Cut Testo + Drosta / Aufbau Testo + Deca

Hier findet ihr Erfahrungsberichte zum Thema Bodybuilding!

Moderator: Team AAS

Schw.arz
TA Rookie
 
Beiträge: 133
Registriert: 04 Jun 2018 07:10

Re: Cut Testo + Drosta / Aufbau Testo + Deca

Beitragvon Schw.arz » 16 Aug 2018 17:47

Erstmal danke an euch alle, für die positiven Reaktionen und netten Worte!

Ich werde mal probieren, halbwegs gegliedert auf ein paar der Sachen einzugehen:

Willst du auch dein Blütenkonsum reduzieren? Anfangen Melatonin zu verwenden?


Desweiteren solltest du dich Fragen inwiefern dein Blütenkonsum dich beeinträchtigt und ob du überhaupt noch ohne kannst. Wenn nicht, würde ich am dieser Stelle auch erstmal arbeiten, denn sowas kann die Lebensqualitat auch erheblich beeinflussen.


Blütenkonsum...kennt man ja alles selbst ☻. Wenn es dir lediglich darum geht runterzukommen, zu entspannen etc. würde ich auf CBD Öl mit 20% zurückgreifen, dazu noch bisschen Melatonin und die Nacht ist größtenteils safe 🤷🏼♂️


Alsoooo, eine Sucht / Abhängigkeit hat sich hier noch nicht manifestiert, aber ich weiß durchaus, dass das Risiko besteht in einer zu landen, wenn das so weitergeht. Von daher, ist eine Reduktion meines Konsums zwangsläufig unumgänglich, alleine schon auf Grund der Tatsache, dass man als Vollzeitkiffer sportlich nie dahin kommen wird, wo ich mal hin möchte.

Meine Motivation hinter dem Rauchen ist in erster Linie wirklich das Runterkommen / Einschlafen. Nur in letzter Zeit blieb es eben nicht beim Gute-Nacht-Dübel, da nutzte ich den Spaß tatsächlich wie jeder andere Junk zum Verdrängen / bewussten Herbeiführen von Verdummung, um meinen Gedanken auszuweichen. Dieser Ansatz ist natürlich falsch. CBD-Öl hab ich noch nie probiert, wäre vielleicht eine interessante Alternative. Scheint nur relativ teuer - wie lange hält so ein 10ml Fläschen denn im Normalfall?

.. Oder erstmal Umzug und dann weiter schauen?


Ansonsten...Step by Step. Alles aufeinmal geht eh nach hinten los und du wirst ob kurz oder lang so ausgebrannt sein, dass das Loch in dem du fallen wirst, nicht lange auf sich warten lässt und von daher -wie oben schon erwähnt- ist es derzeit der richtige Weg. Zum Blast wirst du schon kommen, wenn die Zeit dafür da ist und dies wirst du mit Sicherheit merken 💪.


Genau - Alles Baustellen aufeinmal angehen und ne "epische Lebensveränderung" hinlegen zu wollen, würde nach hinten losgehen. Wie du schon sagst, Schritt für Schritt, Etappe für Etappe. Daher möchte ich auch erstmal kommenden Monat den Umzug erfolgreich hinter mich bringen, mit allem was dazu gehört. Ist dahinter ein Haken gemacht, werde ich mich meiner THC- und Koffeinproblematik widmen, und versuchen 'ne Zeit lang ohne besagte Substanzen klar zu kommen. Darüber hinaus stehen dann beruflich ebenfalls ein paar Projekte an, die relativ viel Zeit/Energie beanspruchen werden. Bis ich zu diesen komme, will ich die zwei vorher genannten Punkte erfolgreich abgearbeitet haben. Voraussichtlich zu diesem Zeitpunkt könnte ich mir dann auch wieder Gedanken bzgl des Blasts machen, aber das sehen wir wenns soweit ist.

Hoffentlich renkt sich alles bei dir bald wieder ein #03#


Viel Erfolg bei der Bewältigung, aber das wirst du schon schaffen. So wie viele,viele vor dir Bro✌


Nochmals vielen Dank! Obwohl ich euch Jungs nicht persönlich kenne, weiß ich das wirklich zu schätzen.

Und du sagst es - andere Menschen haben schon andere Krisen mit ganz anderen Ausmaßen bewältigt und überlebt. Wird schon werden.


Wer die Werbung nicht mag, der kann sie in seinen Persönl. Einstellungen ausschalten.
 


Benutzeravatar
Dozerlol
TA Stamm Member
 
Beiträge: 729
Registriert: 05 Aug 2010 14:28
Wohnort: Stuttgart
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 95
Körpergröße (cm): 183
Körperfettanteil (%): 15
Trainingsbeginn (Jahr): 2009
Kniebeugen (kg): >9000
Lieblingsübung: Squats
Kampfsportart: Kickboxen
Ziel Gewicht (kg): 100
Ziel KFA (%): 7
Ich bin: faded.

Re: Cut Testo + Drosta / Aufbau Testo + Deca

Beitragvon Dozerlol » 16 Aug 2018 18:59

Schw.arz hat am 16 Aug 2018 17:47 geschrieben:Wird schon werden.

So ist es.

Viel Erfolg! #04#
dynamis hat geschrieben:Hi Leute,
ich habe ein problem (eher meine freundin), als ich so richtig geil wurde, wollt ich mit meiner freundin mal was neues ausprobieren und daher hab ich versucht sie zum analverkehr zu überreden... zuerst wollte sie nicht, aber als ich ihr ein bisschen koks auf die rosette geschmiert habe, hat sie gefallen daran gefunden... der sex war cool, ABER als ich morgens aufwache schreit sie mich hysterisch an, dass sie ihre rosette nich mehr spürt.

da habe ich gesagt, das wird wieder, aber das war nich so. wir sind ins krankenhaus gefahren und nach mehren stunden mit ärzten sprechen hat sich herausgestellt, dass sie ihre rosette nie wieder spüren kann. das hört sich vielleicht lustig an, aber das heisst: sie ist jetzt inkontinent und muss jetzt mit 23 eine windel tragen. Nach der Story is Sie natürlich sehr sehr sauer, was soll ich machen ???

Schluchti hat geschrieben:Du krallst dir also die gesundheitlich angeschlagenen Frauen. Ein krankes Wild ist immer leichter zu erlegen *professor* Gute Taktik *upsmilie*

kosmoe2 hat am 20 Mai 2018 17:31 geschrieben:Außerdem ist die nadel nach einer Injektionen ja nicht voller Blut oder sonst was wenn man sich ins fettgewebe spritzt da ist ja gar nichts dran nur dass sie halt stumpf wird

justdoit007
TA Stamm Member
 
Beiträge: 521
Registriert: 14 Sep 2016 13:07

Re: Cut Testo + Drosta / Aufbau Testo + Deca

Beitragvon justdoit007 » 16 Aug 2018 22:02

xxPaulxx hat am 16 Aug 2018 10:03 geschrieben:Blütenkonsum...kennt man ja alles selbst ☻. Wenn es dir lediglich darum geht runterzukommen, zu entspannen etc. würde ich auf CBD Öl mit 20% zurückgreifen, dazu noch bisschen Melatonin und die Nacht ist größtenteils safe 🤷🏼‍♂️.



Ich habe zwar bis jetzt noch kein CBD Öl benutzt, aber die Tee Variante. Und ja ich kann durchaus bestätigen, dass das was bringt.

In wie weit das Öl wegen des höheren CBD Anteils nun besser wirkt oder nicht kann ich natürlich nicht beurteilen. #05#


Ansonsten auf jeden Fall eine gute Entscheidung erst einmal eine Pause einzulegen. *upsmilie*

Viel Erfolg.

Benutzeravatar
levrone92
TA Elite Member
 
Beiträge: 4568
Registriert: 30 Nov 2015 14:10

Re: Cut Testo + Drosta / Aufbau Testo + Deca

Beitragvon levrone92 » 17 Aug 2018 07:31

Finde deine Vorgehenswiese gut, wirst das schon packen.
We're all gonna make it brah

Benutzeravatar
Boednah
TA Member
 
Beiträge: 152
Registriert: 16 Dez 2005 22:02
Körpergewicht (kg): 99
Körpergröße (cm): 190
Körperfettanteil (%): 13
Trainingsbeginn (Jahr): 2004
Bankdrücken (kg): 120 x 6
Kniebeugen (kg): 140 x 6
Kreuzheben (kg): 180 x 4
Oberarmumfang (cm): 45
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsplan: Sonstiges
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: Schulterdrücken
Fachgebiet I: Training
Fachgebiet II: Ernährung
Ich bin: Zu alt...

Re: Cut Testo + Drosta / Aufbau Testo + Deca

Beitragvon Boednah » 19 Aug 2018 10:46

Mit 'ner Spotify Playlist kann ich leider nicht dienen. Hab die ganzen Songs lediglich alle auf meinem Handy, aber kann auf Wunsch gerne mal ein paar Youtube-Links hier rein packen.

Hier direkt mal der heutige Song of the Day : https://youtu.be/QngLsmheaoQ


Auch wenn es ein wenig OT ist, kannst du gern mal machen. Brauch mal wieder neuen (Musik)-Stoff :-) :-) Kannte die vorher noch gar nicht, passt gut in mein Training #04#

cr3y
TA Power Member
 
Beiträge: 1725
Registriert: 22 Dez 2013 18:15
Wohnort: Graz
Körpergewicht (kg): 90
Körpergröße (cm): 180
Trainingsbeginn (Jahr): 2013
Bankdrücken (kg): 115 x5
Kniebeugen (kg): 170 x 8
Trainingsplan: Volumen
Lieblingsübung: Kniebeuge
Ziel Gewicht (kg): 95
Ziel KFA (%): 10
Studio: Clever Fit Graz
Ich bin: Dauerpumper

Re: Cut Testo + Drosta / Aufbau Testo + Deca

Beitragvon cr3y » 19 Aug 2018 12:26

Boednah hat am 19 Aug 2018 10:46 geschrieben:
Mit 'ner Spotify Playlist kann ich leider nicht dienen. Hab die ganzen Songs lediglich alle auf meinem Handy, aber kann auf Wunsch gerne mal ein paar Youtube-Links hier rein packen.

Hier direkt mal der heutige Song of the Day : https://youtu.be/QngLsmheaoQ


Auch wenn es ein wenig OT ist, kannst du gern mal machen. Brauch mal wieder neuen (Musik)-Stoff :-) :-) Kannte die vorher noch gar nicht, passt gut in mein Training #04#

Neffex haut gerade richtig gute Musik raus! #04# :)

https://open.spotify.com/user/neffexmus ... pUMc3AzI2A
Alter, ich bin nach dem Beintraining auch komplett zerstört. Sogar mein Nervensystem fühlt sich traumatisiert an.
Das ist gut so. Keine Angst :)
- roman fritz

Strandfigur 2018

InstagramOldie but Goldie 2017Oldie but Goldie 2016LoMaxIn 2.0 2015

Schw.arz
TA Rookie
 
Beiträge: 133
Registriert: 04 Jun 2018 07:10

Re: Cut Testo + Drosta / Aufbau Testo + Deca

Beitragvon Schw.arz » 13 Sep 2018 01:20

Soo, nach etwas längerer Foren-Abstinenz melde ich mich hier mal wieder zu Wort, um ein paar Einblicke zur aktuellen Situation zu gewähren.

Was geschah:
Letzter Stand war ja der, dass ich akzeptiert hatte, dass es mir einfach nicht mehr möglich den Blast und den Aufbau wie geplant durchzuführen, da mir privat einige Steine in den Weg gelegt wurden, und ich eine relativ unschöne Zeit durchlief.

Hierzu kann ich sagen, dass auch wenn das Drama noch keinen völligen Abschluss gefunden hat, meine Psyche sich bereits deutlich erholt hat. Mir geht es soweit wieder ganz okay, und ich kann den Blick wieder nach vorne richten.

Zusätzlich zu den privaten zwischenmenschlichen Geschehnissen, kam ja dann auch noch der Umzugsstress, parallel zu meiner Tätigkeit im 3-Schicht-Betrieb. Der sehr spontan beschlossene und getätigte Umzug war zwar ein wichtiger Schritt, auf welchen ich mich freute, aber wie gesagt dennoch mit Stress verbunden.

So kam es, dass aus der "zumindest-noch-halbwegs-genug-und-vernünftig-essen-Ernährung" eine "scheißs-auf-alles-Ernährung" wurde (inkl. scheiß auf alle essentiellen Supps). Es wurde grundsätzlich viel zu wenig gegessen, und das was gegessen wurde, war dann eben nur Mist - meist Fast Food,weil kein Bock zu kochen.

Zusätzlich dazu hatte ich irgendwann auch die Energie fürs Training verloren. Das wurde natürlich bestärkt, da ich ohne Essen (und ohne Schlaf) enorme Leistungseinbüßen hinnehmen musste, was der Motivation eben nicht zwingend gut tat, bis ich das Training dann komplett einstellte. Das war vor knapp 5 Wochen.

So: viel Stress, kein Essen, kein Schlaf, kein Training. Und dann kam es, dass ich statt wie geplant zu cruisen, einfach Off ging. Hatte einfach keinen Bock mehr auf nichts, und Juice zu injizieren hat sich für mich einfach total falsch angefühlt, während ich alles andere komplett schleifen ließ, auch wenn es nur ne TRT-Dosis war. Ich wollte mir einfach keinen Stoff ballern, während ich scheiße fresse und nicht mal trainiere, auch wenns rational betrachtet das Vernünftigste gewesen wäre, da ich wusste/weiß, dass ich wieder on gehen werde. Auch auf alle eigentlich zuhause bereitliegenden Absetz-Medis wurde verzichtet.

Resultat: Mies abgebaut (wie viel, das kann ich nicht beziffern), wirklich unschön. Wurde/Werde öfters drauf angesprochen. Außerdem schlabbern die Klamotten, die sonst eher spannten plötzlich wieder. Wie gesagt, unschön. Aber das passiert halt, wenn von jetzt auf gleich alles weg fällt / scheiße läuft. Abgesehen vom optischen Zerfall, hat das spontane Offgehen keinerlei Beschwerden hervorgebracht. Libido etc. sind völlig in Ordnung, auch wenn die letzte Gabe 4 Wochen (könnten auch 5 sein) her ist. Zuvor gab es seit 3 Wochen auch nur 150mg TE e7d.

Weiteres Vorgehen:
Werde morgen mein "Comeback" beginnen und das erste mal seit langem wieder das Gym aufsuchen. Die ersten paar Einheiten / oder evtl. Wochen wird einfach nur probiert, mich langsam wieder rein zu tasten. Ein großes Problem wird meine Kondition darstellen, da ich zwischenzeitlich auch das Rauchen wieder angefangen habe, und recht schnell bei 2 Schachteln täglich gelandet bin. Ist ziemlich reudig, mit starkem bronchialem Asthma. Habe dank den Kippen mehrfach am Tag spastische Hustanfälle, teilweise bis zum Erbrechen. Einmal Treppen hoch und ich bin KO. Wird aber ab morgen jedoch auch wieder eingestellt, reicht mal wieder. Und dann mal sehen, wie lange ich brauche, bis mich meine Kondition im Training nicht mehr limitiert.

Auch mit der Ernährung geht's ab morgen back to the roots. Genaueres hierzu folgt noch.

Und die Roids? :
Diese werden früher oder später auch wieder eingeführt. Der unerwartet unterbrochene erste richtige Aufbau wird auf jeden Fall noch kommen. Wann das sein wird, weiß ich jedoch nicht genau. Könnten 4 Wochen sein von jetzt aus, oder 3 Monate. Mach mir da gerade keinen Druck.

Wenn die Basis wieder da ist, und ich mich körperlich (und mental) wieder fit genug fühle, und die Routine wieder da ist, werd ich das schon merken. Die Frage ist nur, wie sich das mit meinen Hormonwerten verhalten wird. Noch, nach 4 oder 5 Wochen, scheine ich auf jeden Fall noch genug Testo im Körper zu haben, aber es ist eben nicht unwahrscheinlich, dass der Crash noch kommt. Mal abwarten. Bevor ich on gehe, gibt's auf jeden Fall mal ein BB. Jetzt brauch ich keines zu machen, wird sowieso alles im Eimer sein. Aber ab morgen geht's bergaufwärts.

Achja, bzgl. der Musik - werd morgen oder die Tage mal 'n paar Sachen posten.

Benutzeravatar
Boednah
TA Member
 
Beiträge: 152
Registriert: 16 Dez 2005 22:02
Körpergewicht (kg): 99
Körpergröße (cm): 190
Körperfettanteil (%): 13
Trainingsbeginn (Jahr): 2004
Bankdrücken (kg): 120 x 6
Kniebeugen (kg): 140 x 6
Kreuzheben (kg): 180 x 4
Oberarmumfang (cm): 45
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsplan: Sonstiges
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: Schulterdrücken
Fachgebiet I: Training
Fachgebiet II: Ernährung
Ich bin: Zu alt...

Re: Cut Testo + Drosta / Aufbau Testo + Deca

Beitragvon Boednah » 13 Sep 2018 09:43

Was geschah:
Letzter Stand war ja der, dass ich akzeptiert hatte, dass es mir einfach nicht mehr möglich den Blast und den Aufbau wie geplant durchzuführen, da mir privat einige Steine in den Weg gelegt wurden, und ich eine relativ unschöne Zeit durchlief.

Hierzu kann ich sagen, dass auch wenn das Drama noch keinen völligen Abschluss gefunden hat, meine Psyche sich bereits deutlich erholt hat. Mir geht es soweit wieder ganz okay, und ich kann den Blick wieder nach vorne richten.

Zusätzlich zu den privaten zwischenmenschlichen Geschehnissen, kam ja dann auch noch der Umzugsstress, parallel zu meiner Tätigkeit im 3-Schicht-Betrieb. Der sehr spontan beschlossene und getätigte Umzug war zwar ein wichtiger Schritt, auf welchen ich mich freute, aber wie gesagt dennoch mit Stress verbunden.

So kam es, dass aus der "zumindest-noch-halbwegs-genug-und-vernünftig-essen-Ernährung" eine "scheißs-auf-alles-Ernährung" wurde (inkl. scheiß auf alle essentiellen Supps). Es wurde grundsätzlich viel zu wenig gegessen, und das was gegessen wurde, war dann eben nur Mist - meist Fast Food,weil kein Bock zu kochen.


Moin,
ging mir vor einigen Monaten genauso. Es kommt ja häufig alles auf einmal, noch dazu oder sehr wahrscheinlich gerade deswegen, in einer Tour krank gewesen und von 98 auf 90kg runter geschrumpft. Ich für meinen Teil kann dir nur sagen, dass das "Comeback", danach umso besser wird. Im Prinzip kann es auch nach einem langen Tief, irgendwann auch nur wieder bergauf gehen ;) Ich bringe nun sogar ein wenig mehr auf die Waage, bei höheren Kraftleistungen.

Auch wenn es vielleicht unpassend ist, hau doch mal ein paar altuelle Fotos, meist sieht es gar nicht so schlimm aus, wie man denkt. Das lange Training und Disziplin zahlen sich aus und verzeihen einem auch mal eine Phase "schlechten Essens". Ich weiß gar nicht mehr wie viel Eis, Pizza und Schokolade ich in der Zeit gekillt habe. Ich finde es außerdem mal interessant, so diesen Thread "ehrlich" bzw tiefgründiger zu halten, wir sind eben alle nur Menschen und es läuft bei niemandem immer nur "rund". Gutes Gelingen #10#

Resultat: Mies abgebaut (wie viel, das kann ich nicht beziffern), wirklich unschön. Wurde/Werde öfters drauf angesprochen. Außerdem schlabbern die Klamotten, die sonst eher spannten plötzlich wieder. Wie gesagt, unschön. Aber das passiert halt, wenn von jetzt auf gleich alles weg fällt / scheiße läuft. Abgesehen vom optischen Zerfall, hat das spontane Offgehen keinerlei Beschwerden hervorgebracht. Libido etc. sind völlig in Ordnung, auch wenn die letzte Gabe 4 Wochen (könnten auch 5 sein) her ist. Zuvor gab es seit 3 Wochen auch nur 150mg TE e7d.


Auch das ist mir bekannt, halte dir vor Augen, dass du immer noch wesentlich "MEHR" bist, als Otto-Normal ;) Eigentlich lächerlich, dass man über so etwas überhaupt nachdenkt...

Benutzeravatar
Burenhaut
TA Elite Member
 
Beiträge: 3194
Registriert: 06 Aug 2007 13:31
Körpergewicht (kg): 82
Körpergröße (cm): 182
Körperfettanteil (%): 10
Trainingsbeginn (Jahr): 2007
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsplan: Volumen
Ernährungsplan: Nein

Re: Cut Testo + Drosta / Aufbau Testo + Deca

Beitragvon Burenhaut » 13 Sep 2018 16:50

hast du deine schlafprobleme in den griff bekommen? dein extremes training (verdammt hohe frequenz und brutale intensität) könnte da ja auch mitgespielt haben.. 5 wochen kein training - änderung?
wobei bei dir halt noch viele andere faktoren dazukommen jetzt wie absetzen, thc etc... die sich auch auf den schlaf auswirken können.

Schw.arz
TA Rookie
 
Beiträge: 133
Registriert: 04 Jun 2018 07:10

Re: Cut Testo + Drosta / Aufbau Testo + Deca

Beitragvon Schw.arz » 15 Sep 2018 02:05

Fangen wir diesen Eintrag mal direkt mit dem song of the night an, welcher gerade läuft, während ich versuche mich mittels Blütenkonsum zum Schlafen zu motivieren: https://youtu.be/U1bv7r4riFo

So beantwortet sich dies hier

hast du deine schlafprobleme in den griff bekommen? dein extremes training (verdammt hohe frequenz und brutale intensität) könnte da ja auch mitgespielt haben.. 5 wochen kein training - änderung?
wobei bei dir halt noch viele andere faktoren dazukommen jetzt wie absetzen, thc etc... die sich auch auf den schlaf auswirken können.


schon zum Teil durch die Einleitung. Bisweilen ist es mir trotz neuer Wohnung nicht gelungen, meine Schlafprobleme zu eliminieren. Sicher war die Art und Weise meines Trainings ein enormer Stressfaktor für den Körper. Aber die letzten paar Wochen ohne Training waren leider alles andere als eine Phase der Erholung, da zu viele andere Stressfaktoren auf mich einwirkten.

Moin,
ging mir vor einigen Monaten genauso. Es kommt ja häufig alles auf einmal, noch dazu oder sehr wahrscheinlich gerade deswegen, in einer Tour krank gewesen und von 98 auf 90kg runter geschrumpft. Ich für meinen Teil kann dir nur sagen, dass das "Comeback", danach umso besser wird. Im Prinzip kann es auch nach einem langen Tief, irgendwann auch nur wieder bergauf gehen ;) Ich bringe nun sogar ein wenig mehr auf die Waage, bei höheren Kraftleistungen.

Auch wenn es vielleicht unpassend ist, hau doch mal ein paar altuelle Fotos, meist sieht es gar nicht so schlimm aus, wie man denkt. Das lange Training und Disziplin zahlen sich aus und verzeihen einem auch mal eine Phase "schlechten Essens". Ich weiß gar nicht mehr wie viel Eis, Pizza und Schokolade ich in der Zeit gekillt habe. Ich finde es außerdem mal interessant, so diesen Thread "ehrlich" bzw tiefgründiger zu halten, wir sind eben alle nur Menschen und es läuft bei niemandem immer nur "rund". Gutes Gelingen


Danke dir für das Teilen deiner Erfahrungen. Das tut gut zu hören/lesen. Freut mich, dass du den Weg zurück gefunden hast, und nun besser da stehst als zuvor.

Habe mich dann gestern auch mal ins Gym gewagt. Das Ganze lief leider sogar noch beschissener als erwartet. Von so etwas wie "Performance" wollen wir da gar nicht erst reden. Katastrophal. Lag beim Aufwärmen schon teilweise am Boden und hab keine Luft mehr bekommen. Bei den "Arbeitssätzen" war dann Game Over. Nach jedem (nicht mal annähernd ans Muskelversagen ausgeführten) Satz hats mich erstmal komplett zerlegt. Die Pumpe hat nicht mehr aufgehört zu rasen, während ich gefühlt 10 Minuten da lag und probiert hab nicht abzukratzen. Nach 2 Übungen mit je 3 Sätzen musste ich dann auch abbrechen. Drecks Asthma, Drecks Kippen.

Dieses "Erlebnis" war ein äußerst einschüchterndes, denn es warf die Frage auf, wie zur Hölle ich je wieder zurück finden soll zu den einst erbrachten Leistungen.

Aber ich weiß: es gibt 2 Optionen. Entweder akzeptieren, dass die Dinge so sind wie sie sind, und den Kopf in den Sand stecken und den Sport den ich eigentlich so sehr liebe aufgeben - oder akzeptieren dass die Dinge jetzt im Moment sind wie sind, aber dennoch probieren die Zukunft besser zu gestalten. Ich werde mich für die zweite Möglichkeit entscheiden, denn mich mit den jetzigen Zuständen abzufinden kommt nicht in Frage. Dafür ist das alles zu reudig. So kanns nicht bleiben.

Ich möchte mich selbst dabei jedoch möglichst nicht überfordern, da ich merke wie mich selbst eigentlich kleine "Enttäuschungen" teilweise übertrieben aus der Fassung bringen. Gestern beispielsweise, hat die Montage meiner neuen Vorhangstangen nicht auf Anhieb klappen wollen. Das hat mich dann so sehr abgefuckt, dass ich kurz davor war, die Stange durch die Fensterfront zu donnern. Daher möchte ich probieren, mich mit meinem "Comeback" selbst nicht zu sehr unter Druck zu setzen und unrealistische Pläne zu schmieden, deren Nicht-Erreichen mich nur noch mehr frusten würde.

Am liebsten würde ich gerade direkt irgendeinen High Dose Stack fahren und möglichst schnell wieder Fleisch drauf packen. Aber wäre absoluter Quatsch im Moment. Gibt andere Baustellen.

Ab Montag hab ich so knapp 10 Tage Urlaub. Die Zeit möchte ich dann nutzen um mich von folgenden Dingen zu trennen:

- Kippen
- Blüten
- Coffein

Wenn mir das gelingt (wobei ich die Blüten als das harmlosere Übel einstufe), ist schon mal ein Riesen Schritt getan. Zudem möchte ich in dieser Zeit auch ernährungstechnisch wieder auf den richtigen Weg kommen. Und natürlich werde ich weiterhin versuchen, im Training wieder klar zu kommen.

Ich weiß übrigens, dass das alles hier ultra "Offtopic" ist, aber vielleicht interessiert es den ein oder anderen ja dennoch. Falls nicht, dann keine Sorge - der Stoff wird wie gesagt, zum richtigen Zeitpunkt auch wieder eingeführt.

Und ne - Fotos vom jetzigen Zustand möchte ich derzeit nicht veröffentlichen. Finde es schon schlimm genug, mich selbst so zu sehen.

Auch das ist mir bekannt, halte dir vor Augen, dass du immer noch wesentlich "MEHR" bist, als Otto-Normal ;) Eigentlich lächerlich, dass man über so etwas überhaupt nachdenkt...


Auch wenn das da wahrscheinlich stimmt.

Schw.arz
TA Rookie
 
Beiträge: 133
Registriert: 04 Jun 2018 07:10

Re: Cut Testo + Drosta / Aufbau Testo + Deca

Beitragvon Schw.arz » 17 Sep 2018 00:30

Also, wie angekündigt, solls ab morgen wieder back on track gehen.

Konkret möchte ich folgende Punkte angreifen:

-Kippen: müssen verschwinden, da führt absolut kein Weg dran vorbei. Mein Asthma killt mich sonst.
-Koffein: Kalten Entzug kann ich mir hier irgendwie einfach nicht vorstellen. Daher wird es "nur" eine radikale Reduktion des Konsums geben. Der Kaffee nach'm Aufstehen bleibt erstmal bestehen, könnte jedoch im Optimalfall später gegen die koffeinfreie Variante getauscht werden.
-Blüten: Werd probieren morgen nüchtern einzuschlafen. Das ist mein erstes "Etappenziel" was diesen Punkt betrifft - einen Tag ohne einpennen.
-Ernährung: Start mit 3500 KCAL / 465g Carbs / 70g Fett / 235g Protein. Genaue Lebensmittel im Spoiler.
Werd alles wie in der Vergangenheit auch schon sehr basic halten. Täglich 500g Nudeln aus 100% Maismehl, 400g gebackene Bohnen in Tomatensauce aus der Dose, 400g Tatar (eigentlich 500,rechne jedoch mit 100g Wasserverlust), 100g Whey, 200g griechischer Joghurt, 40g Macadamias. Dazu 10g Omega3, so wie jegliche Vitamine + Mineralien. Evtl. noch Reismehl zum Whey, so wie Clusterdextrin ums Training, sobald man dieses wieder als Training bezeichnen kann.

-Training: Vermutlich wie gehabt Push/Pull/Beine. Wobei ich mir nach 3 Tagen Training vllt auch mal 2 Tage Rest gönne. Am Anfang wird es, wie sich beim letzten Besuch im Gym zeigte, ein verdammt harter Weg, bis ich wieder so trainieren kann, wie ich es gewohnt war.
-Cardio: 20 Minuten täglich nach dem Aufstehen, bei niedriger bis moderater Intensität. Auch das wird scheiße hart, aber ich muss wie gesagt schnellstmöglich wieder in eine konditionelle Verfassung zurück finden, die mir ein entsprechendes Training ermöglicht.

Und nochmal kurz zum Thema Juice (und Absetzen): Noch immer merke ich keinerlei Nebenwirkungen vom kalten Ausstieg, bis eben auf den klaren optischen Zerfall - aber das ist ja kaum verwunderlich ohne Training und ohne gescheites / genügend Essen. Sobald ich wieder in meiner Routine drin bin, und wieder mit der selben Intensität wie früher trainieren kann, wird das Thema Aufbau wieder aufgegriffen. 300mg Testo, 300mg Deca.

Benutzeravatar
levrone92
TA Elite Member
 
Beiträge: 4568
Registriert: 30 Nov 2015 14:10

Re: Cut Testo + Drosta / Aufbau Testo + Deca

Beitragvon levrone92 » 17 Sep 2018 05:30

Hast dir ja ordentlich was vorgenommen. Wünsche dir natürlich viel Erfolg, hau rein!

Benutzeravatar
xxPaulxx
TA Power Member
 
Beiträge: 2155
Registriert: 17 Okt 2012 15:09
Körpergewicht (kg): 107
Körpergröße (cm): 178
Oberarmumfang (cm): 48
Steroiderfahrung: Ja
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Volumen
Kampfsport: Ja
Ich bin: ICH

Re: Cut Testo + Drosta / Aufbau Testo + Deca

Beitragvon xxPaulxx » 17 Sep 2018 08:01

Moin..

Ich bin ziemlich optimistisch das du wieder dich reinfinden wirst. Sobald du anfängst und die ersten zwei Wochen alles ordentlich läuft, wirst du wieder im Ablauf sein. Die ersten zwei Wochen sind entscheidend, danach geht's sofort wieder aufwärts-so meine Erfahrungen und da du selbst weißt wo du schon warst, geht's nach der kurzen Zeit automatisch. Ich spreche hier aus Erfahrungen, denn das was du erlebt hast,habe ich schon einige Male erleben dürfen 😅.

Und deshalb ein kurzes Wort zu dem "kalt raus " von dir.
Ich habe es in diesem Forum schon des öfteren geschrieben das man auch kalt raus gehen kann. Eine PCT ist selbstverständlich sinnvoll und tatsächlich vorzuziehen aber es geht auch ohne. Die Leute haben es selbst noch nicht durch, wissen allerdings alles besser. Es gibt Situationen die ein Absetzen nicht ermöglichen, man ist gezwungen kalt raus zu gehen und ich musste schon oft kalt raus ,ich habe nie eine PCT gemacht, weil ich auch gar nicht dazu kam. Ich kenne persönlich niemanden, bei dem sich die Achse nicht erholt hat.

Wenn man in Schwierigkeiten oder Situationen steckt in dem es nicht möglich ist abzusetzen -man kalt raus,ist man auch nicht mit dem Gedanken bei dem was nun ohne PCT passiert, sondern bei der Bewältigung der Situation oder der Krise in der man sich befindet- alles andere erscheint nebensächlich. Da man sich nun mit der für einen sekundären Sache nicht mit dem Kopf beschäftigt, läuft die Sache von ganz allein aus und wieder ein. Irgendwann steht man morgens auf und siehe da, der Aal steht 🤷🏼‍♂️.

Wenn ich mich allerdings stetig damit beschäftige, ist irgendwann der Gedanke so tief das enormer Druck entsteht und dann passiert gar nichts mehr und hier häufen sich dann die Treads 🙄. Deshalb schrieb ich schon oft, das hauptsächlich Psyche die Ursache ist und nicht das nicht anspringen der Achse. Doch es gibt Experten die ohne das selbst Erleben, es natürlich besser wissen.

Aufgrund der anderen Sache wo dein Kopf war, ist das kalte raus gehen nicht mehr im Kopf primär gewesen.

Wie auch immer, will hier nicht spamen 😂😂

Viel Erfolg und sehe es als neue Chance,Möglichkeit und nutze sie 👌
Schmerz ist temporär!
Er mag für eine Minute,für eine Stunde oder gar für ein Jahr halten.
Aber irgendwann wird er nachlassen und Platz für neues schaffen. Wenn du jedoch aufgibst, wird er ewig halten!

MY LOG

Schw.arz
TA Rookie
 
Beiträge: 133
Registriert: 04 Jun 2018 07:10

Re: Cut Testo + Drosta / Aufbau Testo + Deca

Beitragvon Schw.arz » 17 Sep 2018 12:08

Hast dir ja ordentlich was vorgenommen. Wünsche dir natürlich viel Erfolg, hau rein!


Dankeschön!

Ich bin ziemlich optimistisch das du wieder dich reinfinden wirst. Sobald du anfängst und die ersten zwei Wochen alles ordentlich läuft, wirst du wieder im Ablauf sein. Die ersten zwei Wochen sind entscheidend, danach geht's sofort wieder aufwärts-so meine Erfahrungen und da du selbst weißt wo du schon warst, geht's nach der kurzen Zeit automatisch. Ich spreche hier aus Erfahrungen, denn das was du erlebt hast,habe ich schon einige Male erleben dürfen 😅.


Denke auch, dass vieles von der Anfangsphase abhängt. Diese wird der schwerste und zugleich wichtigste Teil. Sobald der schwerfällige Zug erst mal wieder Fahrt aufgenommen hat, wird er mehr oder weniger von alleine weiter rollen.

nd deshalb ein kurzes Wort zu dem "kalt raus " von dir.
Ich habe es in diesem Forum schon des öfteren geschrieben das man auch kalt raus gehen kann. Eine PCT ist selbstverständlich sinnvoll und tatsächlich vorzuziehen aber es geht auch ohne. Die Leute haben es selbst noch nicht durch, wissen allerdings alles besser. Es gibt Situationen die ein Absetzen nicht ermöglichen, man ist gezwungen kalt raus zu gehen und ich musste schon oft kalt raus ,ich habe nie eine PCT gemacht, weil ich auch gar nicht dazu kam. Ich kenne persönlich niemanden, bei dem sich die Achse nicht erholt hat.

Wenn man in Schwierigkeiten oder Situationen steckt in dem es nicht möglich ist abzusetzen -man kalt raus,ist man auch nicht mit dem Gedanken bei dem was nun ohne PCT passiert, sondern bei der Bewältigung der Situation oder der Krise in der man sich befindet- alles andere erscheint nebensächlich. Da man sich nun mit der für einen sekundären Sache nicht mit dem Kopf beschäftigt, läuft die Sache von ganz allein aus und wieder ein. Irgendwann steht man morgens auf und siehe da, der Aal steht 🤷🏼‍♂️.

Wenn ich mich allerdings stetig damit beschäftige, ist irgendwann der Gedanke so tief das enormer Druck entsteht und dann passiert gar nichts mehr und hier häufen sich dann die Treads 🙄. Deshalb schrieb ich schon oft, das hauptsächlich Psyche die Ursache ist und nicht das nicht anspringen der Achse. Doch es gibt Experten die ohne das selbst Erleben, es natürlich besser wissen.

Aufgrund der anderen Sache wo dein Kopf war, ist das kalte raus gehen nicht mehr im Kopf primär gewesen.

Wie auch immer, will hier nicht spamen 😂😂


Empfinde ich auf keinen Fall als Spam, was du da berichtest. Finde ich sehr interessant, und verstehe auch die Begründungen die du anführst.

Die Psyche hat so eine enorme Macht, das fällt einem manchmal schwer zu glauben.

Eine "kleine" Offtopic Story zu dem Thema:
Hatte früher oft das Gefühl, von jetzt auf nachher einfach nicht mehr atmen zu können. Bzw. hatte ich nicht nur das Gefühl, dem war tatsächlich so. Am schlimmsten waren diese Momente, wenn sie mitten in der Nacht stattfanden und ich mir dachte "Geil, jetzt kratz ich ab". Es kam einfach keine Luft mehr durch. Erste Vermutung war natürlich, dass das irgendwie mit meinem Asthma zusammenhängen müsse, also erst mal ab zum Lungenarzt. Der fand jedoch nichts, was das erklären konnte. Und von hier an ging meine Odyssee los. Habe über 2 Jahre lang ALLE möglichen Fachärzte / Spezialkliniken aufgesucht, doch nie fand man irgendwas. Ich konnte das nicht wahrhaben, denn ich wusste dass etwas verdammt nochmal schief läuft, ich spürte ja wie mir die Luft weg blieb - und keiner konnte mir helfen.

Irgendwann probierte ich mal wieder mein Glück, bei einem Arzt bei welchem ich noch nicht war. Ebenfalls Lungenarzt. Dieser sagte mir nach einem weiteren gründlichen Checkup in etwa folgendes: "Herr XYZ, Sie sind da kein Einzelfall. Viele junge Menschen in ihrem Alter kämpfen mit dem gleichen Phänomen. Und zu 99% ist das Problem ein psychisches." Diese Vermutung hatten vor ihm auch ein paar Ärzte geäußert, aber mir war klar, dass das Bullshit sein müsste. Ich hatte keine psychischen Probleme, ich durchlief keine schlechte Zeit, hatte keinen äußeren Stress, nichts das mich belastet (bis auf dieses Atemproblem selbst). Und ich bildete mir diese Atemnot auf keinen Fall ein. Sie war real, ich spürte wie mir die Luft wegblieb. Das kommunizierte ich auch diesem Arzt so. Seine Antwort: "Nein, ich habe zu keinem Zeitpunkt gesagt, dass Sie sich das einbilden. Ihre Atemnotszustände sind real. Jedoch gibt es für sie keine körperliche Ursache. Ihre Psyche ist mittlerweile so überzeugt davon, dass Sie in diesen Situationen keine Luft mehr bekommen, dass Sie alle nötigen körperlichen Prozesse einleitet, um diese Annahme real werden zu lassen."

Das hat mir die damals die Augen geöffnet, und es hat zwar noch ne ganze Weile gedauert, aber letztlich hab ich das Ganze in den Griff bekommen.


Viel Erfolg und sehe es als neue Chance,Möglichkeit und nutze sie 👌


Vielen Dank!

Schw.arz
TA Rookie
 
Beiträge: 133
Registriert: 04 Jun 2018 07:10

Re: Cut Testo + Drosta / Aufbau Testo + Deca

Beitragvon Schw.arz » 18 Sep 2018 00:17

Fazit zum heutigen Tag:

Alles in allem wars ein guter Tag. Frühs mein Cardio gemacht, später dann ins Training gewagt. Lief deutlich besser als beim letzten mal. Könnte auch daran liegen, dass ich dieses mal mehr auf Isolationsübungen gesetzt, und nicht sofort mit "schwerem" T-Bar Rudern begonnen habe, was mich einfach direkt gekillt hat.

Ernährung habe ich auch planmäßig durchgezogen. Auch wenns etwas schwer war, die Mengen runter zu bekommen. Schon etwas lachhaft, wenn ich bedenke, wie ich früher fressen konnte. Naja, aller Anfang ist schwer.

Von den Kippen habe ich heute die Finger gelassen. Ebenso blieb es auch nur bei einem Cafe nachm Aufstehen.

Nur das mit dem Pennen ohne Helferlein wird heute nix.

Aber wie gesagt, bin alles in allem zufrieden.

VorherigeNächste

Zurück zu Erfahrungsberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste