Der neue alte IFBB Pro

Michal Krizo: der slowakische Riese

Es gehört einiges dazu, in der derzeit so hohen Leistungsdichte des offenen Bodybuildings noch gesonderte Aufmerksamkeit zu erhalten. Einer, dem das gelungen ist, ist Michal Krizo. Nach dem Wechsel in die IFBB Pro League macht er einfach da weiter, wo er zuvor in der Konkurrenzliga aufgehört hat – und begeistert die Fans.

Michal Krizos Anfänge im Bodybuilding


Michal Krizo stammt aus einer Kleinstadt im Westen der Slowakei, ein Land, das im internationalen Bodybuilding bislang eher unter ferner liefen rangierte. In Ermangelung von Vorbildern und Kultur wandte sich Krizo zunächst Kampf- und Teamsportarten zu, fand dann aber doch den Weg in den Kraftraum. Hier zeigte sich seine außergewöhnliche Begabung, eine weit überdurchschnittliche Kraft und Muskelmasse aufzubauen.

Foto: Josef Adelt

Mit dem ersten Wettkampf ließ sich Michao Krizo dann aber viel Zeit. 2017, als mittlerweile 26-Jähriger, startete der Slowake zunächst auf nationaler Ebene auf dem Extrifit Cup in Michalovce. Nach einer Vorbereitung von nur wenigen Monaten und trotz völlig unstrukturiertem Vorgehen am Wettkampftag sicherte er sich auf Anhieb den Klassen- und Gesamtsieg.

Seinen ersten internationalen Auftritt hatte Krizo kurze Zeit später auf der Amateur EVLS Prague. Er nahm auch hier sofort den Sieg mit nach Hause.

Michal Krizo dominiert die Elite Pro


Nach dem gelungenen Einstand bestritt Krizo schon seinen dritten Wettkampf überhaupt als Profi. Zwischen der Verleihung des Profistatus und dem nächsten Auftritt war die Bodybuildingwelt allerdings durcheinandergewürfelt worden. Nach internen Unstimmigkeiten hatte sich die Profiliga 2017 in die IFBB Pro League und die IFBB Elite Pro aufgespalten.

Der Osteuropäer startete, wie damals viele europäische Athleten, in der Elite Pro. Auch bei seinem Profidebüt auf der Elite Pro Spain 2018 belegte er sofort Platz eins. Auf der Elite Pro Czechia im selben Jahr ebenfalls. Und so ging es immer weiter.

Michal Krizo dominierte die noch junge Liga nach Belieben. Er gewann hier alle prestigeträchtigen Shows: Die World Championship, den Mr. Universe sowie mehrere Arnold Classic Europe-Veranstaltungen. Insgesamt entschied er 13 Wettkämpfe für sich – bei 14 Starts. Es war eine gewisse Langeweile in das Open Bodybuilding der Elite Pro eingezogen.

Der Wechsel in die IFBB Pro League


Davon abgesehen erwartete die Szene Michal Krizos Wechsel in die IFBB Pro League sehnsüchtig. Denn nur die der NPC angeschlossene Profiliga würde ihm endlich einen Start auf dem Mr. Olympia erlauben. Und hier sollte der als „weltweit bester Bodybuilder außerhalb der Pro League“ geltende Slowake endlich beweisen, aus welchem Holz er wirklich geschnitzt ist; Bekanntlich lässt sich im Bodybuilding das letzte Wort ja erst sprechen, wenn die Kontrahenten direkt nebeneinander im selben Bühnenlicht stehen.

Mit dem Verbandswechsel ist aber auch die Aufgabe des Profistatus und eine Sperre für die vorherige Liga verbunden. Schließlich sind die beiden Ligabetriebe harte Konkurrenten und wollen ihre Starathleten mit derartigen Sanktionen vom Austritt abbringen.

Die Aufgabe des hart erarbeiteten Status ohne die Garantie, in der neuen Liga den Absprung von den Amateuren zu schaffen, ist in der Theorie ein riskantes Unterfangen. Praktisch sollten weder die Beobachter noch Michal Krizo selbst jemals einen Zweifel daran gehegt haben, dass ihm die sofortige Rückeroberung der Pro Card auch in der Pro League gelingen würde.

Und so kam es dann auch: Im Oktober 2022 gewann Michal Krizo überlegen die Amateur Olympia in Italien und wurde herzlich in den Kreis der Elite Pro-Athleten aufgenommen. Am 29. Oktober gab er dann sein Ligadebüt auf der EVLS Prague Pro und qualifizierte sich hier mit dem ersten Platz in der Men’s Open für den Mr. Olympia 2022. Alles nach Plan also.


Michal Krizo – der nächste Mr. Olympia?


Wirklich überzeugen konnte der Slowake in Prag allerdings nicht. Weder seine Form noch die physische Leistungsfähigkeit konnte er über den gesamten Bühnenauftritt in gewohnt überlegener Form aufrechterhalten. Böse Zungen behaupten, er hätte die neue Aufgabe auf die leichte Schulter genommen und in letzter Zeit nur noch das Nötigste für seinen Erfolg getan.

Michal Krizo zählt dennoch zu den Auserwählten, denen auch von den Legenden des Sports eine goldene Zukunft vorausgesagt wird. Unter anderem gehört der vierfache Mr. Olympia Jay Cutler zu den Fans des Slowaken.

Der Osteuropäer bringt eine brutale Masse mit überragender Kondition zusammen. Seine Stärken liegen vor allem im Armbereich. Auch Krizos Ausgewogenheit spricht für den Athleten, der auch in Anlehnung an seine besonnene Ausstrahlung als „The gentle Goliath“ bezeichnet wird. Wirkliche Schwächen sucht man an seinen 120 Kilogramm vergebens.

Ob es in einem Starterfeld mit vielen anderen hochtalentierten Newcomern für die nächste Überraschung reichen wird, bleibt abzuwarten. Mit seinem langjährigen Coach Alexander Hlobik bereitet er sich derzeit fieberhaft auf den großen Tag in Las Vegas vor. Gegenüber der EVSL Prague wird er in jedem Fall eine große Schippe drauflegen müssen.

Michal Krizo privat


Krizos sportliche Leistung muss auch vor dem Hintergrund anerkannt werden, dass er mittlerweile dreifacher Vater ist. Mit seiner Frau Daniela Gibasová lebt er weiterhin in der Slowakei. Der Gorilla Wear-Athlet ist derzeit Vollzeitbodybuilder.



Zweifelsohne wird es schwierig, wenn nicht gar unmöglich werden, die Überlegenheit aus der Elite Pro in die IFBB Pro League zu retten. Doch Michal Krizo ist mehr als bereit, sich mit den Besten der Besten zu messen. Es bleibt ihm zu wünschen, dass er die Zweifler durch einen Glanzaufritt im Dezember zum Verstummen bringen und die hohen Erwartungen der ungleich größere Fangemeinschaft erfüllen wird.

Nach oben