TEAM-ANDRO.com

Schmerzen im oberen Rücken

Das Forum für medizinische Fragen bezüglich typischen Problemen im Bodybuilding.

Moderator: Team Medizin

Benutzeravatar
pLaqueX
TA Elite Member
 
Beiträge: 6005
Registriert: 18 Okt 2008 11:18
Körpergröße (cm): 195

Schmerzen im oberen Rücken

Beitragvon pLaqueX » 09 Jun 2011 06:27

guten morgen,
ich habe komischerweise nach dem schlafen rückenschmerzen im oberen rücken. Vor allem nach dem aufwachen, wenn ich bemerke, dass mein wecker klingelt. Sobald ich mich dann zu schnell bewege, gibt's nen ziehend/stechenden schmerz. das ganze ist auf der höhe, wenn ich meine Schulterblätter zusammen ziehe und dann paar Wirbel nach unten bzw. am unteren Ende der Rhomboiden wenn nicht sogar etwas darunter.
Das ganze hat vorerst (anscheind) leicht angefangen. Als es die Tage so heiß war, habe ich mir mal einen Ventilator besorgt. Nach kurzer Zeit habe ich schon gemerkt, dass ich ein komisches Gefühl in der linken Schulter hatte und hab dann erstmal dem Ventilator nicht mehr in meine Richtung rotieren lassen. Dann ging's auch wieder.
Jedoch bemerkte ich dann am nächsten Tag leichte Verspannungen an der beschrieben Stelle am rücken. Hab mir nichts weiter dabei gedacht und bin am nächsten Tag zum Training gefahren. Unterkörper. Erstmal 10minuten auf dem Ergometer zum warm machen, danach ab in die beinpresse (liegend, http://www.sportsconnection.de/cms/uplo ... rie/08.jpg) (hat mir vorher nie Probleme bereitet).
Bei 90kg angefangen und mich hochgearbeitet auf 195kg. Die 210kg gingen auch noch gut. Danach die 225kg, ich hab richtig dabei gespürt, wie sich im Satz mein ganzer rücken angespannt hat und stabilisiert hat. Danach hat sich die beschriebene Stelle (vermute BWS, th5/6 - so auf der höhe, allerdings bin ich mir nicht sicher) sich so angefühlt, als wäre sie stark verkrampft und als ich dann mehr oder weniger Muskeln in diesem Bereich bewegt habe, bewusst und unbewusst, hatte ich den stechenden Schmerz und die Atmung viel kurz schwer (solange der schmerz da war). Hab dann kurzer Hand den osteopathen meines Vertrauens kontaktiert und das Training abgebrochen. Er hat mir dann meine wirbelsäule abgetastet und währenddessen gefragt, ob ich irgendwo Schmerzen habe. Tat nichts weh und bis ich bei ihm war, waren meine schmerzen auch nicht mehr so stark. Er hat mich dann nochmal eingerengt (hat auch gut geknackst an der stelle).
Bis zum Abend hin waren die Schmerzen, stechend bei falscher Bewegung immer noch da. In der Nacht, im Halbschlaf habe ich diese dann auch noch bemerkt und konnte mich noch nicht mal ansatzweise gut drehen (hat schon geklappt, jedoch langsam). Am nächsten morgen waren die Schmerzen immer noch da. Bin dann trotzdem zur uni und hab währenddessen mal bemerkt, dass ich irgendwie meine Schulter Blätter leicht nach hinten ziehe (saß auch die Tage aufrechter als sonst, mit nach hinten gezogenen Schulterblättern und sehr geradem rücken) und habe dann mal bewusst versucht, meinen rücken zu entspannen, also die Schultern hängen lassen. Über den tag wurde es immer besser und abends war ich soweit fast schmerzfrei. Dieses mal hatte ich nur Schmerzen, als ich gezielt meine Schulterblätter zurückgezogen habe und diese sich dann berührt haben. Die Schmerzen sind/waren dann auch eher stumpf als stechend, so ne Art stumpf stechendes abklingen.
Hab mir dann gedacht, dass es am nächsten morgen bestimmt besser ist, pustekuchen.
Als ich aufgewacht bin, gabs wieder den stechenden Schmerz bei jeder Bewegung, wo diese Stelle am rücken sich auch bewegen musste. Jetzt nach knappen 30minuten ist es schon besser geworden und die Schmerzen sind eher stumpf beim anspannen, als stechend.
Die Schmerzen ziehen sich auch nirgendswo hin und bisher hatte ich im alltag auch keine Einschränkungen, außer eben morgens.
Die Stelle fühlt sich auch gerade so an, als würde sie mal gut knacken müssen.
Problem ist, dass ich nicht vor Montag zu nem Orthopäden kommen würde. Ich hätte tendenziell Zeit Samstag mal ins Krankenhaus zu fahren, allerdings hoffe ich, dass bis dahin die Schmerzen besser sind. Immerhin bin ich letzte Nacht nicht wach geworden und hatte Schmerzen, ist ja schonmal was. Auch fühlt es sich so an, als wäre der stechende Schmerz heute schneller verschwunden, als gestern.
Hättet ihr eventuell eine Idee, was es sein könnte? Und wie sollte ich mich bis zum nächsten möglichen Termin beim Orthopäden verhalten? Trainingspause? Irgendwelche medis? Mir ist mal tetrazepam in den Sinn gekommen, soll ja muskelentspannend wirken und irgendwo müsste ich noch 1-2 haben.
Was würde etwas zur Durchblutung bringen wie z.b. Pferdebalsam?
Vielen dank im voraus.


-edit-
nach einer woche pause und nach nem leichten/moderaten(ziel durchblutung) oberkörper training gestern, muss ich sagen, dass es nochmal wesentlich besser geworden bzw hab keine beschwerden mehr.
Zuletzt geändert von pLaqueX am 15 Jun 2011 19:56, insgesamt 1-mal geändert.


Wer die Werbung nicht mag, der kann sie in seinem Profil ausschalten.
 


Benutzeravatar
pLaqueX
TA Elite Member
 
Beiträge: 6005
Registriert: 18 Okt 2008 11:18
Körpergröße (cm): 195

Re: Schmerzen im oberen Rücken

Beitragvon pLaqueX » 12 Jun 2011 12:03

nachtrag:
irgendwie wurde es jetzt von tag zu tag immer besser und bis abends sind die schmerzen immer weg.
spricht ja soweit eher für was muskuläres, oder nicht?

Klimmi
TA Stamm Member
 
Beiträge: 738
Registriert: 03 Aug 2008 13:56
Lieblingsübung: Klimmzüge

Re: Schmerzen im oberen Rücken

Beitragvon Klimmi » 13 Jun 2011 11:40

Ich wollte dir gerade das folgende Video empfehlen, aber anscheinend hast du dich ja über Nacht selbst unbewusst wieder eingerenkt.

www.youtube.com Video von : www.youtube.com

Benutzeravatar
pLaqueX
TA Elite Member
 
Beiträge: 6005
Registriert: 18 Okt 2008 11:18
Körpergröße (cm): 195

Re: Schmerzen im oberen Rücken

Beitragvon pLaqueX » 13 Jun 2011 18:16

danke für das vid :)
aber was ist das bitte, dass ich nach dem aufstehen immer wieder schmerzen an der stelle habe? wird ja von tag zu tag besser, aber trotzdem.
und morgens den oberkörper strecken, geht gar nicht ohne schmerzen *sonstsmilie*

Klimmi
TA Stamm Member
 
Beiträge: 738
Registriert: 03 Aug 2008 13:56
Lieblingsübung: Klimmzüge

Re: Schmerzen im oberen Rücken

Beitragvon Klimmi » 14 Jun 2011 07:01

Morgens ist die Muskulatur noch entspannt und verkrampft dann wieder sobald der Schmerz (ich vermute ein Blockade der BWS) auftritt.

Benutzeravatar
pLaqueX
TA Elite Member
 
Beiträge: 6005
Registriert: 18 Okt 2008 11:18
Körpergröße (cm): 195

Re: Schmerzen im oberen Rücken

Beitragvon pLaqueX » 14 Jun 2011 07:31

und das verkrampfen sorgt dann dafür, dass ich keine schmerzen mehr habe?
also irgendwie wirds von tag zu tag besser, konnte mich heute morgen sogar strecken und meine schulterblätter nach hinten ziehen, ohne probleme :-)
ich glaub den besuch beim orthopäden warte ich jetzt erstmal was ab, werd nacher mal nen leichtes oberkörper training zur durchblutung machen.
das mit den blockaden an der bws... ich hab die irgendwie schon immer, wurden auch schon des öfteres von einem osteopathen gelöst, jedoch hab ich so das gefühl, dass die nach 1-2tagen wieder da sind. stört mich jetzt nicht und schränkt mich auch eigentlich nicht ein, nur woran liegt das? zu schwache rückenmuskulatur / muskulatur an der wirbelsäule? falsche haltung? denn ich sitze ziemlich viel am tag und das bestimmt auch nicht immer gerade..

Klimmi
TA Stamm Member
 
Beiträge: 738
Registriert: 03 Aug 2008 13:56
Lieblingsübung: Klimmzüge

Re: Schmerzen im oberen Rücken

Beitragvon Klimmi » 14 Jun 2011 10:17

Ja, das kann an einer zu schwachen Rückenmuskulatur bzw. hinteren Schultermuskulatur kommen und verkürzte Brustmuskeln. Manchmal reicht aber schon eine falsche Bewegung und der Wirbel verrenkt sich. Das Verkrampfen sorgt jedoch eher dafür, dass du in eine Art Schonhaltung um den Schmerz zu vermeiden. Manchmal hilft auch eine Wärmeflasche + Schmerzmittel vor dem Schlafengehen und dann renkt sich alles von alleine ein.

Benutzeravatar
pLaqueX
TA Elite Member
 
Beiträge: 6005
Registriert: 18 Okt 2008 11:18
Körpergröße (cm): 195

Re: Schmerzen im oberen Rücken

Beitragvon pLaqueX » 14 Jun 2011 12:17

alles klar, danke.
dann werd ich jetzt mal meinen rücken, vor allem die rhomboiden und die hintere schultern, vermehrt in den fokus nehmen. hab schon eine ratio von 1:2, oftmals auch 1:3 von brust:rücken, jedoch muss ich sagen, dass ich generell bei allen drückbewegungen einfach mehr kraft habe, als bei ziehbewegungen.
welche wiederholungszahlen können die körperhaltung eigentlich am stärksten korrigieren?
-edit-
was passiert eigentlich, wenn der lat der stärkste rückenmuskel ist? hat das negative auswirkungen auf die haltung? Oo


Zurück zu Medizinisches Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste