Helenes Blog

2018 – Neue Ziele, neue Pläne, neue Vorhaben

Hallo liebe Team Andro Blog-Leser, das neue Jahr ist erst ein paar Tage jung. Einige nutzen den Jahresbeginn, um mit neuen Vorsätzen zu starten oder gar neue Projekte umzusetzen. Dieses Mal zähle ich mich auch mit hinzu. Ich bin eigentlich nicht der Mensch, der einen Jahreswechsel benötigt, um neue Dinge in Angriff zu nehmen, aber es passt diesmal zeitlich ganz gut.

Sportlich gesehen, wie ihr in einem meinem letzten Blog lesen konntet, war ich doch recht hin- und hergerissen, inwieweit ich mich noch mit dem aktuellen Trend der Bikiniklasse identifizieren und anfreunden kann. Auch die neuen Regularien mit der IFBB Elite Pro erzeugen bei mir nicht gerade große Begeisterungsausbrüche. Meine Saison endete Mitte Oktober mit dem Wettkampf in Lathi, der Nordic Fitness Expo. Also genug Zeit, um sich zu überlegen, wie es sportlich für mich weitergehen soll.

Foto: Helene Fiedler

Ich weiß noch, wie besessen ich seit meiner ersten Saison war, mich stetig zu verbessern und, wie man so schön sagt, "Gainz" zu machen. Alle drei Stunden etwas essen, ja kein Training ausfallen lassen und nicht zu viel Cardio in der Offseason, um ja kein Gramm Muskulatur einzubüßen. Ja, auch ich stamme aus der Feder eines Oldschool-Vorbereiters. Manchmal war das schon ziemlich engstirnig und alle Dinge, die ich versuche zu erzwingen, rauben mir mit der Zeit einfach den Spaß an der Sache.

Seit ich bei Frank in der Betreuung bin, sehe ich das ganze mittlerweile doch entspannter. Ich habe bezüglich Trainingsperiodisierung, Muskelaufbau und verschiedener Prozesse im Körper dazugelernt. Mein Hauptfokus liegt gerade einfach nicht darauf, dass ich körperliche Schwachstellen ausbessern möchte. Sich im Spiegel anzusehen und immer nach den Booty- oder Quadgainz zu schauen. Versteht mich nicht falsch, mein äußeres Erscheinungsbild ist mir dennoch wichtig und wenn der ein oder andere Muskel wächst, umso besser. Aber ich springe nicht vom Bordstein, wenn ich optisch da stehen bleibe, wo ich momentan bin.

Dennoch habe ich für mich beschlossen, in 2018 an keinem Bikiniwettkampf teilzunehmen. Was nicht heißen soll, dass ich das Ganze an den Nagel hänge. Ich brauche nur erstmal eine andere Herausforderung und möchte meine Fühler ausstrecken.

Sportliche Wettkämpfe machen mir einfach Spaß. Das war schon in der Schulzeit so und ich will ein kleines Ziel, worauf ich hinarbeiten kann. Vielleicht möchte ich auch einfach nachvollziehbare Bewertungen haben. Beim Bodybuilding ist doch Vieles recht subjektiv.

2018 will ich einfach stark werden (für meine Verhältnisse). Ich will mich im Beugen, Heben und Drücken verbessern. Somit war auch relativ schnell klar, in welche Wettkampfrichtung sich das Ganze entwickeln wird.

Im Frühjahr 2018 werde ich also das erste Mal KDK-Luft schnuppern. Soweit zumindest der Plan. Ob ich dann im Nachhinein sage, dass ich dranbleibe, oder: „Das ist nichts für mich!“, erfahre ich nur, wenn ich es ausprobiere. Ich bin gespannt auf die ganzen neuen Eindrücke und die Wettkampfatmosphäre bei so einem Event. Vielleicht schau ich mir im Vorfeld schon den ein oder anderen Kraftdreikampf an.
Realistisch gesehen...ich werde keine Rekorde brechen, aber man wächst ja mit seinen Aufgaben, wie es so schön heißt. Krafttechnisch kann ich da echt noch was drauflegen. Insbesondere im Bankdrücken bin ich recht unterirdisch unterwegs.

FIBO 2018

Im selben Zeitraum findet mit der FIBO erneut eines der größten sportlichen Ereignisse in Deutschland statt. Ich werde alle vier Tage am Stand meines Sponsors - Peak Performance Products - vertreten sein.

Auch ich freue mich auf die Messe, denn es ist so ziemlich der einzige Zeitpunkt, wo man seine Follower zu Gesicht bekommt. Zu sehen, wer versteckt sich wirklich hinter den Accounts. Ich freue mich immer sehr auf den Austausch und erkenne den ein oder anderen doch wieder, weil sie sich die Zeit nehmen und mich jedes Jahr am Stand besuchen. Ehrlich gesagt bin ich auch überrascht wie breit gefächert der Altersdurchschnitt der Anhängerschaft ist.

Das wäre zumindest erst einmal grob der Plan für die nächsten Monate, so lange nix dazwischenkommt. Unverhofft kommt ja meistens eh ganz oft.

Und wer weiß: Vielleicht packt mich auch im Sommer schon wieder das Bühnen-Fieber und ich liebäugle wieder damit. Wobei ich denke, dass es sinnvoller ist, mir ein Jahr Pause zu gönnen. Lassen wir uns überraschen.

In diesem Sinne, noch ein gesundes neues Jahr und viel Erfolg bei euren Vorhaben.
Vielleicht sieht man sich auf der FIBO.

Bis bald
Eure Helene

Nach oben