Mr. O Prejudging, Neuer 212 Champion, uvm.

Mr. Olympia 2019 - Die Ergebnisse und Bilder vom Freitag

Die ersten Ergebnisse des Mr. Olympia 2019 stehen fest! In vier Klassen wurden neue Champions gekürt, Steve Benthin hatte sein Debüt und auch das Prejudging der Men's Open stand auf dem Programm.

Ergebnisse Freitag 212 Mr. Olympia 2019
Das passierte am Freitag beim Mr. Olympia 2019. Bild: Thomas Koch

Men's Open Prejudging - Curry und Bonac in der Pole Position?


Kein Phil Heath. Kein Shawn Rhoden. Dafür die Mr. O-Premiere von Hadi Choopan und mindestens fünf Startern mit realistischen Chancen auf den Titel - das versprach höchste Spannung. Und so viel sei vorweggenommen: Auch nach dem Prejudging ist für vier Athleten noch alles drin. Der Reihe nach.

Bei den Einzelvorstellungen wird eines schnell klar: Conditioning wird ein wichtiger Faktor heute. Nur wenige der ganz schweren Jungs kommen wirklich trocken auf die Bühne, auch bei den Topleuten sieht man leichte Wasserfilme. Hadi Choopan kann da positiv herausstechen, auch Steve Kuclo und William Bonac können in Punkto Härte überzeugen. Dexter Jackson und Roelly Winklaar wirken nicht ganz in Topform, da wäre im Vergleich zu ihren bisher gezeigten Bestpaketen mehr drin gewesen.

Im ersten Callout holten die Kampfrichter sechs Athleten nach vorne, in numerischer Reihenfolge:
  • William Bonac
  • Hadi Choopan
  • Brandon Curry
  • Dexter Jackson
  • Steve Kuclo
  • Roelly Winklaar

Die erwarteten Top 5 und einen Namen, den so weit vorne nicht viele auf der Rechnung gehabt haben dürften: Steve Kuclo. Er und Dexter werden zu keinem Zeitpunkt in die mittleren Positionen des Vergleichs geholt, während Bonac, Choopan, Curry und Winklaar munter getauscht werden. Am Ende des ersten Callouts stehen William Bonac und Brandon Curry in der Mitte, wobei Brandon der Einzige ist, der seinen mittleren Platz nicht mehr verlassen musste.

In den zweiten Callout kommen Luke Sandoe, Cedric McMillan, Akim Williams und Lukas Osladil. Sandoe und McMillan bringen herausragende Pakete mit, doch sie eint ein Wasserfilm unter der Haut - beide sind nicht ganz on point. Das spiegelt sich in der Positionierung der Athleten wider: Lukas Osladil und Akim Williams bleiben bis zum Schluss in der Mitte.

Im dritten und letzten Callout dominieren Patrick Moore (sehr ästhetisch - könnte gerne weiter nach vorne) und Jon Delarosa.

Es folgen zwei weitere Vergleiche. Zunächst mit den Bodybuildern, die die Kampfrichter vermutlich etwa auf den Plätzen 5 bis 8 sehen: Dexter Jackson, Akim Williams, Lukas Osladil und Steve Kuclo. Jackson und Kuclo behalten ihre Plätze in der Mitte, getauscht wird nicht. Steve Kuclo erfreut es sichtlich, er sucht beim Posing den Kontakt zu Dexter, streicht über dessen Oberschenkel.

Mr. Olympia 2019 Men's Open Prejudging
Wahrscheinlich die Top 4 des Mr. O 2019. Bild: Thomas Koch

Dann geht es um die Pole Position für's Finale: Brandon Curry, William Bonac, Roelly Winklaar und Hadi Choopan. Curry und Bonac bilden die Mitte, so gehen sie auch aus diesem Vergleich. Curry könnte mit einem kleinen Vorteil ins Finale gehen, doch alle vier sind nach wie vor im Rennen. Gute Voraussetzungen für ein superspannendes Finale! Wir sind gespannt, ob der eine oder andere bis dahin noch etwas Wasser loswerden kann.

Die Bilder vom Prejudging in unserer Galerie: Prejudging Mr. Olympia 2019

Du willst unsere Berichterstattung und alle weiteren Inhalte auf TEAM-ANDRO.com unterstützen und gleichzeitig kräftig sparen? Dann sichere dir jetzt unser Super-Mr. Olympia-Special:

Aktuelle ESN Aktion
Mit unserer ESN-Aktion kannst du kräftig sparen und die Berichterstattung direkt unterstützen.

Kamal Elgargni ist der neue 212 Olympia - Platz 16 für Steve Benthin


Die Situation in der 212 nach dem Prejudging: Derek Lunsford, Kamal Elgargni und Shaun Clarida stachen heraus und werden wohl die Top 3 unter sich ausmachen. Steve Benthin startete im dritten Callout und musste im vierten nochmal ran.

Kamal Ergargni Derek Lunsford Shaun Clarida 212 Mr. Olympia 2019
Die Besten im direkten Vergleich: Derek Lunsford, Kamal Elgargni, Shaun Clarida und Ahmad Ashkanani (von links nach rechts). Bild: Thomas Koch

In den Callouts kristallisieren sich zunächst die Top 6 um Derek Lunsford, Shaun Clarida, Ahmad Ashkanani, Kamal Elgargni, John Jewett und Sami Al-Haddad heraus. Das Trio um Elgargni, Lunsford und Clarida kann die Top 3-Positionen verteidigen, vor allem Derek Lunsford zeigt sich sehr siegesgewiss und animiert das Publikum zm Jubeln.

Dann die Verkündung der Ergebnisse: Ahmad Ashkanani wird als Erster aufgerufen, Platz 5 für ihn, sein Conditioning war nicht ganz on point. Dann John Jewett auf 4, ein Spitzenergebnis für den Sieger der diesjährigen 212 Tampa Pro. Als Shaun Clarida auf drei aufgerufen wird, muss er sich ein Lächeln abringen - verständlich, seine Form war heute überragend! Damit bleiben Lunsford und Elgargni. Als Lunsfords Name als Erstes genannt wird, sinkt Elgargni direkt zu Boden. Derek Lunsford ließ sich die etwaige Enttäuschung nicht anmerken und zeigte sich als gutgelaunter und fairer Sportsmann und half Elgargni auf die Beine. Moderator Bob Cicherillo kommentierte augenzwinkernd das Geschehen: "Du machst schon den Coleman? Wir müssen doch erst noch den Sieger verkünden." Um Sekunden später Elgargni auch offiziell zum Flex Lewis-Nachfolger und neuen 212 Olympia zu krönen. Der Libyer war den Tränen nahe, was nur zum kleinsten Teil an dem 50.000$-Scheck gelegen haben dürfte. Im anschließenden Siegerinterview nutzte der 48-Jährige den Moment seines Triumphes, um auf dem Höhepunkt seiner Karriere seinen sofortigen Rücktritt vom Wettkampf-Bodybuilding zu verkünden.

Wir gratulieren dem verdienten Sieger! Und haben damit die Gewissheit, dass es 2020 definitv wieder einen neuen 212 Olympia geben wird.

Kamal Elgargni 212 Mr. Olympia 2019
Der emotionale neue 212 Olympia: Kamal Elgargni. Bild: Thomas Koch

Auch Steve Benthins Platzierung ist in der Zwischenzeit bekannt: Laut offizieller Scorecard verpasst er hauchdünn (um einen Punkt!) Platz 15 und wird in der Gruppe der Not-Placed-Athleten auf Platz 16 geführt. Ein dennoch gelungenes Mr. O-Debüt, er konnte Pro-Show-Sieger wie Noel Adame hinter sich lassen. Tolle Leistung, Steve!

Steve Benthin - 212 Mr. Olympia 2019
Er hat alles gegeben - gut gemacht, Steve! Bild: Thomas Koch

Die Top 5 des 212 Olympia 2019

  1. Kamal Elgargni - 50.000$ Preisgeld
  2. Derek Lunsford
  3. Shaun Clarida
  4. John Jewett
  5. Ahamad Ashkanani

Die Bilder von Prejudging und Finale in unserer Galerie:

Die Siegerinner der Figure-, Fitness und Women's Physique-Klassen


Fitness Olympia 2019


Zweiter Titel für die dominierende Whitney Jones! Missy Truscott und Ryall Graber folgen auf den Plätzen 2 und 3.

Top 5 der 2019 Fitness Olympia:
  1. Whitney Jones (109) - 50.000$ Preisgeld
  2. Missy Truscott (101)
  3. Ryall Graber (102)
  4. Jaclyn Baker (97)
  5. Tiffany Chandler (100)

Fitness Olympia 2019: Jaclyn Baker (4.), Missy Truscot (2.), Whitney Jones (1.), Ryall Graber (3.), Tiffany Chandler (5.)
V.l.n.r.: Jaclyn Baker (4.), Missy Truscot (2.), Whitney Jones (1.), Ryall Graber (3.), Tiffany Chandler (5.)

Die Bilder von Prejudging und Finale in unserer Galerie:

Figure Olympia 2019


Auch hier gab es eine Titelverteidigung: Cydney Gillon holte sich ihren dritten Olympia-Titel, die Top 5 des Vorjahres blieb fast vollständig auf derselben Platzierung.

Die Top 5 in der Übersicht:
  1. Cydney Gillon (132) - 50.000$ Preisgeld
  2. Latorya Watts (128)
  3. Nadia Wyatt (129)
  4. Jessica Reyes Padilla (124)
  5. Carly Starling-Horell (127)

Figure Olympia 2019: Latorya Watts (2.), Cydney Gillon (1.), Nadia Wyatt (3.)
V.l.n.r.: Latorya Watts (2.), Cydney Gillon (1.), Nadia Wyatt (3.)

Die Bilder von Prejudging und Finale in unserer Galerie:

Women's Physique Olympia 2019


Die Vorjahressiegerin Shanique Grant holte sich souverän ihren 2. Olympia-Titel.

Die Top 5 der 2019 Women's Physique Olympia
  1. Shanique Grant (176) - 40.000$ Preisgeld
  2. Sarah Villegas (173)
  3. Natalia Abraham Coelho (158)
  4. Daniely Castilho (163)
  5. Laura Pintado Chinchilla (164)

Women's Physique Olympia 2019:Daniely Castilho (4.), Sarah Villegas (2.), Shanique Grant (1.), Natalia Abraham Coelho (3.), Laura Pintado Chinchilla (5.)
V.l.n.r.: Daniely Castilho (4.), Sarah Villegas (2.), Shanique Grant (1.), Natalia Abraham Coelho (3.), Laura Pintado Chinchilla (5.)

Die Bilder vom Finale in unserer Galerie: Women's Physique Olympia Finals

Nach oben