Bodybuilding ist ein undankbarer Sport

Diskutiert zu unseren Artikeln im Portal.
bencher
TA Neuling
 
Beiträge: 64
Registriert: 19 Mär 2005 22:05

Re: Bodybuilding ist ein undankbarer Sport

Beitragvon bencher » 18 Dez 2021 20:17

Runn12 hat am 18 Dez 2021 18:55 geschrieben:
bencher hat am 18 Dez 2021 15:54 geschrieben:Wenn ich bei einem Umzug helfe dann fühle ich mich auch als hätte ich Sport gemacht, habe ich aber nicht und Möbelpacker machen auch keinen Sport wenn sie ihrer Arbeit nachgehen.


ja, hast recht. ist ja nicht so, als würdest du äpfel und birnen miteinander vergleichen.


Bezieht sich nur auf deine Aussage. Als sei individuell empfundene Anstrengung o.ä. ein Beleg, dass diese oder jene Aktivität als Sport definiert werden kann. Quasi anekdotische Evidenz.


 


bencher
TA Neuling
 
Beiträge: 64
Registriert: 19 Mär 2005 22:05

Re: Bodybuilding ist ein undankbarer Sport

Beitragvon bencher » 18 Dez 2021 20:23

strict_LIONESS hat am 18 Dez 2021 20:06 geschrieben: schon als Hobbyathlet muss man ein gewisses Maß an Disziplin oder Lifestyle außerhalb des Trainings an den Tag legen.


Wofür sollte man das müssen? Es gibt viele, auch breite Pumper die null auf Ernährung achten. Ebenso gibt es viele Hobbysportler in Sportarten, die sehr auf Ernährung und Schlaf achten. V.a. zur Verletzungsprävention oder um Krafttraining und Training sowie Spiele an den Wochenenden unter einen Hut zu bekommen.

Disziplin ist kein besonderes Merkmal des Bb.

Benutzeravatar
strict_LIONESS
Mod Team Bodybuilding & Training
 
Beiträge: 37989
Registriert: 19 Apr 2015 11:31
Ich bin: Lioness

Re: Bodybuilding ist ein undankbarer Sport

Beitragvon strict_LIONESS » 18 Dez 2021 20:59

bencher hat am 18 Dez 2021 20:23 geschrieben:
strict_LIONESS hat am 18 Dez 2021 20:06 geschrieben: schon als Hobbyathlet muss man ein gewisses Maß an Disziplin oder Lifestyle außerhalb des Trainings an den Tag legen.


Wofür sollte man das müssen? Es gibt viele, auch breite Pumper die null auf Ernährung achten. Ebenso gibt es viele Hobbysportler in Sportarten, die sehr auf Ernährung und Schlaf achten. V.a. zur Verletzungsprävention oder um Krafttraining und Training sowie Spiele an den Wochenenden unter einen Hut zu bekommen.

Disziplin ist kein besonderes Merkmal des Bb.

naja ohne entsprechende Eiweißzufuhr wirds wohl schwer und die meisten hängen sich an einen Ernährungsplan und Tupperdose (nicht dass das sein muss)

bencher
TA Neuling
 
Beiträge: 64
Registriert: 19 Mär 2005 22:05

Re: Bodybuilding ist ein undankbarer Sport

Beitragvon bencher » 18 Dez 2021 21:02

Da hast du mit beidem recht.

Benutzeravatar
Herr von Bödefeld
TA Stamm Member
 
Beiträge: 565
Registriert: 01 Feb 2009 16:46

Re: Bodybuilding ist ein undankbarer Sport

Beitragvon Herr von Bödefeld » 18 Dez 2021 21:41

WorkoutManiac hat am 18 Dez 2021 15:06 geschrieben:
Runn12 hat am 18 Dez 2021 15:02 geschrieben:
Herr von Bödefeld hat am 18 Dez 2021 11:03 geschrieben:...
Wenn ich sport sehen will schau ich was andres an.



ich seh mir das training von einschlägigen kandidaten gerne an. wenn ich leute wie dusty hanshaw, hunter labrada u.ä. am trainieren sehe, sehe ich echten sport.

das ganze drumherum, etwa die präsentation auf der bühne, interessiert mich hingegen null.

(ich fühle mich durchaus wie jemand, der sport treibt, wenn ich meine 5 - 6 gewichtseinheiten die woche, die über mehrere stunden gehen, abreisse, echt.)


👍💪

ich fühle mich heute auch so, als ob ich gestern Sport gemacht habe 😂



Ich beziehe mich auf sportwettkämpfe, nicht auf das ausüben von krafttraining zu welchem zweck auch immer, vergass ich wohl deutlich zu machen.
Ich liebe gut gemachte trainingsvideos..grosses kino teils und harter sport. aber mittlerweile geht mir auch das geiern nach kunden aufn sack, daher ist die lust da wesentlich vergangen.
Wenn ich aber sportliche wettkämpfe sehen will ,schau ich halt die klassischen sportarten.
beim bb guck ich ein video vom ausgang , seh mir die Ergebnisse an und amüsier mich über den rattenschwanz der dann nachkommt in foren und youtube... DAS hat halt nix mit sport zu tun

Wobei ich anmerken muss, dass die vlogs von rep1 gut waren und das unter-und miteinander der athleten absolut super und sportlich fair ist, da liegts ja nicht an den athleten. Zumindest im livemitschnitt bei youtube. Was auf insta abggeht weiss ich nicht, guck ich nit.

Benutzeravatar
Anis
TA Legende
 
Beiträge: 48306
Registriert: 16 Jul 2010 15:45
Wohnort: Ostainseln
Wettkampferfahrung: Ja
Lieblingsübung: Mores lehren
Ich bin: Trostpreis

Re: Bodybuilding ist ein undankbarer Sport

Beitragvon Anis » 18 Dez 2021 22:23

Bodybuilding ist kein Sport. Ich weiß nicht, wer das hier zuerst gesagt hat, ich glaube @mrz - damals habe ich es noch nicht begriffen, inzwischen sehe ich es aber auch so. Das ist (je nach Blickwinkel) deutlich mehr oder deutlich weniger, aber kein Sport an sich.
prototypeXXsupercool hat am 30 Okt 2021 17:22 geschrieben:DER 🐼 IST DER STÄRKSTE COIN DEN ES GIBT UND JEDER, DER WAS ANDERES BEHAUPTET, IST EIN HURENSOHN!!!1!1!!!1

Benutzeravatar
mrz
TA Premium Member
 
Beiträge: 12219
Registriert: 16 Okt 2008 18:20
Wohnort: Hannover
Körpergewicht (kg): 77
Körpergröße (cm): 168
Trainingsbeginn (Jahr): 2008
Kniebeugen (kg): 180
Kreuzheben (kg): 200
Wettkampferfahrung: Ja
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: Snatch
Studio: CrossFit First Class

Re: Bodybuilding ist ein undankbarer Sport

Beitragvon mrz » 19 Dez 2021 07:55

Das Problem mit der Aussage ist dann immer, dass Leute denken man sage es sei nicht anstrengend oder hart oder bedarf keiner Leistung, was halt nichts damit zu tun hat.

Ich gucke mir auch gerne CBums Vorbereitung zum O an - wenn der dann über Wochen weniger als ich isst, wenn ich Diät halte *uglysmilie*

Benutzeravatar
Runn12
TA Legende
 
Beiträge: 35896
Registriert: 19 Sep 2006 16:37
Trainingsbeginn (Jahr): 1992

Re: Bodybuilding ist ein undankbarer Sport

Beitragvon Runn12 » 19 Dez 2021 09:04

Das BB ist genau so viel Sport, wie Ihr daraus macht. Wenn man also im Gym ist nur nur herumeiert, dann kann man ja einfach die Intensivität und die Art der Belastung(en) ändern - und schon haben wir - hoffentlich - eine sportlichere Aktivität, die auch Euren Anforderungen genügt.

Das ist letztendlich bei jeder sportlichen Betätigung so.

Übrigens : In der Sportwissenschaft an der HU Berlin wird der Begriff "Sport" so definiert, dass jede Tätigkeit, die mit der Absicht, Sport auszuüben, betrieben wird", auch Sport ist, also auch ein zügiges Spazierengehen. Stiess mir damals auch direkt auf.

@bencher : Dieselbe anekdotische Evidenz hast Du doch auch, wenn Du von Deinen breiten Pumpern, die nicht auf die Ernährung achten, sprichst.
"Hey, who's that chubby guy wearing my shirt? Oh, wait... shit."

AutorMarcusReuter
TA Member
 
Beiträge: 252
Registriert: 13 Nov 2015 10:30
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 89
Körpergröße (cm): 182
Trainingsbeginn (Jahr): 2003
Steroiderfahrung: Nein
Lieblingsübung: Hexbar Deadlift
Ernährungsplan: Nein
Kampfsport: Ja
Kampfsportart: Thaiboxen

Re: Bodybuilding ist ein undankbarer Sport

Beitragvon AutorMarcusReuter » 19 Dez 2021 10:22

Toller Artikel und klasse Thema *upsmilie*

Für mich ist Bodybuilding ein Sport, weil man sich durch regelmäßiges Üben innerhalb eines geregelten Rahmens verbessern kann. Der Erfolg hängt dann nicht ausschließlich von Glück oder Zufall ab.

Und ob Bodybuilding undankbar ist ... ich seh das etwas komplexer. Mich persönlich hat Bodybuilding stärker, selbstbewusster, gesünder, leistungsfähiger und belastbarer gemacht - auch wenn ich keine Fans habe oder Ashwaganda verkaufen konnte. Bodybuilding ist dahingehend aber ein charakterlicher Katalysator: Die Gockel blasen ihr Ego noch mehr auf, die Reflektierten wachsen am Widerstand, die Kompetitiven jagen rastlos weiteren Verbesserungen nach usw.

Für meine persönlichen Belange konnte ich fast nichts Dankbareres im Leben als Bodybuilding finden.

Benutzeravatar
Runn12
TA Legende
 
Beiträge: 35896
Registriert: 19 Sep 2006 16:37
Trainingsbeginn (Jahr): 1992

Re: Bodybuilding ist ein undankbarer Sport

Beitragvon Runn12 » 19 Dez 2021 10:53

Letztlich ist das ja mit fast allen Dingen so, die man über Jahre / Jahrzehnte hinweg betreibt - man kann solche Tätigkeiten schwer auf eine Aufwands- und Ertragsrechnung reduzieren.
"Hey, who's that chubby guy wearing my shirt? Oh, wait... shit."

bencher
TA Neuling
 
Beiträge: 64
Registriert: 19 Mär 2005 22:05

Re: Bodybuilding ist ein undankbarer Sport

Beitragvon bencher » 19 Dez 2021 11:19

Wie so oft macht die Unterhaltung keinen Sinn, weil die meisten nur die Bestätigung ihrer Vorannahme erhoffen, ich nehme mich gar nicht aus. Bis raus.

martin1986
TA Premium Member
 
Beiträge: 13504
Registriert: 26 Jan 2008 03:33
Geschlecht (m/w): m
Körpergröße (cm): 191
Trainingsbeginn (Jahr): 1998
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Verein
Lieblingsübung: Reißen
Fachgebiet I: Training

Re: Bodybuilding ist ein undankbarer Sport

Beitragvon martin1986 » 20 Dez 2021 08:20

Ich sehe das teilweise ein bisschen anders.

1. "Quickfixes": Bei "Performance-Sportlern" auf Spitzenniveau gibt es das auch recht selten. Wer die 100m unter 10 Sekunden läuft, 200kg reißt, etc. ist auf einem Level, wo zu 99,99% "einfache" Verbesserungspotenziale ausgeschöpft sind und größere Adhoc-Leistungssprünge ausbleiben. Auf der anderen Seite gibt es doch immer mal wieder BB, die zu einem "Guru" kommen (Dealer wäre vllt die bessere Bezeichnung), und dann auf einmal, Wunder oh Wunder, endlich die Härte oder Masse auf die Bühne bringen, die sie zuvor über Jahre nicht hinbekommen haben.

2. Undankbare Fans: Mag sein, ist doch bei vielen anderen Sportarten genauso. Gibt zig deutsche Ruderer, Ringer, Gewichtheber, KDK, Strongman, etc. die ihr komplettes Leben dem Sport widmen, auf Weltklasseniveau sind und dennoch kaum Aufmerksamkeit bekommen. Wir haben leider eine Medienkultur, in der Vielfalt häufig darin besteht, Fußballberichte bis runter in die Holzklasse zu senden/drucken. Alles andere findet, mit ein paar Ausnahmen (einige Wintersportarten, Handball/Eishockey/Basketball in Maßen), medial kaum statt.
Für den Einzelnen ist Bodybuilding im gesunden Rahmen (ohne Medikamente, ohne suchtartiges Verhalten) sicher nicht undankbar, die positiven Effekte durch Training, Ernährung, Disziplin, Community, usw. sind schon toll.

chris287
TA Rookie
 
Beiträge: 102
Registriert: 14 Aug 2013 17:33

Re: Bodybuilding ist ein undankbarer Sport

Beitragvon chris287 » 20 Dez 2021 16:47

martin1986 hat am 20 Dez 2021 08:20 geschrieben:Ich sehe das teilweise ein bisschen anders.

1. "Quickfixes": Bei "Performance-Sportlern" auf Spitzenniveau gibt es das auch recht selten. Wer die 100m unter 10 Sekunden läuft, 200kg reißt, etc. ist auf einem Level, wo zu 99,99% "einfache" Verbesserungspotenziale ausgeschöpft sind und größere Adhoc-Leistungssprünge ausbleiben. Auf der anderen Seite gibt es doch immer mal wieder BB, die zu einem "Guru" kommen (Dealer wäre vllt die bessere Bezeichnung), und dann auf einmal, Wunder oh Wunder, endlich die Härte oder Masse auf die Bühne bringen, die sie zuvor über Jahre nicht hinbekommen haben.

2. Undankbare Fans: Mag sein, ist doch bei vielen anderen Sportarten genauso. Gibt zig deutsche Ruderer, Ringer, Gewichtheber, KDK, Strongman, etc. die ihr komplettes Leben dem Sport widmen, auf Weltklasseniveau sind und dennoch kaum Aufmerksamkeit bekommen. Wir haben leider eine Medienkultur, in der Vielfalt häufig darin besteht, Fußballberichte bis runter in die Holzklasse zu senden/drucken. Alles andere findet, mit ein paar Ausnahmen (einige Wintersportarten, Handball/Eishockey/Basketball in Maßen), medial kaum statt.
Für den Einzelnen ist Bodybuilding im gesunden Rahmen (ohne Medikamente, ohne suchtartiges Verhalten) sicher nicht undankbar, die positiven Effekte durch Training, Ernährung, Disziplin, Community, usw. sind schon toll.



Genau so ist es *upsmilie*

Benutzeravatar
bantu
TA Stamm Member
 
Beiträge: 807
Registriert: 19 Jun 2006 01:00
Geschlecht (m/w): w
Körpergröße (cm): 171
Trainingsbeginn (Jahr): 1992
Bankdrücken (kg): 120
Kniebeugen (kg): 170
Kreuzheben (kg): 170
Wettkampferfahrung: Ja
Steroiderfahrung: Nein
Lieblingsübung: SQ 90kgx20
Ich bin: netti

Re: Bodybuilding ist ein undankbarer Sport

Beitragvon bantu » 20 Dez 2021 18:26

Auch von mir ein Daumen hoch für den schönen Artikel *upsmilie* !

Was die Frage betrifft, ob BB ein Sport ist: Ich würde sagen, das Bodybuilding-Training im Studio ist schon Sport i.S. von Sporttreiben. Der Bodybuilding-Wettkampf ist wiederum in dem Sinne weniger Sport, da ausser der Posingkür keine messbare körperliche Leistung auf der Bühne erbracht wird, stattdessen die Optik anhand bestimmter Kriterien beurteilt wird - mit Ausnahme der Fitness-Leistungsklasse, deren Kür nach sportlichen Elementen gewertet wird (die ich im übrigen mega-beeindruckend finde, weil man erstmal athletische Leistung mit einer definierten Wettkampfform kombiniert bekommen muss). Diese Klasse erfüllt die Definition von Sport i.S. einer messbaren Leistung (geforderte turnerische Kür- bzw. Kraftelemente).

Meines Erachtens ist das Problem, warum Wettkampf-BB so wenig als Sport wahrgenommen wird, dass die Kür so wenig zählt bzw. sich dementsprechend viele Athleten wohl auch deswegen recht wenig Mühe damit geben. Für den Zuschauer ist wenig grausliger zum Ansehen, als wenn z.B. eine Athletin pseudo-sexy hölzern auf die Bühne stackst und dabei noch merkwürdiges Handwedeln vollführt. Oder Athleten stumpf und ruckartig von einer Pose in die andere übergehen. Oder generell eine vollständig phantasielose Kür vollführen, die vor allem aus auf der Stelle stehen bleiben und ab und an ein wenig hin und her rotieren besteht.

Dabei ist gerade eine gute Kür das, was man m.E. sehr wohl als sportlichen Leistungsausdruck werten könnte. Da ich selber mal einige Jahre Eiskunstlaufen gemacht habe, weiss ich, wie schwer es ist, nicht wie der letzte Bewegungslegastheniker bei einer Kür auszuschauen (ich bin grandios gescheitert diesbezüglich, habe kein Bewegungstalent). Dennoch meine ich, dass man, wenn man den Sport vernünftig machen will, eben kontinuierlich daran arbeiten sollte, diesbezüglich besser zu werden.

Es gab in der Vergangenheit einige Leute mit guten, originellen Posingküren, wie z.B. Vince Taylor (unvergessen seine Macarena- und Terminator-Interpretation, das war göttlich). Ich fände es gut, wenn von Verbandsseite darauf mehr Wert gelegt werden würde.
"I don`t feel sorry for those who lack the discipline to eat more." JM Blakley

Rehalog

Benutzeravatar
Höfer
TA Elite Member
 
Beiträge: 6704
Registriert: 28 Feb 2011 11:39
Geschlecht (m/w): m
Körpergröße (cm): 167
Trainingsbeginn (Jahr): 2003
Trainingsort: Studio
Lieblingsübung: Kniebeuge
Studio: Horst Appel

Re: Bodybuilding ist ein undankbarer Sport

Beitragvon Höfer » 05 Jan 2022 13:44

Toller Artikel Frank *upsmilie*
Da ich Gluten und Laktose ausgesprochen gut vertrage, erlaube ich mir Intoleranzen im zwischenmenschlichen Bereich #guenni#

Log:
https://www.team-andro.com/phpBB3/beitr ... #p11542742

Instagram:
https://www.instagram.com/andreas_hoefer/ (nicht mehr aktiv)

Vorherige

Zurück zu Artikel und Diskussionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 17 Gäste