Die Ergebnisse der Arnold Classic 2021

Siege für Nick Walker, Terrence Ruffin, Missy Truscott und Jenn Dorie

Nur zwei Wochen vor dem Mr. Olympia findet am heutigen Samstag die Arnold Classic 2021 statt. Kleiner als gewöhnlich, weniger Klassen, keine Expo, und doch mit dem Prestige, den eine Arnold Classic nun einmal mit sich bringt.

Der aktuellste ESN Gutschein
Mit dem Code andro IMMER den aktuellsten ESN Rabatt im Fitmart-Shop abstauben und Team Andro unterstützen!



Prejudging



Fitness International


Das Prejudging beginnt mit der Fitnessklasse, in der Whitney Jones aufgrund einer Covid-Infektion fehlt. Dennoch ist das Feld stark besetzt.

Spannend: Oksana Grishina steht nicht im Vergleich der ersten vier. Aufgrund der Wertungskriterien ist hier jedoch noch alles möglich, da die Küren in der Fitnessklasse mit größerem Anteil gewertet werden.

Die Top 2 im Prejudging sind aber klar Missy Truscott und Ariel Khadr, die zum Ende noch einmal einen eigenen Vergleich bekommen.

Interessantes Prejudging. Kann Oksana sich mit ihrer Kür noch ganz nach vorne kämpfen?

Bikini International


Hohes Niveau auch in der Bikiniklasse. Auf dem Papier erscheinen Elisa Pecini, Lauralie Chapados und Ashley Kaltwasser als Topfavoritinnen und schon in den Einzelvorstellungen zeigen sie, dass sie diesem Anspruch auch gerecht werden wollen.

Im ersten Callout finden sich dann auch diese drei Athletinnen plus Jenn Dorie wieder. Ein extrem enger Vergleich, aber die Judges scheinen hier Jenn und Elisa ein klein wenig vorne zu sehen.

Im zweiten Vergleich stehen gleich sechs Athletinnen auf der Bühne. Hier geht es jetzt um den letzten Finalplatz. Ein enges Rennen.

Dann noch einmal die Top 3 mit Jenn, Lauralie und Elisa und Jenn scheint hier tatsächlich gute Chancen zu haben, diese Klasse zu gewinnen. Das wäre eine gro0e Überraschung.



Classic Physique

Dann die Classic Physique. Ein absolut hochklassiges Teilnehmerfeld erwartet uns. Was sofort auffällt: Alle haben ihre Hausaufgaben gemacht, keiner ist hier außer Form. Das wird eine ganz spannende Geschichte.

Erster Blick auf Fabian Mayr: Form ist auf den Punkt, Posing souverän. Starkes Paket.

Bryan Jones eröffnet die Individualvorstellungen. Seine Größe spielt ihm hier zu: tolle Linie, super Form, sehr starke Präsentation.

Courage Opara deutlich kleiner, aber nicht schlechter. Vielmehr zeigt er hier eine grandiose Form.

Dann Fabian Mayr, der seine Form bringt, im Posing aber teilweise etwas unsicher wirkt. Hier verschenkt er leider etwas.

Alex Cambronero ist hier, um seinen Titel zu verteidigen und macht das von der ersten Sekunde an deutlich. Herausragende Form, top Symmetrie. Sehr starke Leistung.

Dani Younan folgt auf Alex und macht einen super Job. Gutes Posing, tolle Form.

Jarek Crew überrascht mit pinken Haaren und weißem Bart, überzeugt mit sehr schönen klassischen Posen.

Logan Franklin ist in absoluter Topform. Sein Posing ist ohnehin eines der besten der Klasse. Stark!

Mit Terrence Ruffin folgt der wohl größte Favorit für den Sieg und Terrence liefert ab. Ein absoluter Prototyp für diese Klasse.

Tony Taveras hat es nach Terrence natürlich schwer, überzeugt aber mit einer Topleistung.

Peter Molnar auch absolut überragend. Der Oberkörper ist unfassbar, die Beine von vorne ebenfalls. Wenn man eine Schwäche ausmachen will, dann vielleicht die Beinrückseite.

Wie erwartet: Ein unfassbares Feld! Jeder in Topform, alle mit einer unglaublichen Physik.

Der erste Callout:
  • Terrence Ruffin

  • Logan Franklin

  • Alex Cambronero

  • Courage Opara

  • Fabian Mayr

  • Bryan Jones


Fabian im ersten Vergleich! Ein super Erfolg für ihn. In der Mitte kämpfen Terrence und Alex um den Sieg, Logan und Courage um den dritten Platz und Bryan und Fabian um den letzten Finalplatz.

Peter Molnar nur im zweiten Vergleich, was doch ein wenig verwunderlich ist. Wobei man auch zurecht fragen könnte, wen man für ihn aus dem ersten Vergleich hätte nehmen sollen.

Und dann die Top 4: Terrence, Alex, Logan und Courage. In der Haut der Judges möchte man hier nicht stecken. Eines stellt aber Arnold himself fest: Alle könnten noch ein wenig mehr Wadenmuskeln mitbringen.

Damit endet das Prejudging dieser Klasse. Starke Show von Fabian. Er kann es in die Top 5 schaffen.




Men’s Bodybuilding


Und dann die dicken Jungs!

Nach den Lineups folgen die Individualvorstellungen. Den Anfang macht Steve Kuclo, der hier gewinnen muss, wenn er es zum Mr. Olympia schaffen will. Die Form passt, starke Schultern, schöne Muskeldichte. Steve ist auf jeden Fall gut vorbereitet.

Es folgt Sergio Oliva Jr.. Sergio überzeugt mit enormer Framebreite. Die Form könnte ein wenig besser sein, so wird es schwer, in die Topplätze zu kommen.

Hassan Mostafa überzeugt mit unglaublichen Quads und ebenfalls einem unglaublichen Frame. Wie Sergio könnte seine Form aber auch noch ein wenig besser sein.

Dann Justin Rodriguez, der derartige Probleme nicht kennt. Die Form sitzt. Vielleicht kleine Massevorteile gegenüber den Athleten zuvor.

Akim Williams zeigt keine sichtbare Schwäche. Das könnte eine gute Show für ihn werden.

Gleiches gilt für Ian Valliere, der eine unglaubliche Masse und eine tolle Form präsentiert.

Mokhamed El Eman zeigt bei seiner ersten Arnolds eine sehr gute Form. Schönes Debüt!

Seung Chul Lee liefert hier auch ordentlich ab. Sehr gute Performance!

Als Nick Walker die Bühne betritt, wird es laut. Zurecht! Die Form ist auf Classic Physique-Niveau, er ist unglaublich komplett. Alles andere als ein Sieg wäre eine Überraschung.

Maxx Charles zeigt hier vielleicht seine beste Form aller Zeiten. Ganz stark!

Dann die Callouts.

First Callout:
  • Steve Kuclo

  • Ian Valliere

  • Nick Walker

  • Justin Rodriguez


Nick und Steve kämpfen um den Sieg. Sehr enges Duell. Nick mit der besten Form aller Athleten, Steve durch seine Größe mit mehr Breite. Zwischen Justin und Ian geht es um den dritten Platz.

Es folgt der zweite Vergleich, in den die verbliebenen Athleten gerufen werden und in dem Akim und Sergio herausstechen.

Danach werden Akim und Sergio mit Justin und Ian verglichen, die damit noch einmal die Chance bekommen, sich in die Top 4 zu kämpfen. Leicht wird das aber nicht, denn Ian und Justin liefern ab.

Und dann Steve gegen Nick. Ein sehr schwerer Vergleich! Nick klar mit besserer Form, Steve mit Vorteilen in Sachen Linie. Da ist noch alles offen!



Weiter geht es dann heute Nach um 1 Uhr.


Finals


Pünktlich geht es mit dem Finale los. Kurze Ansprachen von den Offiziellen inklusive Arnold himself, dann geht es schon los.

Fitness International


Die Athletinnen der Fitness-Kategorie eröffnen den Abend mit ihren Küren, die zwei Drittel der Wertung ausmachen.

Einen sehr starken Eindruck hinterlässt Aurika Tyrgal, mit einer sehr sauber ausgeführten und technisch anspruchsvollen Kür,

Oksana Grishina zeigt einmal mehr eine Joker-Routine und einmal mehr ist das, was sie zeigt, atemberaubend. Das wird sie weit nach vorne bringen.

Ariel Khadr stand im Prejudging mit Miss Truscott im letzten Vergleich und legt hier noch einmal richtig nach. Extrem kraftvolle Kür mit gutem Ausdruck.

Und dann die Titelverteidigerin Missy Truscott. Und die legt nach ein paar klassischen Bodybuildingposen los wie die Feuerwehr. Zum Ende gibt es dann noch einen Gruß an den verstorbenen John Meadows. Groß!



Sehr spannendes Finale. Oksana zeigt die künstlerisch ganz sicher anspruchsvollste Kür, Ariel und Khadr mit Vorsprung aus dem Prejudging und unglaublicher Power.

Die Ergebnisse:
  1. Missy Truscott

  2. Oksana Grishina

  3. Ariel Khadr

  4. Jaclyn Baker

  5. Aurika Tyrgale

  6. Darrian Borello


Oksana kämpft sich mit ihrer Kür vom fünften auf den zweiten Platz vor, aber den Sieg von Missy kann sie nicht verhindern, die damit als unangefochtene Topfavoritin nach Orlando fährt.

Classic Physique


Los geht es mit den Küren.

Bryan Jones eröffnet mit einer sehr eleganten Kür zu Mariah Carey. Erinnerungen an die Zeit von Shawn Ray, Kevin Levrone und Flex Wheeler kommen auf. Sehr starkes Posing, fantastische Linie. Er kämpft hier um Platz 5 und er liefert ab.

Dann folgt Courage Opara, der nach dem Prejudging auf Platz drei oder vier liegen dürfte. Auch er liefert ab, aber kommt nicht ganz an Bryan heran.

Und dann Fabian Mayr. Und Fabian liefert ab! Sehr schöne Kür, Form wie im Prejudging top! Aber reicht das, um Bryan im Kampf um Platz 5 zu schlagen? Auf jeden Fall ein Statement bei seiner ersten Pro Show in den USA.

Alex Cambronero erneut in bestechender Form. Die Kür ist souverän, aber da wartet noch ein Terrence Ruffin, der posen kann wie kaum ein anderer.

Zunächst aber Dani Younan mit einer wunderschönen Kür. Dani sieht unglaublich gut aus, für die ganz vorderen Plätze fehlt vielleicht noch das ein oder andere Gramm Muskeln, aber ganz stark.

Gleiches könnte man auch über Jarek Crew sagen. Ganz starke Kür, tolle Linie, die Form sitzt. Starkes Paket.

Logan Franklin stellt hier eindrucksvoll unter Beweis, warum man ihn zu den besten Posern der Szene zählt.

Terrence Ruffin kämpft nun um den Sieg. Und das ist seine Runde! Jede einzelne Bewegung sitzt, das ist alles auf den Punkt. Ganz stark!

Tony Taveras hat keinen leichten Job nach Terrence zu posen, löst das aber sehr souverän.

Dann Peter Molnar, dessen Kombination aus Härte und Fülle einzigartig ist. Die Kür ist stark, aber reicht das, um ihn noch in die Top 6 zu spülen?

Es folgen die finalen Vergleichen in der Confirmation Round.

First Callout:
  • Bryan Jones

  • Fabian Mayr

  • Peter Molnar

  • Jarek Crew

  • Tony Taveras

  • Dani Younan


Zunächst also die Plätze fünf bis zehn. Fabian schlägt sich sehr gut, aber Bryan auch. Das wird eng.

Und dann die Top 4:
  • Alex Cambronero

  • Terrence Ruffin

  • Courage Opara

  • Logan Franklin




Die Top 4 schenken sich nichts. Es bleibt bis zum Ende spannend.

Erstmals wird in dieser Kategorie auch der Best Poser Award verliehen und er geht an Logan Franklin.

Die Ergebnisse:
  1. Terrence Ruffin

  2. Alex Cambronero

  3. Logan Franklin

  4. Courage Opara

  5. Bryan Jones

  6. Fabian Mayr

Keine großen Überraschungen hier. Für Fabian ein sehr gutes Ergebnis, damit ist er in der Weltspitze angekommen. Terrence weiß voll zu überzeugen und bringt sich damit in eine ideale Position für den Mr. Olympia.

Men’s Bodybuilding


Es geht unmittelbar mit der offenen Klasse und den Küren weiter.

Steve Kuclo eröffnet den Reigen und weiß, dass er noch einmal alles geben muss. Steve sieht ein klein wenig härter aus als im Prejudging. Das wird spannend.

Bei Sergio Oliva Jr. wirkt es ein wenig, als wären wir immer noch in der Classic Physique, nur deutlich massiver. Sehr schöne Kür, auch er wirkt einen Tick härter als im Prejudging.

Hassan Mostafa ist einfach skurril massiv. Die Form sitzt, er bräuchte jedoch mehr Kontrolle über seine Mittelpartie.

Justin Rodriguez liefert hier ein fantastisches Paket ab. Im Grunde hat er keine erkennbare Schwäche mit Ausnahme seiner Waden.

Dann Akim Williams, der heute nicht in Bestform ist, was ihn aus dem Kampf um die Topplatzierungen gekegelt hat.

Ian Valliere hat eine starke Muskeldichte und zeigt sich hier in einer sehr guten Form. Stabiles Paket, aber für ganz vorne wird es wohl nicht reichen.

Mokhamed El Eman überzeugt hier, aber ist strukturell kein Athlet, der ein Kandidat für die Topplatzierungen ist.

Das gilt auch für Seung Chul Lee, der sehr starke Posen zeigt, aber dessen Paket doch noch ausbaufähig ist.

Und dann Nick Walker und Nick lässt eigentlich keine Zweifel aufkommen, dass er hier gewinnen will. Brutale Form, keine sichtbare Schwächen.

Maxx Charles ist der letzte Athlet seiner Klasse und wirkt im Vergleich zum Prejudging noch einmal verbessert.

Dann die Callouts und wieder beginnen sie mit den Plätzen sieben bis zehn.

  • Seung Chul Lee

  • Hassan Mostafa

  • Mokhamed El Eman
  • Maxx Charles

Ein Vergleich, den Maxx gewinnen dürfte.

  • Sergio Oliva Jr.

  • Akim Williams

  • Justin Rodriguez

Und der Kampf um die Plätze vier, fünf und sechs. Akim in der Mitte, aber die Jungs sind sehr eng zusammen.

Und dann die Top 3:
  • Ian Valliere

  • Steve Kuclo

  • Nick Walker

Nicks Konditionierung sticht heraus. Zwar sind Ian und Steve etwas massiver, aber diese feinen Details dürften Nick den Sieg bringen.

Der Best Poser Award in dieser Klasse geht an Sergio Oliva Jr., der Most Muscular Award an Nick Walker.



Ergebnisse:
  1. Nick Walker

  2. Ian Valliere

  3. Steve Kuclo

  4. Justin Rodriguez

  5. Akim Williams

  6. Sergio Oliva Jr.


Kleine Überraschung: Steve und Ian tauschen im Vergleich zum Prejudging die Plätze. Nick fährt einen absolut verdienten und zu keiner Zeit gefährdeten Sieg ein.

Bikini International


Als letzte Klasse sind die Bikiniathletinnen an der Reihe. Bei den Einzelpräsentationen stechen Jenn Dorie, Ashley Kaltwasser, Elisa Pecini und Lauralie Chapados hervor, wobei das Teilnehmerfeld wie in der Klasse üblich sehr dicht zusammen ist.

In den Callouts bestätigt sich dieses Bild: Ashley wird hier wohl Vierte werden, den Sieg machen Jenn, Elisa und Lauralie unter sich aus.



Am Ende wird es dann noch einmal sehr emotional als Ronnie Coleman der Arnold Classic Lifetime Achievement Award vergeben wird und Ronnie am Ende vor Rührung in Tränen ausbricht.

Die Ergebnisse:
  1. Jenn Dorie

  2. Elisa Pecini

  3. Lauralie Chapados

  4. Ashley Kaltwasser

  5. Romina Basualdo

  6. Breena Martinez


    1. Das ist doch etwas überraschend. Jenn Dorie setzt sich gegen Elisa, Lauralie und Ashley durch.


      Und damit endet die Arnold Classic 2021.

Nach oben