Der IFBB Pro tritt zurück

Flex Lewis beendet seine Bodybuilding-Karriere

Flex Lewis, der sieben Mal den 212-Titel beim Mr. Olympia für sich entscheiden konnte, beendet seine Bodybuilding-Karriere. In einem Telefonat mit Dan Solomon, dem Präsidenten des Mr. Olympia, teilte Lewis diesem mit, dass er eine Entscheidung getroffen habe. Während Fans auf der ganzen Welt auf den ersten Start von Flex Lewis in der offenen Klasse beim Mr. Olympia gewartet hatten, wird dieses Szenario wohl nicht mehr eintreten.

Das Bodybuilding verliert mit Flex Lewis einen Star!


Bereits vor seinem Profi Debut im Jahr 2008 war James „Flex“ Lewis in der Bodybuildingwelt bekannt. Ein Jahr zuvor sicherte er sich mit dem Gesamtsieg bei den British Championships die Profikarte und war bereits damals bei der Firma Weider als Athlet unter Vertrag. Der namenhafte Nahrungsergänzungsmittelhersteller mag heutzutage nicht mehr denselben Glanz besitzen wie noch für über einer Dekade. Doch Anfang der 2000er war es ein Ritterschlag, bei Weider unter Vertrag sein zu dürfen.



Als Flex in das Profi Buisness einstieg, hatte die heute 212er-Klasse noch ein Gewichtslimit von 202 Pfund. Schon damals war es im wichtig, eine Mischung aus Symmetrie und Definition auf die Bühne zu bringen, wie der Waliser in einem Interview aus 2008 betonte. Ebenso arbeitete Flex bereits damals mit einem heute sehr bekannten Vorbereiter zusammen. Neil Hill begleitete Lewis auf seinem Weg auf die Profibühne.

Aus dem kleinen Wales in die große USA


Im Rahmen der Vorbereitung für seinen ersten Profi-Wettkampf, der Tampa Bay 2008, zog Flex Lewis aus dem kleinen Wales in die große USA. Genauer gesagt ging es nach Brentwood, Tenessee, wo der Profibodybuilder auf eine ganz andere Bodybuildingkultur stieß, wie er es selbst ausdrückte. Während er in Wales noch viele Ablenkungen hatte, konnte er sich damals voll auf sein Training und seine Regeneration konzentrieren.

Das Training selbst blieb dabei simpel. Da es in seinem Studio in Wales keine Maschinen gab, konzentrierte er sich auch in den USA auf Lang- und Kurzhantelübungen. Während Kniebeugen weniger zu seinem Übungsrepertoir gehörten, waren Kreuzheben und andere Grundübungen fester Bestandteil, um seinen Profikörper zu formen. Am Ende wurde es ein siebter Platz bei seinem Profidebut, was die schlechteste Platzierung bei einem Profiwettkampf bleiben sollte.

Der rasante Aufstieg des Flex Lewis


Kurz darauf gelang Flex Lewis sein erster Sieg in der Profiliga. Auf der Europa Pro Show gewann er die 202-Klasse und erreichte gleichzeitig in der offenen Klasse einen siebten Platz. Ein Jahr später landete er bei seinem ersten Mr. Olympia Wettkampf auf Anhieb auf dem fünften Platz, bevor er 2010 eine Wettkampfpause einlegte.

Im Jahr 2011 wurde er zum Runner-Up beim Mr. Olympia, indem er sich den zweiten Platz in der 202-Klasse sichern konnte. Gleichzeitig war dies das letzte Jahr, in dem das Gewichtslimit so niedrig angesetzt wurde. Seit 2012 sprechen wir von der 212-Klasse, was für Flex Lewis bedeutete, dass er 10 weitere Pfund an Muskelmasse aufbauen konnte. Diese Chance ließ er nicht ungenutzt:

Im Jahr 2012 holte sich Flex Lewis den Titel beim Mr. Olympia. Sechs weitere sollten Jahr für Jahr folgen.

Kein Start in der offenen Klasse mehr für Flex Lewis


Bereits vor seinem letzten Sieg im Jahr 2018 kündigte Flex Lewis an, nicht mehr in der 212-Klasse starten zu wollen. Ein Karriereende stand damals allerdings noch nicht zur Diskussion. Vielmehr wollte der walisische Bodybuilder ab 2020 in der offenen Klasse um den Sieg mitkämpfen. Dass daraus nichts wurde, wissen wir heute alle.

Eine Verletzung hielt den damals 36-Jährigen davon ab, sich auf der großen Bühne mit den schweren Jungs zu messen. Damals ahnte wohl noch niemand, dass es keinen Mr. Olympia mit Flex Lewis im Teilnehmerfeld mehr geben würde.

Flex Lewis gibt Rücktritt bekannt


Am 13.05.2022 war es nun so weit. Flex Lewis teilte Dan Solomon am Telefon mit, dass er den Posing Slip an den Nagel hängt. Im Statement auf Instagram heißt es:
Ich habe gestern Abend einen Anruf von Flex Lewis erhalten. — Es war ein emotionales Gespräch. Als er anfing zu reden, konnte man leicht erkennen, dass er sich viele Gedanken über das gemacht hatte, was er mir sagen wollte. — „Ich hänge meine Posing-Badehose auf. Rücktritt vom Wettkampf.“ — Ich merkte, dass er von seiner Entscheidung erleichtert war. Es hatte ihn mehrere Monate lang belastet, als er sich durch alle Aspekte des Lebens sortierte, während er gleichzeitig die kürzliche Geburt seines Sohnes feierte. — Ich habe Flex gesagt, wie stolz ich auf seine Entscheidung bin. Ich habe im Laufe der Jahre genau beobachtet, wie er die Spitze seines Sports erreichte, immer ein Publikumsliebling. Flex traf die Entscheidung, seine Familie an die erste Stelle zu setzen und entschied sich dafür, Dinge zu priorisieren, die weit mehr bedeuten als Titel oder Trophäen … und verlagerte seinen Fokus auf eine Zukunft, die das Tanzen auf der Hochzeit seiner Tochter, den Aufbau von Unternehmen und das Genießen des Lebens mit seiner Frau Ali beinhaltet. – Eines der schwierigsten Dinge im Leben ist zu wissen, wann es Zeit ist, wegzugehen, also schließen Sie sich mir bitte an und gratulieren Sie „The Welsh Dragon“ zu seiner Entscheidung, ein Kapitel zu beenden … und ein neues zu beginnen. Ich habe das Gefühl, dass Flex gerade erst anfängt.
Es ist somit anzunehmen, dass Flex Lewis der Bodybuildingszene treu bleiben wird. Auf der Wettkampfbühne werden wir ihn als Athleten aber nicht mehr sehen.

Nach oben