TEAM-ANDRO.com

20% Rabatt auf Pump Supplements

Neu im Andro-Shop!

Neueste Texte

22.07.2014von Jonas Meissner
Körperkultur der Antike im Vergleich zur Moderne (II)
19.07.2014von Andy Leuckert
Kreuzheben: Dies ist kein Versuch!
18.07.2014von Chris Eikelmeier
Das Ende der artgerechten Ernährung des Menschen? (I)
16.07.2014von Jonas Meissner
Körperkultur der Antike im Vergleich zur Moderne (I)
14.07.2014von Alexander Thomas
CrossFit trifft Wettkampfbodybuilding (V)
12.07.2014von Manuel Kara
Review: Werde ein geschmeidiger Leopard
11.07.2014von Denis Tengler
Weak-Point-Training (VII): Sit-Ups, Unterarmcurls und Hyperextensions
10.07.2014von Christina Helmis
Lieblingsrezepte neu erfunden (I)
09.07.2014von Nico Schmidt
Ästhetik: Anleitung zur Ermittlung unserer Schwachstellen
07.07.2014von Alexander Thomas
CrossFit trifft Wettkampfbodybuilding (IV)
06.07.2014von TEAM-ANDRO Redaktion
Team Andro Schreibwettbewerb 2014
05.07.2014von Darlin Liedtke
Das große Fressen nach der erfolgreichen Diät
04.07.2014von Denis Tengler
Weak-Point-Training (VI): Dips
02.07.2014von David Hoffmann
Fazit von David Hoffmann
01.07.2014von Frank-Holger Acker
11 Tipps für mehr Kraft beim Bankdrücken
30.06.2014von Alexander Thomas
CrossFit trifft Wettkampfbodybuilding (III)
29.06.2014von Kathrin Hollmann
Strandfigur 2014: Katie's Bikini Camp - Wie geht es weiter?
28.06.2014von Friedhofschiller
Kreuzheben mit Kroc
27.06.2014von Denis Tengler
Weak-Point-Training (V): Klimmzüge
26.06.2014von Sebastian Bergheim
Cardiotiming kurz und knapp

Zuletzt hochgeladen

Squats 3x5x120kg Squats 3x5x120kg
Aufrufe: 260
Dauer: 00:55
Tim Budesheim @ 2013 Arnold Classic Europe Tim Budesheim @ 2013 Arnold Classic Europe
Aufrufe: 440
Dauer: 05:13
7 TIPPS FÜR STÄRKERES BANKDRÜCKEN 7 TIPPS FÜR STÄRKERES BANKDRÜCKEN
Aufrufe: 400
Dauer: 10:50
Ronny Rockel - Beintraining 07.07.2014 Ronny Rockel - Beintraining 07.07.2014
Aufrufe: 10200
Dauer: 06:45
Markus Rühl Juni 2014 Markus Rühl Juni 2014
Aufrufe: 1978
Dauer: 03:55

Umfrage

Zur Zeit sind leider keine Umfragen aktiv.

Archiv

Trenbolon - wie androgen wirkt es?

fornit, 09.04.2005

Versenden Drucken

Trenbolon wird fast überall als stark androgen wirkendes anaboles Steroid beschrieben. Das kann man im grünen, blauen und im schwarzen Buch nachlesen. Und auch bei den Amerikanern wie W. Llewellyn (Anabolics 200x) und L. Rea (Chemical Muscle Enhancement) findet sich diese Ansicht.

Über eine lange Zeit schien diese Sicht der Dinge auch durch medizinische Studien eindeutig belegt zu sein. Es gibt da z.B. die Studie von F. Neumann aus dem Jahr 1976 (Pharmacological and endocrinological studies on anabolic agents), in der zu lesen ist, dass Trenbolon 3x so androgen wirkt wie Testosteron-Propionat.

Da Trenbolon in den letzten Jahren kaum auf dem Schwarzmarkt anzutreffen war, hatte die Frage nach dessen androgener Wirkung aber ohnehin mehr akademischen Charakter.
Seit kurzem wird es jedoch in der Volksrepublik China als Rohstoff verstärkt hergestellt und hier von Underground-Labs auf den Markt gebracht.

Und seitdem hat sich so mancher gewundert, wo denn eigentlich die androgenen Nebenwirkungen bleiben. Also Haarausfall, Akne & Co.


Neuere Erkenntnisse zu Trenbolon

Eine mögliche Erklärung dafür findet sich in der Studie von Wilson et al. aus dem Jahr 2003 (In Vitro and in Vivo Effects of 17ß-Trenbolone). Und wenn deren Ergebnisse zutreffend sind, dann wäre das Kapitel "Trenbolon" in den oben genannten Werken an einigen Stellen zu überarbeiten.

Wilson et al. führen in ihrer Studie (u.a.) das sogenannte "Hershberger-Assay" für Trenbolon durch. Auf Deutsch heisst das, dass sie im Tierversuch die anabole und androgene Wirkung von Trenbolon mit der von Testosteron-Propionat vergleichen.

Und das funktioniert hier wie folgt:
  • Man nehme eine Kiste voll nicht geschlechtsreifer Ratten im Alter von 41 oder 42 Tagen und kastriere diese.
  • Dann gönnt man den Tieren ein Päuschen von ein bis zwei Wochen und ordnet sie zufällig einer der folgenden Gruppen zu:
    • Injektion nur mit 0.1 ml Öl / Tag
    • T-P 12.5, 25, 50, 100, oder 200 µg / Tag
    • Tren 50, 100, oder 200 µg / Tag
  • Die Inkjektionen werden 10 Tage lange verabreicht
  • An Tag 11 endet schließlich der Dienst der Tiere für die Wissenschaft. Denn dann werden sie mit Kohlendioxid betäubt und anschließend auseinandergeschnitten.
  • Bestimmte Teile werden danach gewogen - insbesondere Musculus Levator Ani (LA), Vesicula Seminalis (VS) und ventrale Prostata (VP).
Das Gewicht des LA, dient dann anschließend als Indikator für die anabole Wirkung (je schwerer, umso anaboler). Die androgene Wirkung dagegen leitet man aus dem Gewicht von VS und VP ab (je schwerer, umso androgener).

Schauen wir uns nun an, was dabei herausgekommen ist. Das zeigt die folgende Tabelle. Die Ergebnisse habe ich der Übersichtlichkeit wegen etwas zusammengefasst.

GewichtPlaceboT-PTrenbolon
nur Öl50 µg/Tag100 µg/Tag200 µg/Tag50 µg/Tag100 µg/Tag200 µg/Tag
Levator Ani (mg)162,9376,7483,9512,8380,3397,4458,7
Ventrale Prostata (mg)16,696,0149,0206,726,126,638,7
Vesicula Seminalis (mg)46,5370,5631,5776,559,867,990,9


In der Placebo-Gruppe liegt das Gewicht des LA bei 162,9 mg. Sowohl in der Testosteron-Propionat-, als auch in der Trenbolon-Gruppe ist eine deutliche Steigerung zu verzeichnen. In der Testosteron-Propionat-Gruppe geht das Gewicht von 376,6 bis 512,8 mg, in der Trenbolon-Gruppe von 380,3 bis 458,7 mg.
Testosteron-Propionat und Trenbolon haben also eine ähnliche anabole Wirkung, Testosteron-Propionat noch einen Tick stärker.

Anders dagegen bei VP und VS. Das Gewicht der VP erhöht sich unter Testosteron-Propionat sehr viel deutlicher als unter Trenbolon. Genauso ist es bei der VS.

Es scheint also so zu sein, dass Testosteron-Propionat und Trenbolon ähnlich anabol daherkommen. Testosteron-Propionat wirkt aber viel androgener als Trenbolon.

Das Ganze gibt es auch noch einmal als Grafik:

Trenbolon und Testosteron

Im linken Teil der Grafik wird die Wirkung auf den Levator Ani gezeigt (LABC weight). Die steht, wie erwähnt, für die anabole Wirkung. Die durchgezogene Linie zeigt die anabole Wirkung von Testosteron-Propionat, die gestrichelte Linie die von Trenbolon.
Man erkennt wieder, dass Testosteron-Propionat und Trenbolon ähnlich stark anabol wirken.

Im rechten Teil ist dagegen der Effekt auf die ventrale Prostata dargestellt. Der steht, wie ebenfalls erwähnt, für die androgene Wirkung. Demnach wirkt Trenbolon um ein Vielfaches weniger androgen als Testosteron-Propionat.

Tja, sehr interessante Ergebnisse. Danach wäre Trenbolon also ähnlich anabol wie Testosteron, aber sehr viel weniger androgen. In etwa so androgen wie Deca.

Es stellt sich nun die Frage, wie das möglich sein kann. Die Autoren der Studie vermuten, dass Trenbolon über das Enzym 5alpha-Reduktase zu einem inaktiven Metaboliten wird. Das würde bedeuten, dass Trenbolon dem gleichen Mechanismus unterliegt wie Deca. Aus Tren würde dann eine Art inaktives "Dihydrotrenbolon" werden.
Muss aber nicht so sein. Es gibt da nämlich noch einen weiteren Nandrolon-Abkömmling namens 7alpha-methyl-19-nortestosterone (MENT). Bei dem ist es sicher, dass er nicht 5alpha-reduziert werden kann. Trotzdem wirkt er schön anabol auf die Muskulatur und wenig androgen auf die Gewebe, in denen das Enzym 5alpha-Reduktase vorliegt (also Haut, Haarwurzeln und Prostata).


Androgene Wirkung Trenbolon - Fazit

Zusammenfassend lässt sich daher zum Thema Trenbolon und Androgenität sagen, dass
  • Trenbolon wahrscheinlich deutlich weniger androgen wirkt, als bisher gedacht
  • es aber unklar ist, welcher Mechanismus das bewirkt. Man kann daher leider auch nicht sagen, ob die Kombi von Trenbolon mit Reduktasehemmern (Finasterid und Dutasterid) kontraproduktiv ist.
Denke, man darf gespannt sein, was weitere Studien ergeben werden.

Nach oben