Winklaar nur Fünfter

Brandon Curry gewinnt Arnold Classic 2019 vor Bonac

Einer der absoluten Aufsteiger der Bodybuilding-Szene 2018 führt auch 2019 seinen Weg unbeirrt fort: Brandon Curry lässt die gesamte Konkurrenz hinter sich und holt sich den nach der Sandow-Trophäe wohl wichtigsten Bodybuilding-Titel des Jahres - der bisher größte Erfolg seiner Karriere. Auf den weiteren Plätzen: Vorjahressieger William Bonac auf Platz zwei, Luke Sandoe auf drei, gefolgt von Cedric McMillan auf Platz 4 und Roelly Winklaar auf dem für ihn wohl enttäuschenden fünften Rang.

Arnie gratuliert Brandon Curry zum Gewinn der Arnold Classic 2019


Entscheidung zwischen Curry und Bonac


Nach dem früher am selben Tag stattfindenden Prejudging kristallisierten sich die ersten Platzierungen heraus. Brandon Curry und William Bonac lieferten sich das Duell um den ersten Platz, 2017-Sieger Cedric McMillan und Rookie Luke Sandoe bildeten das Paar, das wahrscheinlich um Platz drei kämpfen würde.

So kam es im abendlichen Finale auch letztendlich: Die vier genannten Bodybuilder standen allesamt im finalen Vergleich. Eine Enttäuschung wohl vor allem für Roelly Winklaar, welcher sich deutlich mehr ausgerechnet haben dürfte und eine Form auf die Bühne brachte, die zwar nicht wirklich on point war, aber besser, als das Guest-Posing kurz vor der Arnold Classic befürchten ließ. Auch Josh Lenartowicz dürfte sich nach eineinhalb Jahren Bühnenabstinenz wohl mehr ausgerechnet haben. Trotz einer beeindruckenden Masse schaffte er es nicht in die Top6. So durfte am Ende Brandon Curry den prestigeträchtigen Titel aus den Händen von Bodybuilding-Legende Arnold Schwarzenegger in Empfang nehmen und geht mit ordentlich Momentum in die Vorbereitung zum im September anstehenden Mr. Olympia 2019, wo er ab sofort zum Kreis der Favoriten gerechnet werden muss.



Das endgültige Ende des Massetrends?


Die drei Vorsitzenden des NAC, die für uns nach dem Finale ihre Einschätzung der Ergebnisse zusammenfassten, sehen in den Ergebnissen eine Fortführung der Bewertungen des letztjährigen Mr. Olympia, als mit Shawn Rhoden ein Athlet mit weniger Masse, aber besserer Linie und Form belohnt wurde. Ihr Fazit:



Die offizielle Scorecard des Men's Open Finals


Die offizielle Scorecard des Men's Open Finals


Alle Infos zur Arnold Classic 2019

TEAM ANDRO war live vor Ort und hat sowohl von den Wettkämpfen der Profis als auch von denen der Amateure ausführlich berichtet. Es gab auch umfangreiche Livestreams aus Columbus, über 70 Stunden wurden übertragen. Die Streams können auch noch nachträglich angeschaut werden. Alle Infos zu den Livestreams von der Arnold Classic 2019 im Überblick.

Nach oben