No Brain - No Gain #20/2010

Ist Sauna nach dem Training sinnvoll?

Logo


Das Workout ist beendet, die Muskeln schmerzen, was erscheint da verlockender als ein schöner Saunagang? Doch ist Sauna nach dem Training wirklich förderlich?

Schon seit Jahrtausenden genießen Menschen die Vorzüge von Saunen, mit der Zeit entwickelten sich viele verschiedene Formen, so dass die Saunakultur von Land zu Land sehr unterschiedlich sein kann. Insbesondere in den skandinavischen und im russischen Raum nimmt die Sauna einen großen kulturellen Stellenwert ein, doch kennen viele Kulturen den Brauch, gemeinsam zu schwitzen. Doch worin besteht der Sinn dieses Vorganges?

Der medizinische Nutzen des Saunierens ist zwar nicht zweifelsfrei nachgewiesen, es erscheint aber als gesichert, dass regelmäßige Saunagänge das Immunsystem stärken und Krankheitserreger abtöten können. Weiterhin wird der Blutdruck gesenkt, der Kreislauf und der Stoffwechsel angeregt. Durch das Schwitzen unterstützt das Saunieren die körpereigene Reinigungsfunktion, die obersten Hautschüppchen werden abgelöst, Schlackstoffe mit dem Schweiß nach aus dem Körper gespült. Bei den Aufgüssen kommen oft ätherische Öle zum Einsatz, welche die Atemwege befreien helfen und somit dafür sorgen können, besser Luft zu bekommen. Aber was bringt all das nun im Bezug auf den Muskelwachstum?

In Verbindung mit kalten Bädern kann saunieren durch den schnellen Wechsel von heiß und kalt die Regeneration der Muskulatur fördern. Wer oft Probleme mit Muskelkater hat, sollte mal eine schöne Runde Sauna nach dem Training in Erwägung ziehen.

Unabhängig von den objektiven Nutzen, verbreitet Saunieren bei seinen Anhängern vor allem subjektives Wohlempfinden. Einfach hinlegen und entspannen, nach dem Stress, dem der Körper durch ein hartes Workout ausgesetzt wurde, genau das richtige!

Wer jetzt Angst vor Gewichtsverlust hat, kann beruhigt sein. Selbst wenn man nach dem Saunieren etwas Gewicht verloren hat, so besteht das einzig aus Wasser, das als Schweiß ausgespült wurde. Der Körper strebt immer nach einem Gleichgewicht, einer sogenannten Homöostase. Das heißt, der Körper wird sich das verloren gegangene Wasser nach dem Saunieren wieder holen. Aus dem Sinn macht auch Saunieren zur Gewichtsreduktion keinen Sinn, zumindest nicht langfristig. Kurzfristig kann man mit Hilfe eines intensiven Saunabesuches durchaus "Gewicht machen", das ist jedoch ein temporärer Effekt.

Wichtig ist, dass man darauf achtet, ausreichend hydriert zu bleiben. Wer beim Training schon gut geschwitzt hat, hat vermutlich viele Elektrolyte verloren, daher macht es Sinn, diese wieder aufzufüllen, bevor es in die Sauna geht, wobei man es nicht übertreiben sollte: mit vollem Magen in der Sauna ist kein sonderlich angenehmes Erlebnis.

Bei Krankheit sollte man den Gang in eine Sauna auf jeden Fall vermeiden, einmal aus hygienischen Gründen, aber auch, weil die hohen Temperaturen – bei allen positiven Nutzen – den Körper durchaus strapazieren und ein angeschlagenes Immunsystem so noch weiter schwächen können.

Für alle, die gesund und munter sind und die Chance haben, nach dem Training eine Sauna auszusuchen, sollten die Chance jedoch nutzen. Gerade jetzt in der kalten Jahreszeit gibt es doch kaum etwas Schöneres, als nach dem Training nochmal schön zu schwitzen, bevor es wieder raus in die Kälte geht.

Hinweis: Gerne bieten wir auch eine individuell auf euch zugeschnittene Betreuung an. Alle Informationen hierzu findet ihr unter www.ironhealth.de! Ihr habt Fragen? Dann kontaktiert uns doch einfach unter info@ironhealth.de!

Nach oben