Dennis Wolf – The Beginning

What about?

Es ist soweit, IFBB Profi und Senkrechtstarter Dennis Wolf hat seine erste Trainings DVD veröffentlicht, welche in wenigen Tagen auf seiner Homepage bestellt werden kann. Die DVD zeigt den spannenden Schritt vom Amateur-Weltmeister bis zum Einstieg in das Profi-Geschäft der IFBB. Gedreht wurde während Dennis Vorbereitung auf den Profi GP in St. Susanna.

Dennis zeigt und kommentiert sein Training sehr ausführlich, welches ihm zu seinem bisherigen Erfolg verholfen hat. Der Inhalt umfasst das ca. 2Stunden lange Trainingsvideo sowie weiteres Bonusmaterial. Produziert wurde die DVD von Eibon Films und kann in Englisch & Deutsch abgespielt werden.

Dennis Wolf


Let´s Beginn

Zu Beginn der DVD erklärt Dennis, wie seine Bodybuilding Karriere begann und bisher verlaufen ist. Vom ersten Wettkampf 1999, bei dem Dennis mit gerade 21 Jahren bei den Newcomern den 2. Platz und in der Männer 4 Klasse den 4. Platz belegte, bis zur WM 2005 in Shanghai, bei der er sich den Schwergewichts- und Gesamtsieg sicherte. Dazu gibt es sehr schöne Videoaufnahmen, die Dennis enorme Entwicklung vom Jahre 1999 (21 Jahre alt) bis zum WM Titel 2005 (27 Jahre alt) wiedergeben.

Nach dem mehr als erfolgreichem Jahr 2005 wechselte Dennis 2006 ins Profilager und konnte sich bereits bei seinem dritten Profi Wettkampf in St. Susanna die Qualifikation zu seinem ersten Mr. Olympia sichern.

Training

Brusttraining Off Season – 4 Monate bis zum Wettkampf

Die erste Übung ist das Schrägbankdrücken in der Multipresse. Laut Dennis zählt seine obere Brust zu seinen Schwächen, weshalb er sich um diese besonders intensiv kümmert. Meist macht Dennis 10-12 Wdh., wobei es dabei auch darauf ankommt, "wie warm es in der Trainingsbude ist". Die letzten Wochen vorm Wettkampf geht er mit den Widerholungen etwas höher, um in jedem Training richtig Blut in die Muskulatur zu pumpen. Schließlich geht es ja auch um Bodybuilding und nicht Krafttraining. Seinen Stil ändert er alle paar Monate, um wirklich zu wissen, was bei ihm am besten funktioniert. Die Form von Dennis 4 Monate vorm Wettkampf ist mehr als beeindruckend und es macht sofort Spaß ihm beim Training zuzuschauen.

Nach der Schrägbank geht es mit Kurzhanteln auf der Flachbank weiter. Dieses ist eine von Dennis Lieblingsübungen und er absolviert unter anderem 8 Wiederholungen mit 60kg Kurzhanteln. Danach geht es mit Kurzhantel Fliegenden weiter, während Dennis im Kommentar ausführlich auf das Thema Training und Profis eingeht. Zum Abschluss gibt es dann noch fliegende am Kabelzug, im Anschluss noch ein bisschen dehnen – fertig!!

Rückentraining – 3 Monate bis zum Wettkampf

Gefilmt wurde ab dem Rückentraining im Fitnessstudio Maldener. Gestartet wird mit 2 leichten Sätzen Nackenziehen, um warm zu werden, bevor es mit 4 schweren Sätzen richtig losgeht. Das Rückentraining gehört nicht unbedingt zu Dennis Lieblingskapiteln im Training.
Das Training und Gefühl ist nur gut, wenn er mit dem Rücken fertig ist und das Training vorbei. An schlechten Tagen wird dann aber einfach eine DVD eines anderen Profis angeschaut und gut ist. Denn:

"Man macht das, weil man es liebt!"


Als nächstes wird der Rücken beim Rudern im Sitzen bearbeitet. Dennis wechselt dabei alle 2 Wochen den Griff. Beim einarmigenRudern an der Maschine achtet Dennis sehr auf eine korrekte Ausführung, da ihm diese Übung sonst nichts bringt. Während eines kurzen Posing stellt Wilfried Maldener fest:

"Das ist gewaltig und wird manchen farbigen erschrecken!"


Dennis Wolf


Zuletzt macht Dennis Überzüge für den Rücken am Turm, was eine seiner Lieblingsübungen ist. Bei den Überzügen pumpt Dennis den Rücken zum Abschluss noch mal richtig voll mit Blut, um das Training dann voll und prall zu beenden.

Während der DVD beweist Dennis auch immer, was für ein netter und humorvoller Kerl er ist und dass er sich selbst nicht zu wichtig nimmt, z.B. in Bezug auf seine Farbe:

"Das ist schöne weiße Farbe, hat sonst keiner.."


Armtraining – 2 Monate bis zum Wettkampf

Dennis trainiert Bizeps und Trizeps zusammen an einem Tag. Es funktioniert bei ihm sehr gut, wobei dies früher nicht der Fall war. Gestartet wird wieder mit 2 bis 3 leichten Sätzen am Seil, um den Trizeps richtig aufzuwärmen. In der Regel macht Dennis immer 10 bis 12 Wdh. pro Satz. Wenn es mal ein richtig schweres Training wird, können es auch mal nur 6 bis 8 Wdh. werden, wobei dies nicht wirklich etwas für ihn ist. Zum Trizeps-Abschluss gibt es dann noch ein paar Sätze einarmig am Seilzug. Der Bizeps wird im Anschluss mit Langhantelcurls aufgewärmt und im letzten Satz dann 10 Wh. mit 80 kg gemacht. Da es sich um einen kleinen Muskel handelt macht Dennis für den Bizeps meist nur drei Übungen, wobei er sich auf Übungen für die Höhe konzentriert, da diese noch zu seinen Schwächen gehört. Nach Curls im liegen am Turm, führt Dennis seine Lieblingsübung für den Bizeps aus: einarmige Curls an der Maschine. Links und Rechts ist er eigentlich relativ ausgeglichen, wobei mit dem linken Bizeps mehr Wdh. möglich sind und sich ein besserer Pump einstellt, obwohl er Rechtshänder ist.

Ganz wichtig ist nach dem Training das dehnen, da Dennis ansonsten 1 bis 2 Stunden später Krämpfe bekommt.

Schultertraining – noch 6 Wochen bis zum Wettkampf

Beim Schultertraining wird jede Woche zwischen Front- und Nackendrücken gewechselt. Als Gast ist Jeff Arendt beim Training dabei. Nach dem Frontdrücken geht es mit 3 bis 4 Sätzen Seitheben weiter. Die Schultern waren auch die ersten Muskeln die Dennis am Anfang seines Trainings mit 19 Jahren nach einiger Zeit gesehen hatte. Während der Vorbereitung absolviert er immer 10-12 Wiederholungen. Zum Abschluss gibt es dann noch vorgebeugtes Seitheben für die hinteren Schulterköpfe. Da sich der Nacken beim Schultertraining immer mit aufpumpt hat Dennis ihn noch mit ins Schultertraining genommen und macht noch ein paar Shrugs bevor das Programm beendet wird.

Beintraining – noch 4 Wochen bis zum Wettkampf

Zum Aufwärmen gibt es ein paar leichte Sätze Beinstrecken. Dennis legt sehr großen Wert darauf, sich vor jedem Training richtig aufzuwärmen und empfiehlt dies auch jedem anderen.

Dennis Wolf


An der Beinpresse steigert Dennis nach 2 leichten Sätzen das Gewicht immer weiter, wobei es ihm wichtiger ist korrekte und tiefe Widerholungen zu machen, im Bereich von 12 bi 15 Wdh. pro Satz. Während der Sätze und Wiederholungen wird man Zeuge davon, wie sich ein Meer aus fingerdicken Adern auf Dennis Beinen erstreckt und verteilt. Aufgrund einer Knieverletzung im Jahr 2000 macht Dennis Kniebeugen nur noch sehr selten. Aber wer brauch schon Kniebeugen bei solchen Beinen?

An der Hackenschnittmaschine achtet Dennis wieder sehr auf die richtige Tiefe und Intensität und nicht darauf ohne Ende Gewicht aufzulegen. Bodybuilding ist halt nicht einfach. Beim Beinstrecken pumpt er sich noch mal richtig aus, da es die letzte Übung ist und macht so viele Wiederholungen bis es richtig brennt.

Der Beinbizeps wird am selben Tag trainiert. Erst 2 bis 3 leichte Sätze und dann ca. 6 richtige, wobei er nicht so genau mitzählt. Lieber mehr als weniger. Zum Abschluss und Dehnen gibt es dann noch Kreuzheben mit durchgestreckten Beinen. Hierbei achtet er wieder auf eine sehr saubere Ausführung ohne Abfälschen.

"Feierabend"


Katja

Dennis Frau Katja ist bei fast jedem Training dabei und gleichzeitig Dennis beste und ehrlichste Kritikerin. Katja und Dennis zeigen mal wieder, wie wichtig es ist, die richtige Frau an der Seite zu haben und auf deren Unterstützung vertrauen zu können. Großes Lob und Respekt an dieser Stelle für Katja und ihre langjährige, geduldige Unterstützung.

Gimme some more

Nach dem Training gibt es dann noch ein paar private Szenen, z.B. Dennis beim „einschmieren“ in der Dusche und der Aufklärung, warum er außerhalb von Gastauftritten und Wettkämpfen seine eigene Hautfarbe behält... Nach dem Profi GP beim Smaltalk mit Markus und Simone Rühl.... Mr. Olympia Pressekonferenz 06 und eine kurze Bildergalerie, Danksagung an Fans, Freunde, Ehefrau Katja, Pit Trenz, Dr.Martina Herget usw.....

Dennis Wolf


Bonus

Neben dem Hauptfilm umfasst die DVD noch weiteres Bonusmaterial. Zu sehen gibt es noch 2 Gastauftritte, ein von Dennis kommentiertes Extra-Training (Waden & Beinbizeps) und "Dennis in the kitchen about eating and supps".

Fazit:

Wer Dennis mag, wird „The Beginning“ lieben. Eine komplette und abgerundete Trainings DVD, die durch eine sehr gute Kameraführung und einen Big Bad Wolf überzeugt. Dennis wie er ist (ehrlich, offen und er selbst) und trainiert! Diese DVD sollte in keiner richtigen Sammlung fehlen.

Danke an:
Dennis Wolf und EibonTV

Nach oben