Das Protein Paradox

Diskutiert zu unseren Artikeln im Portal.
Micha K
V.I.P
 
Beiträge: 9895
Registriert: 06 Apr 2005 17:48

Re: Das Protein Paradox

Beitragvon Micha K » 27 Sep 2010 13:56

...dann wären aber die Scorewerte falsch.


Wer die Werbung nicht mag, der kann sie in seinen Persönl. Einstellungen ausschalten.
 


Hannibal73
TA Stamm Member
 
Beiträge: 776
Registriert: 26 Mär 2007 20:34

Re: Das Protein Paradox

Beitragvon Hannibal73 » 29 Sep 2010 18:23

Du so genau kenne ich mich auch nicht aus. Das einzige was ich weiß, habe ich vorher geschrieben.
Das Thema ist aber interessant. Wäre nicht schlecht, wenn irgendein Experte etwas dazu sagen könnte.

Benutzeravatar
Seppo Deadlift
TA Power Member
 
Beiträge: 1765
Registriert: 20 Sep 2010 10:43
Wohnort: Güstrow
Körpergewicht (kg): 74
Körpergröße (cm): 172
Trainingsbeginn (Jahr): 2010
Bankdrücken (kg): 117,5
Kniebeugen (kg): 205
Kreuzheben (kg): 240
Oberarmumfang (cm): 29
Wettkampferfahrung: Ja
Steroiderfahrung: Nein
Studio: P-Lifting Mühl Rosin
Ich bin: straight

Re: Das Protein Paradox

Beitragvon Seppo Deadlift » 30 Sep 2010 11:03

at: zippel aka lupus

5. Eiweiß ist sowieso viel besser als Protein. :)[/quote]



Eiweiß ist sowieso viel besser als Protein????

Eiweiß ist das deutsche Wort für das wissenschaftliche, griechische Wort Protein. Beides ist haargenau das Gleiche!

Ein vollständiges Protein (Eiweiß) ist aufgebaut in einer Quartärstruktur aus Proteinmolekülen, welche aus Peptidgruppen bestehen, die wiederum aus Aminosäurenketten (> 100 AS) aufgebaut sind. Aus welchen Organismus die Aminosäuren stammen, ist dann wieder eine andere Sache, um über die Qualität und Wertigkeit zu sprechen.
IPF equipped KDK:

Kniebeuge: 255,0 kg
Bankdrücken: 140,0 kg
Kreuzheben: 257,5 kg


Log: Powerlifting Season 2019

zippel aka lupus
 

Re: Das Protein Paradox

Beitragvon zippel aka lupus » 30 Sep 2010 11:30

aha, danke, lieb von Dir.

Aber ist griechisches Protein nicht schon viel zu alt, um noch zu wirken? Oder ist das so wie mit diesen 1000 jährigen chinesischen Eiweißen?

Ich halte das lieber wie mit den Bananen und bleibe bei deutschem Eiweiß.

Aber welche Rolle spielt dabei eigentlich die Ironie?

Benutzeravatar
Seppo Deadlift
TA Power Member
 
Beiträge: 1765
Registriert: 20 Sep 2010 10:43
Wohnort: Güstrow
Körpergewicht (kg): 74
Körpergröße (cm): 172
Trainingsbeginn (Jahr): 2010
Bankdrücken (kg): 117,5
Kniebeugen (kg): 205
Kreuzheben (kg): 240
Oberarmumfang (cm): 29
Wettkampferfahrung: Ja
Steroiderfahrung: Nein
Studio: P-Lifting Mühl Rosin
Ich bin: straight

Re: Das Protein Paradox

Beitragvon Seppo Deadlift » 30 Sep 2010 14:38

Ich betreibe zwar kein Bodybuilding sondern trainiere mehr kraftorientiert, dennoch kann ich sagen, dass ich in den 1,5 Jahren Kraftsport keine einzige Proteinpille oder Shakes genommen habe und trotzdem fast 5 kg fettfreie Masse zugelegt habe sowie mich in manchen Übungen auf über 300 % meiner damaligen Ausgangsleistung gesteigert habe. Mittags ein Kantinenessen und sonst gesunde Mischkost.

Ich denke für ein Großteil aller Trainierenden dürfte eher die Trainingsqualität und Trainingsmotivation viel entscheidener sein, als sich auf die Wunderwirkung von Zaubertränken und Proteinpräparaten zu verlassen.
IPF equipped KDK:

Kniebeuge: 255,0 kg
Bankdrücken: 140,0 kg
Kreuzheben: 257,5 kg


Log: Powerlifting Season 2019

Leonie Schneider
TA Stamm Member
 
Beiträge: 867
Registriert: 07 Jul 2010 14:53

Re: Das Protein Paradox

Beitragvon Leonie Schneider » 30 Sep 2010 22:02

Proteinshakes gehören zu den wenigen Supplements, die wirklich Sinn machen.
1 Banane + 1 Shake, und fertig ist die kleine Mahlzeit.
Schmeckt leicht und belastet nicht.

Benutzeravatar
KinA.
TA Stamm Member
 
Beiträge: 955
Registriert: 12 Dez 2008 21:19
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio

Re: Das Protein Paradox

Beitragvon KinA. » 30 Sep 2010 22:05

Yogurette, Milchschnitte etc. auch - glaubt man der Werbung.
zyko hat geschrieben:Lang, schwer, oft und männlich

Benutzeravatar
Thomas
Mädchen für alles
 
Beiträge: 67695
Registriert: 11 Nov 2007 18:46
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 104
Körpergröße (cm): 180
Körperfettanteil (%): 10
Trainingsbeginn (Jahr): 2002
Bankdrücken (kg): 160
Kniebeugen (kg): 200
Kreuzheben (kg): 230
Oberarmumfang (cm): 47
Brustumfang (cm): 126
Oberschenkelumfang (cm): 68
Wadenumfang (cm): 46
Bauchumfang (cm): 92
Wettkampferfahrung: Ja
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Volumen
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: T-Bar Rudern
Ernährungsplan: Ja
Ziel Gewicht (kg): 84
Ziel KFA (%): 4
Studio: Outback Gym
Fachgebiet I: Training
Fachgebiet II: Ernährung
Ich bin: nicht da!

Re: Das Protein Paradox

Beitragvon Thomas » 30 Sep 2010 22:07

KinA. hat geschrieben:Yogurette, Milchschnitte etc. auch - glaubt man der Werbung.


Sinn des Posts? 8-|
Meine Programme auf TEAM-ANDRO:
Bild Bild Bild Bild BildBildBild

Ihr wollt noch individueller und intensiver betreut werden?
Persönliches Coaching auf Anfrage! Mehr unter: ironhealth.de

Bild

Benutzeravatar
cVd
TA Elite Member
 
Beiträge: 6228
Registriert: 31 Jul 2007 20:04
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Ich bin: Perfektionist

Re: Das Protein Paradox

Beitragvon cVd » 30 Sep 2010 22:14

die sätze "das training sollte lieber hart und gut sein" nerven langsam..
wenn man über ernährungsspezifische dinge spricht, geht man natürlich davon aus bzw ist es grundvorraussetzung dass das training passt
.

Benutzeravatar
MyoBolic
TA Member
 
Beiträge: 254
Registriert: 06 Aug 2010 21:42

Re: Das Protein Paradox

Beitragvon MyoBolic » 01 Okt 2010 06:45

das training sollte lieber hart und gut sein
Innovatives Rezept!
Low-Carb - Geringer Aufwand - Nährstoffreich - Sättigend - Wohlschmeckend - Transportfähig

Leonie Schneider
TA Stamm Member
 
Beiträge: 867
Registriert: 07 Jul 2010 14:53

Re: Das Protein Paradox

Beitragvon Leonie Schneider » 01 Okt 2010 14:35

Vor allem aber sollte das Training hart und gut sein.

zippel aka lupus
 

Re: Das Protein Paradox

Beitragvon zippel aka lupus » 01 Okt 2010 17:33

Ich hab auch mal ein wenig in die Tasten gehauen, um ein paar grundlegende Gedanken über Protein-Supps & Co zu formulieren, es gibt auch welche zu gewinnen:

Der Durchblick im Pulverdschungel

Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass ein Training oft und hart sein sollte.

Leonie Schneider
TA Stamm Member
 
Beiträge: 867
Registriert: 07 Jul 2010 14:53

Re: Das Protein Paradox

Beitragvon Leonie Schneider » 01 Okt 2010 21:42

zippel aka lupus hat geschrieben:Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass ein Training oft und hart sein sollte.


Das wollte ich auch gerade schreiben.

Benutzeravatar
Grenzgänger
TA Power Member
 
Beiträge: 2244
Registriert: 14 Sep 2010 22:19
Körpergewicht (kg): 105
Körpergröße (cm): 187
Körperfettanteil (%): 15
Trainingsbeginn (Jahr): 1985
Bankdrücken (kg): 145
Kniebeugen (kg): 235
Kreuzheben (kg): 270
Oberarmumfang (cm): 46
Brustumfang (cm): 123
Oberschenkelumfang (cm): 67
Wadenumfang (cm): 41
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Sonstiges
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: Dips
Ernährungsplan: Ja
Kampfsport: Ja
Kampfsportart: Boxen
Ziel Gewicht (kg): 105
Ziel KFA (%): 10
Studio: hier und dort
Fachgebiet I: Training
Fachgebiet II: Ernährung
Ich bin: entspannt

Re: Das Protein Paradox

Beitragvon Grenzgänger » 02 Okt 2010 06:29

Leonie Schneider hat geschrieben:
zippel aka lupus hat geschrieben:Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass ein Training oft und hart sein sollte.


Das wollte ich auch gerade schreiben.


Und vor allem sollte es GUT sein... :D

BTW: Klasse Artikel, Zippel, werde ihn gehörig weiter empfehlen! :)
"A day without laughter is a day wasted." Charlie Chaplin

"For a man to conquer himself is the first and noblest of all victories." Plato

"Sports do not build character. They reveal it." Heywood Broun

Mein Log - jetzt mit ALLEN Bildern der gesamten, verdammten Historie :D

Vorherige

Zurück zu Artikel und Diskussionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste