensetzung nicht ersichtlich ist. Vom Preis her für eine Monatsanwendung jedoch durchaus ok, da gute chondroitin chitosan-Produkte sich in diesem Preissegment bewegen.
Was bei Feil fehlt, sind m.E. ergänzende Hinweise: Gewichtsreduktion bei Arthrosen ab Grad 3, sowie Vermeidung von direkten Kniebelastungen. Und: Arthosen sind nicht heilbar, man kann aber das Fortschreiten verlangsamen und bestenfalls stoppen. Dazu ist aber ein Bündel von Maßnahmen erforderlich, Nahrungsergänzungen spielen dabei meiner Erfahrung nach eine untergeordnete Rolle. Aber ich nehme sie doch, sie könnten ja helfen.

Valentin Feil
TA Neuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 15 Jan 2013 10:51

Re: Knorpelaufbau Dr. Feils Arthrose Strategie Erfahrungen?

Beitragvon Valentin Feil » 15 Jan 2013 12:40

Hallo useriron,
hast du kurz in das Stichwortverzeichnis des Buches reingeschaut ? ;).
Deine angesprochenen Punkte sind in der kompletten Strategie natürlich enthalten.
Nährstoffe sind auch nicht dafür da die Arthrose zu stoppen, sondern die Gelenke und Knorpelmasse wieder aufzubauen.
Um die Arthrose zu stoppen, sprich die Entzündungen zu regulieren, dafür ist die antientzündliche Ernährungsweise sowie die Bewegung zuständig.

Sportliche Grüße - Valentin Feil

El_T_Rich
TA Neuling
 
Beiträge: 61
Registriert: 24 Mär 2006 07:33

Re: Knorpelaufbau Dr. Feils Arthrose Strategie Erfahrungen?

Beitragvon El_T_Rich » 15 Jan 2013 18:36

Wenn es wirklich Nahrungsergänzungsmittel gäbe, die den Gelenkknorpel wieder aufbauen, warum sind sie in keiner Leitlinie / Empfehlung von Ärzten?
Entweder wäre also jeder andere Arzt dumm oder alle Ärzte haben sich verschworen gegen die Pat. um sie zu operieren.
Mal ehrlich: Bisher gibt es KEIN Präparat was erwiesen den Knorpel aufbaut. Es wurde nicht einmal eine erhöhte Konzentration von GAG's/Hyaluronen usw. im Gelenk nachgewiesen (wohl weil diese davor schon im Körper verstoffwechselt werden), selbst bei direkten Spritzen ins Gelenk haben die Präparate bisher keinen Knorpelaufbau erzeugt (die nachgewiesene Schmerzreduktion hängt mit den Veränderungen von Synovia/Inflammationsprodukten zusammen).

Du kannst die ganzen Supps gerne nehmen wenn du dran glaubst (hilft mehr als das Supp selbst), aber bei normaler Ernährung wird nichts davon Arthrose rückgängig machen. Die Symptomatik kann durchaus etwas milder werden, was TEILWEISE nachgewiesen wurde, oft war aber auch diese völlig unverändert.

Referenzen sollten methodisch korretke, sinnvolle doppelblinde Studien sein, nicht Sportler, die sich genau wie wir alle an alles klammern was die Leistung/Gesundheit fördert.

whycheat
TA Rookie
 
Beiträge: 135
Registriert: 25 Jan 2011 18:12

Re: Knorpelaufbau Dr. Feils Arthrose Strategie Erfahrungen?

Beitragvon whycheat » 15 Jan 2013 19:46

Ich glaube auch nicht an Verschwörungstheorien von allen Schulmedizinern. An Beeinflussungen durch Pharmakonzerne (Schweinegrippe, Boni für Ärzte...), Hochmut, Ignoranz und Inkompetenz jedoch schon.

Mal ein Beispiel: ich hatte vor Jahren sehr oft Halzschmerzen und Erkältung, angeblich chronische Halsschmerzen und würde nie wieder weg gehen, sollte das operieren lassen, bevor andere Organe angegriffen werden. Bekam schon eine Einweisung ins Krankenhaus. Polypen oder Mandeln (weiß nicht mehr genau) sollte ich mir entfernen lassen. Als ich dies meinem Allgemeinarzt erzählte, riet er mir jedoch davon ab. Verunsichert davon habe ich die Einweisung nie im Krankenhaus eingereicht. Zu der Zeit hatte ich noch voll in die Schulmedzin vertraut und dachte alles andere ist nur Geldschneiderei. Eine Bekannte die das völlig anders sieht empfahl mir Salbeitee zu trinken. Erkältungen habe ich zwar noch ab und zu, jedoch hatte ich seit dem nie wieder Halsschmerzen. Die Empfehlung Salbeitee auszuprobieren, hätte mir das nicht mal die Schulmedizin empfehlen können oder wird voraus gesetzt, dass ich da selbst drauf komme?

Referenzen sollten methodisch korretke, sinnvolle doppelblinde Studien sein, nicht Sportler, die sich genau wie wir alle an alles klammern was die Leistung/Gesundheit fördert.

Knorpelaufbau sollte auch mit weit weniger Geld und Aufwand zu nachzuweisen sein. Da reichen ja Röntgenaufnahmen.

@Valentin Feil: Danke für die Anmeldung und fürs posten hier. Wenn jetzt noch Butter zu den Fischen kommt, d.h. der Nachweis, könnt ihr hier sicherlich viele neue Kunden, mich inbegriffen, gewinnen.

El_T_Rich
TA Neuling
 
Beiträge: 61
Registriert: 24 Mär 2006 07:33

Re: Knorpelaufbau Dr. Feils Arthrose Strategie Erfahrungen?

Beitragvon El_T_Rich » 15 Jan 2013 19:58

Knorpelaufbau lässt sich leider nicht mit weniger Aufwand nachweisen - ein Röntgenbild zeigt KEINEN Knorpel da knorpel nicht röntgendicht ist - das einzige was man beurteilen kann ist der Gelenkspalt, der in der Medizin natürlich als Nachweis für eine ungefähre Knorpelhöhe genommen wird und die Begleitreaktionen wie ein Knochenödem, Sklerosierungen unter der Grenzlamelle.

Knorpelaufbau nachzuweisen geht nur mit mindestens einer Arthroskopie wo man den Knorpel makroskopisch beurteilen kann, eig. wäre ganz genau nur die histologische Aufarbeitung. Das geht meist nur im Tierversuch.
Die Schmerzen der Personen sind zwar auch ein gutes Zeichen, dieses hängt aber nicth immer vom Knorpel ab (nach Cortisoninjektion ist der Knieschmerz auch weg - aber kein neuer Knorpel da)

Wie gesagt, es gibt genug Studien, leider noch kein definitives Aufbaupräparat - wer anderes sagt verkauft teure Lügen und nutzt die Hoffnung des Lesers aus. Eine vollwertige Ernährung bessert sicher die Ausgangslage - da ebenso wie das Herz-Kreislauf-System auch der Knorpel/das Gelenk wahrscheinlich von einem niedrig-entzündlichem Niveau profitiert.

Valentin Feil
TA Neuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 15 Jan 2013 10:51

Re: Knorpelaufbau Dr. Feils Arthrose Strategie Erfahrungen?

Beitragvon Valentin Feil » 15 Jan 2013 21:39

Auf der Startseite von http://www.allsani.com/ haben wir ein Video eingebunden, in dem eine Radiologin über die Regeneration spricht. Gunther Wolfgram hat die gesamte Strategie angewendet.

Natürlich benötigt eine solche Strategie seine Zeit. Bei einer Hüftarthrose sprechen wir so beispielsweise von 8 Monaten, die man durchhalten muss.

Wer zunächst unseren Sachverstand in dieser Hinsicht hin überprüfen möchte, kann zudem auch zunächst nur die antientzündliche Ernährung: http://www.dr-feil.com/medizin/entzuendung-2.html testen. Auch hierdurch werden die Schmerzen dank Entzündungsreduktion zurück gehen. Man wird allerdings spüren, dass es noch nicht ganz so ist wie früher. Hierzu benötigt man dann die Nährstoffe.

Benutzeravatar
Wildbolz15
TA Power Member
 
Beiträge: 1494
Registriert: 17 Apr 2011 20:19

Re: Knorpelaufbau Dr. Feils Arthrose Strategie Erfahrungen?

Beitragvon Wildbolz15 » 15 Jan 2013 23:04

Valentin Feil hat geschrieben: Bei einer Hüftarthrose sprechen wir so beispielsweise von 8 Monaten, die man durchhalten muss.


was passiert nach den 8 Monaten bei einer arthrotischen Hüfte? keine OP o.ä.?

Valentin Feil
TA Neuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 15 Jan 2013 10:51

Re: Knorpelaufbau Dr. Feils Arthrose Strategie Erfahrungen?

Beitragvon Valentin Feil » 16 Jan 2013 10:58

Hallo Wildbolz15 unsere Erfahrun zeigt uns, dass nach 8monatigem konsequentem Einsatz der Strategie die Hüftschmerzen der betroffenen Personen das Leben nicht mehr negativ beeinflusst hat. Sie konnten also alle Dinge machen die sie wieder machen wollten. Z.b. 3 Stunden Bergwandern, ohne Schmerzen. Die ersten Verbesserungen haben sich dabei ab Monat 5 gezeigt.

Da die Hüfte natürlich zu den größten Gelenken gehört ist bei kleineren Gelenken der Heilprozess wesentlich schneller. Meist 3 - 5 Monate, wobei man nach einem Monat die ersten Anzeichen spürt.

El_T_Rich
TA Neuling
 
Beiträge: 61
Registriert: 24 Mär 2006 07:33

Re: Knorpelaufbau Dr. Feils Arthrose Strategie Erfahrungen?

Beitragvon El_T_Rich » 16 Jan 2013 11:30

Ihren Sachverstand zeigen sie durch ihre Empfehlung, die ja interessanteweise in keiner anerkannten Leitlinie/Empfehlung/wiss. Datenbank gefunden werden kann.
Trotzdem wollen sie mit etlichen Studien belegen, wie toll doch alle Produkte sind. Die Auswahl der studien ist entscheidend!
Genauso wie sie Glucosamine als wirkungsvoll mit Studien unterlegen, kann jeder auch in 3sec z.B. eine akute Lebertoxizität unter EInnahme dieser finden:
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23239775

Man kann viele EInzeleffekte und Dinge "belegen",;
Ihre Strategie mit Ernährung + Bewegung ist sinnvoll und wird von jedem Arzt empfohlen; ihre Präparate wie Glucosamin, Kollagenhydrolisat etc, sind ihr Geld nicht wert, und ein Betrug wenn man Leuten damit ein "Heilen" oder "Knorpelaufbau" verspricht, da selbst in den von ihnen angegebenen Studien nicht der Nachweis über "Heilung" oder Knorpelaufbau erbracht wird, sondern hauptsächlich die Schmerz/Symptomreduktion.

Für User:
Arthrose lässt sich eig. immer positiv beeinflussen, durch
1) Bewegungstherapie -> Kraftaufbau sorgt für Stabilität/Gelenkentlastung, sowie Stoffwechselanregung/evtl. Faserknorpelbildung
2) Ernährung -> "anti-entzündliche" Ernährung hiflt symptomatisch ähnlich wie auch das Herz-Kreislauf-System davon profitiert, Stoffe wie Gewürze usw. sind meistens reich an solchen, Curcuma z.B. wirkt ähnlich wie Ibuprofen/NSAR's, aber auch mit ähnlichen Nebenwirkungen in bestimmten Mengen
Die Symptome werden gelindert, trotzdem wird voraussichtlich KEIN neuer hyaliner Knorpel entstehen.

Benutzeravatar
useriron
TA Neuling
 
Beiträge: 39
Registriert: 11 Aug 2008 10:42
Körpergewicht (kg): 98
Körpergröße (cm): 184
Trainingsbeginn (Jahr): 2009
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Zu Hause
Trainingsplan: Sonstiges
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: Beuge + Kreuz
Ernährungsplan: Nein
Kampfsport: Ja
Ich bin: evil old man

Re: Knorpelaufbau Dr. Feils Arthrose Strategie Erfahrungen?

Beitragvon useriron » 16 Jan 2013 13:03

@Valentin Feil: Nein - natürlich nicht ins Stichwortvereichnis reingeschaut. Zu Ihrer Antwort: "(...) Entzündungen zu regulieren (...)" In meinem Beitrag erwähnte ich nicht die aktivierte Arthrose, die Entzündungen durch Reibung von Knochen auf Knochen (Arthrose Gard 4 o. Knorpelglatze) verursacht. Natürlich ist "entzündungsarme" Ernährung, also Ernährung basischer Natur (z.B. ayurvedische Ernährung) eine Komponente im Gesamtkonzept der Vorbeugemaßnahmen, um Arthrose zu stoppen, sprich den Restknorpel zu erhalten, freundliche Grüße.

@El_T_Rich: Zu "(...) Bewegungstherapie -> Kraftaufbau sorgt für Stabilität/Gelenkentlastung, sowie Stoffwechselanregung/evtl. Faserknorpelbildung (...)" - Zu "Kraftaufbau" habe ich mich bereits in meinem Beitrag geäußert. "Faserknorpelbildung" hat in diesem Zusammenhang aber gar nichts verloren. Faserknorpel kann sich nach einem operativen Eingriff bilden, wenn Arthrosen Grad 4 die Voraussetzung dafür bieten (geht z.B. nicht, wenn der Knorpel abgenutzt ist). Die OP wird mit einen speziellen Knochenbohrer, der den Knochen penetriert, durchgeführt. Die austretenden Stammzellen bilden dann den sogen. Faserknorpel, der aber bei weitem nicht so belastbar ist, als kollagener Knorpel (eine andere Methode ist die Knorpelzellenverpflanzung).
"(...) "anti-entzündliche" Ernährung (...)" siehe oben, freundliche Grüße.

Als Vegetarier und Kraftsportler bin ich mir Defiziten bzgl. der Ernährnung durchaus bewußt und da ich kein Fleisch, Fisch, Geflügel esse, nehme ich z.B. keine tierische Gelantine, zu wenig B12 und wenig Omega 3 u.ä. auf. Da steuere ich eben mit Nahrungsergänzungen (u.a. Öle) dagegen, um diese Defizite zu beheben.

Aber nochmals explizit dargelegt: meines Erachtens nach sind Nahrungsergänzungen, die lt. Hersteller oder Händler Knorpelaufbau bewirken können, (und in den Formulierungen der Hersteller oder der in den Verkehrbringern divers angebotenen Präpatate ist richtigerweise immer von "können" die Rede, was juristisch angebracht ist, um z.B. Klagen gegen unlautere Werbeversprechen zu vermeiden) mit Vorsicht zu geniesen. Dies kann falsche Hoffnungen wecken und falsches Verhalten (Ich mach ja was gegen Gelenkverschleiß insofern kann ich ruhig schwer weiterbeugen, etc.) nach sich ziehen. Wer will, kann diese ausprobieren, aber um eine Wirksamkeit nachzuweisen (bzw. einen Nutzen zu beweisen), wären entsprechende klinische Studien (aber nicht vom Hersteller initiiert oder gesponsort ;-)) erforderlich, die aber den Interessen der Hersteller von Medical Devices (eine nicht zu unterschätzende Lobby und Wirtschaftsmacht) entgegenläuft und somit gar nicht gewünscht sind. Schließlich ist das Geschäft mit künstlichen Hüft- und Kniegelenken zu ertragreich (für Hersteller sowie für Kliniken und Ärzte).

Meiner Erfahrung nach sollten die Signale des Körpers gedeutet werden können (d.h. "Zwicken und Zwacken" ist meist gar nicht so harmlos). Dies ist bei erfahrenen Kraftsportlern eh der Fall und bringt weit mehr, als irgendwelche Mittelchen zum Einnehmen.

Tekton
TA Member
 
Beiträge: 255
Registriert: 01 Sep 2006 21:18
Ich bin: keine Angabe

Re: Knorpelaufbau Dr. Feils Arthrose Strategie Erfahrungen?

Beitragvon Tekton » 16 Jan 2013 16:13

whycheat hat geschrieben: Oder ists raus geschmissenes Geld für Nahrungsergänzungen und unnötiger Stress bei der Ernährung?


In erster Linie geht es bei einer Arthrose um die damit verbundene Entzündung und den Stress, den Dein Immunsystem damit hat. Meine Empfehlung ist, zum Immunologen zu gehen. Der wird, nach Bestimmung einiger Blutwerte, einen Therapieplan erstellen. Bei mir waren es 10 Spritzen in die Gelenknähe, Großzehengrundgelenk, und einige Zeit Einnahme eines pflanzlichen Entzündungshemmers.
Über Ernährung und eventl. vorhandene Supps wird ebenfalls gesprochen werden Omega 3 ist günstig, den Acherschachtelhalm-Extrakt aus genannten Hause nutze ich schon ewig. Weißmehl solltest Du weitgehend meiden, alles weitere bespricht der I. mit Dir.
Ich bin leider ziemlich spät erst auf diese Möglichkeit gekommen, laufe jetzt seit 8 Jahren mit der Arthrose herum und bin seit dieser Behandlung nicht nur komplett schmerzfrei, sondern habe auch annähernd wieder den alten Bewegungsradius zurück.
Vergiß die klassische Orthopädie. Du bist Kandidat für allerhand nutzlose Behandlungen, wie Wärme, Ultraschall, Knorpelspritzen. Das kannst Du alles vergessen.
Nur wer heilt, hat recht.
Viel Erfolg

T.

Nächste

Zurück zu Medizinisches Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: anfangundende, Röder2014 und 6 Gäste