Strandfigur 2017

8 kleine Abnehmtricks für Anfänger

Ob in der Familie, bei Freunden und Bekannten oder in sozialen Netzwerken, gefühlt ist wieder keiner richtig zufrieden mit seiner aktuellen Form und der Sommer ist auch fast schon wieder um. Aber ist denn jetzt schon alles zu spät oder ist nicht erst am 22.09. Herbstanfang? Richtig. Es sind noch gut 2 Monate Zeit, um trotzdem IM Sommer, vielleicht nicht mit der typischen Bodybuilding-Wettkampform, aber einfach mit einer besseren, als der aktuellen, aufzutrumpfen.

Somit lassen wir einfach die ganze "monatelange" Vorbereitung mit dem Erstellen des perfekten Trainings-, Ernährungs- und Zeitplans und genauso das Durchwühlen des Internets nach dem möglicherweise existierenden Wundermittel zur Abnahme weg und kommen direkt zur Sache.
Das Stichwort und Zusammenfassung jedes noch so guten Ernährungsplans zum Abnehmen ist das Kaloriendefizit.
Was heißt das? Das Ziel ist es, eine geringere Kalorienzufuhr als Grundumsatz zu erreichen und somit abzunehmen. Zusätzlich ist es natürlich immer gut auf gesunde und ausgewogene Ernährung zu achten.

Foto: Matthias Busse

Einige werden jetzt denken: "Ja, das wissen wir alles schon!" Somit hier 8 allgemeine Tipps und Tricks, die das Abnehmen für jeden erleichtern und die wichtigsten Informationen in Kurzform darstellen:
  1. Esst all eure Kalorien in Form von Nahrung: Ganz einfach: Es ist sehr wichtig genug zu trinken, aber beschränkt euch auf kalorienfreie Getränke wie Wasser oder Zero / Light Produkte.
  2. Sport: Um konstant Erfolge zu erzielen, werdet ihr um den Sport nicht herumkommen und zusätzlich hat es den positiven Effekt, dass euer Grundumsatz steigt und ihr wieder mehr essen könnt.
  3. Unbewusste Bewegung: Nehmt doch einfach mal das Fahrrad zur Arbeit anstelle des Autos.
  4. Volumenreiche Ernährung: 1 kg Brokkoli hat nur ungefähr 340 Kalorien. Damit werdet ihr natürlich nicht gezwungen 1 kg Brokkoli zu essen, sondern diese Aussage sollte nur mal auf das Thema Gemüse hinweisen.
  5. Lasst das Überanalysieren weg: Überdenkt nicht jeden Schritt 10 mal, sondern legt einfach los. So gut das Internet auch ist, es verleitet sehr stark dazu, sich bei der Informationsfülle zu verlieren.
  6. Die Perfekte Ernährungsform: Diese muss jeder für sich selber herausfinden und kommt größtenteils auch erst mit Erfahrung. Wichtig ist, beschränkt euch nicht auf "Low-Carb"oder "Low-Fat", sondern findet durch Probieren eine Ernährungsform, die euch zusagt und langfristig das gewollte Kaloriendefizit erreichen lässt.
  7. Wahl des Kaloriendefizits: Wichtig ist hierbei, dieses nicht zu hoch anzusetzen, da ihr dieses, im Falle einer Stagnation der Gewichtsabnahme, ohne große Probleme erweitern könnt.
  8. Spiegelbild: Verlasst euch nicht auf die Waage, eher auf euer Spiegelbild, denn gerade in den ersten Wochen, werden viele, durch das verlorene Wasser motiviert, schneller aber wieder demotiviert, wenn die Kilos in den darauf folgenden Wochen nicht mehr so schnell purzeln.
Abschließend hilft jeder gut gemeinte Rat nichts, wenn der Wille und die Motivation fehlen. Wie bei so vielen Sachen, ist auch bei einer Diät aller Anfang schwer, gerade der Dschungel an Informationen und wissenschaftliche sowie pseudowissenschaftliche Artikel lassen einen schnell den Überblick verlieren.

Die Tipps und Tricks helfen weiter, und wenn ihr den ersten Monat geschafft habt, seht ihr die Erfolge und die Motivation wird ansteigen. Somit geht nicht bei der Suche nach einem vermeintlichen Wundermittel verloren, sondern legt einfach los!

Nach oben