Prejudgings und Finals

Arnold Classic 2019 - Die Ergebnisse vom Samstag

Brandon Curry gewinnt die Arnold Classic 2019 vor William Bonac! Am Samstag, den 02.03.2019, standen die Entscheidungen der Profis in der offenen Männerklasse und in den Klassen Pro Wheelchair, Men's Physique und Bikini bei der Arnold Classic 2019 an. Wir fassen euch wie gewohnt alle Platzierungen und Gewinner vom Samstag beim Arnold Sports Festival 2019 zusammen.

Die Finalisten der Arnold Classic 2019: Cedric McMillan (Platz 4), William Bonac (Platz 2), Steve Kuclo (Platz 6), Brandon Curry (Platz 1), Roelly Winklaar (Platz 5), Luke Sandoe (Platz 3)


Inhaltsverzeichnis


Die Resultate der Kategorien Women's Physique, Fitness, Figure und Classic Physique wurden bereits am 01.03. ermittelt: Die Ergebnisse vom Freitag - Arnold Classic 2019


Pro Wheelchair

Die Entscheidung in dieser Klasse fand im Vorfeld der anderen Klassen statt. Prejudging und Finale fanden hier direkt hintereinander statt. Schade, dass diese so bemerkenswerte Klasse etwas isoliert von den anderen stattfindet. Die Athleten hätten es absolut verdient, ihr Finale ebenfalls auf der Abendveranstaltung ausführen zu können.

Leistungsmäßig hat die Klasse noch einmal einen Sprung gemacht, wobei an der unangefochtenen Nummer 1, Harold Kelley kein Weg vorbeiführt. Auch heute war Harold einfach nicht zu schlagen und holte sich völlig verdient den erneuten Sieg. Auf Platz 2 landete ein Athlet, dessen Geschichte einfach nur bemerkenswert ist. 2007 musste sich Kris Dim einer Herz-Op unterziehen, nachdem er einen Riss der Aorta erlitt. Trotz einer Überlebensrate von nur rund 20 Prozent kämpfte sich Kris zurück und konnte sich 2009 bis zum Mr. Olympia vorkämpfen. Bei einer 2012 durchgeführten Routine-Op, bei der ein Stent ausgetauscht werden sollte, kam es zu schweren Komplikationen, in Folge derer Kris eine Querschnittslähmung erlitt. Damals gab er sich noch kämpferisch, dass er bald wieder laufen können werde, dies war aber leider nicht der Fall. Heute kehrte er erneut auf die Bühne zurück und belohnte sich mit einem absolut verdienten zweiten Platz für seine Anstrengungen. Eine Platzierung, die man ihm nur von Herzen gönnt.

Das Ergebnis:
  1. Harold Kelley (1)
  2. Kris Dim (4)
  3. Anand Arnold (5)
  4. Joshua Rucker (3)
  5. Tyler Brey(6)
ScoreCard der IFBB: Pro Men's Wheelchair bei der Arnold Classic 2019

Harold Kelley (1 - Platz 1) und Kris Dim (4 - Platz 2) in der Klasse Pro Men's Wheelchair - Arnold Classic 2019


Bilder in der Galerie: Men's Wheelchair - Arnold Classic 2019

Prejudging


Men's Open

Los geht es mit den dicken Jungs:
  • Den Anfang macht Brandon Curry und er sieht beeindruckend aus: voll, prall, gute Form. Das ist eine Kampfansage an William und Roelly, wenngleich der allerletzte Feinschliff noch nicht sitzt.
  • Dann Akim Williams, der unglaublich massiv ist und von vorne sehr brutal aussieht. Von hinten wirkt er in manchen Posen jedoch etwas weich, dennoch sehr gute Leistung.
  • Luke Sandoe von der Form her vergleichbar mit Akim: von vorne brutal, von hinten nicht ganz fertig. Aber tolle Linie, starke Performance.
  • Der nächste: Charles Dixon, der zwar massiv und prall ist, jedoch nicht wirklich in Form ist. Tiefe Teilungen sucht man vergebens.
  • Mit Roelly Winklaar folgt einer der absoluten Topfavoriten. Roelly ist einfach eine unglaubliche Erscheinung: brutale Masse, tolle Bauchkontrolle, aber die Form ist nicht auf den Punkt, was man vor allem in der Gluteusregion sehr gut sehen kann. Dennoch natürlich ein Kandidat für die Topplätze.
  • Josh Lenartowicz zeigt ebenfalls keine Bestform, was ihn aufgrund seiner strukturellen Defizite doch etwas "blocky" erscheinen lässt.
  • Dann ein Bodybuildingveteran: Victor Martinez, der sich im Vergleich zu seinen letzten Shows zwar verbessern kann, aber dem nach ganz vorne doch sowohl Masse als auch Härte fehlt.
  • Rafael Brandão überzeugt mit einer tollen Linie und guter Form, aber schon jetzt ist absehbar, dass ihm im direkten Vergleich einiges an Masse fehlen dürfte.
  • Dann Cedric McMillan, der weiß, wie es sich anfühlt, hier zu gewinnen. Cedrics Stärken sind hinlänglich bekannt, seine Schwächen auch. Die Form ist heute gut, aber sicher nicht "fertig". Ihm könnte jedoch zugute kommen, dass bislang kein Athlet die Form zu 100% getroffen hat.
  • Das gilt auch für Steve Kuclo, aber für seine Verhältnisse ist das ein verdammt gutes Paket.
  • Der Gesamtsieger der Amateure im Vorjahr, Mikhail Volinkin, schlägt sich absolut respektabel, aber man sieht, dass dieses Feld dann doch noch eine Stufe zu hoch für ihn ist.
  • Und dann der letzte Athlet, der Vorjahressieger William Bonac: Und der setzt hier mal ein Statement. Brutale Form, unglaubliche Muskeldichte. Dieses Paket zu schlagen, wird eine Herkulesaufgabe.

Dann werden die Athleten numerisch verglichen. Bemerkenswert im ersten numerischen Vergleich: Niemand sticht so richtig hervor, auch Roelly und Brandon nicht. Im zweiten numerischen Vergleich dann William und Cedric, die sich ihrerseits doch merklich von den anderen Athleten abheben.

Weiter geht es mit den Callouts. In den wichtigen 1st Callout rufen die Judges
  • Brandon Curry
  • Luke Sandoe
  • Roelly Winklaar
  • Rafael Brandão
  • Josh Lenartowicz
  • William Bonac
Überraschung: Cedric nicht im ersten Vergleich, dafür Luke, Rafael und Josh. In der Mitte stehen William und Brandon, Roelly daneben. Brandon hat gegenüber William Vorteile in Sachen Breite, das ist ganz offensichtlich, William wirkt aber dichter und härter, hat seinen Bauch aber nicht ganz unter Kontrolle. Roelly wirkt neben Josh auf einmal gar nicht mehr so mächtig, beeindruckend. Dann werden Brandon und William zurückgerufen, womit die Top 2 geklärt sein dürften.


2nd Callout
  • Akim Williams
  • Luke Sandoe
  • Roelly Winklaar
  • Rafael Brandão
  • Josh Lenartowicz
  • Cedric McMillan
  • Steve Kuclo
Jetzt geht es um die Plätze 3 bis 9. In der Mitte stehen Luke und Josh, Roelly daneben. Ein Zeichen? Toller Vergleich für Akim und Rafael, wenngleich sie hier schon ihre Grenzen aufgezeigt bekommen. Für Roelly und Cedric ein eher ernüchternder Vergleich.

3rd Callout
  • Victor Martinez
  • Charles Dixon
  • Mikhail Volinkin
Bitter für Victor, aber auch wenn er besser aussieht als zuletzt, ist seine große Zeit doch wohl langsam vorbei. Charles ist wuchtig, aber extrem gedrungen, für Mikhail kommt eine solche Bühne einfach noch viel zu früh, aber eine tolle Erfahrung.

4th Callout
  • Roelly Winklaar
  • Steve Kuclo
  • Akim Williams
  • Josh Lenartowicz
  • Rafael Brandão
Interessanter Vergleich! Roelly in der Mitte, umringt von Steve und Rafael. Die spannende Frage: Ist Cedric hier nicht dabei, weil die Judges ihn vor den Athleten hier auf Platz drei sehen oder weil sie ihn hinter diesen Athleten sehen. Gleiche Frage bei Luke. Roelly steht hier gut, aber es ist keineswegs so, dass er den Vergleich dominiert. Rafael fehlt in dem Vergleich die Masse, aber formtechnisch ist das bei ihm top. Josh läuft im Laufe des Prejudgings zusehend zu, vor allem im Bereich der Quadriceps. Das dürfte ihn jede Chance auf eine Top 5-Platzierung kosten. Steve schlägt sich neben Roelly sehr gut.

5th Callout
  • Luke Sandoe
  • Cedric McMillan
Sehen wir hier die Plätze drei und vier? Strukturell geht das klar an Cedric, aber Luke gibt sich hier keineswegs leicht geschlagen. Auf jeden Fall ein Statement von Luke.

Last Callout
  • William Bonac
  • Brandon Curry
Jetzt geht es um den Sieg. Wer sichert sich die Pole Position fürs Finale? Brandon wirkt einen Tick härter als bei der Individualpräsentation, William einen Tick softer. Brandon hat Vorteile in Sachen Linie, William in Sachen Dichte. Ganz enges Ding!

Brandon Curry (1) und William Bonac (12) im Prejudging - das ist das Duell um den Sieg bei der Arnold Classic 2019

Damit endet die Vorwahl der Klasse. Ein starkes und vor allem spannendes Teilnehmerfeld mit einigen Überraschungen. Man kann gespannt auf das Finale heute Nacht sein.


Bikini International

In der Bikiniklasse erwartet uns ein spannendes Feld, vor allem aber ein sehr ausgewogenes.

1st Callout
  • Elisa Pecini (1)
  • Ashley Kaltwasser (2)
  • Jennifer Dorie (6)
  • Janet Layug (7)
  • Marcia Goncalves (8)
  • Lauralie Chaoados (12)
  • Camile Periat (17)
Starke Top 6. Ashley und Janet stechen aber dennoch heraus. Insgesamt aber sehr hohe Leistungsdichte.

Erster Vergleich Bikini: Elisa Pecini (1), Ashley Kaltwasser (2), Jennifer Dorie (6), Janet Layug (7), Marcia Goncalves (8) - Arnold Classic 2019


Bilder vom Prejudging: Bikini Prejudging - Arnold Classic 2019


Men's Physique

Über 30 Athleten sind in dieser Klasse am Start, kein leichter Job für die Judges.

1st Callout
  • Logan Franklin (3)
  • Raymont Edmonds (6)
  • Stan Morrison (10)
  • Kyron Holden (23)
  • Sadik Hadzovic (26)
  • Andre Ferguson (30)
Nicht einfach, aber die besten Chancen sollten Raymont und Andre haben.

Finals


Men's Open

Das Finale beginnt mit den Küren der Männer:
  • Den Anfang macht erneut Brandon Curry, der die starke Form des Prejudgings bestätigt und hier ohne jeden Zweifel Ansprüche auf den Titel erhebt. Für Brandon könnte seine schmale Taille sprechen, die er trotz seiner Muskelmasse erhalten hat.
    Video von Brandon Currys Kür
  • Dann Akim Williams, der etwas softer als im Prejudging wirkt. Immer noch ein brutaler Athlet mit enormer Muskelmasse, aber die Form reicht nicht für die Topplätze.
  • Luke Sandoe ist sicherlich die Überraschung der Show: Von vorne super Härte, tolle Muskeln, sehr starkes Paket. Wenn er in der Rückansicht noch mehr Härte in seinen Körper bekommt, ist er ein Kandidat für die ganz vorderen Plätze.
    Video von Luke Sandoes Kür
  • Charles Dixon präsentiert sich vergleichbar mit dem Prejudging: wenig auffällig.
  • Diese Eigenschaft hat Roelly Winklaar sicher nicht, aber dieser extreme Freakfaktor fehlt heute. Weder wirkt Roelly so massiv wie sonst, noch zeigt er die starke Form von 2018.
  • Josh Lenartowicz beispielsweise steht Roelly in Sachen Masse nichts nach, doch ohne Topform wirkt er nicht wirklich. Für seine Kür erhielt Josh den "Best Posing Award".
    Video von Josh Lenartowicz' Kür
  • Victor Martinez kämpft um den Anschluss an vergangene Tage, aber diesen Anschluss bekommt er offensichtlich nicht mehr.
  • Rafael Brandão ist im Grunde der perfekte Bodybuilder, nur dass ihm zu den Jungs ganz vorne rundum ein paar Kilo Muskelmasse fehlen. Sehr schönes Posing.
  • Posen kann auch Cedric McMillan sehr gut und das zeigt er hier auch. Die Form ist nochmal etwas besser als im Prejudging.
    Video von Cedric McMillans Kür
  • Steve Kuclo hat die Form des Prejudgings weitgehend konserviert und klopft hier an die Top 5 an.
  • Mikhail Volinkin überzeugt hier vor allem mit einem extrem athletischen Posing. Gute Performance des Neuprofis.
  • Und dann noch William Bonac, der weiß, dass er kämpfen muss, wenn er seinen Titel verteidigen will und diesen Kampf ganz offensichtlich annimmt; tolles Posing.
    Video von William Bonacs Kür

1st Callout
  • William Bonac
  • Brandon Curry
  • Luke Snadoe
  • Cedric McMillan
Die Top 4. Zwischen Brandon und William geht es um den Sieg und hier ist alles möglich, zu nah liegen beide zusammen. Für Luke ist dieser Vergleich ein toller Erfolg!


2nd Callout
  • Roelly Winklaar
  • Steve Kuclo
  • Josh Lenartowicz
  • Rafael Brandão
Sehr interessanter Vergleich. Roelly kann hier seinen sonst immer vorhandenen Massevorteil kaum ausspielen, sowohl Steve als auch Josh sind da nahe bei ihm. Für Rafael ein riesen Erfolg; in Sachen Masse kann er zwar nicht mithalten, aber überzeugt mit toller Form und Linie.

3rd Callout
  • Akim Williams
  • Charles Dixon
  • Victor Martinez
  • Mikhail Volinkin
Victor ist anzusehen, dass er nicht happy mit diesem Vergleich ist, aber die Konkurrenz ist einfach brutal stark.

4th Callout
  • Roelly Winklaar
  • Luke Sandoe
  • Steve Kuclo
  • Cedric McMillan
Wer kommt in die Top 5, darum geht es hier. Luke sticht hier mit seinem Gesamtpaket heraus, Cedric dürfte sich gegen Steve und Roelly durchsetzen.

4. Vergleich: Steve Kuclo, Cedric McMillan, Luke Sandoe, Roelly Winklaar - Arnold Classic 2019


5th Callout
  • William Bonac
  • Brandon Curry
Von vorne hat Brandon leichte Vorteile, in der Rückansicht spielt William seine Stärken besser aus. Ein sehr enges Rennen, das keinen klaren Sieger hervorbringt.

Vor der Verkündung der Ergebnisse wird William noch mit dem Most Muscular Award ausgezeichnet.

Ergebnis
  1. Brandon Curry
  2. William Bonac
  3. Luke Sandoe
  4. Cedric McMillan
  5. Roelly Winklaar
  6. Steve Kuclo
ScoreCard der IFBB: Arnold Classic 2019 - Men's Open

Brandon gewinnt! Und das keineswegs unverdient! Das ist auf jeden Fall ein Statement, auch in Richtung Mr. Olympia. William muss sich letztlich in einem knappen Kampf geschlagen geben. Die positive Überraschung des Abends ist sicher Luke, dem eine große Zukunft bevorstehen dürfte. Roelly wird mit seinem fünften Platz kaum zufrieden sein, aber die Platzierung geht in Ordnung.

Der Sieger Brandon Curry bei der Siegerehrung mit Arnold Schwarzenegger - Arnold Classic 2019


Alle Bilder in der Galerie: Arnold Classic 2019 - Men's Open Finals

Alle Infos zur Arnold Classic 2019

TEAM ANDRO war live vor Ort und hat sowohl von den Wettkämpfen der Profis als auch von denen der Amateure ausführlich berichtet. Es gab auch umfangreiche Livestreams aus Columbus, über 70 Stunden wurden übertragen. Die Streams können auch noch nachträglich angeschaut werden. Alle Infos zu den Livestreams von der Arnold Classic 2019 im Überblick.


Bikini International

Die Damen werden zunächst einzeln auf die Bühne geholt, danach geht es umgehend in die Vergleiche.

1st Callout
  • Elisa Pecini (1)
  • Ashley Kaltwasser (2)
  • Jennifer Dorie (6)
  • Janet Layug (7)
  • Marcia Goncalves (8)
  • Lauralie Chaoados (12)
  • Camile Periat (17)
Die gleichen Top 6 wie im Prejudging und im Kern hat sich nichts geändert: Ashley und Janet dürften den Sieg unter sich ausmachen.

Ergebnis
  1. Janet Layug
  2. Elisa Pecini
  3. Ashley Kaltwasser
  4. Jennifer Dorie
  5. Marcia Goncalves
  6. Lauralie Chapados
ScoreCard der IFBB: Bikini International - Arnold Classic 2019

Janet holt sich den Sieg und damit ihren ersten wirklich großen Titel. Absolut verdient!

Die strahlende Siegerin der Bikini-Klasse: Janet Layug - Arnold Classic 2019


Bilder in der Galerie: Bikini Finals - Arnold Classic 2019


Men's Physique

Wie schon die Bikini-Athletinnen zuvor, werden die Jungs einzeln herausgerufen, danach geht es in die Vergleiche.

1st Callout
  • Logan Franklin (3)
  • Raymont Edmonds (6)
  • Stan Morrison (10)
  • Kyron Holden (23)
  • Sadik Hadzovic (26)
  • Andre Ferguson (30)
Auch hier keine Abweichungen zum Prejudging. Und erneut geht es sehr eng zu, Raymont und Andre dürften aber leichte Vorteile im Kampf um den Sieg haben.

Ergebnis
  1. Andre Ferguson
  2. Raymont Edmonds
  3. Kyron Holden
  4. Logan Franklin
  5. George Brown
  6. Sadik Hadzovic
ScoreCards der IFBB:
Men's Physique (1) - Arnold Classic 2019
Men's Physique (2) - Arnold Classic 2019

Ein Favoritensieg, den viele erwartet haben dürften. Schön zu sehen, wieviel Spaß Andre und Raymont bei der Verkündung ihrer Plätze hatten.

Siegerehrung Mens's Physique: Logan Franklin (3 - Platz 4), Raymont Edmonds (6 - Platz 2), Andre Ferguson (30 - Platz 1), Kyron Holden (23 - Platz 3), George Brown (14 - Platz 5), Sadik Hadzovic (26 - Platz 6) - Arnold Classic 2019


Bilder in der Galerie: Men's Physique Finals - Arnold Classic 2019

Übersicht aller Ergebnisse in allen Klassen


Platzierungen Arnold Classic 2019
Klasse Platz Name Land
Men's Open
(12 Tln.)
1 Brandon Curry USA
2 William Bonac Niederlande
3 Luke Sandoe UK
4 Cedric McMillan USA
5 Roelly Winklaar Niederlande
6 Steve Kuclo USA
Classic Physique
(17 Tln.)
1 George Peterson USA
2 Steve Laureus USA
3 Courage Opara USA
4 Keone Pearson USA
5 Khaled Chikahoui Kanada
6 Ricky Moten USA
Men's Physique
(32 Tln.)
1 Andre Ferguson USA
2 Raymont Edmonds USA
3 Kyron Holden USA
4 Logan Franklin USA
5 George Brown USA
6 Sadik Hadzovic USA
Men's Wheelchair
(6 Tln.)
1 Harold Kelley USA
2 Kris Dim USA
3 Anand Arnold Indien
4 Joshua Rucker USA
5 Tyler Brey USA
6 Joshua Foster USA
Bikini Int.
(18 Tln.)
1 Janet Layug USA
2 Elisa Pecini Brasilien
3 Ashley Kaltwasser USA
4 Jennifer Dorie Kanada
5 Marcia Goncalves USA
6 Lauralie Chapados Kanada
Fitness Int.
(11 Tln.)
1 Ryall Graber Kanada
2 Whitney Jones USA
3 Tiffany Chandler USA
4 Missy Farrell-Truscott USA
5 Kate Errington UK
6 Allison Ethier Kanada
Figure Int.
(15 Tln.)
1 Cydney Gillon USA
2 Nadia Wyatt USA
3 Jessica Reyes Padilla Puerto Rico
4 Natalia Soltero Mexiko
5 Bojana Vasilljevic USA
6 Sandra Grajales Mexiko
Women's Physique
(24 Tln.)
1 Natalia Abraham Coelho USA
2 Sheronica Henton USA
3 Penpraghai Tianghgok Thailand
4 Brittany Watts USA
5 Margita Zamolova Tschechien
6 Ashley Radiance Fuller USA


Alle Infos zur Arnold Classic 2019

TEAM ANDRO war live vor Ort und hat sowohl von den Wettkämpfen der Profis als auch von denen der Amateure ausführlich berichtet. Es gab auch umfangreiche Livestreams aus Columbus, über 70 Stunden wurden übertragen. Die Streams können auch noch nachträglich angeschaut werden. Alle Infos zu den Livestreams von der Arnold Classic 2019 im Überblick.

Nach oben