Neues von Alexander Westermeier

Alles über innerdeutsche Meisterschaften und ihre Athleten.

Moderator: Team Wettkampf

Benutzeravatar
DrögelRiegel
TA Stamm Member
 
Beiträge: 611
Registriert: 27 Jan 2019 11:57
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 80
Körpergröße (cm): 177
Bankdrücken (kg): 120
Kniebeugen (kg): 170
Kreuzheben (kg): 205
Wettkampferfahrung: Ja
Trainingsort: Verein

Re: Neues von Alexander Westermeier

Beitragvon DrögelRiegel » 16 Jun 2019 20:57

echrot hat am 16 Jun 2019 20:38 geschrieben:
Jim55 hat am 14 Jun 2019 20:20 geschrieben:Geht bei ihm anscheinend schon sehr früh los mit den Verletzungen. Quadrizepsabriss haben die Meisten Athleten erst ab Mitte 30.
Ah kommt das denn öfters vor im Profi BB?

Ist gar nicht auf den Athleten bezogen, aber so pauschal wundert es mich doch sehr, da es im Powerlifting wirklich keine häufige Verletzung ist.
Auch OPs an den Ellenbogen kenne ich aus dem Powerlifting nicht wirklich, das lässt dann schon vermuten dass es an der Übungsausführung liegt...?


Was ist das für powerlifting bei dir wenn da sich da keiner verletzt?? :-)
Will jetzt überhaupt nicht hardcore tun oder so, aber dass die Leute rumjammern hier Wirbel raus, da Sehnen kaputt, dort Muskeln ab, das gehört doch dazu, sowohl in der Weltelite als auch auf den kleinen LMs, muss man nur mal Augen und Ohren aufmachen


Wer die Werbung nicht mag, der kann sie in seinen Persönl. Einstellungen ausschalten.
 


Benutzeravatar
DrögelRiegel
TA Stamm Member
 
Beiträge: 611
Registriert: 27 Jan 2019 11:57
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 80
Körpergröße (cm): 177
Bankdrücken (kg): 120
Kniebeugen (kg): 170
Kreuzheben (kg): 205
Wettkampferfahrung: Ja
Trainingsort: Verein

Re: Neues von Alexander Westermeier

Beitragvon DrögelRiegel » 16 Jun 2019 20:58

Und die BB stoffen vllt dezent mehr als Powerlifter, aber nur ne Vermutung ;)

Benutzeravatar
Bankdrücker1990
TA Power Member
 
Beiträge: 1182
Registriert: 14 Feb 2019 21:46
Bankdrücken (kg): 170
Wettkampferfahrung: Ja
Steroiderfahrung: Nein
Ich bin: im Bilde

Re: Neues von Alexander Westermeier

Beitragvon Bankdrücker1990 » 16 Jun 2019 21:07

echrot hat am 16 Jun 2019 20:38 geschrieben:
Jim55 hat am 14 Jun 2019 20:20 geschrieben:Geht bei ihm anscheinend schon sehr früh los mit den Verletzungen. Quadrizepsabriss haben die Meisten Athleten erst ab Mitte 30.
Ah kommt das denn öfters vor im Profi BB?

Ist gar nicht auf den Athleten bezogen, aber so pauschal wundert es mich doch sehr, da es im Powerlifting wirklich keine häufige Verletzung ist.
Auch OPs an den Ellenbogen kenne ich aus dem Powerlifting nicht wirklich, das lässt dann schon vermuten dass es an der Übungsausführung liegt...?



Ein powerlifter trainiert ganz anders als ein BB. Wenn ich als wk-powerlifter (bzw. nur noch als wk-Bankdrücker) mir Trainingsvideos von BB ansehe, kriege ich schon das Schwitzen. Die trainieren viel intensiver, gehen an oder übers muskelversagen, machen dann teil-wdh/erzwungene Wdh etc...ein powerlifter plant viel mehr und trainiert im mittel mit höheren Volumen und niedrigerer Intensität. Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel....


Edit/ aber drögelriegel hat auch recht irgendwo..Verschleiß gibt's bei beiden Sportarten.

echrot
TA Member
 
Beiträge: 205
Registriert: 06 Mai 2019 19:28

Re: Neues von Alexander Westermeier

Beitragvon echrot » 16 Jun 2019 21:25

Ich hab hier doch bewusst gar nicht wild für Powerlifting argumentiert! Ich wollte primär sagen, dass ich da von Quadrizepsabrissen sehr selten und Ellenbogen OPs so gut wie nie gehört habe.

DrögelRiegel hat am 16 Jun 2019 20:57 geschrieben:
echrot hat am 16 Jun 2019 20:38 geschrieben:
Jim55 hat am 14 Jun 2019 20:20 geschrieben:Geht bei ihm anscheinend schon sehr früh los mit den Verletzungen. Quadrizepsabriss haben die Meisten Athleten erst ab Mitte 30.
Ah kommt das denn öfters vor im Profi BB?

Ist gar nicht auf den Athleten bezogen, aber so pauschal wundert es mich doch sehr, da es im Powerlifting wirklich keine häufige Verletzung ist.
Auch OPs an den Ellenbogen kenne ich aus dem Powerlifting nicht wirklich, das lässt dann schon vermuten dass es an der Übungsausführung liegt...?


Was ist das für powerlifting bei dir wenn da sich da keiner verletzt?? :-)
Will jetzt überhaupt nicht hardcore tun oder so, aber dass die Leute rumjammern hier Wirbel raus, da Sehnen kaputt, dort Muskeln ab, das gehört doch dazu, sowohl in der Weltelite als auch auf den kleinen LMs, muss man nur mal Augen und Ohren aufmachen
Es gibt natürlich Verletzungen, aber powerlifting typisch sind eher Schulterprobleme, Brustabrisse, BSV...aber Abrisse außer Brust(und Bizeps) sind wirklich selten und früh "zerstörte" Gelenke habe ich(!) noch nie gehört.
DrögelRiegel hat am 16 Jun 2019 20:58 geschrieben:Und die BB stoffen vllt dezent mehr als Powerlifter, aber nur ne Vermutung ;)

Das schwere Training in der WK Vorbereitung eines BB ist natürlich problematisch. (trockene Gelenke)
Ansonsten ist das eher von gegenteiligem Effekt...
Zuletzt geändert von echrot am 16 Jun 2019 21:34, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Moseltaler
Mod Team Bodybuilding & Training
 
Beiträge: 55699
Registriert: 16 Okt 2007 13:04
Wettkampferfahrung: Ja
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Volumen
Lieblingsübung: Physiotherapie
Kampfsport: Ja
Studio: Aktiv-Sport Trier
Fachgebiet I: Training
Ich bin: Rehasportler

Re: Neues von Alexander Westermeier

Beitragvon Moseltaler » 16 Jun 2019 21:34

Bankdrücker1990 hat am 16 Jun 2019 21:07 geschrieben:
echrot hat am 16 Jun 2019 20:38 geschrieben:
Jim55 hat am 14 Jun 2019 20:20 geschrieben:Geht bei ihm anscheinend schon sehr früh los mit den Verletzungen. Quadrizepsabriss haben die Meisten Athleten erst ab Mitte 30.
Ah kommt das denn öfters vor im Profi BB?

Ist gar nicht auf den Athleten bezogen, aber so pauschal wundert es mich doch sehr, da es im Powerlifting wirklich keine häufige Verletzung ist.
Auch OPs an den Ellenbogen kenne ich aus dem Powerlifting nicht wirklich, das lässt dann schon vermuten dass es an der Übungsausführung liegt...?



Ein powerlifter trainiert ganz anders als ein BB. Wenn ich als wk-powerlifter (bzw. nur noch als wk-Bankdrücker) mir Trainingsvideos von BB ansehe, kriege ich schon das Schwitzen. Die trainieren viel intensiver, gehen an oder übers muskelversagen, machen dann teil-wdh/erzwungene Wdh etc...ein powerlifter plant viel mehr und trainiert im mittel mit höheren Volumen und niedrigerer Intensität. Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel....


Edit/ aber drögelriegel hat auch recht irgendwo..Verschleiß gibt's bei beiden Sportarten.


Wohl eher andersrum, oder nicht?
Greg Nuckols

Two fundamental errors:

1) Assuming that what works for you will work for everyone else.

2) Assuming that what works on average will work for every individual.

"Bros" often commit the first error, and tend to react poorly when they're called on it by sciency folks.

Sciency folks (people who apply research uncritically, at least) often commit the second error, and tend to react just as poorly as the "bros" when called out on it.

Be vigilant about avoiding both issues.

echrot
TA Member
 
Beiträge: 205
Registriert: 06 Mai 2019 19:28

Re: Neues von Alexander Westermeier

Beitragvon echrot » 16 Jun 2019 21:38

Moseltaler hat am 16 Jun 2019 21:34 geschrieben:
Bankdrücker1990 hat am 16 Jun 2019 21:07 geschrieben:
echrot hat am 16 Jun 2019 20:38 geschrieben:
Jim55 hat am 14 Jun 2019 20:20 geschrieben:Geht bei ihm anscheinend schon sehr früh los mit den Verletzungen. Quadrizepsabriss haben die Meisten Athleten erst ab Mitte 30.
Ah kommt das denn öfters vor im Profi BB?

Ist gar nicht auf den Athleten bezogen, aber so pauschal wundert es mich doch sehr, da es im Powerlifting wirklich keine häufige Verletzung ist.
Auch OPs an den Ellenbogen kenne ich aus dem Powerlifting nicht wirklich, das lässt dann schon vermuten dass es an der Übungsausführung liegt...?



Ein powerlifter trainiert ganz anders als ein BB. Wenn ich als wk-powerlifter (bzw. nur noch als wk-Bankdrücker) mir Trainingsvideos von BB ansehe, kriege ich schon das Schwitzen. Die trainieren viel intensiver, gehen an oder übers muskelversagen, machen dann teil-wdh/erzwungene Wdh etc...ein powerlifter plant viel mehr und trainiert im mittel mit höheren Volumen und niedrigerer Intensität. Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel....


Edit/ aber drögelriegel hat auch recht irgendwo..Verschleiß gibt's bei beiden Sportarten.


Wohl eher andersrum, oder nicht?
Die Intensität gemessen in % vom Max ist im Mittel = Durchschnittswert grundsätzlich nicht so hoch beim Powerlifting (nach Sheiko so knapp 70%), aber vor allem geht ein Powerlifter im Training kaum ans Versagen.

Bspw. belastet ein Powerlifter den Trizeps durch Bankdrückvariationen aus und macht danach moderate Trizepsübungen. Moderates Gewicht, sehr saubere Ausführung, kein Muskelversagen bzw. vielleicht schon aber dann wird da auch nicht "hardcore" rangegangen.
Dem gegenüber gestellt würde ich annehmen, dass 20 Sätze Trizepsübungen ans Versagen für die Ellenbogen schlimmer sind.
Bankdrücken ist ja eher milde für die Ellenbogen.

Ist natürlich schon belastender für die Gelenke jedes Training zig Sätze ans Muskelversagen zu machen. Ich würde mir aber trotzdem denken, dass es mit einem klugen Kompromiss möglich sein müsste im Bodybuilding solche extremen Verletzungen wie QuadABrisse komplett zu vermeiden.
Dazu würden mich einige Worte/Artikel von den erfahrenen BBs hier sehr interessieren.

Benutzeravatar
Moseltaler
Mod Team Bodybuilding & Training
 
Beiträge: 55699
Registriert: 16 Okt 2007 13:04
Wettkampferfahrung: Ja
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Volumen
Lieblingsübung: Physiotherapie
Kampfsport: Ja
Studio: Aktiv-Sport Trier
Fachgebiet I: Training
Ich bin: Rehasportler

Re: Neues von Alexander Westermeier

Beitragvon Moseltaler » 16 Jun 2019 21:43

Mir ist schon klar, wie Intensität im Kraftsport definiert wird. Ein Powerlifter trainiert aber idR wohl deutlich näher am 1RM, Bodybuilder sind da idR meilenweit von entfernt bzw. kennen ihr 1RM nicht ... und Bodybuilder dürften idR auch mit deutlich höherem Volumen trainieren.
Das BBler oft ans Versagen gehen, stimmt aber natürlich und das ist auch potentiell „gefährlich“. Wobei der ein oder andere inzwischen doch versteht, dass man nicht permanent ans Versagen trainieren muss, um Erfolge zu erzielen.

Sind aber nur meine persönlichen Erfahrungen und das, was ich täglich bei Wettkampfsportlern beider Coleur so sehe.
Greg Nuckols

Two fundamental errors:

1) Assuming that what works for you will work for everyone else.

2) Assuming that what works on average will work for every individual.

"Bros" often commit the first error, and tend to react poorly when they're called on it by sciency folks.

Sciency folks (people who apply research uncritically, at least) often commit the second error, and tend to react just as poorly as the "bros" when called out on it.

Be vigilant about avoiding both issues.

echrot
TA Member
 
Beiträge: 205
Registriert: 06 Mai 2019 19:28

Re: Neues von Alexander Westermeier

Beitragvon echrot » 16 Jun 2019 21:56

Moseltaler hat am 16 Jun 2019 21:43 geschrieben:Mir ist schon klar, wie Intensität im Kraftsport definiert wird. Ein Powerlifter trainiert aber idR wohl deutlich näher am 1RM, Bodybuilder sind da idR meilenweit von entfernt bzw. kennen ihr 1RM nicht ..

Da bin ich mir nicht so sicher.
1) Hofknicksbeugen mit MEHR als dem Max für eine normale Beuge; permanente Hilfe beim Beugen; kaum Stabilität und wackelnde Knie
Hat jeder glaub ich schon oft genug gesehen, ist natürlich der Extremfall aber sowas wie Roellys beugen bestätigen es dann ja doch wieder.

2) Wenn ein Bodybuilder Bankdrücken auf 8-10 Wiederholungen trainiert, kann das prozentual total viel sein. Also bspw. 140Kg für 10 Wiederholungen, aber für eine Wiederholung wäre nur 165 drin.
Das ist dann möglicherweise problematisch.

Benutzeravatar
Moseltaler
Mod Team Bodybuilding & Training
 
Beiträge: 55699
Registriert: 16 Okt 2007 13:04
Wettkampferfahrung: Ja
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Volumen
Lieblingsübung: Physiotherapie
Kampfsport: Ja
Studio: Aktiv-Sport Trier
Fachgebiet I: Training
Ich bin: Rehasportler

Re: Neues von Alexander Westermeier

Beitragvon Moseltaler » 16 Jun 2019 22:00

echrot hat am 16 Jun 2019 21:56 geschrieben:
Moseltaler hat am 16 Jun 2019 21:43 geschrieben:Mir ist schon klar, wie Intensität im Kraftsport definiert wird. Ein Powerlifter trainiert aber idR wohl deutlich näher am 1RM, Bodybuilder sind da idR meilenweit von entfernt bzw. kennen ihr 1RM nicht ..

Da bin ich mir nicht so sicher.
1) Hofknicksbeugen mit MEHR als dem Max für eine normale Beuge; permanente Hilfe beim Beugen; kaum Stabilität und wackelnde Knie
Hat jeder glaub ich schon oft genug gesehen, ist natürlich der Extremfall aber sowas wie Roellys beugen bestätigen es dann ja doch wieder.

2) Wenn ein Bodybuilder Bankdrücken auf 8-10 Wiederholungen trainiert, kann das prozentual total viel sein. Also bspw. 140Kg für 10 Wiederholungen, aber für eine Wiederholung wäre nur 165 drin.
Das ist dann möglicherweise problematisch.


Na dann ... dir ist aber schon klar, dass für Videos oft „extra hardcore“ trainiert wird. Es ist nun wirklich nicht so, dass permanent jede Wiederholung mit Hilfe absolviert wird.
Greg Nuckols

Two fundamental errors:

1) Assuming that what works for you will work for everyone else.

2) Assuming that what works on average will work for every individual.

"Bros" often commit the first error, and tend to react poorly when they're called on it by sciency folks.

Sciency folks (people who apply research uncritically, at least) often commit the second error, and tend to react just as poorly as the "bros" when called out on it.

Be vigilant about avoiding both issues.

Benutzeravatar
Bankdrücker1990
TA Power Member
 
Beiträge: 1182
Registriert: 14 Feb 2019 21:46
Bankdrücken (kg): 170
Wettkampferfahrung: Ja
Steroiderfahrung: Nein
Ich bin: im Bilde

Re: Neues von Alexander Westermeier

Beitragvon Bankdrücker1990 » 16 Jun 2019 22:00

Moseltaler hat am 16 Jun 2019 21:43 geschrieben:Mir ist schon klar, wie Intensität im Kraftsport definiert wird. Ein Powerlifter trainiert aber idR wohl deutlich näher am 1RM, Bodybuilder sind da idR meilenweit von entfernt bzw. kennen ihr 1RM nicht ... und Bodybuilder dürften idR auch mit deutlich höherem Volumen trainieren.
Das BBler oft ans Versagen gehen, stimmt aber natürlich und das ist auch potentiell „gefährlich“. Wobei der ein oder andere inzwischen doch versteht, dass man nicht permanent ans Versagen trainieren muss, um Erfolge zu erzielen.

Sind aber nur meine persönlichen Erfahrungen und das, was ich täglich bei Wettkampfsportlern beider Coleur so sehe.



Ja...wie soll man das jetzt sagen. Also Mosel hat natürlich recht. Ein powerlifter ist viel eher dazu befähigt an seiner maximalen Intensität kratzen zu können. In Foren/Youtube-Sprache: er kann eher sein 1rm abrufen. Muss er ja auch können, ist die Essenz seines sportes. Aber eben weil er das kann, ist er auch besser in der Lage dazu, zu steuern. Und eben dafür zu sorgen, den gebührenden Abstand zur maximalen Intensität einzuhalten. Muss er nämlich können, sonst geht's nicht weiter für ihn.

Benutzeravatar
Moseltaler
Mod Team Bodybuilding & Training
 
Beiträge: 55699
Registriert: 16 Okt 2007 13:04
Wettkampferfahrung: Ja
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Volumen
Lieblingsübung: Physiotherapie
Kampfsport: Ja
Studio: Aktiv-Sport Trier
Fachgebiet I: Training
Ich bin: Rehasportler

Re: Neues von Alexander Westermeier

Beitragvon Moseltaler » 16 Jun 2019 22:02

Bankdrücker1990 hat am 16 Jun 2019 22:00 geschrieben:
Moseltaler hat am 16 Jun 2019 21:43 geschrieben:Mir ist schon klar, wie Intensität im Kraftsport definiert wird. Ein Powerlifter trainiert aber idR wohl deutlich näher am 1RM, Bodybuilder sind da idR meilenweit von entfernt bzw. kennen ihr 1RM nicht ... und Bodybuilder dürften idR auch mit deutlich höherem Volumen trainieren.
Das BBler oft ans Versagen gehen, stimmt aber natürlich und das ist auch potentiell „gefährlich“. Wobei der ein oder andere inzwischen doch versteht, dass man nicht permanent ans Versagen trainieren muss, um Erfolge zu erzielen.

Sind aber nur meine persönlichen Erfahrungen und das, was ich täglich bei Wettkampfsportlern beider Coleur so sehe.



Ja...wie soll man das jetzt sagen. Also Mosel hat natürlich recht. Ein powerlifter ist viel eher dazu befähigt an seiner maximalen Intensität kratzen zu können. In Foren/Youtube-Sprache: er kann eher sein 1rm abrufen. Muss er ja auch können, ist die Essenz seines sportes. Aber eben weil er das kann, ist er auch besser in der Lage dazu, zu steuern. Und eben dafür zu sorgen, den gebührenden Abstand zur maximalen Intensität einzuhalten. Muss er nämlich können, sonst geht's nicht weiter für ihn.


Jap
Greg Nuckols

Two fundamental errors:

1) Assuming that what works for you will work for everyone else.

2) Assuming that what works on average will work for every individual.

"Bros" often commit the first error, and tend to react poorly when they're called on it by sciency folks.

Sciency folks (people who apply research uncritically, at least) often commit the second error, and tend to react just as poorly as the "bros" when called out on it.

Be vigilant about avoiding both issues.

Vorherige

Zurück zu Amateur News

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: ronni, ruli und 2 Gäste