Acht Wochen Ostarine / 15mg

Hier findet ihr Erfahrungsberichte zum Thema Bodybuilding!

Moderator: Team AAS

Benutzeravatar
karlfaber
TA Neuling
 
Beiträge: 50
Registriert: 07 Mär 2018 16:11
Geschlecht (m/w): m
Trainingsbeginn (Jahr): 2016
Trainingsort: Zu Hause

Acht Wochen Ostarine / 15mg

Beitragvon karlfaber » 28 Okt 2019 10:23

Hallo zusammen,

nachfolgend meine Erfahrungen mit einer achtwöchigen Ostarine-Kur. Ausschlaggebend dabei war für mich zum einen die wohl eher geringen Nebenwirkungen und zum anderen die unkomplizierte Einnahme via Kapsel. Zudem habe ich meine Familienplanung schon abgeschlossen und die evtl. erbgutschädigenden Eigenschaften des Zeugs können mir egal sein. Ich habe mir während der Kur die nachfolgenden Notizen gemacht und vielleicht sind die ja für jemanden hilfreich, der sich auch in Gedanken mit der Einnahme von Ostarine befasst.

Dauer: 8 Wochen
Dosis: täglich 15mg
Darreichungsform: Kapsel

Voraussetzungen:
Alter: 55 Jahre
Größe: 189cm
Gewicht: 93,5kg
Trainingserfahrung: 3,5 Jahre im heimischen Fitnesskeller
Kraftwerte eher mau, BD zehn mal 90kg
Trainingsplan: 2er Split Push/Pull

Ernährung:
Intermittierendes Fasten im Rhythmus 2 Tage essen / 1 Tag fasten
Normale Mischkost
ca. 80gr. Eiweiß zusätzlich

Subs pro Tag:
6 gr. Creatin
2 ZMA-Tabletten (insgesamt 750mg Magnesium, 13mg Zink, 2,8mg Vitamin B6)
2 Omega-3 Kapseln (insgesamt 600 mg Fischöl)
2 Tabletten mit Mariendistelextrakt
1 Multivitamintablette vom Discounter


Woche 1:
Nach der ersten Einnahme leichtes Unruhegefühl. Am Nachmittag etwas Pfeifen/Rauschen im Ohr. Ansonsten bislang keine nennenswerten Nebenwirkungen. Innerhalb der ersten Woche hat sich nicht viel getan, zwischendurch hatte ich mal den Eindruck, daß mir das Training etwas leichter fällt, am Tag drauf war aber wieder alles wie gehabt.
Gewicht am Ende der ersten Woche: 93,4kg

Woche 2:
Direkt am Anfang der Woche habe ich mir einen leichten Hexenschuß gehoben und musste deshalb mein Training teilweise umstellen. Zudem musste ich aus Partygründen einen Trainingsintervall aussetzen. Von daher habe ich keinen direkten Vergleich zu Vorwoche, meine aber, meine Pausenzeiten sind etwas kürzer als sonst. Mittlerweile ist auch ein deutlich stärkerer Pump zu spüren. Als Nebenwirkung treten jetzt teilweise sehr intensive Träume auf, von denen ich manchmal aufwache. Ist für mich eher unangenehm, da ich mich sonst an meine Träume nicht erinnern kann und ganz gut durchschlafe.
Gewicht am Ende der zweiten Woche: 93,0kg

Woche 3:
Auf der Brust zeigen sich ein paar kleine Pickel und ab und zu finde ich Haare im Duschhandtuch. Ich bin mit nicht sicher, ob das Nebenwirkungen sind, oder ich auf solche Dinge früher einfach nicht geachtet habe und sie mir deshalb nicht aufgefallen sind. Libido ist gestiegen, da fühlt man sich glatt zwanzig Jahre jünger. 😉 Ansonsten keinerlei Nebenwirkungen.
Der Pump beim Training ist noch heftiger geworden, in Brust und Trizeps merke ich den noch am Folgetag. Auch die Pausenzeiten sind noch etwas kürzer geworden, wobei ich immer noch bei den gleichen Gewichten wie vor zwei Wochen bin.
Gewicht am Ende der dritten Woche: 92,1kg

Woche 4:
Bis auf gelegentliches Rauschen in den Ohren keine Nebenwirkungen mehr. Libido ist immer noch erhöht, bin mittlerweile spitz wie Nachbars Lumpi. Mein Hexenschuß ist fast auskuriert und bis auf Kniebeugen kann ich wieder alle Übungen machen. Seit einigen Tagen ist auch ein leichter Kraftzuwachs festzustellen, ich konnte bei allen Übungen die Gewichte etwas erhöhen, bzw. kann diese sauberer ausführen.
Auffällig ist mittlerweile ein Verlust an Körperfett. An der oberen Brust zeichnen sich die Adern deutlich unter der Haut ab, wenngleich noch ohne 3d-Effekt. Die Taille wird auch schlanker, was sich in der Bundweite bemerkbar macht.
Gewicht am Ende der vierten Woche: 92,2kg

Woche 5:
Bei den Nebenwirkungen hat sich nichts mehr geändert, immer noch wie in der vierten Woche. Mittlerweile kann ich wieder alle Übungen machen und konnte auch bei allen Übungen die Gewichte moderat erhöhen. An den Armen zeigen sich jetzt ebenfalls Adern, wahrscheinlich geht der KFA weiter runter. Insbesondere Brust und Nacken kommen mir jetzt etwas muskulärer vor, als zu Beginn der Kur.
Ernährungstechnisch habe ich Eiweiß nochmals erhöht und verzichte jetzt nahezu vollständig auf Zucker. Bierchen habe ich auch reduziert.
Gewicht am Ende der fünften Woche: 91,8kg

Woche 6:
Weiterhin etwas Rauschen in den Ohren. Ich habe mal meinen Blutdruck gemessen und der ist etwas höher als sonst, das könnte also daran liegen. Libido immer noch leicht erhöht, allerdings nicht mehr so wie in der dritten und vierten Woche. Hinsichtlich des Trainings hat sich nicht viel verändert, die Übungen gehen ganz gut von der Hand, allerdings kein weiterer Kraftzuwachs. Immer noch guter Pump, allerdings nicht mehr so mörderisch wie in der dritten Woche. Irgendwie habe ich den Eindruck, das normalisiert sich alles etwas.
Gewicht am Ende der sechsten Woche: 91,2kg

Woche 7:
Keinerlei Nebenwirkungen bis auf das Rauschen. Vielleicht noch etwas mehr Pump als gewöhnlich, ist schwer einzuschätzen. Weiterhin keine weitere Erhöhung der Kraftwerte, ist aber wohl aufgrund meines Gewichtsverlustes auch nicht zu erwarten. Könnte aber auch an meiner Erkältung liegen, dadurch fühle ich mich etwas schlapper als sonst. Mittlerweile bin ich bei geschätzten 200gr. Eiweiß pro Tag angekommen, darunter leidet natürlich die Kohlenhydrataufnahme. Mir ist es aber ganz recht so, ein geringerer KFA war ja auch ein Teilziel der Kur.
Gewicht am Ende der siebten Woche: 90.8kg

Woche 8:
Selbst das Rauschen in den Ohren ist kaum noch zu hören, bin fast Nebenwirkungsfrei. Immer noch guter Pump, vergleichbar mit der Vorwoche. Kraftwerte bleiben in etwa gleich. Mir ist im Laufe der Kur aufgefallen, daß ich an meinen Fastentagen fitter bin als sonst. Ich führe es darauf zurück, daß ich derzeit direkt in die Fettverbrennung gehe und der Glukosespiegel nicht ganz soweit fällt wie sonst.
Gewicht am Ende der achten Woche: 90,2kg


Fazit:
Für mich war es das erste Experiment mit Sarms, aber zumindest Ostarine vertrage ich recht gut. Die Nebenwirkungen halten sich sehr in Grenzen und ich bin schon gespannt, wie es nach dem Absetzen aussieht. Als PCT fahre ich zwei Wochen ein Kombipräparat aus DAA und Tribulus, sollte eigentlich reichen.
Von der Wirkung her hat es bei mir deutlich mehr Fettverlust als Muskelmasse gebracht. Allerdings war ich ab der vierten Woche auch gut im Kaloriendefizit, bei ca. 2.800 Kalorien pro Tag, d.h. 5.600 Kalorien in drei Tagen. Trotzdem konnte ich an Brust, Nacken und Oberschenkeln noch ein wenig aufbauen, ist gewichtsmäßig für mich aber nicht quantifizierbar.
Die Kraftwerte hatten sich während der Kur leicht gesteigert, allerdings in einem sehr überschaubaren Rahmen.
Ich werde jetzt acht Wochen pausieren und dann mal Ostarine in Kombination mit MK677 versuchen, evtl. bringt das in meiner Altersklasse noch etwas mehr.


 


Benutzeravatar
Björno
TA Stamm Member
 
Beiträge: 573
Registriert: 06 Nov 2017 23:38
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 87
Körpergröße (cm): 173
Körperfettanteil (%): 17
Trainingsbeginn (Jahr): 1990
Bankdrücken (kg): 7x110kg
Oberarmumfang (cm): 44
Brustumfang (cm): 114
Bauchumfang (cm): 95
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Lieblingsübung: allesmitDrücken
Ernährungsplan: Ja
Kampfsport: Ja
Kampfsportart: Tae Kwon Do
Ziel Gewicht (kg): 83
Ziel KFA (%): 12
Studio: Sepps Fitness
Ich bin: entbehrlich

Re: Acht Wochen Ostarine / 15mg

Beitragvon Björno » 28 Okt 2019 11:13

danke für den ausführlichen Bericht.

Keine Lethargie durch das Osta ? hast Du mal die Cholesterinwerte checken lassen ?
Kenne jemand dem hat es komplett das HDL zerschossen, so dass der Arzt damals dringend geraten hatte das Zeug zu meiden.
Glaube aber der hat das über Monate genommen.
Ansonsten scheint Deine Kur ja den gewünschten Effekt gehabt zu haben #10#

Benutzeravatar
karlfaber
TA Neuling
 
Beiträge: 50
Registriert: 07 Mär 2018 16:11
Geschlecht (m/w): m
Trainingsbeginn (Jahr): 2016
Trainingsort: Zu Hause

Re: Acht Wochen Ostarine / 15mg

Beitragvon karlfaber » 28 Okt 2019 13:13

Björno hat am 28 Okt 2019 11:13 geschrieben:Keine Lethargie durch das Osta ? hast Du mal die Cholesterinwerte checken lassen ?


Da war keinerlei Lethargie zu spüren. Ich hatte eher den Eindruck, daß ich meine Fastentage unter Ostarine leichter schaffe. Da bin ich sonst relativ schnell müde oder mir wird kalt, unter Ostarine war das nicht so.
Meine Blutwerte habe ich nicht checken lassen, sollte ich evtl. bei der nächsten Kur mal machen ...

5-Alpha-Reduktase
TA Neuling
 
Beiträge: 30
Registriert: 28 Okt 2019 14:45
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 85
Körpergröße (cm): 178
Körperfettanteil (%): 15
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Sonstiges
Trainingslog: Nein
Lieblingsübung: Kreuzheben
Ernährungsplan: Nein
Kampfsport: Nein

Re: Acht Wochen Ostarine / 15mg

Beitragvon 5-Alpha-Reduktase » 04 Nov 2019 09:41

Danke für diesen auführlichen Bericht!
Ein Blutbild jeweils vor, während und nach der Einnahme sind immer eine gute Idee :)

exctrenento
TA Stamm Member
 
Beiträge: 578
Registriert: 03 Jan 2018 12:52
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: Frontpress
Ernährungsplan: Ja

Re: Acht Wochen Ostarine / 15mg

Beitragvon exctrenento » 05 Nov 2019 11:31

danke für dein report - gibt es fotos ? :)

Benutzeravatar
karlfaber
TA Neuling
 
Beiträge: 50
Registriert: 07 Mär 2018 16:11
Geschlecht (m/w): m
Trainingsbeginn (Jahr): 2016
Trainingsort: Zu Hause

Re: Acht Wochen Ostarine / 15mg

Beitragvon karlfaber » 05 Nov 2019 21:06

exctrenento hat am 05 Nov 2019 11:31 geschrieben: gibt es fotos ? :)


Fotos gibt es nach der nächsten Kur, das lohnt sich jetzt echt noch nicht. 😉

Was aber vielleicht ganz interessant ist, die PCT habe ich nur eine Woche gefahren. Ich glaube, die war gar nicht notwendig. Nach dem Absetzen von Osta klappte eigentlich alles wie vorher und meine Kraftwerte habe ich auch gehalten.

Dr. mad. Gainz
Mod Team AAS
 
Beiträge: 5469
Registriert: 18 Jul 2011 00:01
Trainingsort: Studio

Re: Acht Wochen Ostarine / 15mg

Beitragvon Dr. mad. Gainz » 11 Nov 2019 22:02

Guter Erfahrungsbericht, danke :)
Sämtliche Beiträge im Zusammenhang mit SARM, PPAR, Peptiden oder anderen Substanzen, die den Aufbau von körpereigenem Gewebe fördern oder im Körper auf andere Art und Weise eine natürliche nicht vorhandene Reaktion aktivieren, dienen nur zur Information und stellen keine Empfehlung der Verwendung von solchen Präparaten, im Speziellen von nicht zugelassenen Substanzen, dar.

Quellenanfragen werden grundlegend ignoriert.

Benutzeravatar
karlfaber
TA Neuling
 
Beiträge: 50
Registriert: 07 Mär 2018 16:11
Geschlecht (m/w): m
Trainingsbeginn (Jahr): 2016
Trainingsort: Zu Hause

Re: Acht Wochen Ostarine / 15mg

Beitragvon karlfaber » 10 Feb 2020 17:03

Ich bin jetzt seit knapp sieben Wochen in meiner zweiten Kur, diesmal Ostarine (15mg) in Kombination mit MK677 (10mg). Für ein endgültiges Fazit ist es noch zu früh, aber ich kann jetzt schon sagen, daß ich die zweite Kur deutlich besser und mit weniger Nebenwirkungen vertragen habe.

MK677 ist für mich der Hammer, es steigert bei mir das komplette Wohlbefinden und ich fühle mich dadurch deutlich fitter und agiler als sonst.
Gewichtsmäßig habe ich bislang ein Kilo zugelegt, allerdings ist dabei der KFA zurückgegangen und netto dürfte das dadurch mehr als ein Kilo Muskelmasse ausmachen. Die Kraftwerte sind im Laufe der Kur leicht gestiegen, das macht bei mir ca. eine Wiederholung in jeder Übung aus.

Eine gewisse Herausforderung stellen meine Fastentage unter MK677 dar, das klappt zwar auch, erfordert aber eine deutlich höhere Selbstdisziplin als sonst.
Nach Abschluß der Kur werde ich diesmal ein Blutbild machen lassen, auf das Ergebnis bin ich echt gespannt.

Benutzeravatar
karlfaber
TA Neuling
 
Beiträge: 50
Registriert: 07 Mär 2018 16:11
Geschlecht (m/w): m
Trainingsbeginn (Jahr): 2016
Trainingsort: Zu Hause

Re: Acht Wochen Ostarine / 15mg

Beitragvon karlfaber » 18 Feb 2020 12:19

Hier nun mein Blutbild nach acht Wochen Ostarine/MK677-Kur. Insgesamt habe ich die Kur über sechzig Tage laufen, bis einschließlich morgen. Wie zu erwarten sind Cholesterin und Leberwerte zu hoch, Testo ist zu niedrig. Nach Aussagen meiner Ärztin ist das alles aber in einem Bereich, den man problemlos acht Wochen fahren kann, wenn man ansonsten gesund ist.
Die Kur als solches hat sichtbare Ergebnisse gebracht, die aber schlecht quantifiziert werden können. Mein Gewicht blieb nahezu gleich, allerdings habe ich sichtbar Fett verloren und gleichzeitig das Problem, daß meine Lieblingslederjacke nun im Rücken zu sehr spannt und ich mir das Teil eine Nummer größer kaufen muß. 😉
Ich werde jetzt wieder zwei Monate natural trainieren und dann die nächste Kur starten. Nach den guten Erfahrungen mit Ostarine/MK677 werde ich dabei bleiben und keine weiteren Experimente machen.

Blutbild1.jpg

Blutbild2.jpg

Blutbild3.jpg

Blutbild4.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Natural-Hit
TA Stamm Member
 
Beiträge: 486
Registriert: 06 Aug 2007 17:53
Geschlecht (m/w): m
Trainingsbeginn (Jahr): 1984
Trainingsort: Studio
Lieblingsübung: Fast alle

Re: Acht Wochen Ostarine / 15mg

Beitragvon Natural-Hit » 18 Feb 2020 13:44

Der Testosteronwert ist aber wirklich richtig schlecht!!! Wie hoch ist er denn Normalerweise?

Benutzeravatar
karlfaber
TA Neuling
 
Beiträge: 50
Registriert: 07 Mär 2018 16:11
Geschlecht (m/w): m
Trainingsbeginn (Jahr): 2016
Trainingsort: Zu Hause

Re: Acht Wochen Ostarine / 15mg

Beitragvon karlfaber » 18 Feb 2020 13:51

Natural-Hit hat am 18 Feb 2020 13:44 geschrieben:Der Testosteronwert ist aber wirklich richtig schlecht!!! Wie hoch ist er denn Normalerweise?


Habe ich bei mir vorher noch nie testen lassen. Referenzbereich wäre zwischen 6,68 und 25,7 nmol/l. Jetzt bin ich aber schon ein wenig älter und da ist er dann eh nicht mehr so hoch.

Natural-Hit
TA Stamm Member
 
Beiträge: 486
Registriert: 06 Aug 2007 17:53
Geschlecht (m/w): m
Trainingsbeginn (Jahr): 1984
Trainingsort: Studio
Lieblingsübung: Fast alle

Re: Acht Wochen Ostarine / 15mg

Beitragvon Natural-Hit » 18 Feb 2020 14:05

karlfaber hat am 18 Feb 2020 13:51 geschrieben:
Natural-Hit hat am 18 Feb 2020 13:44 geschrieben:Der Testosteronwert ist aber wirklich richtig schlecht!!! Wie hoch ist er denn Normalerweise?


Habe ich bei mir vorher noch nie testen lassen. Referenzbereich wäre zwischen 6,68 und 25,7 nmol/l. Jetzt bin ich aber schon ein wenig älter und da ist er dann eh nicht mehr so hoch.


Ich bin auch schon ü50 und mein Wert ist deutlich besser und ich bin trotzdem im Mangel und bekomme eine TRT.
Ich könnte mir nicht vorstellen mich mit solch einem Wert durch den Tag zu schleppen...

Benutzeravatar
karlfaber
TA Neuling
 
Beiträge: 50
Registriert: 07 Mär 2018 16:11
Geschlecht (m/w): m
Trainingsbeginn (Jahr): 2016
Trainingsort: Zu Hause

Re: Acht Wochen Ostarine / 15mg

Beitragvon karlfaber » 18 Feb 2020 17:30

Natural-Hit hat am 18 Feb 2020 14:05 geschrieben:Ich bin auch schon ü50 und mein Wert ist deutlich besser und ich bin trotzdem im Mangel und bekomme eine TRT.


Guter Hinweis. Ich werde mal ein paar Wochen ins Land gehen lassen und dann nochmal testen. Dann weiß ich ja, ob es an der Kur lag, oder der Wert generell so niedrig ist.

Natural-Hit
TA Stamm Member
 
Beiträge: 486
Registriert: 06 Aug 2007 17:53
Geschlecht (m/w): m
Trainingsbeginn (Jahr): 1984
Trainingsort: Studio
Lieblingsübung: Fast alle

Re: Acht Wochen Ostarine / 15mg

Beitragvon Natural-Hit » 18 Feb 2020 21:34

Ja, berichte mal!

exctrenento
TA Stamm Member
 
Beiträge: 578
Registriert: 03 Jan 2018 12:52
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: Frontpress
Ernährungsplan: Ja

Re: Acht Wochen Ostarine / 15mg

Beitragvon exctrenento » 19 Feb 2020 10:23

Danke für dein report.
Behalte dein t im augue. Könnte sein dass eine trt in Frage käme. Also wenn beim nächsten blutcheck dein t immer noch niedrig ist dann müsste man gegensteuern...

Nächste

Zurück zu Erfahrungsberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: abergau, hanswurst5 und 3 Gäste