Blutbild in die richtige Richtung lenken

Hier findet ihr Erfahrungsberichte zum Thema Bodybuilding!

Moderator: Team AAS

Benutzeravatar
Dr0ox
TA Stamm Member
 
Beiträge: 380
Registriert: 07 Jul 2009 17:33
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 83
Körpergröße (cm): 170
Körperfettanteil (%): 11
Trainingsbeginn (Jahr): 2006
Bankdrücken (kg): 7x130
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Ja
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Volumen
Lieblingsübung: Bankdrücken
Ernährungsplan: Ja
Ziel Gewicht (kg): 85
Ziel KFA (%): 8
Fachgebiet I: Steroide
Fachgebiet II: Ernährung

Re: Blutbild in die richtige Richtung lenken

Beitragvon Dr0ox » 14 Nov 2019 13:03

Sooo - wieder mal ein Blutbild machen lassen.

Nach dem letzten Blutbild wurde das Testo auf 580/Woche erhöht und es kamen 30mg Dbol ed hinzu.
Nach weiteren 6 Wochen kamen die Dbols raus und hinzu kamen dann 350mg Drosta + 350mg NPP.

Wollte jetzt nach gut 3 Wochen hauptsächlich wissen wie es um mein Östrogen und Prolaktin steht - und natürlich der Test ob das Testo Legit ist. Das was ich gespürt habe, hat sich auf dem BB bestätigt - BALLERT! *uglysmilie*

Östro wird ein wenig durch das NPP nach oben verfälscht - dadurch, dass ich absolut keine NW sehe/spüre belasse ich das auch so, ohne Exemestam oÄ mit reinzunehmen. Ziehe nichtmal wirklich Wasser - Balance zwischen DHT und Nortest sollte somit passen.
Leber sieht auch wieder akzeptabel aus - GPT sollte sich auch wieder langsam einpendeln, dafür dass vor 3 Wochen noch Orals drin war - Super #04#

Hämatokrit ist weiterhin etwas hoch, war aber auch seit Sommer kein Blut mehr spenden.
HDL ist für Drosta noch OK - werde aber Citrus Bergamot und Astragalus ein wenig erhöhen.
Prolaktin muss auf jedenfall runter - wird wohl eine Portion L-Dopa mehr geben.

bb.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
*huepf*

Benutzeravatar
IronNeverLies
TA Stamm Member
 
Beiträge: 450
Registriert: 02 Jul 2019 11:15
Geschlecht (m/w): m
Körpergröße (cm): 185
Trainingsbeginn (Jahr): 2007
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Volumen
Trainingslog: Nein

Benutzeravatar
exctrenento
TA Stamm Member
 
Beiträge: 466
Registriert: 03 Jan 2018 11:52
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 88
Körpergröße (cm): 173
Körperfettanteil (%): 15
Trainingsbeginn (Jahr): 2017
Bankdrücken (kg): 130
Kniebeugen (kg): 140
Kreuzheben (kg): 180
Oberarmumfang (cm): 42
Oberschenkelumfang (cm): 63
Wadenumfang (cm): 39
Trainingsort: Studio
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: Frontpress
Ernährungsplan: Ja
Ziel Gewicht (kg): 90
Ziel KFA (%): 9
Ich bin: online

Re: Blutbild in die richtige Richtung lenken

Beitragvon exctrenento » 14 Nov 2019 21:23

käme kabergalin gegen zu viel prolaktin in frage?
"Schon komisch, wie teils die Prioritäten gesetzt sind. Da wird sorglos Trenbolon, das irgend ein Russe in seiner Badewanne zusammegemischt hat, im Grammbereich geballert, aber bei Ibutamoren macht man sich dann sorgen wegen möglicher Insulin Resistenz #05# "
My Log ->Aktuell MK677*only*
https://www.team-andro.com/phpBB3/teste ... 99721.html

Benutzeravatar
Dr0ox
TA Stamm Member
 
Beiträge: 380
Registriert: 07 Jul 2009 17:33
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 83
Körpergröße (cm): 170
Körperfettanteil (%): 11
Trainingsbeginn (Jahr): 2006
Bankdrücken (kg): 7x130
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Ja
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Volumen
Lieblingsübung: Bankdrücken
Ernährungsplan: Ja
Ziel Gewicht (kg): 85
Ziel KFA (%): 8
Fachgebiet I: Steroide
Fachgebiet II: Ernährung

Re: Blutbild in die richtige Richtung lenken

Beitragvon Dr0ox » 15 Nov 2019 07:23

exctrenento hat am 14 Nov 2019 21:23 geschrieben:käme kabergalin gegen zu viel prolaktin in frage?



Warum Cabergolin (Medikament = mögliche Wechsel-/Nebenwirkungen) schlucken, wenn ich ihn mit L - Dopa ebenfalls runter bekomme.
*huepf*

Benutzeravatar
IronNeverLies
TA Stamm Member
 
Beiträge: 450
Registriert: 02 Jul 2019 11:15
Geschlecht (m/w): m
Körpergröße (cm): 185
Trainingsbeginn (Jahr): 2007
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Volumen
Trainingslog: Nein

Re: Blutbild in die richtige Richtung lenken

Beitragvon IronNeverLies » 15 Nov 2019 11:44

Levodopa kann aber genauso NW's bei längerer Einnahme mit sich bringen *professor*

Benutzeravatar
Dr0ox
TA Stamm Member
 
Beiträge: 380
Registriert: 07 Jul 2009 17:33
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 83
Körpergröße (cm): 170
Körperfettanteil (%): 11
Trainingsbeginn (Jahr): 2006
Bankdrücken (kg): 7x130
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Ja
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Volumen
Lieblingsübung: Bankdrücken
Ernährungsplan: Ja
Ziel Gewicht (kg): 85
Ziel KFA (%): 8
Fachgebiet I: Steroide
Fachgebiet II: Ernährung

Re: Blutbild in die richtige Richtung lenken

Beitragvon Dr0ox » 15 Nov 2019 11:57

IronNeverLies hat am 15 Nov 2019 11:44 geschrieben:Levodopa kann aber genauso NW's bei längerer Einnahme mit sich bringen *professor*


Ja, vollkommen richtig. Aktuell fühlt's sich aber super an :D
Und ist auf jeden Fall besser als Caber.

Und irgendwas hab ich in meinem Pillensammelsurium was mich momentan mega gut schlafen lässt *hammerlolsmilie*
*huepf*

Benutzeravatar
exctrenento
TA Stamm Member
 
Beiträge: 466
Registriert: 03 Jan 2018 11:52
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 88
Körpergröße (cm): 173
Körperfettanteil (%): 15
Trainingsbeginn (Jahr): 2017
Bankdrücken (kg): 130
Kniebeugen (kg): 140
Kreuzheben (kg): 180
Oberarmumfang (cm): 42
Oberschenkelumfang (cm): 63
Wadenumfang (cm): 39
Trainingsort: Studio
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: Frontpress
Ernährungsplan: Ja
Ziel Gewicht (kg): 90
Ziel KFA (%): 9
Ich bin: online

Re: Blutbild in die richtige Richtung lenken

Beitragvon exctrenento » 15 Nov 2019 15:29

Dr0ox hat am 15 Nov 2019 11:57 geschrieben:
IronNeverLies hat am 15 Nov 2019 11:44 geschrieben:Levodopa kann aber genauso NW's bei längerer Einnahme mit sich bringen *professor*


Ja, vollkommen richtig. Aktuell fühlt's sich aber super an :D
Und ist auf jeden Fall besser als Caber.

Und irgendwas hab ich in meinem Pillensammelsurium was mich momentan mega gut schlafen lässt *hammerlolsmilie*

ok danke für die info, dass l-dope abhilfe schafft ;) *upsmilie*
"Schon komisch, wie teils die Prioritäten gesetzt sind. Da wird sorglos Trenbolon, das irgend ein Russe in seiner Badewanne zusammegemischt hat, im Grammbereich geballert, aber bei Ibutamoren macht man sich dann sorgen wegen möglicher Insulin Resistenz #05# "
My Log ->Aktuell MK677*only*
https://www.team-andro.com/phpBB3/teste ... 99721.html

Benutzeravatar
Dr0ox
TA Stamm Member
 
Beiträge: 380
Registriert: 07 Jul 2009 17:33
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 83
Körpergröße (cm): 170
Körperfettanteil (%): 11
Trainingsbeginn (Jahr): 2006
Bankdrücken (kg): 7x130
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Ja
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Volumen
Lieblingsübung: Bankdrücken
Ernährungsplan: Ja
Ziel Gewicht (kg): 85
Ziel KFA (%): 8
Fachgebiet I: Steroide
Fachgebiet II: Ernährung

Re: Blutbild in die richtige Richtung lenken

Beitragvon Dr0ox » 22 Nov 2019 06:56

IronNeverLies hat am 15 Nov 2019 11:44 geschrieben:Levodopa kann aber genauso NW's bei längerer Einnahme mit sich bringen *professor*



Ist dir bekannt was genau? Erfahrungsberichte bei zu viel (und zu lange) L-Dopa sucht man vergeblich.

Im prinzip doch nur eine übersöttigung der Rezeptoren?

Obwohl ich auch öfters gelesen habe dass Dopa die Rezeptoren wieder ins normale Regelt. zB nach einem Abend mit etwas viel MDMA - dieses lässt dein Serotonin durch die Decke schießt - wenn der Wert absinkt (bei öfteren konsun) kann es zu den bekannten "Feierdepris" kommen - auch hier soll L-Dopa wieder regeln.

Eigene Erfahrung kann ich hier nicht teilen, aber stieß bei meiner Suche zu L Dopa auf das ein oder andere Raverforum :-)
*huepf*

Vorherige

Zurück zu Erfahrungsberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste