Anatomische Grundlagen

Diskussionsbereich für die Medizinausgaben von No Brain - No Gain..
Benutzeravatar
kingpat
TA Stamm Member
 
Beiträge: 393
Registriert: 05 Jul 2007 20:05
Körpergewicht (kg): 89
Körpergröße (cm): 187
Trainingsbeginn (Jahr): 2003
Steroiderfahrung: Nein
Ich bin: CrossFit

Re: Anatomatische Grundlagen

Beitragvon kingpat » 30 Mai 2010 14:51

Quellenangaben nicht vergessen, sonst wird die BSA/DHfPG böse ;)
† Ich denke, also bin ich! †


Wer die Werbung nicht mag, der kann sie in seinen Persönl. Einstellungen ausschalten.
 


Benutzeravatar
Thomas
Mädchen für alles
 
Beiträge: 67092
Registriert: 11 Nov 2007 18:46
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 104
Körpergröße (cm): 180
Körperfettanteil (%): 10
Trainingsbeginn (Jahr): 2002
Bankdrücken (kg): 160
Kniebeugen (kg): 200
Kreuzheben (kg): 230
Oberarmumfang (cm): 47
Brustumfang (cm): 126
Oberschenkelumfang (cm): 68
Wadenumfang (cm): 46
Bauchumfang (cm): 92
Wettkampferfahrung: Ja
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Volumen
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: T-Bar Rudern
Ernährungsplan: Ja
Ziel Gewicht (kg): 84
Ziel KFA (%): 4
Studio: Outback Gym
Fachgebiet I: Training
Fachgebiet II: Ernährung
Ich bin: nicht da!

Re: Anatomatische Grundlagen

Beitragvon Thomas » 30 Mai 2010 14:59

Ist ja keineswegs eine 1:1 Übernahme derer Unterlagen. Hab beim schreiben neben dem Ordner noch zwei Anatomiebücher da liegen und die ein oder andere Website offen.
Meine Programme auf TEAM-ANDRO:
Bild Bild Bild Bild BildBildBild

Ihr wollt noch individueller und intensiver betreut werden?
Persönliches Coaching auf Anfrage! Mehr unter: ironhealth.de

Bild

Benutzeravatar
fghd
TA Rookie
 
Beiträge: 81
Registriert: 02 Jun 2008 16:40
Körpergewicht (kg): 80
Körpergröße (cm): 183
Körperfettanteil (%): 12
Bankdrücken (kg): 115
Kniebeugen (kg): 130
Kreuzheben (kg): 140
Oberarmumfang (cm): 40
Oberschenkelumfang (cm): 62
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Volumen
Kampfsport: Ja
Ziel Gewicht (kg): 85
Ziel KFA (%): 10
Studio: McFit
Ich bin: keine Angabe

Re: Anatomatische Grundlagen

Beitragvon fghd » 30 Mai 2010 15:17

"Aufgrund der genannten Eigenschaften dauert die Heilung eines Knorpels sehr lange, stolze 200-400 Jahre."

Sind nicht 20-40 Jahre gemeint?

Benutzeravatar
Thomas
Mädchen für alles
 
Beiträge: 67092
Registriert: 11 Nov 2007 18:46
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 104
Körpergröße (cm): 180
Körperfettanteil (%): 10
Trainingsbeginn (Jahr): 2002
Bankdrücken (kg): 160
Kniebeugen (kg): 200
Kreuzheben (kg): 230
Oberarmumfang (cm): 47
Brustumfang (cm): 126
Oberschenkelumfang (cm): 68
Wadenumfang (cm): 46
Bauchumfang (cm): 92
Wettkampferfahrung: Ja
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Volumen
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: T-Bar Rudern
Ernährungsplan: Ja
Ziel Gewicht (kg): 84
Ziel KFA (%): 4
Studio: Outback Gym
Fachgebiet I: Training
Fachgebiet II: Ernährung
Ich bin: nicht da!

Re: Anatomatische Grundlagen

Beitragvon Thomas » 30 Mai 2010 15:30

Nein, 200-400 ist schon korrekt. Ist wohl mehr ein theoretischer Wert, da es in der Praxis dazu nicht kommen wird.
Meine Programme auf TEAM-ANDRO:
Bild Bild Bild Bild BildBildBild

Ihr wollt noch individueller und intensiver betreut werden?
Persönliches Coaching auf Anfrage! Mehr unter: ironhealth.de

Bild

Benutzeravatar
Arnii87
TA Stamm Member
 
Beiträge: 655
Registriert: 11 Jan 2008 21:19
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 82
Körpergröße (cm): 188
Körperfettanteil (%): 11
Trainingsbeginn (Jahr): 2006
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Ernährungsplan: Nein
Kampfsport: Ja
Kampfsportart: Muay Thai
Fachgebiet I: Training

Re: Anatomatische Grundlagen

Beitragvon Arnii87 » 30 Mai 2010 17:39

sehnen und bänder sind sehr wohl flexibel, wobei bänder wesentlich elastischer sind...selbst knochen hat eine gewisse elastizität...wenn man keine ahnung hat sollte man auch einfach mal die ... halten.

@cookin: finde ich gut dass du dir die mühe mit den artikeln machst...anderseits führt sowas in meinen augen eher zu gefährlichem halbwissen der allgemeintheit...

Benutzeravatar
KarstenPf.
V.I.P
 
Beiträge: 936
Registriert: 28 Jun 2009 15:08

Re: Anatomatische Grundlagen

Beitragvon KarstenPf. » 30 Mai 2010 17:40

zehn zeichen
Zuletzt geändert von KarstenPf. am 11 Dez 2017 14:05, insgesamt 1-mal geändert.
PITT-Force® - Das Buch - Jetzt erhältlich bei Amazon.de!
http://www.pitt-force.net

Benutzeravatar
Thomas
Mädchen für alles
 
Beiträge: 67092
Registriert: 11 Nov 2007 18:46
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 104
Körpergröße (cm): 180
Körperfettanteil (%): 10
Trainingsbeginn (Jahr): 2002
Bankdrücken (kg): 160
Kniebeugen (kg): 200
Kreuzheben (kg): 230
Oberarmumfang (cm): 47
Brustumfang (cm): 126
Oberschenkelumfang (cm): 68
Wadenumfang (cm): 46
Bauchumfang (cm): 92
Wettkampferfahrung: Ja
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Volumen
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: T-Bar Rudern
Ernährungsplan: Ja
Ziel Gewicht (kg): 84
Ziel KFA (%): 4
Studio: Outback Gym
Fachgebiet I: Training
Fachgebiet II: Ernährung
Ich bin: nicht da!

Re: Anatomatische Grundlagen

Beitragvon Thomas » 30 Mai 2010 17:45

Arnii87 hat geschrieben:sehnen und bänder sind sehr wohl flexibel, wobei bänder wesentlich elastischer sind...selbst knochen hat eine gewisse elastizität...wenn man keine ahnung hat sollte man auch einfach mal die ... halten.

@cookin: finde ich gut dass du dir die mühe mit den artikeln machst...anderseits führt sowas in meinen augen eher zu gefährlichem halbwissen der allgemeintheit...


Daher der Disclaimer. Es geht darum, im Groben zu verstehen, wie der Körper funktioniert und was bei verschiedenen Verletzungen passiert. Eine ärtztliche Untersuchung bzw. Therapie kann kein Artikel dieser Welt ersetzen, egal wer ihn schreibt. ;)

@Karsten: Danke! :)

Jop, es gibt wohl wieder neue Studien, aber grundsätzlich kann man halt festhalten, dass ein kaputer Knorpel innerhalb eines Menschenlebens von seöbst nicht wieder regenerieren wird.
Meine Programme auf TEAM-ANDRO:
Bild Bild Bild Bild BildBildBild

Ihr wollt noch individueller und intensiver betreut werden?
Persönliches Coaching auf Anfrage! Mehr unter: ironhealth.de

Bild

tobi12
TA Elite Member
 
Beiträge: 7257
Registriert: 23 Jul 2008 20:04
Trainingsbeginn (Jahr): 1990
Ich bin: schwul!

Re: Anatomatische Grundlagen

Beitragvon tobi12 » 30 Mai 2010 17:55

Arnii87 hat geschrieben:sehnen und bänder sind sehr wohl flexibel, wobei bänder wesentlich elastischer sind...selbst knochen hat eine gewisse elastizität...wenn man keine ahnung hat sollte man auch einfach mal die ... halten.



#04#
WKM sagt:

Nicht dass es irgendwie von Bedeutung wäre - aber 230 Kg hebe ich mit "relativ wenig Beineinsatz"
und geradem Rücken - was aber ja angeblich gar nicht möglich sein soll.
Na dann.

Benutzeravatar
Alkali
TA Stamm Member
 
Beiträge: 836
Registriert: 08 Okt 2007 18:42
Körpergewicht (kg): 91
Körpergröße (cm): 174
Trainingsbeginn (Jahr): 2008
Bankdrücken (kg): 122,5
Kniebeugen (kg): 150
Kreuzheben (kg): 200
Trainingsort: Studio
Ziel Gewicht (kg): 85
Ziel KFA (%): 8
Studio: Nijmegen/ Bonn

Re: Anatomatische Grundlagen

Beitragvon Alkali » 30 Mai 2010 18:05

Danke für die Arbeit CookinT! #04#

Freue mich schon auf weitere Artikel. Klasse Grundlagenvermittlung.

Benutzeravatar
Cpt. McCallister
TA Rookie
 
Beiträge: 147
Registriert: 03 Mär 2010 02:11
Körpergewicht (kg): 66
Körpergröße (cm): 177
Körperfettanteil (%): 14
Trainingsbeginn (Jahr): 2011
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Zu Hause
Trainingsplan: Sonstiges
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: MTP
Ernährungsplan: Nein
Ziel Gewicht (kg): 80

Re: Anatomatische Grundlagen

Beitragvon Cpt. McCallister » 30 Mai 2010 18:18

Sehr interessanter Artikel! ;) Ich freu mich auf die Fortsetzung :)

Benutzeravatar
Somalipower
TA Member
 
Beiträge: 273
Registriert: 25 Jun 2008 20:36
Wohnort: Düsseldorf
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 91
Körpergröße (cm): 186
Trainingsbeginn (Jahr): 2009
Bankdrücken (kg): 110x5
Kniebeugen (kg): 85x6
Kreuzheben (kg): 140x6
Oberarmumfang (cm): 44
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Sonstiges
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: Flys , Latzug
Ernährungsplan: Ja
Ziel Gewicht (kg): 85
Ziel KFA (%): 12
Studio: Fit-X
Fachgebiet I: Training
Fachgebiet II: Ernährung

Re: Anatomatische Grundlagen

Beitragvon Somalipower » 30 Mai 2010 19:51

Klasse Artikel #04#
Am Anfang war ich erstmal eher abgeneigt den Artikel zu lesen, durch die ganzen lateinischen Begriffen...jedoch hab ich es durchgezogen, und muss sagen , hast Du echt klasse gemacht!
Das Thema ist leider trocken, was soll man da machen und ich find du hast es für jeden verständlich rüber gebracht!
Ich freue mich auf die weiteren Artikel besonders wenn Du bezug auf die Krankheiten/Verletzungen nimmst.
Hoffentlich kommt Nabel-,Bauchdecken- bzw. Leistenbruch!
Weiter so! #10#
Glaub an dich selbst ... und dein Glaube wird Berge versetzen!

No Pain, No Gain!

Mein Trainingslog für die Keto-Diät! :)

Cockadoodle
TA Stamm Member
 
Beiträge: 853
Registriert: 12 Apr 2009 16:14
Körpergewicht (kg): 75
Körpergröße (cm): 176
Trainingsbeginn (Jahr): 2009
Bankdrücken (kg): 110
Kniebeugen (kg): 170
Kreuzheben (kg): 165
Oberarmumfang (cm): 39
Wettkampferfahrung: Ja
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Volumen
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: Squats
Ernährungsplan: Nein
Kampfsport: Nein
Ich bin: strong Rookie

Re: Anatomatische Grundlagen

Beitragvon Cockadoodle » 30 Mai 2010 19:59

Kannte den Inhalt zwar leider schon von der Fitnesstrainer-Lizenz aber war gut um das gelernte nochmal zu verinnerlichen #04#

Benutzeravatar
David Walli
TA Athlet
 
Beiträge: 329
Registriert: 15 Jan 2010 23:24
Wohnort: Göttingen
Körpergewicht (kg): 110
Körpergröße (cm): 175
Trainingsbeginn (Jahr): 2001
Wettkampferfahrung: Ja
Ernährungsplan: Ja
Kampfsport: Ja
Fachgebiet I: Training
Fachgebiet II: Wettkampf

Re: Anatomatische Grundlagen

Beitragvon David Walli » 30 Mai 2010 23:21

CookinT hat geschrieben:Nein, 200-400 ist schon korrekt. Ist wohl mehr ein theoretischer Wert, da es in der Praxis dazu nicht kommen wird.



Aber viel tut sich da nicht mehr wenn du einmal die Arthrose drinn hast, kannst dann froh sein wenn du den Status quo aufrecht erhälst. Und sie nicht ausgehend vom hylaninen Knorpel auf den angerenzenden Knochen und die Gelenkkapsel übergreift. Je nach dem in welchem Stadium sie sich befindet.

Gerade die Gonarthrose ist im BB bei schlechter Kniebeugtechnik und zu schweres Gewicht ( Missverhältniss von mögliche und tatsächlicher Belastung auf den Knorpel im kniegelenk) häufig anzutreffen. Und kaum aufwärmen tut dann sein übriges.

Wo Licht ist, gibts auch Schatten, gerade beim Kniebeugen. *smashsmilie*
www.david-walli.de/

Liked meine Seite bei Facebook!
https://www.facebook.com/DavidWalliWeiderAthlete

Powered by
Bild
Bild

Blade233
TA Rookie
 
Beiträge: 114
Registriert: 22 Mai 2008 12:58
Körpergewicht (kg): 84
Körpergröße (cm): 180
Körperfettanteil (%): 17
Trainingsbeginn (Jahr): 2009
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Lieblingsübung: Kreuzheben
Ziel KFA (%): 12

Re: Anatomatische Grundlagen

Beitragvon Blade233 » 30 Mai 2010 23:24

Super Artikel, sowas gefällt :)

Zu Halbwissen wird ein solcher Artikel (mal abgesehen davon, dass es im Disclaimer steht) nicht führen... so viel Verstand sollte jeder besitzen zu erkennen, dass man danach kein Anatomie-Gott ist ;)

Benutzeravatar
Arnii87
TA Stamm Member
 
Beiträge: 655
Registriert: 11 Jan 2008 21:19
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 82
Körpergröße (cm): 188
Körperfettanteil (%): 11
Trainingsbeginn (Jahr): 2006
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Ernährungsplan: Nein
Kampfsport: Ja
Kampfsportart: Muay Thai
Fachgebiet I: Training

Re: Anatomatische Grundlagen

Beitragvon Arnii87 » 30 Mai 2010 23:41

lol du widersprichst dir irgendwie selbst...oO und glaube mir bei manchen führt es zu gefährlichem halbwissen. muss nicht bei jedem so sein, aber ich habe früher auch gemeint dass ich ahnung von ernährung oder training habe als ich auf solchen seiten wie hier rumgesurft habe und wirklich viele artikel gelesen habe. das schlimmere als die artikel sind eigentlich noch die diskussionen danach, weil dann eben so fragen wie z.b. die zu den sehnen auftreten und dann antwortet jemand der glaubt das zu wissen... und du kannst mir glauben dass es eine der unangenehmsten patientengruppe sein kann die man haben kann. die die irgendwo was im internet gelesen haben und einem dann mit steinhart eingeprägtem falschwissen kommen. die schlimmsten sind eben die die überhaupt nichts verstehen oder die die meinen schon alles zu wissen...aber soll mir auch egal sein, schließlich wird man ja auch ausgebildet mit solchen patienten umzugehen :P

VorherigeNächste

Zurück zu No Brain - No Gain Medizin

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste