TEAM-ANDRO.com

Moderate Dose Short Cycles - - UPDATE SEITE 17.

Fragen anabole Steroide, Insulin, IGF-1, Prohormone u. mehr. Kein Handel !!!

Moderator: Team AAS

Slayer
TA Neuling
 
Beiträge: 24
Registriert: 05 Okt 2004 17:10

Beitragvon Slayer » 13 Jul 2007 11:33

RG hat aber später eindeutig 4 weekers favorisiert.
haben für ihn das beste Nutzen/Risiko Verhältnis.


- ja du hast recht, jedem sollte eigentlich die Blutlipidwerte am wichtigsten sein.

wie hoch schätzt du das Risiko einer Herz(wand)vergrösserung bei
moderat cycles ein ? (ohne GH !!!)

- welches Defizit fährst du während der Kur und wieviel Überschuss danach ?


dein KF % Satz ist beachtlich ...


Wer die Werbung nicht mag, der kann sie in seinem Profil ausschalten.
 


holgiheftig
TA Elite Member
 
Beiträge: 3209
Registriert: 28 Sep 2004 17:32
Trainingsort: Studio
Fachgebiet I: Training
Fachgebiet II: Supplements

Beitragvon holgiheftig » 13 Jul 2007 12:57

Halte von diesen short cycles nix, wenn man danach immer wieder komplett absetzen will!
Man sollte mindestens 3 monate lang absetzen. Wenn man also immer ienen monat stofft um dann 3 monate abzusetzen kommt man wohl kaum weiter.

Wenn man dazwischen kurzzeitig bridged ist es durchaus sinnvoll für die massephase. Aber für masse brauch mat auch das Stackroid nicht.

Was die Diät anbelangt halte ich einen zu kurzen zyklus nicht für sinnvoll, denn die diät macht man länger und es wär nicht sinnvoll dann blötzlich mitten in der diät abzusetzen oder zu bridgen...
Gruß,
holgi

Benutzeravatar
Tender_Bender
TA Elite Member
 
Beiträge: 5820
Registriert: 17 Aug 2006 11:04
Körpergewicht (kg): 98
Körpergröße (cm): 190
Trainingsbeginn (Jahr): 1993
Oberarmumfang (cm): 43
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Ernährungsplan: Ja
Ich bin: dediziert

Beitragvon Tender_Bender » 13 Jul 2007 13:10

holgiheftig hat geschrieben:Halte von diesen short cycles nix, wenn man danach immer wieder komplett absetzen will!
Man sollte mindestens 3 monate lang absetzen. Wenn man also immer ienen monat stofft um dann 3 monate abzusetzen kommt man wohl kaum weiter.

Wenn man dazwischen kurzzeitig bridged ist es durchaus sinnvoll für die massephase. Aber für masse brauch mat auch das Stackroid nicht.

Was die Diät anbelangt halte ich einen zu kurzen zyklus nicht für sinnvoll, denn die diät macht man länger und es wär nicht sinnvoll dann blötzlich mitten in der diät abzusetzen oder zu bridgen...


sehe ich anders. man kann doch auch ohne radikal dranzugehen 4 wochen lang diäten und gut fett abbauen. hat doch gerade einer eurer mods vorgemacht, sogar natural. mit unterstützung dürfte das ergebnis noch wesentlich besser ausfallen...

V3ng3anc3
 

Beitragvon V3ng3anc3 » 13 Jul 2007 13:15

Slayer hat geschrieben:RG hat aber später eindeutig 4 weekers favorisiert.
haben für ihn das beste Nutzen/Risiko Verhältnis.


- ja du hast recht, jedem sollte eigentlich die Blutlipidwerte am wichtigsten sein.

wie hoch schätzt du das Risiko einer Herz(wand)vergrösserung bei
moderat cycles ein ? (ohne GH !!!)

ich denke, dass es wenn dann nur zu einem relativ geringem Wachstum kommt, was sich ja auch relatic schnell wieder zurückbilden sollte. aber das ist spekulation.

- welches Defizit fährst du während der Kur und wieviel Überschuss danach ?

Defizit sind um die 300kcal in der Regel und Überschuss im Anschluss auch 300kcal. Funktioniert für micht sehr gut.. Während der kurzeit baue ich natürlich auch carido mit ein, was ich in der OFF phase wieder etwas runterschraube.. der effektive unterschied ist also größer.

dein KF % Satz ist beachtlich ...
danke ;)

V3ng3anc3
 

Beitragvon V3ng3anc3 » 13 Jul 2007 13:21

holgiheftig hat geschrieben:Halte von diesen short cycles nix, wenn man danach immer wieder komplett absetzen will!
Man sollte mindestens 3 monate lang absetzen. Wenn man also immer ienen monat stofft um dann 3 monate abzusetzen kommt man wohl kaum weiter.

Wenn man dazwischen kurzzeitig bridged ist es durchaus sinnvoll für die massephase. Aber für masse brauch mat auch das Stackroid nicht.

Was die Diät anbelangt halte ich einen zu kurzen zyklus nicht für sinnvoll, denn die diät macht man länger und es wär nicht sinnvoll dann blötzlich mitten in der diät abzusetzen oder zu bridgen...


kommt immer auf die eigenen Ziele an.. wie schon im allerersten Post erwähnt mit dieser Methode und den verwendeten Dosierungen ist es recht unwahrscheinlich erfolgreicher WK Athlet (männerIV oder ähnliches) zu werden. Aber darum gehts dabei ja auch gar nicht. Und das kurze diäte sinnlos sind stimmt natürlich nicht.. Erstens kann man auch in kleinen schritten vorwärts kommen und zweitens hat ja nicht jeder vor der diät nen KF von jenseits der 15%..

holgiheftig
TA Elite Member
 
Beiträge: 3209
Registriert: 28 Sep 2004 17:32
Trainingsort: Studio
Fachgebiet I: Training
Fachgebiet II: Supplements

Beitragvon holgiheftig » 13 Jul 2007 13:24

Also wenn ich einen BB Wettkampf vor hätte und 12 wochen diät plane werde ich einen teufel dran tun und in den mittleren vier wochen absetzen/bridgen.
Ob dadurch die gesundheit wirklich besser davon kommt ist nicht bewiesen, aber ein schlechteres Diätergebnis als bei 12 wochen hochdosiert ist fast sicher.
Lieber danach 3 monate off.
Gruß,
holgi

Slayer
TA Neuling
 
Beiträge: 24
Registriert: 05 Okt 2004 17:10

Beitragvon Slayer » 30 Aug 2007 12:23

@ V3ng3anc3

- angenommen , jemand hat schon 8 Wochen Kuren mit zB
500 mg testo und 400 mg Primo hinter sich.
sollte er dann bei 4 Wochen die Dosis erhöhen, wie es bei 2- weekers notwendig ist ?

bei deinem obigen Beispiel bei long-esters gibt es keinen Frontload.

im US Forum hast du aber bei langen Estern sogar einen FL
mit der 3- fachen Dosis am tag -2, mit der 2-fachen am tag 0
empfohlen.

bei obigen Beispiel wären das beim ersten FL 1500 mg Test und
1200 mg Primo ......
da es Primo nur in 100 mg Ampullen gibt, müsste man den ersten
FL in jeden nur erdenklichen Muskel geben.


bei 2-weekers sind FL wichtig, bei 4-weekers auch ?



- du bist ein Fan von Postwk-Cardio.
machst du eher HIIT oder normales cardio (Ergometer ..)
wielange ?

Primus13
TA Neuling
 
Beiträge: 67
Registriert: 08 Aug 2007 14:19
Ich bin: keine Angabe

Beitragvon Primus13 » 30 Aug 2007 14:42

Hi!

@V3ng3anc3: Klasse Beitrag! Schön das Du Dein Wissen teilst. Deine Ziele decken sich sehr mit meinen eigenen, so dass mich natürlich auch Dein Ansatz sehr interessiert.

Was hältst Du von OT only? 20-30mg ed, dafür vllt über 12 Wochen? Soll ein wieder „Reinschnuppern“ in die Welt der Roids sein. Meine Story der Verständlichkeit halber findet man hier:

http://www.team-andro.com/phpBB2/htopic,62464,.html

Ich bin mehr von der vorsichtigen Sorte, so dass mir schon Testo only ein wenig Bammel macht.

Da ich aus der Vergangenheit kurze Kuren kenne (5-6 W) will ich jetzt mal 12 W ausprobieren.

Was hältst Du von ULabs generell? Kannst Du welche empfehlen? Früher hatte ich nur Original-Apo-Ware, aber das war mal. ULabs werden ja sehr kontrovers diskutiert und ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass hier viele ULab-Vertriebler posten…

Gruß

Primus

V3ng3anc3
 

Beitragvon V3ng3anc3 » 09 Okt 2007 08:45

Slayer hat geschrieben:@ V3ng3anc3

- angenommen , jemand hat schon 8 Wochen Kuren mit zB
500 mg testo und 400 mg Primo hinter sich.
sollte er dann bei 4 Wochen die Dosis erhöhen, wie es bei 2- weekers notwendig ist ?

bei deinem obigen Beispiel bei long-esters gibt es keinen Frontload.

im US Forum hast du aber bei langen Estern sogar einen FL
mit der 3- fachen Dosis am tag -2, mit der 2-fachen am tag 0
empfohlen.

bei obigen Beispiel wären das beim ersten FL 1500 mg Test und
1200 mg Primo ......
da es Primo nur in 100 mg Ampullen gibt, müsste man den ersten
FL in jeden nur erdenklichen Muskel geben.


bei 2-weekers sind FL wichtig, bei 4-weekers auch ?



- du bist ein Fan von Postwk-Cardio.
machst du eher HIIT oder normales cardio (Ergometer ..)
wielange ?


sorry dass ich erst jetzt antworte, habs wohl übersehen :)
Die sache mti dem Frontload ist eine individuelle geschichte. Manchen scheint es wirklich etwas zu bringen und wiederrum andere behaupten es hätte für sie keine vorteile. Ich halte es aber trotzdem für unabdingbar einen FL durchzuführen wenn man nur lange ester verwenden will - etwa in höhe der 2fachen Wochendosis. Denn wenn du lediglich eine 4 wöchige kur machen willst musst du bei langen estern bereits nach 2 Wochen mit den injetkionen aufhören um zu gewöhrleisten, dass nach 4 Wochen eine vernüftige Erholung möglich ist. Grundsätzlich halte ich daher lange Ester in MDSCs für bedenklich. Bei 6 wochen ist das vielleicht noch möglich aber kürzer würd ich da nicht gehen.

zum postworkoutcardio.. ich mache normales cardio. kein hiit. mir bringt das mehr und mir erscheinen meine muskeln dann voller.

V3ng3anc3
 

Beitragvon V3ng3anc3 » 09 Okt 2007 09:18

Primus13 hat geschrieben:Hi!

@V3ng3anc3: Klasse Beitrag! Schön das Du Dein Wissen teilst. Deine Ziele decken sich sehr mit meinen eigenen, so dass mich natürlich auch Dein Ansatz sehr interessiert.

Was hältst Du von OT only? 20-30mg ed, dafür vllt über 12 Wochen? Soll ein wieder „Reinschnuppern“ in die Welt der Roids sein. Meine Story der Verständlichkeit halber findet man hier:

http://www.team-andro.com/phpBB2/htopic,62464,.html

Ich bin mehr von der vorsichtigen Sorte, so dass mir schon Testo only ein wenig Bammel macht.

Da ich aus der Vergangenheit kurze Kuren kenne (5-6 W) will ich jetzt mal 12 W ausprobieren.

Was hältst Du von ULabs generell? Kannst Du welche empfehlen? Früher hatte ich nur Original-Apo-Ware, aber das war mal. ULabs werden ja sehr kontrovers diskutiert und ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass hier viele ULab-Vertriebler posten…

Gruß

Primus


hm.. das ganze hier hat eigentlich wenig mit 12-wöchigen kuren zu tuen. Von OT bin ich jetzt auch nicht so der freund. genausowenig wie von 12 wochen oral only ;) ich würde dir wirklich lieber ein injizierbares steroid empfehlen - wie z.b. Drosta oder TP.

Ja das mit den Ulabs ist so eine sache. ich selbst würde nie etwas von einem Ulab kaufen. Entweder selber machen oder Apo Ware.

The_new_Berlin_Wall
TA Member
 
Beiträge: 314
Registriert: 08 Sep 2007 20:35

Beitragvon The_new_Berlin_Wall » 09 Okt 2007 21:39

für mich stellt sich die primäre frage, ob diese variante wirklich "gesünder" ist, als eine (übers jahr gesehene) längere kur?

a) 4wochen on/4wochen off über ein jahr

b) 6monate on/6monate off (über ein jahr)

vorraussetzung dafür wäre natürlich, dass bei beiden varianten im endeffekt die selbe wirkstoffmenge + selben roids verwendet werden.

da dies niemand wirklich aufklären kann (oder wenn doch, bitte her mit den studien ect.) und diese shortcycles für mich aufgrund meiner zielsetzungen nicht in betracht kommen, bleibe ich bei den "gängigen" kuren.

V3ng3anc3
 

Beitragvon V3ng3anc3 » 10 Okt 2007 09:59

4 on 4off ist dauerhaft nicht umbedingt gesund darum steht im einleitenden post auch, dass ich denke das länger pausen von 8-12 wochen bevorzugt werden sollten.
Ansonsten werden die regulationsmechanismen die den körper in homeostatis halten sollen überfordert - ein ständiges auf und ab der hormone ist auf dauer daher mit sicherheit nicht gesundheitsförderlich.

Benutzeravatar
SicanAdam
TA Stamm Member
 
Beiträge: 427
Registriert: 16 Sep 2006 10:24
Körpergröße (cm): 182
Wettkampferfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Ich bin: der Beste, Baby

Beitragvon SicanAdam » 10 Okt 2007 20:16

Das Priming sollte mindestens 4 Wochen vor dem eigentlichen Kurstart begonnen werden und aus einer CKD bestehen. Darüber hinaus würde ich ein Ganzkörpertraining mit hohen Wiederholungszahlen und minimalen Pausen (20-30sec pro Satz, wenigstens 6 Sätze pro Muskelgruppe) in der Woche direkt vor dem Kurbeginn ausführen um die Kohlenhydratspeicher der Muskeln zu entleeren.
Anschließende werden die Muskeln alle Nährstoffe wie eine Art Schwamm aufsaugen. Außerdem kann so einer übermäßigen Fettzunahme entgegengewirkt werden


Wie kommt es, dass die Muskeln alles "wie ein Schwamm aufsaugen"? Wie ernährt man sich während des Primings und was bedeutet CDK?

Ansonsten sehr interessant das Ganze!

V3ng3anc3
 

Beitragvon V3ng3anc3 » 10 Okt 2007 22:13

CKD bedeutet aud deutsch soviel wie "zyklische ketogene diät"... sprich einige tage low-carb, ein tag refeed.

Dadurch werden die muskelglykogenspeicher entleert und die insulinsensivität erhöht. Dies sorgt dafür das die nährstoffe vom körper in der ersten zeit "aufgesogen" werden.

Benutzeravatar
Muscle_Wonder
TA Stamm Member
 
Beiträge: 407
Registriert: 01 Nov 2006 11:39
Wohnort: Berlin
Wettkampferfahrung: Nein
Trainingsort: Zu Hause
Kampfsport: Ja
Ich bin: keine Angabe

Beitragvon Muscle_Wonder » 10 Okt 2007 23:54

worin ist denn der unterschied zur anabolen diät?


aber was viel wichtiger zu wissen wäre, was gesünder oder mehr masse bringt:

10 wochen testo p mit z.b. 500mg/w oder 20 wochen testo e mit 250mg/w.

letzendlich die gleiche menge testo, blos was bringt mehr? was hat weniger nw ?

VorherigeNächste

Zurück zu Roids & Prohormone

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste