Der Trainingspartner: Sinnvolle Unterstützung oder Ballast?

Diskutiert zu unseren Artikeln im Portal.


 


Benutzeravatar
WideLoad
TA Stamm Member
 
Beiträge: 449
Registriert: 28 Okt 2020 10:42
Wohnort: Österreich, NK
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 112
Körpergröße (cm): 173
Körperfettanteil (%): 25
Trainingsbeginn (Jahr): 2000
Bankdrücken (kg): 130
Kniebeugen (kg): 150
Kreuzheben (kg): 180
Oberarmumfang (cm): 46
Brustumfang (cm): 132
Oberschenkelumfang (cm): 73
Wadenumfang (cm): 45
Bauchumfang (cm): 112
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Trainingslog: Ja
Ernährungsplan: Nein
Kampfsport: Nein
Ich bin: Breit.

Re: Der Trainingspartner: Sinnvolle Unterstützung oder Balla

Beitragvon WideLoad » 20 Sep 2022 11:18

Meine Meinung: Im Gym sinnvolle Unterstützung (Spotter, Beobachter, Handtuchhalter ..) , aber beim Training selbst unnötiger Ballast.
Aktueller Trainingsplan (seit August 2022): "Powerbuilding System" von Jeff Nippard, 4x pro Woche - Log

Benutzeravatar
M. cremaster
TA Member
 
Beiträge: 253
Registriert: 28 Nov 2021 16:19

Re: Der Trainingspartner: Sinnvolle Unterstützung oder Balla

Beitragvon M. cremaster » 20 Sep 2022 17:33

1-2 Einheiten zusammen ist ganz nett oder mit Bekannten Mal ne Einheit zusammen ist auch gut.
Dauerhaft jede Einheit frisst mir das allerdings zu viel Zeit und manchmal brauch ich auch meine Ruhe.

Da finde ich zusammen laufen oder flott Wandern gehen deutlich besser.

Zango67
TA Neuling
 
Beiträge: 36
Registriert: 25 Dez 2021 14:38

Re: Der Trainingspartner: Sinnvolle Unterstützung oder Balla

Beitragvon Zango67 » 20 Sep 2022 21:45

Ist sicher eine Typ-Sache. Ich persönlich hasse soziale Kontakte und halte mich beim Training vom Muskelversagen fern. Daher gilt für mich:Trainingspartner, nein danke. Schon gar nicht kann ich aufgrund der Kraftunterschiede verstehen, wenn Kerle mit einer Frau trainieren. Aber: jeder, wie er mag...

Benutzeravatar
bantu
TA Power Member
 
Beiträge: 1266
Registriert: 19 Jun 2006 02:00
Geschlecht (m/w): w
Körpergröße (cm): 171
Trainingsbeginn (Jahr): 1992
Bankdrücken (kg): 120
Kniebeugen (kg): 170
Kreuzheben (kg): 170
Wettkampferfahrung: Ja
Steroiderfahrung: Nein
Lieblingsübung: SQ 90kgx20
Ich bin: netti

Re: Der Trainingspartner: Sinnvolle Unterstützung oder Balla

Beitragvon bantu » 20 Sep 2022 23:04

Zango67 hat am 20 Sep 2022 21:45 geschrieben:Schon gar nicht kann ich aufgrund der Kraftunterschiede verstehen, wenn Kerle mit einer Frau trainieren. Aber: jeder, wie er mag...

Meine beiden Trainingspartner, mit denen ich viele Jahre zusammen trainiert habe, mochten das (der eine hatte 180kg Bankdrücken/282,5kg Kreuzheben/295kg Kniebeuge als Bestleistung; der andere 140kg Bankdrücken/230kg Kreuzheben). Wir haben uns immer super gegenseitig motiviert. Das nötige Auf- und Abbauen der Hantelscheiben war kein Problem.

Bei allzu grossen Kraftdifferenzen wird es aber tatsächlich irgendwann unpraktisch (vor allem für den Stärkeren, weil der das arme Schwein ist, das dann den dauernden Auf- und Abbau übernehmen darf :-) ).
"I don`t feel sorry for those who lack the discipline to eat more." JM Blakley

Rehalog

Benutzeravatar
Cool42
V.I.P
 
Beiträge: 8468
Registriert: 14 Jun 2009 15:20
Körpergewicht (kg): 104
Körpergröße (cm): 180
Trainingsbeginn (Jahr): 2009
Bankdrücken (kg): 145
Kniebeugen (kg): 195
Kreuzheben (kg): 245
Trainingsort: Verein
Trainingsplan: Sonstiges

Re: Der Trainingspartner: Sinnvolle Unterstützung oder Balla

Beitragvon Cool42 » 21 Sep 2022 14:44

bantu hat am 20 Sep 2022 23:04 geschrieben:
Zango67 hat am 20 Sep 2022 21:45 geschrieben:Schon gar nicht kann ich aufgrund der Kraftunterschiede verstehen, wenn Kerle mit einer Frau trainieren. Aber: jeder, wie er mag...

Meine beiden Trainingspartner, mit denen ich viele Jahre zusammen trainiert habe, mochten das (der eine hatte 180kg Bankdrücken/282,5kg Kreuzheben/295kg Kniebeuge als Bestleistung; der andere 140kg Bankdrücken/230kg Kreuzheben). Wir haben uns immer super gegenseitig motiviert. Das nötige Auf- und Abbauen der Hantelscheiben war kein Problem.

Bei allzu grossen Kraftdifferenzen wird es aber tatsächlich irgendwann unpraktisch (vor allem für den Stärkeren, weil der das arme Schwein ist, das dann den dauernden Auf- und Abbau übernehmen darf :-) ).


Das kann der Schwächere wohl übernehmen, um auch mal stark zu werden!

Meine Freundin war immer sehr lange damit beschäftigt ...
... Pizza, chocolate, cheeseburgers, french-fries, kentucky fried chicken, chinese food, ice-cream and soda. No, no, this is not the food list for my next holiday party. This is, in fact, what I have come to learn is the mainstay of most succesful and huge pro s diets in the off-season ... Trevor Smith

Benutzeravatar
bantu
TA Power Member
 
Beiträge: 1266
Registriert: 19 Jun 2006 02:00
Geschlecht (m/w): w
Körpergröße (cm): 171
Trainingsbeginn (Jahr): 1992
Bankdrücken (kg): 120
Kniebeugen (kg): 170
Kreuzheben (kg): 170
Wettkampferfahrung: Ja
Steroiderfahrung: Nein
Lieblingsübung: SQ 90kgx20
Ich bin: netti

Re: Der Trainingspartner: Sinnvolle Unterstützung oder Balla

Beitragvon bantu » 21 Sep 2022 17:23

Zu aktiven Zeiten hab ich die jeweiligen Lasten auf der Hantel fleißig mit auf- und abgebaut und war dabei oft schneller als die stärkeren Jungs. Allerdings funktioniert das meiner Erfahrung nur dann halbwegs gut, wenn die verwendeten Lasten nicht extrem weit auseinanderliegen.

Oder anders gesagt: Mit einem noch deutlich stärkeren Heber als den von mir weiter o.g. Personen hätte ich persönlich jetzt nicht dauerhaft trainieren wollen, und so jemand vermutlich auch nicht mit mir. Ab einem bestimmten Punkt funktioniert das vom Ablauf her erfahrungsgemäß nicht mehr flüssig, wenn man zuviel zwischendrin umstecken muss.

Alternativ kann man das Umstecken natürlich auch zum allgemeinen Konditionstraining für alle Teilnehmenden umdeklarieren, dann gibt's keine Ausreden mehr ;).
"I don`t feel sorry for those who lack the discipline to eat more." JM Blakley

Rehalog

Zango67
TA Neuling
 
Beiträge: 36
Registriert: 25 Dez 2021 14:38

Re: Der Trainingspartner: Sinnvolle Unterstützung oder Balla

Beitragvon Zango67 » 21 Sep 2022 20:37

bantu hat am 20 Sep 2022 23:04 geschrieben:
Zango67 hat am 20 Sep 2022 21:45 geschrieben:Schon gar nicht kann ich aufgrund der Kraftunterschiede verstehen, wenn Kerle mit einer Frau trainieren. Aber: jeder, wie er mag...

Meine beiden Trainingspartner, mit denen ich viele Jahre zusammen trainiert habe, mochten das (der eine hatte 180kg Bankdrücken/282,5kg Kreuzheben/295kg Kniebeuge als Bestleistung; der andere 140kg Bankdrücken/230kg Kreuzheben). Wir haben uns immer super gegenseitig motiviert. Das nötige Auf- und Abbauen der Hantelscheiben war kein Problem.

Bei allzu grossen Kraftdifferenzen wird es aber tatsächlich irgendwann unpraktisch (vor allem für den Stärkeren, weil der das arme Schwein ist, das dann den dauernden Auf- und Abbau übernehmen darf :-) ).


Keine Einwände. Nebenbei: Deine Beiträge finde ich manchmal etwas lang, inhaltlich aber (eigentlich) immer top👍

Benutzeravatar
Wielandini
TA Member
 
Beiträge: 217
Registriert: 17 Sep 2020 18:59
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 98
Körpergröße (cm): 185
Trainingsbeginn (Jahr): 2020
Kniebeugen (kg): 7x100
Trainingsort: Studio
Ziel Gewicht (kg): 85

Re: Der Trainingspartner: Sinnvolle Unterstützung oder Balla

Beitragvon Wielandini » 22 Sep 2022 14:06

Ich hatte mal drei unterschiedliche Trainingspartner. Ich weiß nicht weshalb, aber schon nach dem ersten hatte ich eigentlich kein bock mehr. Das lag zugegeben daran, dass drei unterschiedlichen Trainingspartnern immer unterschiedliche Ziele hatten. Ich wollte BodyBulding, die anderen hingegen Kraft und bisschen Fit werden. Die Trainingszeit verdoppelt sich dabei auch gut und gerne und, so war zumindest meine Erfahrung, meine Trainingspartner sahen dies auch ein Stück weit als ein Treffen unter Freunden an, dementsprechend wollte man mich in Gespräche und Späßerein verwickeln, obwohl man jetzt die zwei Stunden vollen Fokus haben wollte.

Ich will auch keinen Motivator oder Anreizer spielen. Ich habe nichts dagegen, wenn ich für jemanden MAL einen Anreiz schaffen soll, weil der Tag heute doof ist oder weil man absolut kein bock aufs Training hat. Wer aber seine Motivation daraus schöpft, dass jemand anderes die eigene Flamme und den Ehrgeiz für den Sport entfacht, hat glaube ich den falschen Sport gewählt.


Zurück zu Artikel und Diskussionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste