Demnächst im Handel

HBN - Human Based Nutrition - Holger Gugg im Gespräch

TEAM-ANDRO: Hallo Holger. Dein erstes Buch steht nun kurz vor der Veröffentlichung. "HBN - Human Based Nutrition". Gibt es nicht schon genug Diätbücher auf dem Markt? Warum sollte man sich Dein Buch anschauen?

Holger Gugg: Das erste Kapitel meines Buches lautet: "Warum schon wieder ein neues Ernährungssystem" und befasst sich genau mit dieser Frage. Da es zu HBN gekommen ist gab es natürlich einige Beweggründe für mich, mein eigenes Ernährungssystem auf die Beine zu stellen.

Um eines vorweg zu nehmen: HBN ist KEIN Diätbuch im klassischen Sinne. Das Wort DIÄT wird im Volksmund oft zweckentfremded und mit dem Begriff "Diätetik" verwechselt bei dem es um Maßnahmen zur Gewichtsabnahme oder Therapie von Erkrankungen auf der Basis der Ernährung geht. Das Wort Diät an sich bedeutet ursprünglich eigentlich "Lebensführung" und da kommen wir dem Ganzen in Sachen HBN schon wieder etwas näher.

Wer meine Arbeit in Richtung Autorentätigkeit kennt weiß, dass ich mich schon kritisch mit etlichen Ernährungssystemen und Diätkonzepten wie CBL, der metabolen oder der anabolen Diät auseinandergesetzt habe. Es gibt so gut wie keine Ernährungsform, mit der ich im Laufe meiner Zeit als Ernährungsberater noch nicht konfrontiert wurde. Etliche davon habe ich bereits selbst ausprobiert um Erfahrungen zu sammeln.

Letztlich bin ich im Herbst 2012 zu dem Schluss gekommen, dass sich in den einzelnen Konzepten zwar einige interessante Ansätze befinden, jedes von Ihnen aber auch Schwachpunkte aufweist. Ich konnte zum damaligen Zeitpunkt nicht sagen, dass ich mich, mein Wissen und meine Erfahrung voll und ganz hinter eines der bekannten Konzepte stellen kann. Diese Einsicht und einige bis dato unberücksichtigte Ideen und Ansätze die in meinem Kopf herum geisterten und nur darauf warteten auf Papier gebracht zu werden, gaben den Startschuss zu HBN.

TEAM-ANDRO: Aktuell scheinen Diätformen, die sich durch einprägsame Kürzel auszeichnen, der Renner zu sein: IF, CBL… Was macht HBN anders und kannst Du das Grundkonzept von HBN für unsere Leser kurz umreißen?

Holger Gugg: Der große Unterschied zu anderen Ernährungskonzepten ist einer der größten Kritikpunkte die ich immer wieder bemängelt habe. Es geht dabei um die Zielgruppe, um den Anteil an Menschen, die mit einem Ernährungskonzept wirklich effektiv arbeiten können.

Einige Beispiele:

Aktuelle Konzepte richten sich nur an bestimmte Sportarten oder Zielsetzungen, sind also nur zum Muskelkaufbau, nur zur Reduzierung von Körperfett, nur zur Leistungssteigerung im Ausdauerbereich ect. geeignet.

Aktuelle Konzepte wurden meinst nur für Männer bzw. "unisex" überlegt und ausgearbeitet. Starke Unterschiede zwischen den Geschlechtern gibt es aber sowohl auf geistiger als auch auf körperlicher Ebene. Diese Gegebenheit wurde bis dato von einem Großteil aktueller Arbeiten ignoriert.

Aktuelle Konzepte geben feste Vorgaben die für alle Altersgruppen gleichermaßen gelten. Das wir Menschen altern und sich mit dem Alter bestimmte Gegebenheiten verändern auf die man in Sachen Ernährung reagieren muss wird bis dato bei vielen Ernährungssystemen übersehen.

Aktuelle Konzepte sind zwar wissenschaftlich auf den neuesten Stand und aus hormoneller Sicht mehr als ausgeklügelt berücksichtigen aber nicht, dass die meisten von uns neben dem Sport einen beruflichen und privaten Alltag zu bestehen haben. HBN wurde nach der Vorgabe erstellt: "Ein gutes Ernährungssystem richtet sich nach dem Alltag und nicht der Alltag nach ihm".

Es existieren jede Menge stark einseitige Konzepte die förmlich nach dem allseits bekannten "JoJo-Effekt" schreien. Nahezu kein Konzept befasst sich meiner Meinung nach eingehend genug mit dem Thema Mikronährstoffversorgung und Flüssigkeit.

All diese und noch einige weitere Kritikpunkte habe ich versucht mit HBN auszumerzen. Das ist es, was HBN von anderen Ernährungsformen unterscheidet und das ist es, auf was sich die interessierte Leserin und der interessierte Leser jeden Alters freuen kann.

TEAM-ANDRO: Gerade in unserem Sport sind Radikalansätze populär, jedoch nicht unumstritten. Wo ordnet sich hier HBN ein? Kann man sich dauerhaft nach HBN ernähren?

Holger Gugg: Das Thema Radikalansätze habe ich bereits ganz kurz im vorherigen Punkt als einen meiner Kritikpunkte geäußert insofern liegt die Antwort auf der Hand. HBN ist alles andere als ein radikales Konzept. Zielsetzung bei HBN ist es, das Buch zu lesen, das Konzept zu verstehen, es umzusetzen und irgendwann danach zu leben.

So etwas kann nur dann funktionieren, wenn die Ernährungsform nicht zu radikal ausfällt. Einseitigkeit in der Auswahl der Lebensmittel, starke Kalorienrestriktion oder sonstige radikale Ansätze sind immer nur für den schnellen Erfolg von Nutzen. Die Anzahl derer die sich ganzjährig an Ansätze wie beispielsweise eine ketogene Ernährungsform halten ist äußerst gering, die Durchführung noch dazu äußerst fragwürdig. Von Beispielen wie der Kohlsuppendiät möchte ich an dieser Stelle erst gar nicht sprechen…

Kurzum:
Bei HBN werden alle Makronährstoffe verzehrt. Es wird auch KEIN generelles Verbot für bestimmte Natur belassene Lebensmittel ausgesprochen da es in meinen Augen kein "schlechtes" Natur belassenes Lebensmittel gibt. TIMING ist der Schlüssel


TEAM-ANDRO: Ein großes Problem vieler Diätansätze ist die mangelnde Individualität. Macht HBN das anders? Welche Zielgruppen werden angesprochen?

Holger Gugg: Individualität sollte der Joker eines Ernährungssystems sein ansonsten ist es meiner Meinung nach nutzlos. Viel zu oft liest man pauschale Vorgaben zu bestimmten Nährstoffen, dazu bedarf es keines neuen Ernährungssystems.

Die Zielgruppe bei HBN wird, wie oben bereits angesprochen, deutlich größer sein als bei allen anderen mir bisher bekannten Ernährungsformen. Natürlich gehört auch dazu, sich mit den einzelnen Individualitäten zu befassen was dem Gesamtkonzept natürlich eine gewisse Größe verleiht. (Wir rechnen derzeit mit etwa 180 Seiten)

HBN wird ein eigenes Kapitel liefern, das sich mit den besonderen Gegebenheiten der Frau beschäftigt. Ein separates Kapitel lautet HBN OVER 40 und involviert so die wachsende aber nicht weniger aktive Generation der etwas reiferen Personen.

HBN wird breit gestreute Ansätze zu verschiedenen Belastungsvarianten geben und so Unterschiede aber auch Parallelen zwischen diesen Welten herausstellen. Natürlich kann man sich mit HBN auch einfach nur "IN SHAPE" bringen oder sein Ernährungsverhalten aufbessern, wenngleich dem sportlichen Ansatz schon eine starke Gewichtung zukommt.

ERGO

Mit HBN kann man Muskeln aufbauen, Leistungen in unterschiedlichen Disziplinen verbessern, Körperfett abbauen oder sich schlicht gesund ernähren.

TEAM-ANDRO:Mit welchem Aufwand muss man rechnen, wenn man HBN praktizieren möchte. Vielen Diätenden geht die ständige Vorkocherei und ausuferndes Cardiotraining doch irgendwann auf die Nerven.

Holger Gugg:Der größte Aufwand den man betreiben muss ist, sich einmal wirklich konzentriert mit HBN auseinander zu setzen.

Vorgaben werden nach dem Motto: "So viel wie nötig, so wenig wie möglich" gemacht. Wenn man das Ganze einmal verstanden hat, kann man den Aufwand gewisser maßen selbst bestimmen den man in entweder schnelle Snacks oder aufwändige Mahlzeiten investieren möchte. Auch beim Thema Mahlzeitenhäufigkeit gibt HBN nur die nötigsten Vorgaben, den Rest bestimmt der jeweilige Alltag.

Bei der Bestimmung individueller Gegebenheiten wie der benötigten Kalorienmenge oder der benötigten Menge an Kohlenhydraten bietet HBN eine Art Profi-Variante an die natürlich etwas Aufwand in Anspruch nimmt, es wird aber immer auch eine weniger aufwändige Alternativvariante geben die allerdings dann etwas an Genauigkeit einbüßt.

TEAM-ANDRO:Stichwort Training. Für den optimalen Erfolg sollten Training und Ernährung ja Hand in Hand laufen. Wie sehen Deine Empfehlungen in dieser Richtung aus?

Holger Gugg:: Über die gelungene Verknüpfung zwischen Ernährung und Training bin ich sehr glücklich.

Man muss wissen, dass HBN klar als ein Ernährungssystem zu verstehen ist und keine eigenen Vorgaben hinsichtlich Trainings vorsieht. Ich denke das wäre auch schon wieder ein Punkt bei dem ich die Zielgruppe stark einschränken würde. Es wird zwar ein BONUS-Kapitel "HBN und Training" geben das sich aber mit einigen allgemeinen Themen wie beispielsweise der Frage nach dem "besten" Trainingszeitpunkt befassen wird.

Stattdessen wird es Ansätze geben wie man HBN auf den aktuellen Trainingsplan optimal für seine Person einstellen kann. HBN berücksichtigt dabei Trainingsvarianten nach der Belastungsart und Zielsetzung und gibt eine Anleitung wie man dafür die jeweils optimale Workout-Nutrition konzipiert.

Besonderes Augenmerk ist dabei dem Thema "Optimaler Kohlenhydratbedarf" gewidmet.

TEAM-ANDRO:Ein Punkt, der vielen Lesern oft sauer aufstößt, ist die massive Anwendung von Supplements in vielen Diätkonzepten. Wie ist das bei HBN?

Holger Gugg: Individualität ist auch hier das Stichwort.

Eine Erfahrung aus meinen vielen Jahren im Ernährungs-Coaching ist die, das bestimmte Personen in Sachen Supplementierung und Nahrungsergänzung eine eigene, etwas abgeneigte, Meinung haben. Diese muss man respektieren.

persönliche Meinung ist die, dass man immer versuchen sollte, sich vorrangig mit natürlichen Lebensmitteln zu versorgen und Supplements als das zu nutzen was sie sind….NAHRUNGSERGÄNZUNGEN.

Dennoch darf man interessierte Personen mit den Thema Nahrungsergänzungen nicht alleine lassen und darf sich auch nicht vor dem enormen Potential verschließen, dass die Anwendung bestimmter Nahrungsergänzungen verspricht, sei es in Sachen Leistungsverbesserung oder Körperfettreduzierung.

In HBN wird es aus diesem Grund ein eigenes Kapitel mit dem Namen "HBN-Advanced" aus der Feder meines Co-Autors Jean-Marc Stettler geben, dass sich ausschließlich mit möglichen Nahrungsergänzungen befasst die man zum Basiskonzept ergänzen KANN sofern man das möchte. Die einzelnen Nahrungsergänzungen werden kritisch beleuchtet und es wird klare Empfehlungen für unterschiedliche Zielsetzungen geben. Jeder kann so selbst entscheiden HBN Advanced für sich zusätzlich zum Basiskonzept zu nutzen oder eben nicht.

TEAM-ANDRO:Wann können interessierte Leser nun mit der Veröffentlichung rechnen?

Holger Gugg: Zum Zeitpunkt des Interviews (also am 20.02.13) wurde der Verlagsvertrag unterzeichnet. Jetzt geht es in die Konzeptionsphase mit Layout, Druck und Marketing ect..

Ersten Aussagen des Verlags zur Folge können wir im Spätsommer mit HBN rechnen. Bis dahin werde ich alle interessierten Leserinnen und Leser regelmäßig auf meiner Facebook-Seite "HBN- Human Based Nutrition" zu den aktuellsten Gegebenheiten auf dem Laufenden halten.

Die Zeit bis zur Veröffentlichung wird sicher spannend. Ich möchte Euch alle hiermit recht herzlich einladen diese mit mir zu teilen.

TEAM-ANDRO:Vielen Dank für dieses interessante Interview. Wir sind gespannt auf das fertige Buch!

Holger Gugg: Auch möchte mich bei TEAM-ANDRO und besonders bei Thomas Koch für die Möglichkeit bedanken HBN den Leserinnen und Lesern vor zu stellen. Ich hoffe, dass ich das Interesse und die Neugier Vieler wecken konnte.

Sportliche Grüße

Nach oben