Übersicht

Kreatin Superfeature (I)

Ein Artikel von Bodybuilding.com
von Daniel Gastelu

Dieser Kreatin Superfeature Artikel wurde geschrieben, um dabei zu helfen mit all den Fehlinformationen, die sich über diesen für Bodybuilder und Kraftsportler so wichtigen Nährstoff im Umlauf befinden, aufzuräumen. Mit anderen Worten gesagt, steht sehr viel Müll über Kreatin in den Werbeanzeigen und Artikeln, die sich mit Kreatin beschäftigen, wodurch es für viele Sportler schwer wird zu entscheiden, ob sie Kreatin einnehmen sollten, welche Form des Kreatins sie verwenden sollten und wie lange die Einnahme erfolgen sollte.

Um endlich einen einheitlichen Wissensstand zu schaffen , wurde diese ausführliche Artikel in folgende Teile aufgeteilt:Um das meiste aus diesen gesammelten Informationen heraus zu holen, möchte ich den Leser dazu animieren, alle sieben Teile der Artikelserie zu lesen, da diese eine Vielfalt an Zusatzinformationen enthalten, welche dabei helfen können, die Anatomie, Physiologie und Bioenergetik der Muskulatur besser zu verstehen. Zusätzlich zu dieser Vielfalt an Informationen, habe ich zwei sehr hilfreiche Zusammenfassungstabellen erstellt:

Die erste dieser Tabellen gibt einen Überblick über die Vorzüge einer Kreatin Monohydrat Supplementation. Diese Tabelle enthält eine Zusammenfassung der wichtigsten Schussfolgerungen darüber, wie Kreation Körperzusammensetzung, Physiologie, physikalische Leistungsfähigkeit und sportliche Leistungsfähigkeit verbessert. Diese Tabelle gibt weiterhin einen Überblick darüber, bei welchen Sportarten der Einsatz einer Kreatinsupplementation die besten Resultate erzielt.

Die zweite Tabelle enthält auf den Ergebnissen unterschiedlicher Studien basierende Informationen darüber, wie und in welcher Menge Kreatin dosiert werden sollte.
Ich möchte den Leser dazu ermutigen, die Informationen über Kreatin an Freunde und Trainingskollegen weiter zu geben und diese über die vorliegende Artikelserie zu informieren. Natürlich hoffe ich auch, dass auch der Leser selbst seine Freude an diesem einzigartigen Lernerlebnis hat.

Teil 1: Einleitung

Während ich mich in meinem Elfenbeinturm der Ernährung zurück lehne, rege ich mich regelmäßig über den unwissenschaftlichen Unsinn auf, den ich über die unterschiedlichen Zusatzstoffe zur Ergänzung der Sporternährung lese. Auch wenn die Wirkung dieser Substanzen durch wissenschaftliche Untersuchungen unterstützt wird, kommt es häufig zu Fehlinterpretationen und Fehlinformationen durch Supplementfirmen und Autoren, welche auf unvollständigen Informationen basieren. Was viele Menschen zu vergessen oder zu ignorieren scheinen, ist die Tatsache, dass das, was nachgewiesenermaßen in der Vergangenheit gewirkt bzw. funktioniert hat, auch heute noch wirkt bzw. funktioniert. Dies gilt genauso für Kreatin Monohydrat Supplements.

Das, was eigentlich das einfachste und gradlinigste Sportsupplement sein sollte, ist von einem Sumpf aus Fehlinformationen, Kontroversen und in einigen Fällen sogar unverblümten Lügen umgeben. Hierfür ist nicht die wissenschaftliche Gemeinschaft sondern die oberflächigen Informationen, die man in den Medien und der Webung für Supplements findet, verantwortlich.

Zahlreiche Studien

Die wissenschaftliche Gemeinschaft erkennt die Vorteile, die ein Sportler aus einer Kreatinsupplementation ziehen kann an. In der Tat bekam Kreatin mehr Aufmerksamkeit und war das Thema von mehr wissenschaftlichen Studien als jedes andere Sportsupplement, das je verkauft wurde.

Während etwas mehr als einem Jahrzehnt wurden über 200 klinische Studien mit Kreatin Monohydrat durchgeführt. Nicht schlecht, wenn man berücksichtigt, dass die Mehrzahl dieser Studien von Universitäten ohne die finanzkräftige Unterstützung der Pharmaindustrie durchgeführt wurden.

Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es zum Thema Kreatin mehr Untersuchungen als für die meisten milliardenschweren Medikamentenbestseller.
Wenn man sich die wissenschaftlichen Fakten bezüglich Kreatin Monohydrat anschaut, bleibt wenig Raum für Meinungsverschiedenheiten. Doch seit dem Debüt von Kreatin als muskelaufbauendes Sportsupplement gab es in der Populärpresse mehr Auseinandersetzungen und Verwirrung als Informationen über den Zweck und die richtige Anwendung von Kreatin.

Aus der Sicht eines Wissenschaftlers ist dies befremdlich, denn wenn man sich den Trend der Berichte über positive Ergebnisse einer Kreatinsupplementation in wissenschaftlichen Fachzeitschriften über das letzte Jahrzehnt anschaut, verdichten sich die Beweise für die Effektivität von Kreatinmonohydrat immer weiter.

Wissenschaftliche Beweise

Wie man vielleicht bemerkt hat, habe ich die Aussage getätigt, dass die Wirksamkeit von Kreatin Monohydrat wissenschaftlich bewiesen ist. Dies ist eine Tatsache.

Natürlich gibt es noch weitere Formen des Kreatins, mit denen ich mich später in dieser Artikelserie näher befassen werde. Auch wenn die Wissenschaft zu der Schlussfolgerung gekommen ist, dass Kreatin Monohydrat effektiv ist, wollen die meisten Menschen mehr darüber erfahren, warum es wirkt, bei wem es am besten wirkt, bei wem es nicht wirkt, wie viel man für optimale Resultate einnehmen sollte und warum man überhaupt daran denken sollte, andere Kreatinvarianten zu entwickeln.

Während man diesen Superfeature Artikel liest, wird man entdecken, dass dieser lehrreich ist, eine Zusammenfassung über wissenschaftliche Studien und Fakten liefert und auch als Ratgeber fungiert. Es war meine Absicht, dass dieser Artikel für jeden etwas enthält. Aus meinen Erfahrungen habe ich gelernt, dass es Personen gibt, die einfach nur nach detaillierten Anwendungsinformationen suchen, während andere mehr über Kreatin, wissenschaftliche Studien zum Thema, die Funktionen des menschlichen Körpers und die wissenschaftlichen Hintergründe der Wirkungsweise von Kreatin erfahren möchten.

Einige der Fakten bezüglich Kreatin, die in diesem Artikel näher betrachtet werden, beantworten folgende Fragestellungen:

  • Warum wirkt Kreatin?
  • Was genau macht Kreatin im Körper?
  • Welche Sportler profitieren am meisten von einem Kreatinsupplement?
  • Muss man Kreatin für immer einnehmen?
  • Wirkt Kreatin bei Männern und Frauen?
  • Wirkt Kreatin bei jungen und alten Menschen?
  • Hat Kreatin andere positive Auswirkungen auf die Gesundheit?
  • Was sind die wissenschaftlichen Fakten?
  • Wie führen Wissenschaftler Studien durch und wie ziehen sie ihre Schlussfolgerungen aus diesen Studien?
  • Gibt es schädliche Nebenwirkungen einer Kreatin Monohydrat Einnahme?
Was viele der Leser überraschen dürfte, ist die Tatsache, dass das Wirkungsspektrum von Kreatin sehr viel mehr umfasst, als die zellvoluminisierende Wirkung, mir der zuerst geworben wurde. Eine der aktuellsten Studien kam z.B. zu der Schlussfolgerung, dass Probanden, die ein Kreatin Monohydrat Supplement einnahmen, einen höheren Spiegel von mRNA für IGF-1 und IGF-2 aufwiesen.

[Deldicque L, Louis M, Theisen D, Nielens H, Dehoux M, Thissen JP, Rennie MJ, Francaux M. "Increased IGF mRNA in human skeletal muscle after creatine supplementation." Med Sci Sports Exerc. 2005 May;37(5):731-6.]

Was kann man von den folgenden Teilen dieser Artikelserie erwarten?

Teil zwei liefert einen Überblick über Kreatin, der dem Leser dabei helfen soll, sich ein vollständigeres Bild von Kreatin zu machen.

Aufgrund der Tatsache, dass Kreatin bei bestimmten Sportlern mit bestimmten Arten der Muskelfaserentwicklung (vorrangig Kraftsportler) am besten wirkt, enthält diese Artikelserie eine Sektion zum Thema Muskelfaseranatomie und Physiologie. Falls dieses Thema für den Leser Neuland darstellt, kann es notwendig sein, diesen Abschnitt mehrfach zu lesen, um ihn vollständig zu verstehen.

Neben dem Verständnis dafür, für welche Einsatzgebiete Kreatin am besten geeignet ist, welche Vorteile es für den Muskelaufbau mit sich bringt und was wissenschaftliche Studien darüber herausgefunden haben, dass Kreatin die sportliche Leistungsfähigkeit verbessert, ist die mit dem Lesen dieser Artikelserie verbrachte Zeit gut investiert, da das so erlangte Wissen auch auf andere Art und Weise für Trainings- und Ernährungsprogramme hilfreich sein kann.

Abhängig von der bioenergetischen Natur der persönlichen Sportart kann die Einnahme eines Kreatinsupplements die sportlichen Leistungen bereits nach ein bis zwei Wochen verbessern, wobei die Verbesserungen mit zunehmender Einnahmezeit größer werden.
Für den extrem wissbegierigen oder wissenschaftlichen Leser beinhaltet diese Artikelserie einen Überblick über die Schlüsselergebnisse der aktuellsten wissenschaftlichen Studien.

Zusätzlich zu einer langen Liste von Quellenangaben werde ich den Leser durch die Höhepunkte dieser Studien führen, so dass dieser einen Überblick darüber erhält, wie die wissenschaftlichen Abläufe solcher Studien genau aussehen.

Nach all diesen Informationen folgt schließlich ein Bereich, der Informationen aus den zahlreichen Studien darüber enthält, welche Einnahmestrategien am besten sind und bei welchen Sportarten Kreatin die Leistungsfähigkeit verbessern kann. Ich werde auch darauf eingehen, inwiefern Kreatin die sportliche Leistungsfähigkeit beim Widertandstraining abgesehen von den bekannten Wirkungen bezüglich der verbesserten Kraft und Muskelwachstumsrate steigern kann.

Hier findet ihr Teil 2

Nach oben