Alles zur Warrior Diät

Im Gespräch mit einem modernen Krieger, Ori Hofmekler Teil 1

Ein Artikel von Bodybuilding.com
Von Mike Mahler

Habt Ihr so genannte "Wunder Diäten" auch satt? Mit der Warrior Diät werdet Ihr Euch besser ernähren, Gewicht verlieren und Euch großartig fühlen! Indem man über den Tag leicht isst und am Abend festlich schmaust, erhält man maximale Resultate und lernt, das Essen wieder zu genießen!


Habt Ihr keine Lust mehr auf Diätprogramme für 40 jährige Hausfrauen, die das Schieben eines Kinderwagens als brutales Training ansehen? Wann war das letzte Mal, dass Ihr ein Diätbuch gelesen habt, welches für Männer gemacht war und Euch wirklich fesseln konnte? Ich habe in der Vergangenheit einige Diäten ausprobiert. Einige funktionierten gut, andere nicht und keine von ihnen gab mir ein Gefühl von Freiheit. Sie waren alle verdammt kompliziert und gaben mir das Gefühl, mein ganzes Leben bestände nur aus Essen.

Vor ein paar Jahren lernte ich die Warrior Diät kennen, welche einen während des Tages wenig Essen lässt und das mit einem wahren Fest am Abend wieder aufwiegt. Das Konzept beeindruckte mich und ich entschied, das ganze mal zu versuchen. Ich fühlte mich quasi sofort viel freier und hatte wahnsinnig viel Energie. Ich konnte kaum glauben, wie viel besser ich mich fühlte und wusste, dass ich mit dieser Diät würde leben können. Vor kurzem hatte ich ein Gespräch mit Ori Hofmekler, dem Autor der "Warrior Diät" und diskutierte mit ihm über verschiedene Themen wie Ernährung, Training und Männlichkeit.

[ Mike Mahler ] Hey Ori, wie läufts bei Dir?

[ Ori Hofmekler ] Ziemlich gut, ich bin sehr beschäftigt. Ein Buch zu veröffentlichen ist eine große Herausforderung und es passieren immer wieder unerwartete Dinge. Allerdings läuft alles gut und ich will mich nicht beschweren.

[ MM ] Großartig. John DuCane (der Besitzer von "Dragon Door Publications"), erzählte mir, dass die "Warrior Diät" in verschiedenen Filialen von Barnes & Noble, über die ganzen Staaten verteilt, verkauft werden wird?

[ OH ] Es ist schon dort, sie haben eine Vorbestellung abgegeben und die "Warrior Diät" hat bereits einen speziellen Stand in den Bestseller Bereichen. Ich konnte es kaum glauben, aber sie haben es dort und ich weiß, dass es sich gut verkauft, da ich im Barnes & Noble in New York auf der Lincoln Street war und mein Buch war nach 2 Tagen ausverkauft!

[ MM ] Das ist klasse und ich weiß, dass es ein großer Hit wird!

[ OH ] Danke, das glaube ich auch. Ich weiß, dass Du ziemlich zu Anfang die Warrior Diät ausprobiert hast und das bedeutet mir viel.

[ MM ] Ich habe vor 3 Jahren damit angefangen, nachdem ich ein Interview mit Dir von Testosterone Magazine gelesen hatte. In dieser Zeit aß ich 6 Mal am Tag und das hat sehr gut für mich funktioniert. Allerdings mochte ich es nicht, die ganze Zeit zu essen und das Gefühl zu haben, dass der ganze Tag sich nur ums Essen dreht. Als ich also von der Warrior Diät las, war ich fasziniert und mir war klar, dass ich sie mal ausprobieren musste.

Jetzt sind drei Jahre vergangen und ich liebe diese Diät! Sie funktioniert auf so vielen Ebenen unglaublich gut für mich.

[ OH ] Ich bin froh, dass sie gut für Dich funktioniert und glaube, dass Du wahrscheinlich starke Instinkte hast und deswegen merkst, was mit Dir passiert. Viele Leute haben keinerlei Körpergefühl. Sie folgen blind allem, was sie lesen oder hören.

[ MM ] Wie bist Du auf die Warrior Diät gekommen?

[ OH ] Ich habe das Konzept nicht wirklich erfunden, es hat sich mir quasi offenbart. Es hat angefangen, als ich bei den israelischen Spezialkräften war. Ich fand heraus, dass einige meiner Freunde und ich selbst besser Durch den Tag kamen, wenn wir tagsüber, also während wir aktiv waren, weniger aßen und dafür viel aßen, wenn wir wussten, dass wir uns ausruhen können. Ich realisierte, dass ich, wenn ich die traditionellen 6-7 Mahlzeiten plus Snack aß, erschöpfter war als sonst was.

Ich litt unter Energieeinbrüchen und mein Gehirn war nicht so aufmerksam und fokussiert, wie es hätte sein sollen. Wenn man sich daran gewöhnt hat, mehrmals am Tag zu essen, wird man davon abhängig. Ich merkte einen gewaltigen Unterschied, nachdem ich die Menge an Nahrung, die ich tagsüber zu mir nahm, drastisch reduziert hatte. Als ich später zur Universität ging und meine Karriere als Künstler begann, merkte ich, dass ich mich viel kreativer und wacher fühlte, wenn ich den Tag über wenig aß und eine große Mahlzeit am Abend hatte. Ich konnte meinen Gemütszustand besser beeinflussen und mein Gewicht ohne Probleme kontrollieren.

Durch einige Nachforschungen fand ich heraus, dass andere Krieger früherer Zeiten genau so gelebt hatten und das faszinierte mich. Als ich die Warrior Diät später detailliert in Interviews mit anderen Magazinen erörterte, fiel mir auf, dass ich nicht alleine war und dass dieses Konzept für eine Menge anderer Leute ebenfalls sehr gut funktionierte.

Heutzutage kommen ständig Männer und Frauen zu mir und sagen: "Weißt Du was? Ich wusste immer, dass das der richtige Weg ist. Aber alle anderen erzählten mir immer, wie wichtig das Frühstück ist und dass man vor allem tagsüber essen sollte. " Leider machen die meisten Leute eher das, was andere ihnen sagen, anstatt auf ihren Körper zu hören.

[ MM ] Warum glaubst Du, werben so viele Leute dafür, mehrere Mahlzeiten am Tag zu essen? Spielt da vielleicht auch Marketing mit rein?

[ OH ] So wie Du die Frage gestellt hast, denke ich, dass Du bereits einen Teil der Antwort kennst. Ja, ich glaube, dass hinter vielen der vermeintlich gesunden Ernährungen, einige industrielle Interessen stehen. Weit vor der Zeit des Bodybuilding, war der Verkauf von Frühstücks-Müsli schon ein lukratives Geschäft und das ist es heute immer noch.

Zudem wurde vielen Menschen beigebracht, ein großes Frühstück, wie Eier und Speck, zu sich zu nehmen und das macht sie tagsüber so müde. Wenn die Leute das Frühstück entweder sausen ließen oder Kaffee, ein bisschen Obst oder Gemüse essen würden, wären viele große Firmen schnell pleite. Deswegen wurden die Menschen einer richtigen Gehirnwäsche unterzogen, dass sie glauben, das Frühstück wäre die wichtigste Mahlzeit am Morgen und man sollte es nicht verpassen.

Als nächstes spielt natürlich auch die Supplement-Industrie eine große Rolle. Je mehr Proteinpulver Du nimmst, desto mehr Kohle machen sie. Sie erzählen einem, dass man eine wahnwitzige Menge Protein, verteilt über 6 Mahlzeiten, zu sich nehmen muss, um Muskeln aufzubauen oder Fett zu verlieren. Noch viel schlimmer ist allerdings die schlechte Qualität von einem Großteil dieser Produkte.

[ MM ] Der fünffache UFC Champion Frank Shamrock erzählte mir kürzlich, dass er keine Proteinpulver nimmt und glaubt, man könne den Wert von gesunder, qualitativer Nahrung nicht überbieten. Das schien auch mir sehr vernünftig.

Um auf das Konzept der vielen Mahlzeiten zurück zu kommen: Ich war schon in vielen verschiedenen Ländern wie Kenia und Indien und es gibt eine Sache, die mir in unterentwickelten Ländern immer aufgefallen ist. Diese Leute verrichten sehr viel körperliche Arbeit, essen tagsüber aber nur sehr wenig und haben abends dann mit ihrer Familie eine große Mahlzeit, fast wie ein kleines Fest.

Im Gegensatz dazu, sind wir in den USA viel weiter entwickelt und besitzen eine Tendenz dazu, faul und verwöhnt zu sein, was uns nach einer schnellen Befriedigung unserer Bedürfnisse trachten lässt. Denkst Du, das könnte unter anderem der Grund sein, warum viele Amerikaner mehrmals am Tag essen?

[ OH ] Mein Gott, vielleicht sollten wir hieraus einen Dialog machen, anstatt eines Interviews. Das hast Du ganz richtig formuliert, was soll ich noch dazu sagen? Weißt Du Mike, genau so ist es, Du hast vollkommen Recht. In meinem Buch erläutere ich auch, wie man mit dem Hunger umgeht und warum es so wichtig ist, hungrig zu sein.

In den Ländern von denen Du sprichst, die angeblich einen viel primitiveren und altertümlichen Lebensstil hervorbringen, haben die Menschen keine Angst davor, hungrig zu sein. Hunger ist ein Teil des Lebens und sie akzeptieren das. Manche antiken Kulturen, wie die Griechen oder Römer, trainierten ihre Kinder darauf, Hunger zu ertragen. Ihrer Meinung nach war es wichtig, damit umgehen zu können. Auch als ich in der Armee war, sagte man mir, ich solle lernen mit dem Hunger umzugehen.

Es ist sowohl physisch, als auch emotional und mental wichtig für den Körper, mindestens ein Mal am Tag hungrig zu sein. Deshalb verbrachten die Menschen lange Zeitperioden ohne zu essen, höchstens einige kleinere Mahlzeiten Obst und Gemüse über den Tag. Dann würden sie eine große, warme Mahlzeit am Abend zu sich nehmen, welche meist ein soziales Ereignis war. So war es damals und so machten es die Krieger.

[ MM ] Ich denke, dass wir uns davon entfernt haben und Essen nicht mehr als Ereignis ansehen. Wir nehmen Nahrung als selbstverständlich an, da wir so oft essen.

[ OH ] Essen ist ein Weg, Anspannung loszuwerden, vor allem der Konsum von Kohlenhydraten. Kohlenhydrate sind wie Drogen und sie führen tatsächlich dazu, dass man sich Dumm fühlt! Die Leute essen, weil sie angespannt sind, wodurch sie schläfrig werden und dann müssen sie Kaffee trinken oder Stimulanzien nehmen, um wieder hoch zu kommen.

[ MM ] Denkst Du, dass Kaffees unter anderem so beliebt sind, weil die Menschen heutzutage Kaffee trinken müssen, um die negativen Effekte von zuckerlastigen Mahlzeiten auszugleichen, die sie ständig konsumieren?

[ OH ] Gute Frage! Ich habe nichts gegen Kaffee, allerdings ist es nicht gut, Kaffee auf einen vollen Magen zu trinken. Die Blut-Hirn-Schranke ist bereits geschlossen. Die Aminosäure Tryptophan, welche einen entspannt, sollte erst nachts im Körper ausgeschüttet werden. Allerdings sind die Gehirne der meisten Amerikaner bereits tagsüber voll davon. Während des Tages sollte das sympathische Nervensystem dominieren.

[ MM ] Was hat es damit auf sich?

[ OH ] Es ist der Teil des Nervensystems, der für die Regulierung des Flucht-Kampf-Mechanismus zuständig ist. Das ist der Teil, den man während des Tages aktivieren will, der aber nach jeder Mahlzeit gehemmt wird. Damit aktiviert man ein anderes System, den so genannten Parasympathikus. Dieser reguliert die Verdauung und Ausscheidung.

Sympathikus und Parasympathikus verhalten sich also antagonistisch zueinander. Ideal ist es, wenn man die beiden, wie bei der Warrior Diät, größtenteils trennt, anstatt sie, wie bei anderen Diäten, gleichzeitig anzusprechen. Dieses Aufeinandertreffen verursacht Energieeinbrüche, Kopfschmerzen, Depressionen und Abhängigkeit von Zucker.

[ MM ] Haben auch Athleten von dieser Teilung profitiert?

[ OH ] Ja, John Sagado, ein professioneller Kung-Fu Kämpfer und Weltmeister. Er kam vor ein paar Jahren zu mir, weil er unter starken Energieeinbrüchen litt. Nachdem er auf die Warrior Diät umgestiegen ist, hat sich dieses Problem verflüchtigt. Er ist schon lange von der Idee weg, dass er dauernd Nahrung als Kraftstoff benötigt.

[ MM ] Das ist klasse! Aber benötigen wir kein Essen als Kraftstoff, um während des Tages aktiv sein zu können? Warum sollten wir abends essen, wir nicht aktiv sind?

[ OH ] Lass mich zuerst sagen, dass der Körper keine Maschine ist. Hör niemals auf jemanden, der Dir erzählt, Dein Körper wäre eine Maschine. Diese Person ist entweder dumm oder ein Lügner. Der Körper ist keine Maschine, der Stoffwechsel ist so komplex, dass keine menschgemachte Maschine ihn nachahmen könnte, nicht mal ein Computer.

Dein Stoffwechsel enthält das Geheimnis zu ewigem Leben. Das bedeutet, dass der Körper sich immer erneuert, jeden Tag, jeden Monat, jedes Jahr. Keine Maschine kann das. Man benötigt keinen Kraftstoff, um Energie zu erzeugen. Dein Körper hat unwahrscheinliche Quellen, aus Fettzellen und der Wiederverwertung von abgestorbenem Gewebe, um Energie zu erzeugen. Außerdem ist da noch etwas, das ich den instinktiven, anabolen Antrieb nenne.

[ MM ] Interessant. Was ist dieser instinktive, anabole Antrieb?

[ OH ] Wenn man nichts isst und sich während des Tages vom sympathischen Nervensystem leiten lässt, erzeugt man viel mehr Energie, als wenn man essen würde. Unsere Energieproduktion hängt nicht von der Nahrung ab, die wir zu uns nehmen. Sie hängt vom Status unserer Hormon -, Drüsen - und Neurotransmitter - Balance ab. Wenn diese vom Sympathikus reguliert werden, hat man höhere Werte an Wachstumshormonen und andere Hormone sind funktionsfähiger.

Im Grunde produziert man mehr Energie, als wenn man isst. Ob man fit ist, basiert auf der Energieproduktion und –Nutzung. Es gibt keinen Grund, warum überhaupt jemand fett werden sollte! Wenn Du fett bist, hast Du ein Problem mit Deiner Energienutzung. Wenn man mit dem Strom der eigenen Energie geht, wird man nicht fett werden. Aktiviere tagsüber das sympathische Nervensystem, um Dein Gehirn zu füttern und habe abends ein Festmahl, um das parasympathische Nervensystem zu füttern.

[ MM ] Okay, zurück zum anabolen Antrieb?

[ OH ] Der populäre Weg, den anabolen Antrieb zu aktivieren, ist 6 Mahlzeiten am Tag zu essen und tonnenweise Protein zu konsumieren, die Muskeln aufbauen werden. Dieser Prozess hat schreckliche Nebenwirkungen. Außerdem tendieren Bodybuilder dazu, sich in 2 Zeitspannen zu bewegen: Off-Season und Saison. In der Off-Season nimmt man tonnenweise Gewicht zu und in der Saison diätet man wieder runter und was dann übrig bleibt, wird als Zuwachs verzeichnet.

Einige der Nebenwirkungen dieses Prozesses sind aufgeblähte Bäuche und schlechte Verdauung. Wenn man ein maximales, anaboles Stadium erreichen möchte, muss man sich einfach nur unterernähren. Wenn man sich unterernährt, vor allem 10-16 Stunden lang, gibt das dem Körper das Signal, sich zu erholen und zu regenerieren. Außerdem, wenn man es richtig macht, erhöht sich die Nutzung von Protein um 160%!

[ MM ] Was ist mit der Meinung, dass man fetter wird, wenn man Mahlzeiten auslässt, weil der Körper eher Kalorien speichert?

[ OH ] Das ist falsch und was tatsächlich passiert ist, dass der anabole Antrieb nach einer gewissen Zeit in Unterernährung viel stärker wird. So haben die Menschen früher gelebt. Der Körper befindet sich nicht im Stillstand, selbst, wenn man gerade nichts tut. 50% des Körpers befinden sich auf Spitzenniveau, 25% wachsen und 25% sterben.

Das ist etwas, was viele Leute nicht verstehen. Um die beste Zusammensetzung von Muskeln, Haut und Knochen zu erreichen, sollte man darauf aus sein, die Menge an sterbenden Zellen in diesen Geweben zu minimieren. Unterernährung ist ein großartiger Weg, das zu schaffen, da man einen Prozess Namens "Wiederverwertung" auslöst. Der Körper wird kranke Zellen, Tumore und abgenutzte Fasern recyceln, um neues Gewebe aufzubauen. Dieser Prozess wird einen nicht bloß jünger, sondern stärker und schlanker halten. Die Muskelfasern von wirklich schlanken und starken Menschen haben eine exzellente Zusammensetzung, die viel besser ist als jene von Menschen, die dauernd essen.

[ MM ] Sehr interessant. Erklärt das auch, warum man so viele große Bodybuilder sieht, die zwar die Muskeln haben, aber nicht die entsprechende Kraft?

[ OH ] Richtig. Die Warrior Diät gibt einem, was keine andere Diät vermag, nämlich einen optimalen, anabolen Zustand. Deswegen wird man, wenn man isst, nicht nur die Mahlzeit mehr genießen, sondern die Muskeln werden besser regenerieren, man profitiert von täglicher Entgiftung und wird viel länger leben. Als Extra wird man schöne Haut haben, flexibler sein und die Zusammensetzung der Muskeln wird sich verbessern.

Nach oben