Mission achte Sandow

Phil Heath gibt Mr. Olympia-Comeback für Dezember 2020 bekannt

Heute gab Phil Heath sein Comeback für den Mr. Olmypia 2020 im Dezember in Las Vegas bekannt. Sein klares Ziel: Der achte Mr. Olympia, um mit Lee Haney und Ronnie Coleman gleichzuziehen.

Das Ende einer Ära


"You will never see him again!" Mit diesen Worten kommentierte 2018 Phil Heaths Lebensgefährtin noch am Abend des Wettkampfs enttäuscht die Niederlage des siebenmaligen Mr. Olympia gegen Shawn Rhoden. Heath hatte an diesem Abend nicht sein stärkstes Paket auf die Bühne gebracht und einige Probleme mit seiner Mittelpartie, weshalb die Kampfrichter stattdessen den in Bestform antretenden Shawn Rhoden mit dem Titel bedachten.

Ein Jahr später war klar, dass Heath tatsächlich ernst machte und sich mindestens eine Auszeit nehmen würde. In Abwesenheit von Phil Heath und Shawn Rhoden konnte sich Brandon Curry zum neuen Mr. Olympia krönen lassen. Nachdem Heath in den vergangenen Monaten in einigen Social-Media-Beiträgen lose mit einem Comeback kokettierte, folgte nun der offizielle Paukenschlag:



Was dürfen wir von Phil Heath erwarten?


Was Phil Heath selbst angeht, ist das Ziel sonnenklar: Alles andere als der achte Titel dürfte für Heath nicht in Frage kommen. Zum Zeitpunkt der Bekanntmachung seines Comebacks scheint viel für ihn zu sprechen: Ein Start von Shawn Rhoden steht nach wie vor in den Sternen, da das Gerichtsverfahren gegen ihn noch nicht abgeschlossen ist. Ob Hadi Choopan, Big Ramy (Qualifikation vorausgesetzt) und viele weitere nicht in den USA lebenden Bodybuilder wie William Bonac überhaupt einreisen werden können, ist angesichts der Entwicklung der Corona-Pandemie in den Vereinigten Staaten alles andere als sicher. Und wenn Heath seine Mittelpartie während der letzten zwei Jahre in den Griff bekommen konnte und von seiner Masse nichts eingebüßt hat, dürften Brandon Curry und Altmeister Dexter Jackson für ihn wohl nicht unüberwindbare Aufgaben sein. So viel ist sicher: Der Mr. Olympia 2020 wurde soeben trotz der vielen schlechten Neuigkeiten der letzten Monate ein gutes Stück spannender.

Phil Heath bei seinem letzten Sieg 2017. Bild Matthias Busse

Eine gute Nachricht auch für Jake Wood, dem neuen Eigentümer und Veranstalter des Mr. Olmypia. Die ambitionierten Planungen (Verlegung der Show an den Strip, Wiedereinführung des Ms. Olympia) wurden die Corona-Krise jäh ausgebremst und erforderten eine Neudatierung des Mr. O auf das letzte Dezember-Wochenende vor Weihnachten. Mit Phil Heath kann Wood das Lineup höchst prominent verstärken und neben Brandon Curry und Dexter Jackson den dritten Mr. Olympia für seine Show gewinnen. Eine gute Nachricht für alle Bodybuilding-Fans - wenn jetzt noch nichtamerikanische Bodybuilder im Dezember nach Las Vegas reisen dürften, könnte das Bodybuilding-Jahr 2020 einen versöhnlichen Abschluss bekommen.

Nach oben