Eine neue Ära

The King of the Gym 2022

Vor nunmehr über elf Jahren stellte ich euch zehn Kandidaten für den Titel König des Studios vor. Seitdem ist viel passiert, manche kamen, manche gingen. Natürlich sind die Kandidaten von damals durchaus noch im Rennen um den Titel, der im Sommer 2022 neu vergeben wird. Doch neue Herausforderer haben sich aufgestellt. Wer wird also der King of the Gym?



Doch bevor wir uns diese Herausforderer anschauen, kurz eine Übersicht der ersten zehn Kandidaten.
  • Der Studioinhaber: Der Chef, früher mal fit und idealistisch, heute leicht adipös und zum Kapitalisten mutiert.
  • Der Trainer: Hört sich gerne reden und lässt sich kaum bremsen, seine Weisheiten von sich zu geben, egal wie sinnvoll diese auch sein mögen. Größte Schwäche: diverse Affären.
  • Das Mädel von der Theke: Kennt alles und jeden. Nicht die Hellste, aber weiß ihren Körper zu ihren Vorteilen zu nutzen.
  • Die Aerobictrainerin: Nicht mehr die Jüngste, womit sie spürbare Probleme hat. Dafür folgt ihr eine treue Schar an Anhängern.
  • Der Spinninginstructor: So etwas wie das männliche Pendant zur Aerobictrainerin, nur mit einer noch fanatischeren Anhängerschaft und mehr Liebschaften.
  • Die Cardiomieze: Hat reich geheiratet und verbringt den Tag mit stundenlangen Cardiosessions, Shopping, Beautyterminen und diversen Affären.
  • Der Studiodealer: Die Quelle für mehr oder weniger guten Stoff. Stets mit einem Bein im Knast. Verflucht den Online-Handel.
  • Die Studiokante: Groß, breit, stark. Mangelnder Intellekt wird mit Oberarmumfang ausgeglichen. Bester Kunde des Studiodealers.
  • Der Nostalgiker: War mal selbst die Kante, ist heute eigentlich nur noch fett. Trägt die gleiche Kleidung wie in den 80ern. Hält nichts von allem, was danach entwickelt wurde.
  • Der Nerd: Sieht nach nichts aus, kann im Grunde auch nichts, aber hat das geballte Wissen des Internets verinnerlicht.
Die vollständigen Beschreibungen findet ihr hier.

So, nun aber zu den neuen Herausforderern.

Der Crossfitter


Klassisches Hanteltraining war gestern, der Crossfitter hat diese Evolutionsstufe längst hinter sich gelassen und trainiert seitdem funktional. Das heißt: Übungen werden generell maximal schnell, maximal schwer und maximal falsch ausgeführt. Er ist fest davon überzeugt, dass Crossfit das einzig wahre Trainingsprinzip ist. Hat einen kleinen Kreis Gleichgesinnter, die meisten sind von ihm jedoch genervt, da er ständig mehrere Stationen gleichzeitig belegt und überall mit seiner Kreide herumstaubt.

Der Tennisspieler


Auffällig: Man sieht in generell nur während der Winterreifensaison, denn im Sommer verbringt er jede freie Minute auf dem Tennisplatz. Hat zwar keinerlei Ahnung von Krafttraining, was ihn jedoch nicht davon abhält, beratungsresistent konsequent eigens kreierte Übungen auszuführen. Saunabegeistert, Weizenbierenthusiast.

Der Fußballspieler


Auch ihn sieht man nur temporär, nämlich in der Saisonvorbereitung. Man erkennt ihn grundsätzlich am Jako-Trainingsanzug mit Vereinslogo. Hält sich mehr oder weniger konsequent an den vom Fußballtrainer ausgetüftelten Plan. Könnte sich mit dem Tennisspieler verbünden, da beide ihre Vorliebe für Sauna und Weizenbier teilen.

Der Stinker


Man kennt ihn, man meidet ihn. Liebt Funktionsshirts, trägt sie daher tagelang am Stück. Das Problem: Er neigt zur verstärkten Transpiration. Wohl dem, der ihm am Tag nach dem Waschtag begegnet, mit jedem weiteren Tag wird es schlimmer und schlimmer. Fristet ein Außenseiterdasein, seine chemischen Waffen könnten aber ein Erfolgsgarant sein.

Der alte Mann mit Mundgeruch


An sich ist er ein netter und umgänglicher alter Mann, der mehr oder weniger ernsthaft trainiert und sich im Gym eben die Zeit vertreibt. Da zu Hause niemand mehr seine Geschichten hören kann, sucht er ständig nach neuen Opfern. Da er nicht mehr gut hört, neigt er zu einer übertriebenen Lautstärke und ignoriert konsequent einen angemessenen Abstand, was noch fieser sein kann als der Gestank des Stinkers.


Die Bootyqueen


Jeder Tag ist Bootytag! Squats, Lunges, Hip Thrusts und von vorne! Damit hat sie ihr Hinterteil in beachtlichem Maß aufgebaut, was sie mit maximal engen Leggins noch betont. Ihr größter Widersacher ist die Schwerkraft, die ständig versucht, sie nach hinten umzuwerfen.

Das Mädel mit der Shapewear


Betritt sie das Gym, beginnen die Jungs zu sabbern, beulen sich Hosen aus. Was keiner weiß: Ihre Leggins und Tops arbeiten unter unwürdigsten Bedingungen ununterbrochen daran, irgendwie die maximal komprimierte Körpermasse zusammenzuhalten. Nur ein kleiner Riss…

Der Equipment-Junkie


Er reist generell mit einem ganzen Rollkoffer voll Equipment an: eigene Griffe, Tubes, Stifte, Hantelscheiben. Es gibt nichts, das er nicht besitzt und zu jeder einzelnen Einheit mitbringt. Böse Zungen behaupten, er verbringe mehr Zeit mit dem Auf- und Abbau seines Equipments als mit dem Training an sich.

Der Influencer


Auch er reist generell vollbepackt an: Selfie-Stick, LED-Ringlicht, Powerbank, Mikrofon. Er überlässt nichts dem Zufall. Dazu gehört natürlich auch ein umfangreiches Styling vor jedem einzelnen Satz. Seine Trainingseinheiten dauern zumeist ewig, auch wenn er nur ein paar Sätze schafft. Hadert grundsätzlich immer mit den Lichtverhältnissen.

Der Powerlifter


Kniebeugen, Kreuzheben, Bankdrücken. Es gibt keine anderen Übungen, zumindest keine, die Sinn machen. Das ist das oberste Credo des Powerlifters. Wer sich diesem Credo nicht beugt, hat grundsätzlich keine Ahnung von Krafttraining. Dass er deutlich übergewichtig ist, spielt keine Rolle, denn diese Masse helfe ihm beim Erreichen seiner Kraftziele.

Der Kampfsportler


Zumeist sehr gut in Form, stets mit bösem Blick unterwegs, das ist der Kampfsportler. Ähnlich wie der Tennisspieler führt er häufig durchaus exotisch aussehende Übungen aus, vor allem aber erkennt man ihn daran, dass jede, wirklich jede Satzpause für verschiedene Formen des Schattenboxens verwendet wird. Auch beliebt: Crunches, bei denen ein Kollege ihm bei jeder Wiederholung in den Bauch schlägt.

Der Praktikant


Hat keinen blassen Schimmer, was er hier eigentlich machen soll, daher steht er zumeist recht teilnahmslos in der Ecke herum. Muss immer wieder bei dem Trainer oder auch den Kurstrainern hospitieren, was er mit kaum spürbarem Interesse auch macht. Ansonsten leistet er dem Mädel an der Theke Gesellschaft oder soll Ordnung in die Mitgliederdatenbank bringen.

Der Saunagänger


Auf der Trainingsfläche hat man ihn noch nie gesehen, vielmehr ist er der unangefochtene Chef der Sauna. Stets schleppt er irgendwelche Öle, Salze oder andere Substanzen in Kaugummidöschen mit sich herum, die er trotz Verbots immer wieder auf die Steine des Ofens gibt. Gehört auch zur Gruppe der Weizenbierenthusiasten.

Die Frau mit dem Jojo-Effekt


Ihr Gewicht schwankt stärker als der Kurs des Bitcoins. Immer wieder rafft sie sich auf, lässt sich vom Trainer ein neues Abnehmprogramm erstellen und deckt sich mit allen Protein- und Lightprodukten ein, die das Studio hergibt. Die Erfolge lassen meist nicht lange auf sich warten, sind jedoch aufgrund ihrer Liebe für Süßes stets nur von kurzer Dauer. Liebste Kundin des Studioinhabers.

Soweit die Übersicht der aktuellen Kandidaten. Oder kennt ihr noch mehr? Dann immer her damit!

Nach oben