Ausgabe 2/13

Andro kocht: Pasta, Pasta, Pasta!

Wer liebt es nicht: Pute,Reis und Brokkoli? – Mir persönlich schmeckt es zwar, aber trotzdem sollte es auch in der täglichen Ernährung Abwechslung geben, sodass ich meine Kohlenhydrate auch gerne mal aus Pasta zu mir nehme. Was man aus Pasta machen kann, zeige ich euch in dieser Ausgabe!

_____________________________________________________

Zur Einteilung der Rezepte

Schwierigkeitsgrad

Zeitaufwand

einfach:

Kochtopf

unter 10 Minuten:

Kochuhr

mittel:

Kochtopf

10 bis 20 Minuten:

Kochuhr

schwer:

Kochtopf

über 20 Minuten:

Kochuhr



Nudeln mit Putentomatensauce

Kochtopf|KochuhrSpaghetti mit Putentomatensauce

Zutaten

  • 250 g Spaghetti (roh)
  • 400 g Putenschnitzel
  • 1 Zwiebel
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • 2 EL Tomatenmark
  • 15 ml Sahne
  • 1 EL Paprikapulver
  • 1 EL Instanthühnerbrühe
  • etwas Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • Pfeffer/Salz/Muskat
  • Basilikum

Zubereitung

  1. Zuerst nimmt man einen großen Topf und füllt ihn mit 2,5 L Wasser (ich nehme immer 1 L pro 100 g) und bringt das Wasser zum Kochen.
  2. In der Zeit, in der das Wasser kocht, wird nun die Zwiebel und der Knoblauch gehackt und die Putenschnitzel in dünne Streifen geschnitten.
  3. Anschließend die Putenstreifen in etwas Olivenöl zusammen mit dem Knoblauch und den Zwiebeln scharf anbraten.
  4. Nun in das kochende Wasser 2 EL Salz und die Nudeln geben und zwischenzeitlich immer mal mit einer Gabel schauen, dass nichts aneinander klebt.
  5. Die Putenstreifen in der Pfanne nun ordentlich pfeffern und salzen, und die gehackten Tomaten samt Tomatenmark hinzugeben. Das Ganze darf jetzt 3-4 Minuten stark köcheln.
  6. Hitze anschließend reduzieren und die Sahne, die Brühe und das Paprikapulver einrühren.
  7. Ist die Soße zu dick, bietet sich an dieser Stelle an, die Soße mit etwas Nudelwasser zu verdünnen.
  8. Sind die Nudeln nun al dente, werden diese abgegossen und anschließend zu der Soße in der Pfanne gegeben und leicht geschwenkt.
  9. Die Nudeln sollen nun bei kleinster Hitze noch 5 Minuten ziehen.
  10. Frisches Basilikum hacken und darüber geben – abschließend servieren.

Nährwerte (ca. 2 Portionen)

  • Brennwert: 6234 kJ/ 1489 kcal
  • Kohlenhydrate: 192 g
  • Eiweiß: 128 g
  • Fett: 21 g



Spaghetti mit Proteinpesto

Kochtopf|KochuhrSpaghetti mit Proteinpesto

Zutaten

  • 250 g Spaghetti (roh)
  • 200 g Körniger Frischkäse
  • 25 g Pistazien
  • 4 EL Wasser
  • 1 EL Olivenöl
  • reichlich Kräuter frisch (Basilikum, Petersilie)
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz/Pfeffer/Muskat

Zubereitung

  1. Zuerst nimmt man einen großen Topf und füllt ihn mit 2,5 L Wasser (ich nehme immer 1 L pro 100 g) und bringt das Wasser zum Kochen.
  2. In der Zwischenzeit kümmert man sich um das Proteinpesto. Dafür wird ein hohes Gefäß verwendet. Darin werden die 25 g Pistazien, 4 EL Wasser, 1 EL Olivenöl, viele Kräuter (Basilikum und Petersilie) und die Koblauchzehe hinein getan und vermischt.
  3. Nun kommt der körnige Frischkäse dazu und wird untergerührt.
  4. Abschließend mit Salz/Pfeffer und Muskat abschmecken.
  5. Nebenbei die Nudeln zusammen mit etwas Salz ins kochende Wasser geben.
  6. Sind die Nudeln al dente werden diese abgegossen und abschließend in einer großen Schüssel mit dem fertigen Proteinpesto vermengt und serviert.

Infos zum Rezept

  • Pistazien enthalten 23 g Proteine, 11 g Kohlenhydrate, und 52 g Fett. Daneben sind noch Ballaststoffe, Calcium, Kalium, Phosphor, Magnesium und diversen Vitamine wie A, B1, B2, B3 vorhanden.
  • Pistazien sind reich an Ballaststoffen und haben eine positive Wirkung auf das Sättigungsgefühl, da sie wasserbindend sind, und somit im Magen für ein schnelleres Völlegefühl sorgen.
  • Pistazien können dazu beitragen das Risiko von Herzleiden zu reduzieren und den LDL-Cholesterinspiegel senken.


Nährwerte (ca. 2 Portionen)

  • Brennwert: 5342 kJ/ 1277 kcal
  • Kohlenhydrate: 191 g
  • Eiweiß: 67 g
  • Fett: 26 g



Spaghetti mit gratinierten Putenschnitzeln

Kochtopf|KochuhrSpaghetti mit gratinierten Putenschnitzeln

Nun kommt eines meiner Lieblingsrezepte aus den Kindheitsjahren, das sämtliche Besuche beim Italiener prägte. Meine Version unterscheidet sich dabei vor allem am Fettgehalt, jedoch ohne Verlust des Geschmacks.

Zutaten

  • 250 g Spaghetti (roh)
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Tomatenmark
  • 2 EL Instanthühnerbrühe
  • 25 g Parmesan gerieben
  • 400 g Hähnchenminutensteaks
  • etwas Olivenöl zum braten
  • Salz/Pfeffer/Muskat
  • 1 EL Paprikapulver
  • 5-6 Blätter Salbei

Zubereitung

  1. Zuerst nimmt man einen großen Topf und füllt ihn mit 2,5 L Wasser (ich nehme immer 1 L pro 100 g) und bringt das Wasser zum Kochen.
  2. Minutensteaks zwischenzeitlich in einer heißen Pfanne in etwas Olivenöl anbraten. In der Pfanne nun eine Seite Pfeffern und Salzen, und nach dem Wenden dies ebenfalls mit der anderen Seite tun. Anschließend auf einem Teller beiseite stellen.
  3. Nudeln nun zusammen mit etwas Salz ins kochende Wasser geben.
  4. In die eben verwendete Pfanne nun die gehackten Zwiebeln in etwas Olivenöl kurz anrösten und die gehackten Tomaten mit dem Tomatenmark dazugeben.
  5. Das Ganze 3-4 Minuten bei voller Hitze köcheln lassen.
  6. Die Hitze reduzieren und nun 2 EL Brühe, 1 EL Paprikapulver, Muskat, Pfeffer und Salz hinzugeben.
  7. Salbei hacken und zur Soße geben.
  8. Sind die Nudeln al dente werden diese abgegossen und zu der Soße in der Pfanne gegeben und vermengt.
  9. Anschließend die Nudeln samt der Soße in eine Auflaufform geben und die vorher gebratenen Schnitzel oben als Deckel auflegen.
  10. Parmesan darüber reiben und für 10-15 Minuten bei 200 Grad Umluft in den Ofen.
  11. Vor dem Servieren nochmals mit frischen Kräutern das Ganze garnieren.

Nährwerte (ca. 2 Portionen)

  • Brennwert: 6694 kJ/ 1600 kcal
  • Kohlenhydrate: 197 g
  • Eiweiß: 127 g
  • Fett: 28 g



Spaghetti Carbonara light

Kochtopf|KochuhrSpaghetti Carbonara light

Zum Abschluss noch ein Klassiker der italienischen Pasta-Küche, mit dem kleinen Unterschied des Fett- und Kaloriengehalts. Dadurch kann man es als eine entschärfte Carbonara Version ansehen.

Zutaten

  • 250 g Spaghetti (roh)
  • 1 großes Ei
  • 25 g Parmesan
  • 100 g Milch
  • 50 ml Nudelwasser
  • Salz/Pfeffer/Muskat
  • 200 g magerer Räucherschinken
  • etwas Olivenöl
  • Basilikum und etwas Salbei

Zubereitung

  1. Zuerst nimmt man einen großen Topf und füllt ihn mit 2,5 L Wasser (ich nehme immer 1 L pro 100 g) und bringt das Wasser zum Kochen.
  2. Anschließend eine Zwiebel und 200 g mageren Räucherschinken oder normalen Schinken würfeln.
  3. Zuerst die Schinkenwürfel bei voller Hitze anrösten und daraufhin unter reduzierter Hitze die Zwiebelwürfel glasig braten.
  4. Nun werden die Nudeln zusammen mit etwas Salz in das kochende Wasser gegeben.
  5. Zwischenzeitlich wird in einer Schüssel das Ei zusammen mit 25 g Parmesan, 100 ml Milch und 50 g Nudelwasser verrührt und im Folgenden noch mit Salz, Pfeffer und Muskat abgeschmeckt.
  6. Sind die Nudeln al dente, werden diese abgegossen und in die Pfanne (mit kleinster Hitze) zu den Schinkenwürfeln und den Zwiebeln gegeben.
  7. Zuletzt wird nun die Ei-Mischung aus der Schüssel über die Spaghetti gegossen und gut vermengt. Wichtig ist hierbei, dass die kleinste Hitzestufe gewählt wird, damit das Ei nicht gerinnt.
  8. Abschließend eine Portion auf dem Teller zusammen mit etwas Basilikum und gehacktem Salbei anrichten

Nährwerte (ca. 2 Portionen)

  • Brennwert: 6260 kJ/ 1496 kcal
  • Kohlenhydrate: 192 g
  • Eiweiß: 98 g
  • Fett: 36 g

_____________________________________________________

Exkurs – Nudeln kochen ohne Verkleben. So klappt es:

  • Faustregel: 1L Wasser auf 100g Nudeln
  • 2 EL Salz ins kochende Wasser
  • Hitze reduzieren und kräftig umrühren
  • Mit einer Gabel die einzelnen Nudeln lockern, um das Verkleben zu vermeiden.
  • Nicht nach den Zeitangaben der Verpackung richten, sondern selbst prüfen, wann die Nudeln al dente sind!
  • Nudeln nach dem Abgießen nicht mit kaltem Wasser abschrecken, da sie sonst ihren Stärkemantel verlieren und die Soße schlecht haften kann!
  • Je kräftiger die Würze der Soße, desto dicker sollte die Nudelart sein!

Nach oben