Ernährung

Von Ernährungstrends, Schnelllebigkeit und Essstörungen

Classic Sunday

Von Ernährungstrends, Schnelllebigkeit und Essstörungen

Diesmal im Classic Sunday: Ich bin 27. Seit ich 16 war, gilt meine ganze Aufmerksamkeit dem Sport und vor allem aber der Ernährung. Das sind nun entsprechend 11 Jahre, während denen ich Erfahrungen auf diesem Gebiet sammeln konnte. Angefangen bei "Internetwissen", über diverse Trainerlizenzen, hin zum Studium und schließlich bis zur Arbeit mit Sportlern aller Leistungsklassen und jeder Menge Eigenrecherche. Nein, das soll hier nun kein Text über mich und meinen Lebenslauf werden. Aber ich kann behaupten, dass auch ich nun schon so einige Trends miterlebt habe, mitgemacht habe und auch des Öfteren damit auf die Nase gefallen bin.
Warum du bis jetzt immer falsch aufgebaut hast

Schillers Aufbau-Tipps

Warum du bis jetzt immer falsch aufgebaut hast

Für die Diät gibt es immer eine Menge Richtlinien, die dafür sorgt, dass ein Großteil aller Leute genau weiß wie sie ihr Ziel erreichen und halten können. Geht es dann jedoch in die Aufbauphase, so kriegt man zunächst einmal eine Existenzkrise: Keine Regeln? Keine Vorgaben? Keine Lebensmittel-Beschränkungen? Was mach ich jetzt?
Natürliche Stoffwechselbooster

Der Feinschliff deiner Diät

Natürliche Stoffwechselbooster

Langsam aber sicher kommt der Sommer immer näher und viele Athleten wollen wieder "in Shape" kommen, um im Schwimmbad oder am Strand ihre hart erarbeiteten Muskeln bestmöglich zu präsentieren. Jeder wählt dafür individuell die Diät, die am besten zu ihm passt. Es gibt jedoch einige natürliche Lebensmittel, die man bei fast allen Diätformen benutzen kann und die den Stoffwechsel und die Fettverbrennung nochmal zusätzlich unterstützen können, um maximale Diäterfolge zu erreichen. Im Folgenden wird die Wirkungsweise der verschiedenen Lebensmittel genauer erläutert.
Wichtige Fakten und praktische Tipps zum Fettkonsum

Classic Sunday

Wichtige Fakten und praktische Tipps zum Fettkonsum

Diesmal im Classic Sunday: Betrachtet man die Ernährungsweisen im Bodybuilding und Kraftsport so gehen nirgends die Meinungen so auseinander wie beim Fettkonsum. Viele sind Verfechter von wenig Fett in der generellen Ernährung und auch in der Diät. Dem gegenüber stehen die Anhänger von Low Carb, welche ihre Ernährung mit wenig Kohlenhydraten und dafür meistens viel Fett gestalten. Im nachfolgenden Text wollen wir das Thema Fett etwas genauer betrachten und die verschiedenen Fettquellen in Augenschein nehmen.
So sieht eine saubere Anabole Diät aus!

2017 Update!

So sieht eine saubere Anabole Diät aus!

Wir schreiben das Jahr 2009. Zu diesem Zeitpunkt habe ich mich bereits hier auf Team-Andro mit der Thematik der "Anabolen Diät" (AD) beschäftigt. Diese dürfte mit Sicherheit jeder kennen, der sich schon eine Weile in der Fitness Szene bewegt. Am 08. Mai 2009 habe ich dann im Unterforum zur Anabolen Diät einen Beitrag veröffentlicht mit dem Namen "So sieht eine saubere AD aus". Und dieser Thread ist noch immer aktiv und am Wachsen...
Low Carb: Wie viele Kohlenhydrate sind erlaubt?

Classic Sunday

Low Carb: Wie viele Kohlenhydrate sind erlaubt?

Diesmal im Classic Sunday: Low Carb ist eines der beliebtesten Konzepte, wenn Diätwillige ihre Ernährung umstellen wollen. Interessanterweise gibt es dabei eine Vielzahl an Grenzen, bei denen man streng genommen von einer Low Carb Ernährung sprechen könnte, die allesamt gewisse Einflüsse auf den Diätverlauf haben. Der folgende Artikel soll eine kleine Übersicht bieten, wie low carb eine Low Carb Ernährung sein kann.
Speedweek in der Vorweihnachtszeit: Fettfrei durch die Festtage?

Macht eine Speedweek vor Weihnachten Sinn?

Speedweek in der Vorweihnachtszeit: Fettfrei durch die Festtage?

Weihnachten steht vor der Tür und während der Großteil der Bevölkerung sich mit einer gewissen Selbstironie bereits auf ein weiteres Loch im Gürtel und 5 Kilogramm mehr auf der Waage mental einstellt, verzweifeln manch (über)ambitionierte Trainierende an dem Gedanken, wie sie die Festtage möglichst fettfrei überstehen sollen. Wäre die Speedweek hierfür eine sinnvolle Option? Und wenn ja, wann wäre der beste Zeitpunkt?
Lieblingsrezepte neu erfunden (III)

Diesmal im Classic Sunday

Lieblingsrezepte neu erfunden (III)

Diesmal im Classic Sunday: Der dritte Teil meiner Lieblingsrezepte hat meine liebste Mahlzeit des Tages zum Thema: Das Frühstück. Wahrscheinlich bin ich da nicht die Einzige, die sich schon beim Schlafen gehen auf den nächsten Morgen freut. Aber ein Problem gibt es da doch! Ich liebe zwar meinen Porridge oder mein Standard Müsli, bloß irgendwann hing auch mir diese Eintönigkeit auf dem Frühstücks-Tellerchen zum Hals raus.
Die 10 Pfund in 10 Tagen Diät

Milchmädchenrechnung

Die 10 Pfund in 10 Tagen Diät

Wenn man nach dem Ziel der Diät fragt, streben viele Trainierende dieses oftmals in Form einer Gewichtsveränderung auf der Waage an. Der folgende Artikel wird nicht nur zeigen, wie man innerhalb von 10 Tagen 10 Pfund und mehr verlieren kann, sondern auch diskutieren, für wen dieses Vorgehen sinnvoll ist und wie sich das verlorene Körpergewicht in der Regel zusammensetzen wird.
Nierenversagen und Krebs durch zu viel Eiweiß?

Die ewige Angst

Nierenversagen und Krebs durch zu viel Eiweiß?

In letzter Zeit gab es vermehrt Diskussionen darüber, in welchem Ausmaß ein zu hoher Eiweißkonsum schädlich sein könnte. Einige meinen, es schädige lediglich die Nieren und wirke sich damit negativ auf die Vitalität aus. Andere gehen sogar so weit zu sagen, dass es die Entstehung von Krebszellen fördert und somit das Krebsrisiko erhöht. Aber was entspricht nun der Wahrheit? Wie gefährlich ist ein zu hoher Eiweißkonsum wirklich?
Speedweek: Die 7-Tage-Diät

Textprobe

Speedweek: Die 7-Tage-Diät

Seit dem Strandfigurprogramm Squatosaurus ist die Speedweek ein treuer Begleiter meiner Programme und entsprechend auch Bestandteil meines Buches "Ernährung für (Kraft-)Sportler", das einen ganzheitlichen und evidenzbasierten Blick aufs Training bieten soll. Die folgende Leseprobe stellt einen Auszug zur Speedweek dar, der die Grundgedanken hinter dieser Woche noch einmal verständlich machen soll.
Gibt es die perfekte Makronährstoff-Verteilung?

Buchauszug

Gibt es die perfekte Makronährstoff-Verteilung?

Oft werden wir nach der "perfekten Makronährstoffverteilung" gefragt. In etwa so: Wie viele Kohlenhydrate, wie viel Protein und wie viel Fett soll ich essen? Was ist am besten geeignet für den menschlichen Körper? Am liebsten würde ich sagen: Studiere die Nährwerte bei McDonald's, dann weißt du, auf was der menschliche Organismus am meisten "steht". Alternativ kannst du zum Bäcker fahren, mal nach dem Rezept für die Teigtaschen und die Käselaugenstange fragen – oder, noch besser, den Dönermann besuchen.
Wie gefährlich ist Wheat Germ Agglutinin (WGA) für Sportler?

Weizen und Sportler

Wie gefährlich ist Wheat Germ Agglutinin (WGA) für Sportler?

Mit der kleinen Textsammlung "Iss mal wieder 'ne Scheibe Brot" veröffentlichte ich vor inzwischen fast einem halben Jahr fünf Texte rund um vermeintliche Ernährungsprobleme, über die sich viele (Hobby-)Sportler immer wieder Gedanken machen. Sei es die biologische Wertigkeit von 0, der Sinn einer Ketose in der Diät oder eben die Frage, ob man nicht ab und an auch einmal zum Brot greifen könne. Im letzten Monat bekam ich – wie im Buch dazu aufgefordert – eine Mail, in der unter anderem folgende Frage gestellt wurde:
Wenn Frauen trotz Diät nicht abnehmen: Ursachen und Lösungen

Für immer dick?

Wenn Frauen trotz Diät nicht abnehmen: Ursachen und Lösungen

Frauen und Abnehmen ist nicht nur die Überschrift einer Geschichte, die oftmals voller Missverständnisse ist, sondern für einige Betroffene auch ein zäher Kampf gegen Windmühlen. Dies kann unterschiedliche Ursachen haben, die im folgenden Artikel thematisiert werden sollen. Stress, Mikronährstoffmangel und eine Dominanz des Hormons Östrogen sind mögliche Gründe für den ausbleibenden Erfolg in einer Diät.
Der Säure-Basen-Haushalt in der Sportlerernährung

Classic Sunday

Der Säure-Basen-Haushalt in der Sportlerernährung

Diesmal im Classic Sunday: Es ist ja schon anstrengend genug: die Berücksichtigung der Kalorienbilanz, die ausreichende Eiweißzufuhr, das Kohlenhydrat-Timing. Und dennoch gibt es in puncto gesunder Ernährung noch einige Nuancen mehr, die wir eigentlich nicht guten Gewissens vernachlässigen dürften. Den Säure-Basen-Haushalt zum Beispiel. Jeder kennt ihn zumindest flüchtig, und viele werden wissen, dass die Thematik besonders in der Sportlerernährung häufig zur Problematik wird – oder besser gesagt werden soll. Was genau hat es damit auf sich?