Pro und Contra

Kreatine Ethyl Ester - Das beste Kreatin oder ein Supplement-Fehlschuss?

Ein Artikel von Muscletalk.co.uk
von James Collier, MuscleTalk Co-Owner and Nutrition Consultant

Kreatin Ethyl Ester (CEE) ist ein Derivat des ernährungstechnischen Supplements Kreatin, welches zur Unterstützung der Leistungsfähigkeit beim Sport und zur Förderung des Muskelaufbaus beim Bodybuilding zum Einsatz kommt. Kreatin ist eines der beliebtesten erhältlichen Sportsupplements und wird in seiner natürlich vorkommenden Form vom Körper in Rahmen der Wiederauffüllung der Energiespeicher verwendet. Der chemische Name von Kreatin lautet Methylguanido-acetic Acid. Kreatin wird aus den drei Aminosäuren Arginin, Methionin und Glycin gebildet. Die in Form von Sportsupplements am weitesten verbreitete Kreatinvariante ist Kreatin Monohydrat.

CEE ist meist als Kreatin Ethyl Ester HCL (CEE HCl) in Form von Pulver, Kapseln oder Tabletten erhältlich. Als Supplement wurde diese Verbindung von UNeMed, der Technologietransferabteilung des University of Nebraska Medical Centre, entwickelt, patentiert und lizenziert und wird von zahlreichen Supplementfirmen unter verschiedenen Markennamen verkauft.

Seitdem CEE vor ein paar Jahren auf den Markt gebracht wurde, behaupten viele Supplementhersteller, dass CEE ein neues, revolutionäres Kreatin ist und gewöhnlichem Kretin Monohydrat weit überlegen sein soll. Diese Behauptungen werden durch Artikel in Bodybuilding- und Fitnesszeitschriften, Artikel auf Internetportalen, Beiträgen in Internetforen und Menschen, die behaupten, dass sie mit CEE bessere Resultate verzeichnen können, unterstützt. Diese Behauptungen basieren auf der angeblich besseren Absorbierungsrate und längeren Halbwertszeit von CEE im Vergleich zu Kreatin Monohydrat, wobei diese Vorzüge auf eine bessere Fettlöslichkeit von CEE zurückgeführt werden. Solche Behauptungen konnten bis jetzt nicht schlüssig durch unhabhängige wissenschaftliche Studien nachgewiesen werden und könnten unter Umständen nicht mehr als das Resultat eines cleveren gezielten Marketings sein.

Dieser Artikel untersucht die Argumente für und gegen CEE, um dem Leser die Informationen zur Verfügung zu stellen, die er benötigt, um sich sein eigenes Bild darüber zu machen, ob CEE besser als Kreatin Monohydrat ist.

Argumente gegen CEE

CEE und Kreatinkinase

Von CEE wird behauptet, dass es sich um einen echten kovalent gebundenen Ester handelt und dass das Molekül intakt in den Blutkreislauf gelangt. Es wird weiterhin behauptet, dass dies der Grund dafür ist, dass CEE gewöhnlichem Kreatin Monohydrat überlegen ist. Innerhalb der Zellen kann CEE jedoch nicht durch das Enzym Kreatin Kinase (welches freies Kreatin katalysiert) hydrolysiert werden und könnte dieses Enzym sogar hemmen. Dies würde CEE für alle Organe und Körpergewebe - inklusive Gehirn, Herz und Muskeln - toxisch machen, die dieses Enzym enthalten, was jedoch mit Sicherheit nicht der Fall ist, da es keine Berichte über Todesfälle oder Gesundheitsprobleme gibt. Dieses Argument gegen CEE muss also fehlerhaft sein.

Abbau zu Kreatinin

CEE wird nach der Absorption aus dem Verdauungssystem durch den Prozess der Hydrolyse in das Abbauprodukt Kreatinin umgewandelt. Child & Tallon (2004) untersuchten die Umwandlung von Kreatin in Kreatinin im Magen. Sie verglichen kommerziell erhältliche Kreatinprodukte während ihrer Zersetzung in sauren Lösungen, um das Umfeld im Magen nachzuahmen. Die Kreatinverfügbarkeit wurde mit Hilfe einer sofortigen Analyse auf freies Kreatin, CEE und Kreatinin bestimmt. Nach 30 Minuten waren bei den CEE Produkten nur noch 62 bis 73% der ursprünglichen CEE Menge vorhanden, während bei den Kreatin Monohydrat Produkten noch über 99% der ursprünglichen Kreatinmenge vorhanden war. Diese Reduzierung der CEE Verfügbarkeit wurde von einem substanziellen Anstieg der Kreatinin Bildung begleitet, ohne dass freies Kreatin entstand. Nach 120 Minuten konnte ein weiterer CEE Abbau nachgewiesen werden, während bei den Kreatin Monohydrat Produkten immer noch über 99% des Kreatins verfügbar war.

Von CEE wird behauptet, dass es mehrere Vorzüge gegenüber Kreatin Monohydrat besitzt, da es im Vergleich zu Kreatin Monohydrat stabiler und besser löslich sein soll. Die an das Kreatin angefügte Ethyłgruppe scheint jedoch stattdessen die Säurestabilität zu reduzieren und die Umwandlung in Kreatinin zu beschleunigen. Dies reduziert die Kreatinverfügbarkeit der veresterten Kreatinform substanziell und folglich ist CEE regulärem Kreatin Monohydrat als Quelle freien Kreatins sogar unterlegen.

CEE bietet keine Vorteile gegenüber Kreatin Monohydrat, welches eine Bioverfügbarkeit von nahezu 100% aufweist (d.h. nahezu alles Kreatin wird absorbiert). Wenn die Stabilität gegenüber einer Hydrolyse bei CEE unter 99% liegt, dass muss es regulärem Kreatin Monohydrat unterlegen sein und im Fall der Hydrolyse gibt es keinerlei Umstände, unter denen es bezüglich der Erhöhung der Kretinspiegel des Körpergewebes besser als Kreatin Monohydrat sein könnte.

CEE ist kein wirklich kovalent gebundener Ester

Dies bedeutet, dass es sich um eine Fehldeklaration handelt und die Verbindung in gelöster Form in freies Kreatin ionisiert, wie dies auch bei Kreatin Monohydrat und allen Salzen des Kreatins der Fall ist. In diesem Fall besäße CEE wiederum keinen Vorteil gegenüber Kreatin Monohydrat - außer für den Verkäufer, der den doppelten Preis verlangen kann.

Mangel an einfachen Experimenten

Das Versagen der amerikanischen Sporternährungsgemeinschaft (Industrie und Universitäten) eine genauere Untersuchung von CEE zu fordern, lässt viele Wissenschaftler an deren Glaubwürdigkeit zweifeln. Ein einfacher Wasserlöslichkeitstest würde die Frage beantworten, ob CEE ein kovalentes oder ionisierbares Derivat von Kreatin darstellt. Ein solches Experiment würde nicht einmal eine Stunde dauern. Untersuchungen, die eine Antwort darauf geben würden, ob CEE ein kompetitiver oder nicht kompetitiver Hemmer der Kreatin Kinase ist, würden gerade einmal 2 bis 3 Stunden dauern. Wenn eines von beiden der Fall ist, dann müsste CEE an mindestens zwei Spezies getestet werden, um Letalität und potentielle Organschäden zu untersuchen. Wenn CEE hingegen ionisierbar ist, dann gibt es keinen Grund dafür, warum keine Bioverfügbarkeitsstudie durchgeführt werden sollte, die es direkt mit Kreatin Monohydrat vergleicht. Ich würde wetten, dass der Plasma AUC bei beiden Verbindungen identisch wäre. Auch das wäre eine sehr einfache Studie.

Nichts hiervon ist Atomphysik, doch es könnte einige Leben verschonen, wenn man Behauptungen der Hersteller bezüglich der Absorption Glauben schenken darf.

Bedenken der amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA

CEE ist ein noch echt junges Produkt, das erst vor ein paar Jahren auf den Markt kam und von Tag eins an hatte die US Food and Drug Administration (FDA) Bedenken. Eine der ersten Firmen (MRI), die CEE HCl im Jahr 2004 produzierte, kontaktierte die FDA bezüglich einer Zulassung (MRI 2004). Damals merkte die FDA an, das CEE HCl nicht unter die Definition eines Supplements mit ernährungstechnischen Inhaltsstoffen fällt (FDA 2004). Die FDA hatte weiterhin Bedenken bezüglich des Designs von CEE HCl, da es keine Daten gab, die zeigten, dass die Kreatinspiegel steigen, wenn sich CEE auflöst und vom Verdauungstrakt in den Blutkreislauf diffundiert und somit die relative Konzentration von CEE, Kreatin und Ethanol zwischen Verdauungstrakt und Blut nicht bekannt ist, welche besonders während der ersten drei Stunden nach der Einnahme von Interesse ist (ChemPharma Int'l).

Es war unklar, wie Kreatininspiegel im Urin erkannt werden konnten, da es keine Aufzeichnungen über die Kreatinkonzentration im Blut während der ersten 190 Minuten des Experiments gab. Die FDA hatte außerdem Bedenken bezüglich der Gültigkeit der Schlussfolgerung, dass CEE HCl schnell aufgenommen und in Kreatin und Ethanol zerlegt wird, bevor es dem Gewebe zur Verfügung steht. Es wurde weiterhin angemerkt, dass die toxischen Langzeitwirkungen von Dosierungen oberhalb von drei Gramm pro Tag nicht bekannt sind.

CEE Pulver fördert die Entstehung von Karies

CEE HCl ist eine Säure und verursacht bei Kontakt mit den Zähnen wahrscheinlich einen Abbau des Zahnschmelzes. Dies bezieht sich natürlich nur auf die Pulverform von CEE, weshalb man auf CEE Kapseln oder Kreatin Monohydrat zurückgreifen sollte.

Magen und Darm Probleme

Einige Personen behaupten, dass sie nach der Einnahme von CEE unter Magenproblemen und Unwohlsein leiden, während sie nach der Einnahme von Kreatin Monohydrat keinerlei Probleme diese Art haben. Dies sind jedoch lediglich anekdotenhafte Berichte und auch Kreatin Monohydrat ist dafür bekannt, dass es bei einigen Menschen Übelkeit hervorrufen kann.

Kreatin wirkt nicht bei jedem

Es wird häufig behauptet, dass Kreatin inklusive CEE und Kreatin Monohydrat bei einer von vier bis sechs Personen nicht wirkt, auch wenn diese Behauptung nicht durch wissenschaftliche Untersuchungen unterstützt wird. Dies könnte mit niedrigen Kreatin Kinase Spiegeln oder anderen, bisher noch nicht bekannten Gründen zusammenhängen.

Preis

CEE ist teurer als reguläres Kreatin Monohydrat - deutlich teurer. Bezüglich der Herstellung besteht jedoch kein großer Unterschied. Skeptiker behaupten, dass die Firmen mehr Geld für CEE verlangen, um dem Käufer Vorzüge gegenüber Kreatin Monohydrat vorzutäuschen.

Argumente für CEE

Höhere Plasmazufuhrrate

Das Medical Research Institute (MRI - CA, USA) behauptet, dass das in ihrem Produkt (CE2) enthaltene CEE eine bessere Fettlöslichkeit aufweist, was in einer verbesserten Absorption resultieren soll. SAN (San Corporation, CA, USA) behauptet, dass das in ihrem Produkt (San CM2 Alpha) enthaltene CEE gegenüber einen Abbau von Kreatin in Kreatinin durch die Magensäure resistent ist. Letztendlich behaupten alle Hersteller, dass CEE Produkte eine bessere Absorptionsrate und eine höhere Effizienz als Kreatin Monohydrat aufweisen.

Bis heute wurde jedoch keine dieser Behauptungen durch ein unabhängiges Labor oder ein Universitätslabor nachgewiesen und es gibt keinerlei wissenschaftliche Vergleichsdaten für CEE und Kreatin Monohydrat.

Anekdotenhafte Berichte

Es gibt keinen Zweifel daran, dass Kreatin Monohydrat wirkt - seine Wirkung wird durch eine große Anzahl wissenschaftlicher Studien unterstützt. Viele erfahrene Kreatinanwender behaupten jedoch, dass CEE besser ist. Es wird behauptet, dass CEE primär aufgrund der besseren Aufnahme und der geringeren preplasma Hydrolyserate besser als Kreatin Monohydrat ist, wobei jedoch nicht ausgeschlossen werden kann, dass es sich hierbei um gefühlte Vorzüge handelt, die das Resultat einer cleveren Marketingstrategie und einer Beurteilung der Qualität anhand des Preises sind.

Bequemlichkeit

Die meisten Kreatin Monohydrat Produkte sind in Pulverform erhältlich, während die meisten CEE Produkte in Tablettenform vorliegen. Beide sind auch in anderen Formen erhältlich, wobei die Verfügbarkeit jedoch deutlich schlechter ist und Kreatin Monohydrat Kapseln in der Tat meist deutlich teurer als CEE in Kapselform sind. Die Menschen ziehen Kapseln der Pulverform vor, weshalb sie sich wahrscheinlich eher für CEE Kapseln entscheiden werden.

Kreatin Ethyl Ester vs. Kreatin Monohydrat

Dem Leser wird wahrscheinlich aufgefallen sein, dass es überraschend wenige Argumente für CEE gibt und diese alle recht schwach sind. Trotzdem ist und bleibt CEE ein sehr beliebtes Produkt. Dies liegt daran, dass die anekdotenhaften Beweise recht stark sind: Eine große Anzahl von Anwendern, die mit Kreatin Monohydrat gute Zuwächse erzielen konnten, sind davon überzeugt, dass ihr Zuwächse mit CEE noch besser ausfielen.

Doch anekdotenhafte Beweise sind schwache Beweise. Gleichzeitig sind diese anekdotenhaften Berichte jedoch auch sehr wirkungsvoll und wenn man dies mit der starken Marketingkampagne der Supplementindustrie kombiniert, dann hat man ein Argument für CEE, das alle negativen Informationen aus anderen Quellen übertrifft. Beruhen nicht die meisten Supplement Verkäufe auf den Berichten von Anwendern und einem starken Marketing? Und wir wissen aus eigener Erfahrung, dass viele Supplements nur sehr geringe positive Wirkungen zeigen. Trotzdem verkaufen sich all diese Supplements recht gut. Könnte CEE in Wahrheit in diese Kategorie fallen? Ist CEE nur ein aggressiv vermarktetes Supplement mit geringer Wirkung?

Auch wenn CEE wahrscheinlich in keinster Weise schädlich ist, scheint diese Verbindung ganz einfach nicht so effektiv wie Kreatin Monohydrat zu sein und sie ist mit Sicherheit nicht effektiver als Kreatin Monohydrat. Es scheint daher nur logisch zu sein Geld zu sparen und sich die Version von Kreatin zu kaufen, die sich in der Praxis bewährt hat und deren Wirkung durch zahllose Studien bestätigt wurde: Kreatin Monohydrat. Der Punkt ist, dass selbst wenn CEE Formeln in gewisser Hinsicht wirken, diese Formeln mit Sicherheit nicht besser als Kreatin Monohydrat sind. All diese absonderlichen Behauptungen, dass CEE keine Wassereinlagerungen hervorruft und ähnliches sind völlig absurd.

Referenzen:

Nach oben