2. Internationaler Nordcup in Schwerin

Nachdem bereits um 7.30Uhr das Weckerklingeln mich und meine Freundin aus dem Bett gezerrt hatte, fuhren wir in aller Frühe mit der Bahn, die zum Glück nicht gestreikt hatte, Richtung Schwerin. Enrico Schütze und Uwe Böser hatten zum zweiten Nordcup geladen und neben Lokalmatador Tobias Ide sowohl in der offenen, als auch in der -105kg und der -90kg Klasse ein erstklassiges Feld zusammen bekommen. Zudem sorgte der als Kampfrichter agierende Heinz Ollesch für weitere Prominenz auf dem international besetzten Wettkampf.

Nordcup


Pünktlich um 11Uhr fanden wir uns in der Halle ein und die ersten Athleten waren bereits an ihren weißen T-Shirts zu erkennen. Insgesamt war es wieder ein großer Bereich, der neben genug Platz für den Zuschauer direkt am Wettkampfgeschehen, auch einige günstige Stände anzubieten hatte, an denen zu Messepreisen eingekauft werden konnte.

Um 12Uhr kam es dann zum ersten Teil der Veranstaltung. In der bis 90kg Klasse starteten:
  • Michael Brüchner
  • Arne Guthörl
  • Tony Lübbert
  • Marcel Marossow
  • Andy Martin
  • Jan Naumann
  • Ronny Pawlowski
  • Nando Stoll
Leider merkte man zu diesem Zeitpunkt den Zuschauerzahlen die frühe Uhrzeit an, sodass die Zuschauerränge sich nach und nach während des Wettkampfes füllten und nicht jeder alle Disziplinen erlebte.

Nordcup


Bereits zu Beginn beim Fassstemmen machte Ronny Pawlowski als erster Starter seine Ansprüche für den Wettkampf deutlich und holte sich den Sieg.

Auch in der zweiten Disziplin, dem Autokreuzheben mit etwa 250kg, holte Ronny sich mit 15 Wiederholungen den ersten Platz und konnte seine Führung weiter ausbauen. Aber auch das restliche Feld kämpfte stark und verschenkte nichts.

Als vorletztes gab es ein Wiedersehen mit dem Bierfass. Beim Loading musste nach dem Fass ein 105kg schwerer Findling und eine 130kg schwere Kugel von den Athleten auf ein Podest gehoben werden. Wie schon bei den zwei vorhergehenden Disziplinen ließ Ronny auch diesmal die Konkurrenz hinter sich. Während bis auf die Top 3 die meisten Athleten Probleme mit der Steinkugel hatten und man dem jungen Starterfeld die fehlende Erfahrung und Technik ansehen konnte, wurde Tony Lübbert nur knapp in dieser Disziplin auf den vierten Platz verwiesen.

Als vierte und letzte Teil-Disziplin für die 90kg Leichtgewichte folgte das Koffertragen. Erstmals musste Ronny sich seinem direkten Konkurrenten Arne Gühtörl geschlagen geben, wobei er sich den Gesamtsieg der -90kg Klasse nicht mehr nehmen ließ und folgendes Klassement entstand
  1. Ronny Pawlowski
  2. Arne Guthörl
  3. Jan Naumann
  4. Michael Brüchner
  5. Marcel Marossow
  6. Nando Stoll
  7. Tony Lübbert
  8. Andy Martin
Während die Kampfrichter der GFSA die Punkte auswerteten und den Zuschauern ein Pause gegönnt wurde, trafen nach und nach die ersten Athleten aus den USA, Holland, Österreich, der Schweiz und Deutschland ein. Als Powerlifter aus einer Gewichtsklasse, die man beim Boxen Mittelgewicht nennen würde, fühlte ich mich das erste mal an diesem Tag wie ein kleines Kind zwischen all den großen Jungs im Athletenbereich. Und während immer mehr Sportler begannen, sich warm zu machen, begann auch die Halle sich endgültig zu füllen und das Publikum aufzutauen.

Nordcup


Nach der Pause kam es zur Siegerehrung der -90kg Sportler, die durch Heinz Ollesch und Regiane da Silva, die später noch einmal eine Rolle spielen sollte, durchgeführt wurde. Direkt im Anschluss wurden die Athleten in der -105kg und der offenen Klasse vorgestellt,
  • Mirko Rothe -105 kg
  • Fouad Hsaini -105 kg (NED)
  • Stefan Arnold -105 kg (SUI)
  • Rene Trage -105 kg
  • Patrick Baboumian -105 kg
  • Danny Gartz -105 kg
  • Uwe Böser -105 kg
  • Adam Keep -105 kg (USA)
  • Tilo Kretzschmar
  • Raymon Mercks (NED)
  • Raik Seume
  • Ron Magnus Tietz
  • Patrick Gentsch
  • Uwe Helmbold
  • Enrico Schütze
  • Tobias Ide
  • Oliver Grazer (AUT)
  • Dimitrij Sudak
  • Jens Tamm
  • Sascha Höhl
die gemeinsam in den Wettkampf gingen, wobei die -105kg Strongman neben dem Gesamtklassement eine zusätzliche extra Wertung bekamen.

Nordcup


Direkt in der ersten Disziplin, dem Autoschubkarre, gab es für die Zuschauer in doppelter Hinsicht etwas für die Augen. Während des Auto mit drei Cheerleaderinnen zusätzlich erschwert wurde, sorgte Lokalmatador und Titelverteidiger Tobias Ide mit 8,86 Sekunden gleich für klare Verhältnisse.

Auch die zweite Disziplin, das Baumstammdrücken, konnte Tobias mit 13 Wiederholungen für sich entscheiden. Dicht gefolgt von Oliver Gratzer und Enrico Schütze, der als ehemaliger Gewichtheber wie Oliver die 12 Wiederholungen voll machen konnte.

Mit dem dritten Sieg in der dritten Disziplin, dem Wheelflip, legte Tobias die Grundlage für seinen Gesamtsieg, sodass auch ein zweiter Platz in der vierten Disziplin, dem Yoke mit 340kg, hinter dem späteren Zweiten Oliver Gratzer ihn nicht zurückwarf. Viel Zeit verschenkt hatte dagegen der Amerikaner Adam Keep aus der -105kg Klasse, der den Anfang machte. Während Adam die ersten 15m wie im Sprint schaffte und sich schon vom Publikum feiern ließ, realisierte er leider erst Sekunden später, dass er insgesamt 30m zu bewältigen hätte und verlor so kostbare Zeit und Plätze.

Bevor es zur Entscheidung beim 2. Nordcup in Schwerin kommen sollte, gab es noch den von vielen lang erwarteten Gastauftritt von Regiane da Silva. In einer atemberaubenden Show, die ihr hier mit einem exklusiven Gruß an Team Andro finden könnt, heizte Regiane nicht nur dem Publikum sondern auch den Athleten im hinteren Bereich ordentlich ein. Viel Erfolg für die Zukunft an dieser Stelle für diese super sympatische Athletin!

Nachdem Regiane das Publikum in Atem gehalten hatte und die Athleten zu genau diesem wieder gekommen waren, ging es in die entscheidende fünfte Disziplin dem Medley.
Nach dem Koffertragen wartete erneut das Fass, sowie sechs miteinander verbundene Cola-Kisten und ein unhandlicher Sandsack auf die Sportler. Leider stellten sich die Cola-Kisten für viele Athleten als zu unhandlich heraus, sodass nur wenige es schafften die Kisten auf das 1,20m hohe Podest zu heben. Während der spätere Dritte der Gesamtwertung und Sieger der -105kg Klasse Fouad Hsaini einen unglaublichen zweiten Platz erreichte, musste Tobias Ide sich mit dem fünften Platz abgeben, nachdem von den Kisten ein Teil abgebrochen war und das vor allem Konzentration gekostet hatte. So wurde es noch einmal ungewollt spannend, sodass Tobias und Oliver Gratzer lediglich 2 Punkte
im Gesamtklassement trennten.

Nordcup


Am Ende kam es dann zu diesem Ergebnis:
  1. Tobias
  2. Oliver
  3. Fouad Hsaini -105
  4. Jens
  5. Raymon Merxs
  6. Adam Keep -105
  7. Raik Seume
  8. Mirko Rothe -105
  9. Patrick Baboumian -105
  10. René Trage -105
  11. Enrico Schütze
  12. Uwe Helmbold
  13. Ron Magnus Tietz
  14. Stefan Arnold -105
  15. Dimitrij Sudak
  16. Uwe Böser -105
  17. Danny Gartz
Den Zuschauern bot sich ein Wettkampf auf höchstem Niveau und Team Andro sagt an dieser Stelle Danke an Enrico und Uwe, dass sie sich für diesen Randsport einsetzen.

In den nächsten Tagen werdet ihr hier weitere Videos im Videoportal von Andro finden. Jede Menge Fotos findet ihr auf Knipsgefahr.de und die gesamten Ergebnisse auf der GFSA-Seite.

Und während bis zur Wiederholung im nächsten Jahr noch einige Monate vergehen werden, möchten wir hiermit alle Sportbegeisterten zum traditionellen Bankdrücken im Dezember in Schwerin einladen. Weitere Infos findet ihr auf Enricos Seite purepowerlifting.de.

Nach oben