Boldybuildung on budget - aber wie?

Anregungen und Tipps rund um das Bodybuilding "Buffet" !

Moderator: Team Ernährung & Supplemente

Bas91
TA Neuling
 
Beiträge: 10
Registriert: 16 Mai 2019 14:25

Boldybuildung on budget - aber wie?

Beitragvon Bas91 » 16 Mai 2019 14:35

Moin Leute,

mein Name ist Basti, bin 27 Jahre alt und nach der Krankheit will ich wieder ins Fitnessstudio.

Mein Problem - leider muss ich ein Monat mit 180-200 euro auskommen, da ich zur Zeit studiere und die Gebühre zahlen muss :( Ich weiß, es ist nicht viel, und manche Leute denken, dass man als Kraftsportler mehrere hundert Euro fürs Essen ausgeben muss. Muss das der Fall sein oder kann man auch mit einem knappen Budget ordentlich essen?

Vielleicht habt ihr irgendwelche Ratschläge - was soll ich essen, wo kaufen etc.

Etwas zu mir - ich wiege viel zu viel - 186cm und 110 kilo, viel Speck, will abnehmen und wieder 90 wiegen.

Danke :)


Wer die Werbung nicht mag, der kann sie in seinen Persönl. Einstellungen ausschalten.
 


Albuin
TA Power Member
 
Beiträge: 2430
Registriert: 04 Okt 2012 12:33
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 90
Körpergröße (cm): 177
Trainingsbeginn (Jahr): 2011
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Lieblingsübung: Brustdips
Ziel Gewicht (kg): 85

Re: Boldybuildung on budget - aber wie?

Beitragvon Albuin » 16 Mai 2019 15:03

180-200€ fürs Essen oder generell fürs Leben?

Würde, wenn ich aufs Budget achten muss auf einfach Dinge setzen:
Huhn/Magerquark/Milch/Eiweißpulver(wenn du es dir leisten kannst)
Reis/Kartoffeln/Nudeln/Haferflocken
TK-Gemüse/TK-Obst
Olivenöl/Kokosöl, Kokosmilch/Eier/Nüsse

rody811
TA Member
 
Beiträge: 244
Registriert: 02 Jan 2017 21:08
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 92
Körpergröße (cm): 190
Trainingsbeginn (Jahr): 2017
Bankdrücken (kg): 117,5
Kniebeugen (kg): 140
Kreuzheben (kg): 155
Trainingsort: Zu Hause
Lieblingsübung: KB KH BD T-Bar
Ernährungsplan: Ja
Ich bin: hartnäckig :-)

Re: Boldybuildung on budget - aber wie?

Beitragvon rody811 » 16 Mai 2019 15:09

Mit 27 hast du aber schon mal einen Einkaufsladen von innen gesehen (und bist nicht nur ans Pizzaregal gegangen), oder :) ?

dieror2
TA Member
 
Beiträge: 288
Registriert: 24 Jan 2011 23:00
Körpergewicht (kg): 88
Körpergröße (cm): 189
Trainingsbeginn (Jahr): 2010
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Ernährungsplan: Nein
Ziel Gewicht (kg): 90

Re: Boldybuildung on budget - aber wie?

Beitragvon dieror2 » 16 Mai 2019 16:04

Wenn die 180-200€ allein für Lebensmittel sind, sehe ich da überhaupt kein Problem (ich gehe mal davon aus, du lebst in Deutschland).
Kauf beim Discounter ein und achte auf Angebote. Ich bin als Student mit 200€ für Lebensmittel im Monat gut ausgekommen.

CJoe1978
TA Power Member
 
Beiträge: 1127
Registriert: 26 Aug 2016 16:39
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 81
Körpergröße (cm): 178
Körperfettanteil (%): 13
Trainingsbeginn (Jahr): 2014
Bankdrücken (kg): 130
Kniebeugen (kg): 130
Kreuzheben (kg): 140
Oberarmumfang (cm): 41
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Zu Hause
Trainingsplan: Volumen
Trainingslog: Ja
Ernährungsplan: Ja
Kampfsport: Nein
Ziel Gewicht (kg): 78
Ziel KFA (%): 10
Fachgebiet I: Ernährung

Re: Boldybuildung on budget - aber wie?

Beitragvon CJoe1978 » 16 Mai 2019 18:33

Magerquark, Haferflocken, Erdnüsse, Obst, Gemüse. Alles preiswerte Lebensmittel. Selbst Whey Proteinpulver ist in großen Mengen preiswert. Wirklich teuer sind Fertigprodukte namhafter Hersteller, Snacks, Backwaren und Süßigkeiten, von denen du ohnehin die Finger lassen solltest, wenn du dich zielgerecht ernähren möchtest.

Benutzeravatar
Emrekarsturkey
TA Stamm Member
 
Beiträge: 518
Registriert: 11 Sep 2018 23:27
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 73
Körpergröße (cm): 178
Körperfettanteil (%): 12
Trainingsbeginn (Jahr): 2017
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Volumen
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: Alle
Ernährungsplan: Ja
Kampfsport: Nein
Ziel KFA (%): 10
Studio: CleverFit
Fachgebiet I: Ernährung
Ich bin: Diszipliniert

Re: Boldybuildung on budget - aber wie?

Beitragvon Emrekarsturkey » 16 Mai 2019 18:36

Habe vor kurzem mal für mich eine Liste mit Lebensmittel erstellt die ich gerne Konsumiere.
Aufgeteilt habe ich sie in Eiweiß , KH & Fettquellen und als eigene Kategorie noch Obst/Gemüse.
Die erste Spalte ist wie du schon erkennen kannst Preis pro 100g Makronährstoff , zweite Preis pro 100g und dritte preis pro 100kc.
-> Mir ist bewusst dass manche lebensmittel von allen Makronährstoffen was haben. Magerquark zbs enthält auch KH , habe ich zur einfachheit dieser Berechnung ignoriert , da es primär ja als Eiweißquelle dienen soll.

So habe ich ein ziemlich guten Überblick und kann mir ein EP erstellen der möglichst Kostengünstig ist.

PS : Sind natürlich nicht alle "BB-Tauglichen" Lebensmittel dabei , sondern nur die die ich konsumiere , aber ein großen Teil der Basics sollte ich damit schon abgedeckt haben
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
H_D
TA Legende
 
Beiträge: 48787
Registriert: 23 Dez 2008 14:32

Re: Boldybuildung on budget - aber wie?

Beitragvon H_D » 16 Mai 2019 21:13

Was anderes, was mir damals geholfen hat:
ich hab mir für jeden Tag einen festen Plan erstellt, der aber für jeden Wochentag gleich war. Daraus hab ich mir einen Einkaufszettel gekauft und stur nur danach eingekauft.
Macht es unheimlich einfach und man läuft nicht Gefahr spontan irgendwas unnötig (teures) zu kaufen
"Fact: In applied sciences such as exercise and nutrition, research and practice go hand in hand - you can't optimize one without the other. Researchers who dismiss practical experience and practitioners who dismiss scientific evidence only serve to set back efforts to deliver the best possible results and ultimately do an injustice to the field."
Brad Schoenfeld


Albatros2017
TA Neuling
 
Beiträge: 34
Registriert: 07 Dez 2017 12:56
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 78
Körpergröße (cm): 173
Trainingsbeginn (Jahr): 2017
Bankdrücken (kg): 102,5
Kniebeugen (kg): 110
Kreuzheben (kg): 155
Ziel Gewicht (kg): 72
Ziel KFA (%): 15

Re: Boldybuildung on budget - aber wie?

Beitragvon Albatros2017 » 17 Mai 2019 10:34

H_D hat am 16 Mai 2019 21:13 geschrieben:Was anderes, was mir damals geholfen hat:
ich hab mir für jeden Tag einen festen Plan erstellt, der aber für jeden Wochentag gleich war. Daraus hab ich mir einen Einkaufszettel gekauft und stur nur danach eingekauft.
Macht es unheimlich einfach und man läuft nicht Gefahr spontan irgendwas unnötig (teures) zu kaufen


Bei mir das gleiche und man muss nicht jeden Tag rumrechnen als Anfänger...

Albuin
TA Power Member
 
Beiträge: 2430
Registriert: 04 Okt 2012 12:33
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 90
Körpergröße (cm): 177
Trainingsbeginn (Jahr): 2011
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Lieblingsübung: Brustdips
Ziel Gewicht (kg): 85

Re: Boldybuildung on budget - aber wie?

Beitragvon Albuin » 17 Mai 2019 10:43

Ist auch die beste Methode um ein Gefühl fürs Essen zu bekommen, damit man nicht den Rest seines Lebens tracken muss

Benutzeravatar
Notheretoplay
TA Power Member
 
Beiträge: 1641
Registriert: 20 Jun 2016 15:03
Geschlecht (m/w): w
Körpergewicht (kg): 58
Körpergröße (cm): 164
Trainingsbeginn (Jahr): 2013
Trainingsort: Studio
Fachgebiet I: Ernährung
Fachgebiet II: Training
Ich bin: ein Vielfraß

Re: Boldybuildung on budget - aber wie?

Beitragvon Notheretoplay » 17 Mai 2019 11:40

Spart halt auch saumaessig Zeit, weil man sich nur einmal den Riesenaufwand macht und danach nur noch stumpf zu Tupper greift.
LAUCH3D hat am 09 Jul 2016 16:14 geschrieben:wenn man schonmal bisher durch die Ernährung nicht gestorben ist, dann ist das doch eigentlich nen positives Zeichen.


Carlos de Mexico hat am 26 Jan 2017 22:41 geschrieben:Ich denke bei der ganzen Sache hat man das Problem, dass man Lebensqualität gegen Lebenszeit tauscht. Da kann man sich echt mal fragen, ob man wirklich lieber 95 Jahre ein lausiges Leben führt anstatt 80 Jahre gutes Essen, Muskeln, Sex und Drogen zu haben. :-)

CJoe1978
TA Power Member
 
Beiträge: 1127
Registriert: 26 Aug 2016 16:39
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 81
Körpergröße (cm): 178
Körperfettanteil (%): 13
Trainingsbeginn (Jahr): 2014
Bankdrücken (kg): 130
Kniebeugen (kg): 130
Kreuzheben (kg): 140
Oberarmumfang (cm): 41
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Zu Hause
Trainingsplan: Volumen
Trainingslog: Ja
Ernährungsplan: Ja
Kampfsport: Nein
Ziel Gewicht (kg): 78
Ziel KFA (%): 10
Fachgebiet I: Ernährung

Re: Boldybuildung on budget - aber wie?

Beitragvon CJoe1978 » 17 Mai 2019 17:10

Ich esse praktisch auch immer das gleiche, kenne dadurch automatisch die Kalorienmengen und es ist selten der Fall, dass ich mal etwas nicht tracken kann. Meine Ernährung besteht zum größten Teil aus Magermilchprodukten wie Quark, Whey usw., wodurch ich bereits viel Geld einspare, da ich diese in möglichst großen Mengen inkl. Rabatten einkaufe.
Dazu ergänze ich Gemüse, Obst, Haferflocken, Kartoffeln usw., die ebenfalls preiswert sind. Fleisch und Fisch, die etwas mehr kosten, werden 2-3 mal in der Woche gegessen.

Richtig teuer sind wirklich nur die Produkte, die man als Cheat Meal bezeichnen würde und die kommen bei mir nur selten auf den Tisch. Dementsprechend gebe ich z.T. nur halb so viel Geld für Lebensmittel wie der Durchschnittsdeutsche aus. Selbst Cheats kann man sich meist auch in Eigenregie gesünder zubereiten und dann sind sie mal wieder weitaus preisgünstiger als im Supermarkt.
Denn es gibt fast für jedes Lebensmittel mittlerweile mind. ein halbes dutzend Alternativen zum selber machen.

Nicht auswärts essen gehen, wenig Fertigprodukte, auf No Name-Produkte bzw. Eigenmarken setzen, sich trauen, mehr selbst zu machen und weniger Fleisch essen hilft, viel Geld einzusparen.

Benutzeravatar
ichMASCHINE
TA Premium Member
 
Beiträge: 12301
Registriert: 05 Jul 2012 21:09

Re: Boldybuildung on budget - aber wie?

Beitragvon ichMASCHINE » 17 Mai 2019 19:01

woche evtl sogar monat komplett und streng durchplanen ist mMn die beste methode.
`?


" The Iron never lies to you. You can walk outside and listen to all kinds of talk, get told that you're a god or a total bastard. The Iron will always kick you the real deal. The Iron is the great reference point, the all-knowing perspective giver. I have found the Iron to be my greatest friend. It never freaks out on me, never runs. Friends may come and go. But two hundred pounds is always two hundred pounds."
?
?
?
?


Zurück zu Ernährungsbereich

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast