BCAA – Das anabole Amino-Monster

Diskutiert zu unseren Artikeln im Portal.
Benutzeravatar
FreakyG
TA Power Member
 
Beiträge: 2454
Registriert: 24 Jan 2011 17:58

Re: BCAA – Das anabole Amino-Monster

Beitragvon FreakyG » 12 Jun 2012 18:16

15-20 min. vor dem Train 10g ESN BCAA.. bekomm ich mittlerweile sogar relativ gut runter.
If they stopped benching and curling every other day for 2 hours and put in some sweat time in the squat rack and on the deadlift platform they would start making gains. If they would stop staying up until 2 in the morning playing xbox or partying, they would start making gains. If they would stop relying on shakes for every meal and started eating mass servings of real food, they would start making gains.

Benutzeravatar
H_D
TA Legende
 
Beiträge: 52313
Registriert: 23 Dez 2008 13:32

Re: BCAA – Das anabole Amino-Monster

Beitragvon H_D » 12 Jun 2012 20:28

Von Soul, 12.06.2012

jetzt geht soul auch unter die autoren - viel besser als immer irgendwelche ami-artikel zu übersetzen #04#

da dieser artikel http://www.team-andro.com/bcaas.html von 2009 ist und du dich teilweise auf neuere studien stützt, ist die aussage

BCAAs besitzen neben ihren antikatabolen Eigenschaften zusätzlichen anabolen Charakter. So wirkt speziell Leucin insulinogen. Insulin wird allgemein als anabolstes Hormon des menschlichen Körpers bezeichnet und unterdrückt, nach dem Training eingenommen, den belastungsinduzierten Protein- und somit auch Muskelabbau. Dieser Effekt scheint jedoch größtenteils glukoseabhängig zu sein, was bedeutet, dass die bloße Einnahme von BCAAs nicht zu signifikanter Steigerung der Insulinausschüttung führt bzw. in Kombination mit weiteren Aminosäuren oder Proteinen zu keiner signifikanten Steigerung des Anabolismus nach einer Trainingseinheit führt im Vergleich zu einer alleinigen Proteinzufuhr. Werden BCAAs und auch hier wieder speziell Leucin jedoch zusammen mit leichtverdaulichen Proteinen und einer geringen Menge an Glukose oder Glukosepolymeren zugeführt, so ist es möglich, die Insulinreaktion auf diese Weise um bis zu 66% zu steigern!

Für den Einsatz eines Post-Workout-Shakes würde dies bedeuten, dass die häufig sehr hohen Zufuhrempfehlungen an hochglykämischen Kohlenhydraten nach dem Training nicht nötig sind, um einen kurzen aber heftigen Insulin-Spike zu erreichen, sondern dass schon Glukosemengen von 25-30g in Kombination mit Whey-Protein und 3-5g Leucin ausreichend zu sein scheinen, um einen ähnlichen Effekt zu erzielen. Insbesondere Sportler, die auf eine Low-Carb-Strategie setzen, profitieren hiervon ungemein.


wohl überholt/widerlegt?
"Fact: In applied sciences such as exercise and nutrition, research and practice go hand in hand - you can't optimize one without the other. Researchers who dismiss practical experience and practitioners who dismiss scientific evidence only serve to set back efforts to deliver the best possible results and ultimately do an injustice to the field."
Brad Schoenfeld


James Ryan
TA Rookie
 
Beiträge: 110
Registriert: 29 Apr 2011 11:25

Re: BCAA – Das anabole Amino-Monster

Beitragvon James Ryan » 12 Jun 2012 21:41

@ 4Ball: hast du diese methode schon ausprobiert? die PS mit BCAA Gaben zwischen den Mahlzeiten hochzuhalten? Ich dachte eigentlich man erzielt mit 10 g ~ 20 min. vor dem essen den selben effekt wie vor dem whey shake nach dem training, quasi einen höheren insulinausstoß und verbessere verwertung der proteine in der darauffolgenden mahlzeit.

The Natural schrieb mal in der Muskelschmiede: füg mal jeder mahlzeit 15 g whey hinzu - wirst dich wundern ;) (ich denke er spielt dabei auf den hohen bcaa gehalt und der eben geschilderten wirkung an)

meopo
TA Neuling
 
Beiträge: 40
Registriert: 08 Jan 2012 20:36

Re: BCAA – Das anabole Amino-Monster

Beitragvon meopo » 12 Jun 2012 21:47

H_D hat geschrieben:
Von Soul, 12.06.2012

jetzt geht soul auch unter die autoren - viel besser als immer irgendwelche ami-artikel zu übersetzen #04#

da dieser artikel http://www.team-andro.com/bcaas.html von 2009 ist und du dich teilweise auf neuere studien stützt, ist die aussage

BCAAs besitzen neben ihren antikatabolen Eigenschaften zusätzlichen anabolen Charakter. So wirkt speziell Leucin insulinogen. Insulin wird allgemein als anabolstes Hormon des menschlichen Körpers bezeichnet und unterdrückt, nach dem Training eingenommen, den belastungsinduzierten Protein- und somit auch Muskelabbau. Dieser Effekt scheint jedoch größtenteils glukoseabhängig zu sein, was bedeutet, dass die bloße Einnahme von BCAAs nicht zu signifikanter Steigerung der Insulinausschüttung führt bzw. in Kombination mit weiteren Aminosäuren oder Proteinen zu keiner signifikanten Steigerung des Anabolismus nach einer Trainingseinheit führt im Vergleich zu einer alleinigen Proteinzufuhr. Werden BCAAs und auch hier wieder speziell Leucin jedoch zusammen mit leichtverdaulichen Proteinen und einer geringen Menge an Glukose oder Glukosepolymeren zugeführt, so ist es möglich, die Insulinreaktion auf diese Weise um bis zu 66% zu steigern!

Für den Einsatz eines Post-Workout-Shakes würde dies bedeuten, dass die häufig sehr hohen Zufuhrempfehlungen an hochglykämischen Kohlenhydraten nach dem Training nicht nötig sind, um einen kurzen aber heftigen Insulin-Spike zu erreichen, sondern dass schon Glukosemengen von 25-30g in Kombination mit Whey-Protein und 3-5g Leucin ausreichend zu sein scheinen, um einen ähnlichen Effekt zu erzielen. Insbesondere Sportler, die auf eine Low-Carb-Strategie setzen, profitieren hiervon ungemein.


wohl überholt/widerlegt?



Da haben wir es doch, also soll man in den Postworkout Shake doch die Durchschnittlichen 30gr. Whey packen ( was ja immer ca. einem ML entspricht) und KH´s nach Bedarf + 3-5 Gramm BCAA´s. Das selbe dürfte dann ja wohl für den Pre-Workout Shake gelten oder sehe ich das falsch .... Ebenfalls müssten die BCAA´s die man dann während des Trainings einimmt, mit KH´s und Whey eingenommen werden um die PS nicht negativ zu beeinflussen ..... Quelle: http://www.team-andro.com/bcaas.html "Sinnvoll erscheint der Einsatz von BCAAs immer in Kombination mit anderen Aminosäuren bzw. mit vollständigen Proteinen. Eine isolierte Zufuhr kann nur bedingt empfohlen werden, von einer isolierten Zufuhr einzelner Aminosäuren der BCAAs sollte sogar eher Abstand genommen werden. Als Grund kann hier die Ausprägung eines Ungleichgewichtes im Aminosäurenstoffwechsel genannt werden. So konnte gezeigt werden, dass die isolierte Zufuhr dieser Einzelaminosäuren, zeitweise sogar die Proteinsynthese negativ beeinflussen kann. "


4b-ball hat geschrieben:
Soul hat geschrieben:wie schon gesagt, hier geht es nicht um glutamin. ;)



Man kann die beiden aber inhaltlich in einen Zusammenhang bringen. ca 90% des Stickstoffs, welcher während des BCAA Abbaus gebildet wird, ist Glutamin & dies hauptsächlich in den Muskelzellen (Glutamin Synthase).



Heisst es dann wenn man BCAA´s zu sich nimmt, eine Glutamin Einnahme nicht so hoch dosiert werden muss wie bei alleiniger Einnahme von Glutamin ?
Oder wie ist dies zu verstehen ?
Zuletzt geändert von meopo am 12 Jun 2012 22:19, insgesamt 1-mal geändert.

Mathias93
TA Elite Member
 
Beiträge: 4232
Registriert: 19 Aug 2008 12:53

Re: BCAA – Das anabole Amino-Monster

Beitragvon Mathias93 » 12 Jun 2012 21:50

CookinT hat geschrieben:Zum Artikel!

Verwendet Ihr BCAAs?


Sicher nicht, dann lieber das Geld woanders verschwenden.

Benutzeravatar
H_D
TA Legende
 
Beiträge: 52313
Registriert: 23 Dez 2008 13:32

Re: BCAA – Das anabole Amino-Monster

Beitragvon H_D » 13 Jun 2012 08:37

James Ryan hat geschrieben:@ 4Ball: hast du diese methode schon ausprobiert? die PS mit BCAA Gaben zwischen den Mahlzeiten hochzuhalten? Ich dachte eigentlich man erzielt mit 10 g ~ 20 min. vor dem essen den selben effekt wie vor dem whey shake nach dem training, quasi einen höheren insulinausstoß und verbessere verwertung der proteine in der darauffolgenden mahlzeit.

The Natural schrieb mal in der Muskelschmiede: füg mal jeder mahlzeit 15 g whey hinzu - wirst dich wundern ;) (ich denke er spielt dabei auf den hohen bcaa gehalt und der eben geschilderten wirkung an)

4B-ball ;-)

aber war es nicht so, dass die mps auch mal abfallen muss um dann wieder gepusht werden zu können und so eine möglichst maximale differenz zu haben?
"Fact: In applied sciences such as exercise and nutrition, research and practice go hand in hand - you can't optimize one without the other. Researchers who dismiss practical experience and practitioners who dismiss scientific evidence only serve to set back efforts to deliver the best possible results and ultimately do an injustice to the field."
Brad Schoenfeld


Benutzeravatar
4b-ball
Leiter Team Ernährung
 
Beiträge: 27167
Registriert: 30 Jun 2007 18:48

Re: BCAA – Das anabole Amino-Monster

Beitragvon 4b-ball » 13 Jun 2012 08:51

H_D hat geschrieben:

wohl überholt/widerlegt?


Der Absatz ist SchnickSchnack. Whey allein sorgt auch ohne KH für einen heftigen Insulinstoß http://jn.nutrition.org/content/132/8/2174.full Weiterhin ist doch ein großer/noch größerer Insulinschub provoziert durch KH gar nicht das was man unbedingt möchte. Durch den Sport sind die Glut4 Transporter schon an der Front um die Glucose in die Zellen zu pumpen. Es ist somit gar kein Insulin dafür nötig. Wozu dann den Peak erhöhen? Je jöher der Peak, desto größer ist die Menge an Glucose die sich Deine Fettpölsterchen genehmigen. Diese ganze Insulingeschichte nach dem Training bzgl. einer Muskelanabolen Wirkung & der Cortisolsache wird einfach falsch aufgefasst. Das was man will ist einfach ein schnell verdauliches KH & Whey. Hochglykämisch müssen die KH nicht sein, besser wäre sogar gegenteiliges. Wer weiß, was die Forschung da noch für uns bereithält.

Benutzeravatar
Dracon
TA Stamm Member
 
Beiträge: 443
Registriert: 06 Jun 2011 21:05
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 73
Körpergröße (cm): 175
Körperfettanteil (%): 12
Kampfsportart: Bjj, MMA
Fachgebiet I: Kampfsport

Re: BCAA – Das anabole Amino-Monster

Beitragvon Dracon » 13 Jun 2012 08:55

No culture in human history ever suffered because its people became too reasonable or too desirous of having evidence in defense of their core beliefs.

Benutzeravatar
4b-ball
Leiter Team Ernährung
 
Beiträge: 27167
Registriert: 30 Jun 2007 18:48

Re: BCAA – Das anabole Amino-Monster

Beitragvon 4b-ball » 13 Jun 2012 08:56

James Ryan hat geschrieben:@ 4Ball: hast du diese methode schon ausprobiert? die PS mit BCAA Gaben zwischen den Mahlzeiten hochzuhalten? Ich dachte eigentlich man erzielt mit 10 g ~ 20 min. vor dem essen den selben effekt wie vor dem whey shake nach dem training, quasi einen höheren insulinausstoß und verbessere verwertung der proteine in der darauffolgenden mahlzeit.

The Natural schrieb mal in der Muskelschmiede: füg mal jeder mahlzeit 15 g whey hinzu - wirst dich wundern ;) (ich denke er spielt dabei auf den hohen bcaa gehalt und der eben geschilderten wirkung an)


Was the natural sagt, kommentier ich nicht mehr.
Glaub mir was ich schrieb & beachte bei Deinen Mahlzeiten das Du mind um die 30g-40g hochwertiges Protein (z.B. Fleisch oder Eier, Whey geht naturlich auch aber man will/ich will auch was zu beißen haben) in diesen hast. Das reicht zur max. . Whey.
Und selbst geteste habe ich das nicht, es gibt dazu aber Untersuchungen. Ich such die event mal raus, wenn ich Zeit finde & Lust habe & ergänz den post dann.

Benutzeravatar
4b-ball
Leiter Team Ernährung
 
Beiträge: 27167
Registriert: 30 Jun 2007 18:48

Re: BCAA – Das anabole Amino-Monster

Beitragvon 4b-ball » 13 Jun 2012 08:58

Dracon hat geschrieben:http://www.idiotenapostroph.de.vu/


Meinst Du mich?

Benutzeravatar
4b-ball
Leiter Team Ernährung
 
Beiträge: 27167
Registriert: 30 Jun 2007 18:48

Re: BCAA – Das anabole Amino-Monster

Beitragvon 4b-ball » 13 Jun 2012 09:06

meopo hat geschrieben:


Da haben wir es doch, also soll man in den Postworkout Shake doch die Durchschnittlichen 30gr. Whey packen ( was ja immer ca. einem ML entspricht) und KH´s nach Bedarf + 3-5 Gramm BCAA´s. Das selbe dürfte dann ja wohl für den Pre-Workout Shake gelten oder sehe ich das falsch .... Ebenfalls müssten die BCAA´s die man dann während des Trainings einimmt, mit KH´s und Whey eingenommen werden um die PS nicht negativ zu beeinflussen ..... Quelle: http://www.team-andro.com/bcaas.html "Sinnvoll erscheint der Einsatz von BCAAs immer in Kombination mit anderen Aminosäuren bzw. mit vollständigen Proteinen. Eine isolierte Zufuhr kann nur bedingt empfohlen werden, von einer isolierten Zufuhr einzelner Aminosäuren der BCAAs sollte sogar eher Abstand genommen werden. Als Grund kann hier die Ausprägung eines Ungleichgewichtes im Aminosäurenstoffwechsel genannt werden. So konnte gezeigt werden, dass die isolierte Zufuhr dieser Einzelaminosäuren, zeitweise sogar die Proteinsynthese negativ beeinflussen kann. "
Nimm mind 40g Whey & zusätzliche BCAA's sind nicht nötig. Bleibst Du bei den 30g, kannst Du Dir ruhig noch die 3g BCAA's mit reinhauen. Zu den KH habe ich auf H_D's Frage schon etwas geschrieben. Und Deine Zitation ist auch nicht wirklich stimmig. Natürlich ist eine isolierte Gabe von AS 'ne feine Sache um unnatürliche Blutspiegel zu erreichen & so hormonelle Reaktionen zu provozieren. Bei BCAA's ist es einfach wichtig darauf zu achten im Laufe des Tages Proteinquellen mit hohem EAA Anteil zu essen, damit auch immer genug Baumaterial vorhanden ist um den Effekt einer BCAA Gabe auch zu nutzen. Und wichtig, BCAA's deshalb auch nicht nüchtern vor dem Training nehmen. Dort dann eher EAA's mit hohem Leucinanteil oder Whey.


4b-ball hat geschrieben:
Soul hat geschrieben:wie schon gesagt, hier geht es nicht um glutamin. ;)



Man kann die beiden aber inhaltlich in einen Zusammenhang bringen. ca 90% des Stickstoffs, welcher während des BCAA Abbaus gebildet wird, ist Glutamin & dies hauptsächlich in den Muskelzellen (Glutamin Synthase).



Heisst es dann wenn man BCAA´s zu sich nimmt, eine Glutamin Einnahme nicht so hoch dosiert werden muss wie bei alleiniger Einnahme von Glutamin ?
Oder wie ist dies zu verstehen ?


Das bedeutet, dass das dort gebildete Glutamin schon genau dort ist, wo man es haben will, im Gegensatz zu oral zugeführtem. Das landet selbst bei hohen Mengen nicht wirklich dort.

meopo
TA Neuling
 
Beiträge: 40
Registriert: 08 Jan 2012 20:36

Re: BCAA – Das anabole Amino-Monster

Beitragvon meopo » 13 Jun 2012 09:59

Ok, danke. Wie würde man dann BCAA´s in verbindung mit KH´s,Whey und Glutamin in PWO und Pre-Workout Shakes einbauen.
0-30min. KH´s und Whey, <----- BA,Arginin,Creatin.......
während des trainings BCAA´s und minimal KH´s,
nach dem Training sofort BCAA´s mit wieder ggf. KH´s
und eine halbe Std. nach dem training, KH´s mit Whey und Glutamin ? <----- BA,Arginin,Creatin

Ich würde überall einen kleinen Satz KH´s hinzufügen weil ich meine Ausdauer während des Trainings eindeutig mehr belsate als ein BB...

MfG

Benutzeravatar
MisterC
TA Stamm Member
 
Beiträge: 791
Registriert: 14 Jun 2007 15:19
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 37
Körpergröße (cm): 167
Körperfettanteil (%): 67
Trainingsbeginn (Jahr): 1965
Bankdrücken (kg): 5
Kniebeugen (kg): 8
Kreuzheben (kg): 7
Oberarmumfang (cm): 11
Brustumfang (cm): 13
Oberschenkelumfang (cm): 22
Wadenumfang (cm): 300
Bauchumfang (cm): 314
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Zu Hause
Kampfsportart: Fisting
Ziel KFA (%): 35
Ich bin: Goldjunge

Re: BCAA – Das anabole Amino-Monster

Beitragvon MisterC » 13 Jun 2012 10:06

Ähm, geht der Titel des Artikels vielleicht noch ein bisschen reißerischer?

Benutzeravatar
Soul
TA Elite Member
 
Beiträge: 8219
Registriert: 15 Mai 2010 15:15

Re: BCAA – Das anabole Amino-Monster

Beitragvon Soul » 13 Jun 2012 10:14

MisterC hat geschrieben:Ähm, geht der Titel des Artikels vielleicht noch ein bisschen reißerischer?

#05#
was ist denn an leicht übertriebenen, provozierenden titeln verkehrt? geht ja auch darum, auf den artikel aufmerksam zu machen.
Coaching-Programme

Bild Bild Bild

Instagram

Bild

Benutzeravatar
4b-ball
Leiter Team Ernährung
 
Beiträge: 27167
Registriert: 30 Jun 2007 18:48

Re: BCAA – Das anabole Amino-Monster

Beitragvon 4b-ball » 13 Jun 2012 10:16

Je nachdem was Du vor dem Training gegessen hast kann das varrieren.
Mal ein Bsp von mir gestern (früh morgens trainiert). Dort habe ich gefrühstückt u.a. Whey. Von daher ausreichend EAA's getankt & deshalb vor dem Training BCAA's. Zur Trainingshälft habe ich dann einen EAA-BCAA Mix getrunken. Nach dem Training Whey. Solltest Du relativ nüchtern zum Training gehen, dann vertauscht sich der Mix zur Mitte mit den BCAA's davor. Natürlich kannst Du auch zu beiden Zeiten Whey nehmen, die freien AS sind jedoch schneller im Blut.
Vor dem Training bringt direkt nur Arginin etwas. Ob Du da noch Kreatin & Beta Alanin nimmst, mußt Du wissen. Nötig ist es dort nicht. Nach dem Training mind 40g Whey, dann benötigst Du keine zusätzlichen BCAA's Ich würde wenn (& mach das auch so) eher mehr Whey statt zusätzliche BCAA's nehmen. Hier passt Kreatin am besten, da die Aufnahmefähigkeit des Körpers erhöht ist & Du wahrscheinlich einen besseren Magen pH als vor dem Training hast. Und nimm alles auf einmal. Diese zeitl. Aufteilung ist Unfug & auch nicht besser. Bei Deinen KH Mengen kannst Du auf Glutamin verzichten.

Und wenn Du das auf dem Bild bist, dann nur rein mit den KH. Machen doch offensichtlich schön ;)

VorherigeNächste

Zurück zu Artikel und Diskussionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste