5 Mythen, die wir gern geglaubt hätten

Diskutiert zu unseren Artikeln im Portal.
Benutzeravatar
TEAM-ANDRO Redaktion
Info-Account
 
Beiträge: 1279
Registriert: 24 Mai 2013 14:35


Wer die Werbung nicht mag, der kann sie in seinen Persönl. Einstellungen ausschalten.
 


Benutzeravatar
ichMASCHINE
TA Premium Member
 
Beiträge: 12518
Registriert: 05 Jul 2012 20:09

Re: 5 Mythen, die wir gern geglaubt hätten

Beitragvon ichMASCHINE » 05 Sep 2019 17:56

alle mythen lange geglaubt und so richtig kann ich mich immernoch nicht von allen "befreien" *drehsmilie*
`?


" The Iron never lies to you. You can walk outside and listen to all kinds of talk, get told that you're a god or a total bastard. The Iron will always kick you the real deal. The Iron is the great reference point, the all-knowing perspective giver. I have found the Iron to be my greatest friend. It never freaks out on me, never runs. Friends may come and go. But two hundred pounds is always two hundred pounds."
?
?
?
?

P-Space
TA Stamm Member
 
Beiträge: 681
Registriert: 19 Dez 2017 19:11

Re: 5 Mythen, die wir gern geglaubt hätten

Beitragvon P-Space » 06 Sep 2019 05:45

Es fehlt der Mythos, dass man Fett in Muskeln umwandeln kann. Hört man auch heute noch in den Studios.

Benutzeravatar
Runn12
Mod Team Bodybuilding & Training
 
Beiträge: 30816
Registriert: 19 Sep 2006 16:37
Trainingsbeginn (Jahr): 1992

Re: 5 Mythen, die wir gern geglaubt hätten

Beitragvon Runn12 » 06 Sep 2019 05:57

sehr schön. ein gelungener artikel #04# .
"Which are the 5 things that you feel people would benefit the most when doing strength training ?"
"Stop bringing your IPhone to the Gym" (Charles Poliquin)

hausaboy
TA Neuling
 
Beiträge: 17
Registriert: 04 Jun 2018 14:34
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 84
Körpergröße (cm): 187
Körperfettanteil (%): 13
Trainingsbeginn (Jahr): 2016
Trainingsort: Studio

Re: 5 Mythen, die wir gern geglaubt hätten

Beitragvon hausaboy » 06 Sep 2019 07:52

Muss leider ehrlich sagen dass der Artikel etwas enttäuschend ist. Wir waren ja alle mal in der Position des Anfängers, und ich persönlich dachte mir nie Dinge wie "Muskeln sind ja bestimmt schwerer als Fett", denn das Ziel war erst einmal die Abnahme an sich. Und dafür benötigt es anfangs nicht mehr als einen Blick in den Spiegel. Die Waage ist hier nur sekundär.
Auch die "Ausrede", dass Muskeln besonders viele Kalorien verbrennen, habe ich bislang noch von keinem gehört. Erst recht nicht als Rechtfertigung mehr Kalorien zu essen. Denn jeder ist dankbar in der Diät, dadurch ein paar Kalorien einzusparen. Wer bewusst ein so hohes Defizit wählt, dass er sich für jede Kalorie eine Ausrede sucht, macht grundlegend etwas falsch.
Was mich jedoch am meisten an dem Artikel stört ist das Thema des Beintrainings. Dass einem von Kniebeugen kein Riesen Latissimus wächst ist ja klar, aber komplexe Grundübungen tragen zu einer guten Rumpf und unterer Rücken Muskulatur bei. Da dieser Artikel GERADE für Anfänger gemacht ist, finde ich das nicht gerade fördernd dafür. Kniebeugen und Kreuzheben sind in meinen Augen die perfekten Übungen für Anfänger, um von Beginn an richtige Bewegungsabläufe zu lernen.
Der Mythos, dass viele kleine Mahlzeiten in der Diät besser wären, bezieht sich meiner Meinung nach auf eine falsche Aussage. Viele kleine Mahlzeiten helfen in der Diät besser über den Tag zu kommen. Wenn man 5 Stunden auf eine große Mahlzeit hinhungert ist es doch sinnvoller in dieser Zeit zwei kleine Mahlzeiten zu sich zu nehmen, da man sonst den Hunger aufstaut und bei der nächsten Mahlzeit so richtig zuschlägt.

Benutzeravatar
nocheiner
TA Power Member
 
Beiträge: 2076
Registriert: 25 Nov 2008 06:58
Trainingsbeginn (Jahr): 1986
Ich bin: Mediclorianer

Re: 5 Mythen, die wir gern geglaubt hätten

Beitragvon nocheiner » 06 Sep 2019 08:09

Das Gehirn des Durchschnittsmenschen wiegt aber durchaus rund anderthalb Kilo, bei 220 kcal/kg Gehirn-Gewebe fließen also täglich mehr als 300 Kalorien in den Hirnstoffwechsel.


Immer wieder Kalorien und Kilokalorien und überall . . .
:
:
:

#04#

Bild

Benutzeravatar
SymtrX
TA Member
 
Beiträge: 292
Registriert: 18 Aug 2014 04:00
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 78
Körpergröße (cm): 176
Trainingsbeginn (Jahr): 2009
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Sonstiges
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: Bankdrücken
Ernährungsplan: Ja
Kampfsport: Nein
Kampfsportart: -
Ziel Gewicht (kg): 80
Ziel KFA (%): 8
Ich bin: zu schmal

Re: 5 Mythen, die wir gern geglaubt hätten

Beitragvon SymtrX » 06 Sep 2019 08:20

Genau deswegen haben wir heute so viele Supplement- und Nährstoffexperten und trotzdem sind immer
mehr Leute übergewichtig und fett :D und auch Trainingsprinzipien werden völlig willkürlich übernommen.

Beispiel:
Kenne wen aus dem Studio, ganz netter Bursche aber hat etwa 25-30%, also aus Sportler Sicht sehr hoch.
Der meinte bei dem KFA Carb Cycling machen zu müssen, damit seine Diät wieder läuft... ehm jaa

AngelusUr
TA Rookie
 
Beiträge: 78
Registriert: 19 Mai 2019 09:01
Körpergewicht (kg): 80
Körpergröße (cm): 169
Trainingsbeginn (Jahr): 1989
Steroiderfahrung: Nein

Re: 5 Mythen, die wir gern geglaubt hätten

Beitragvon AngelusUr » 06 Sep 2019 08:34

hausaboy hat am 06 Sep 2019 07:52 geschrieben:[...]
Auch die "Ausrede", dass Muskeln besonders viele Kalorien verbrennen, habe ich bislang noch von keinem gehört. Erst recht nicht als Rechtfertigung mehr Kalorien zu essen.


Das wäre wohl fast ein alleinstellugsmerkmal von dir. Zum einen kenne ich sehr viele die so denken, zum anderen wird das in jedem zweiten Sport-Diät Artikel behauptet. Und im BB hat sich das so stark gehalten, weil die Schränke mit dem hohen Muskelvolumen brutale Mengen an Kalorien in sich schaufeln ohne Fett anzusetzen, was bei dem unbedarften zu dem Rückschluss führte, dass die Muskeln wohl soviel Treibstoff brauchen. Dass das wegen dem Stoff notwendig ist, wurde früher nicht so offen diskuttiert.
Ich kenne sehr viele, die ihren Grundbedarf übel überschätzen, weil sie ein paar Kilo Muskeln mehr haben als der Durchschnitt. Die denken halt, dass sie locker 500 kcal mehr brauchen als andere und wähnen sich im Defizit, obwohl sie gerade mal auf erhaltung sind um dann gefrustet irgendwelche Stoffwechselstörungen zu erfinden bei sich oder (nächster Mythos...) denken ihr Stoffwechsel sei eingeschlafen und sich müssten nun erstmal ein paar Tage -noch- mehr Essen um endlich abnehmen zu können.

hausaboy hat am 06 Sep 2019 07:52 geschrieben:[...]
Was mich jedoch am meisten an dem Artikel stört ist das Thema des Beintrainings. Dass einem von Kniebeugen kein Riesen Latissimus wächst ist ja klar, aber komplexe Grundübungen tragen zu einer guten Rumpf und unterer Rücken Muskulatur bei. Da dieser Artikel GERADE für Anfänger gemacht ist, finde ich das nicht gerade fördernd dafür. Kniebeugen und Kreuzheben sind in meinen Augen die perfekten Übungen für Anfänger, um von Beginn an richtige Bewegungsabläufe zu lernen.


Schöne Geschichte, aber der Mythos um den es ging und der dort auch beschrieben wurde ist der, dass durch schwere Kniebeugen der Hormonhaushalt so angekurbelt wird, dass andere Muskeln davon deutlich profitieren. Ich habe mir früher im Studio noch angehört, dass ein breiter Oberkörper ohne Kniebeuge/Kreuzheben nicht möglich sei, weil eben die Hormonausschüttung dieser Übungen fehlen würde. Wenn dir der Mist nicht erzählt wurde, dann herzlichen Glückwunsch. Ne Menge Leute haben sich so nen Quatsch angehört.
Ob die Übungen für einen Gut oder schlecht sind, muss dann jeder selbst entscheiden. Aber Kniebeugen und Kreuzheben wirken auf die Muskeln die beansprucht werden bei der Übung und eben nicht global.

Lusterweise hat nie jemand behauptet, dass man Bankdrücken machen müsse, um dicke Beine zu bekommen :-)

hausaboy
TA Neuling
 
Beiträge: 17
Registriert: 04 Jun 2018 14:34
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 84
Körpergröße (cm): 187
Körperfettanteil (%): 13
Trainingsbeginn (Jahr): 2016
Trainingsort: Studio

Re: 5 Mythen, die wir gern geglaubt hätten

Beitragvon hausaboy » 06 Sep 2019 09:13

@AngelusUr ich denke dass es besser wäre Anfänger für bestimmte Dinge zu sensibilisieren. Als Anfänger sollte man sich in den meisten Punkten nicht an Bodybuildern orientieren, da dies einfach nicht vergleichbar ist. Berechnet man den Grundbedarf nach einer sinnvollen Formel (vorausgesetzt man hat halbwegs zuverlässige Werte einer Körperanalyse vorliegen) und betrachtet das ganze etwas kritischer, da die Werte ja nie zu 100% stimmen, zieht dann noch vorsichtshalber ein paar Kalorien mehr ab landen die meisten in einem moderaten Defizit. Meiner Meinung nach sind diese Mythen für die meisten Anfänger einfach zu weit hergeholt, da die meisten Leute doch garnicht an sowas denken. Ich kam nie auf die Idee dass durch das Beintraining andere Muskeln schneller wachsen, da es für mich überhaupt keine Anhaltspunkte dafür gab. Aber vielleicht hab ich auch einfach die richtigen Leute in meinem Studio..

AngelusUr
TA Rookie
 
Beiträge: 78
Registriert: 19 Mai 2019 09:01
Körpergewicht (kg): 80
Körpergröße (cm): 169
Trainingsbeginn (Jahr): 1989
Steroiderfahrung: Nein

Re: 5 Mythen, die wir gern geglaubt hätten

Beitragvon AngelusUr » 06 Sep 2019 10:41

hausaboy hat am 06 Sep 2019 09:13 geschrieben:@AngelusUr ich denke dass es besser wäre Anfänger für bestimmte Dinge zu sensibilisieren. Als Anfänger sollte man sich in den meisten Punkten nicht an Bodybuildern orientieren, da dies einfach nicht vergleichbar ist. Berechnet man den Grundbedarf nach einer sinnvollen Formel (vorausgesetzt man hat halbwegs zuverlässige Werte einer Körperanalyse vorliegen) und betrachtet das ganze etwas kritischer, da die Werte ja nie zu 100% stimmen, zieht dann noch vorsichtshalber ein paar Kalorien mehr ab landen die meisten in einem moderaten Defizit. Meiner Meinung nach sind diese Mythen für die meisten Anfänger einfach zu weit hergeholt, da die meisten Leute doch garnicht an sowas denken. Ich kam nie auf die Idee dass durch das Beintraining andere Muskeln schneller wachsen, da es für mich überhaupt keine Anhaltspunkte dafür gab. Aber vielleicht hab ich auch einfach die richtigen Leute in meinem Studio..


Ich verstehe dein Problem nicht.
Der Artikel schreibt:"Da draußen gibt es immer noch ungleich mehr Anfänger und ewige Anfänger als Profis - und für die lohnt es sich immer wieder, Aufklärungsarbeit zu betreiben. Hier soll es um Mythen rund um Kraftsport, Ernährung und Abnehmen geben, die nicht tot zu kriegen sind."

Es geht in dem Artikel darum, dass man sich als Anfänger eben nicht diesen Murks von Leuten einreden lassen, den die mal vor langer Zeit irgendwo aufgeschnappt haben. Wenn du diesen Murks nie gehört hast, dann ist der Artikel nicht an dich gerichtet. Es geht darum den Leuten die diesen Murks gehört haben noch mal klar zu machen,dass es Murks ist.

Alle anderen Überlegungen wie "übt die Bewegungen der Kniebeuge bitte vernünftig ein" oder was auch immer, wird man in vielen anderen Artikel/Beiträgen finden. Nur geht es in dem Artikel mit dem Titel "5 Mythen, die wir gern geglaubt hätten" nicht darum. Wer einen Artikel mit einem solchen Titel anklickt sollte erwarten hier über Dinge zu lesen, die tradiert weitergegeben werden, aber schlicht falsch sind. Wenn dir keiner was falsches erzählt hat, dann wie gesagt Glückwunsch. Mir hat man früher so einen Mist erzählt und wenn ich nicht irgendwo hätte nachlesen können, dass das Mist ist, hätte ich es vermutlich dem nächsten wieder erzählt usw.

TorstenS
TA Rookie
 
Beiträge: 139
Registriert: 16 Dez 2014 06:36
Wohnort: LE
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 81
Körpergröße (cm): 180
Körperfettanteil (%): 16
Trainingsbeginn (Jahr): 1992
Bankdrücken (kg): 110+
Oberarmumfang (cm): 37
Brustumfang (cm): 102
Oberschenkelumfang (cm): 57
Wadenumfang (cm): 37
Bauchumfang (cm): 89
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Kampfsport: Ja
Kampfsportart: Shotokan
Ziel Gewicht (kg): 78
Ziel KFA (%): 13
Studio: FIT STAR LE
Fachgebiet I: Training
Fachgebiet II: Ernährung
Ich bin: old

Re: 5 Mythen, die wir gern geglaubt hätten

Beitragvon TorstenS » 06 Sep 2019 11:22

Der Artikel ist große Klasse, genau das Level, das ich davon erwarte
Wer mehr will, muss Studien recherhieren, das ist ok
Wichtig aber in der Tat, mal paar Mythen auszuräumen - der vermeintliche enorme Ruheenergieboosteffekt von Magermasse etwa (war neulich sogar in einem andro-Artikel drin)

Benutzeravatar
Höfer
TA Elite Member
 
Beiträge: 5046
Registriert: 28 Feb 2011 11:39
Geschlecht (m/w): m
Körpergröße (cm): 167
Trainingsbeginn (Jahr): 2003
Trainingsort: Studio
Lieblingsübung: Kniebeuge
Studio: Horst Appel

Re: 5 Mythen, die wir gern geglaubt hätten

Beitragvon Höfer » 09 Sep 2019 07:04

Hallo Ulrike,
ich weiß zwar nicht wer du bist und fand einige Artikel auch eher durchwachsen, aber dieser hier ist toll. Schon bei der Einleitung hattest du mich.
Ich würde mich über einen zweiten Teil zum Thema freuen.
Liebe Grüße
Andreas
Da ich Gluten und Laktose ausgesprochen gut vertrage, erlaube ich mir Intoleranzen im zwischenmenschlichen Bereich #guenni#

Log:
https://www.team-andro.com/phpBB3/der-b ... 04478.html

Instagram:
https://www.instagram.com/andreas_deutscher_nation/


Zurück zu Artikel und Diskussionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast