Die optimale PCT

Hier findet ihr Erfahrungsberichte zum Thema Bodybuilding!

Moderator: Team AAS

f_torres7
TA Rookie
 
Beiträge: 108
Registriert: 06 Jul 2015 19:09

Die optimale PCT

Beitragvon f_torres7 » 04 Nov 2019 23:32

Ja ich weiß das Thema gabs schon oft genug, trotzdem finde Ich gibt es heutzutage soviele verschiedene Ansätze und da die optimale Stragie zum Absetzen zu finden ist gar nicht so leicht.
Kurz zu mir:
Ich bin 29 Jahre alt, seit 3,5 Jahren daueron dabei habe ich diverse Roids (Testo E/P, Susta, Drosta, Bolde, Tren, NPP, Insulin) in verschiedenen Dosierungen gefahren.
Nun möchte Ich jedoch so "optimal" wie möglich absetzen und hoffe dabei auf Hilfe von erfahren Forenmitgliedern bzw. eigenen Erfahrungen von Usern, die selber lange Zeit on waren und erfolgreich abgesetzt haben.

Derzeit bin ich auf 500mg Test E/week und dachte daran im 2 Wochen Rythmus die Dosierung um je 125mg zu reduzieren und dann ganz off zu gehen. Eventuell noch HCG mit einbauen?! Wenn ja, wie lange fährt man das am Besten und in welcher Dosierung?

Nun zu den Möglichkeiten bezüglich des absetzens:

1. Eine Woche nach der letzten Injektion: 50mg Clomi und 20mg Tamox 4 Wochen lang und dann weitere 4 Wochen 20mg Tamox only

oder

Woche Nolvadex HCG Aromasin Vitamin E
1 20mg/Tag 500IU/Tag 20mg/Tag 1,000IU/Tag
2 20mg/Tag 500IU/Tag 20mg/Tag 1,000IU/Tag
3 20mg/Tag 500IU/Tag 20mg/Tag 1,000IU/Tag
4 20mg/Tag 20mg/Tag
5 20mg/Tag
6 20mg/Tag

https://repone.de/artikel/absetzen-von- ... erapy-pct/

oder

gemäß Dr. Dean: https://www.youtube.com/watch?v=FBG01lPNB6Y

warten bis alle Roids komplett aus dem Körper sind

Hypothetical protocol:

Bloodwork following 5 week clearance period. If happy at low hormone baseline, begin gondatropin therapy.
2000 IU hCG E2D for 20 days
25mg Aromasin E2D; days after hCG administration
20mg Nolvadex ED

After the 20 days (20,000 IU hCG total) – blood work to assess testoserone, FSH and LH following the 20,000 IU hCG.

If testosterone level is “normal” (above 8.5 nmol) one can then proceed to SRM therapy to get pituitary functioning:

If testosterone level is still below “normal” (below 8.5 nmol) range then continue gonadotropin therapy for 4 weeks and bloods again to assess testosterone production.

The gonadotropin therapy continues until bloods confirm testosterone is “normal” and LH and FSH have improved toward normal range, only then gondatropin therapy (hCG/hMG) will be ceased.

Once normal range achieved, begin SERM treatment started to boost LH/FSH signalling via the pituitary; Clomid 100mg is the suggested starting dose. After 2 weeks, titrate Clomid dose to 50mg and one can drop the Aromasin as intratesticular aromatisation will no longer be a threat to natural recovery due to the removal of the gonadotropins. The body can become sensitive to the LH signaling from clomiphene titration of dose from 100mg to 50mg to 25mg may be required.

After 4 weeks total SERM therapy, bloods to asses LH and FSH, testosterone and estrogen.

If LH has improved further, titrate Clomid to 25mg to prepare for natural pituitary LH signalling to take over. Follow this with bloods 2 weeks after SERM therapy is ceased to assess LH and FSH, testosterone and estrogen and hopefully HPTA is functioning naturally again.


Würde dazu wirklich gerne mal eure Meinung hören.
Vielen Dank schon mal im voraus

Benutzeravatar
Dr0ox
TA Stamm Member
 
Beiträge: 380
Registriert: 07 Jul 2009 17:33
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 83
Körpergröße (cm): 170
Körperfettanteil (%): 11
Trainingsbeginn (Jahr): 2006
Bankdrücken (kg): 7x130
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Ja
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Volumen
Lieblingsübung: Bankdrücken
Ernährungsplan: Ja
Ziel Gewicht (kg): 85
Ziel KFA (%): 8
Fachgebiet I: Steroide
Fachgebiet II: Ernährung

Re: Die optimale PCT

Beitragvon Dr0ox » 22 Nov 2019 10:22

f_torres7 hat am 04 Nov 2019 23:32 geschrieben:Ja ich weiß das Thema gabs schon oft genug, trotzdem finde Ich gibt es heutzutage soviele verschiedene Ansätze und da die optimale Stragie zum Absetzen zu finden ist gar nicht so leicht.
Kurz zu mir:
Ich bin 29 Jahre alt, seit 3,5 Jahren daueron dabei habe ich diverse Roids (Testo E/P, Susta, Drosta, Bolde, Tren, NPP, Insulin) in verschiedenen Dosierungen gefahren.
Nun möchte Ich jedoch so "optimal" wie möglich absetzen und hoffe dabei auf Hilfe von erfahren Forenmitgliedern bzw. eigenen Erfahrungen von Usern, die selber lange Zeit on waren und erfolgreich abgesetzt haben.

Derzeit bin ich auf 500mg Test E/week und dachte daran im 2 Wochen Rythmus die Dosierung um je 125mg zu reduzieren und dann ganz off zu gehen. Eventuell noch HCG mit einbauen?! Wenn ja, wie lange fährt man das am Besten und in welcher Dosierung?

Nun zu den Möglichkeiten bezüglich des absetzens:

1. Eine Woche nach der letzten Injektion: 50mg Clomi und 20mg Tamox 4 Wochen lang und dann weitere 4 Wochen 20mg Tamox only

oder

Woche Nolvadex HCG Aromasin Vitamin E
1 20mg/Tag 500IU/Tag 20mg/Tag 1,000IU/Tag
2 20mg/Tag 500IU/Tag 20mg/Tag 1,000IU/Tag
3 20mg/Tag 500IU/Tag 20mg/Tag 1,000IU/Tag
4 20mg/Tag 20mg/Tag
5 20mg/Tag
6 20mg/Tag

https://repone.de/artikel/absetzen-von- ... erapy-pct/

oder

gemäß Dr. Dean: https://www.youtube.com/watch?v=FBG01lPNB6Y

warten bis alle Roids komplett aus dem Körper sind

Hypothetical protocol:

Bloodwork following 5 week clearance period. If happy at low hormone baseline, begin gondatropin therapy.
2000 IU hCG E2D for 20 days
25mg Aromasin E2D; days after hCG administration
20mg Nolvadex ED

After the 20 days (20,000 IU hCG total) – blood work to assess testoserone, FSH and LH following the 20,000 IU hCG.

If testosterone level is “normal” (above 8.5 nmol) one can then proceed to SRM therapy to get pituitary functioning:

If testosterone level is still below “normal” (below 8.5 nmol) range then continue gonadotropin therapy for 4 weeks and bloods again to assess testosterone production.

The gonadotropin therapy continues until bloods confirm testosterone is “normal” and LH and FSH have improved toward normal range, only then gondatropin therapy (hCG/hMG) will be ceased.

Once normal range achieved, begin SERM treatment started to boost LH/FSH signalling via the pituitary; Clomid 100mg is the suggested starting dose. After 2 weeks, titrate Clomid dose to 50mg and one can drop the Aromasin as intratesticular aromatisation will no longer be a threat to natural recovery due to the removal of the gonadotropins. The body can become sensitive to the LH signaling from clomiphene titration of dose from 100mg to 50mg to 25mg may be required.

After 4 weeks total SERM therapy, bloods to asses LH and FSH, testosterone and estrogen.

If LH has improved further, titrate Clomid to 25mg to prepare for natural pituitary LH signalling to take over. Follow this with bloods 2 weeks after SERM therapy is ceased to assess LH and FSH, testosterone and estrogen and hopefully HPTA is functioning naturally again.


Würde dazu wirklich gerne mal eure Meinung hören.
Vielen Dank schon mal im voraus



Nach Jahren des On seins finde ich den Plan von Rep one am besten. Werde ich (wenn ich irgendwann mal von dem zeug los komme :D ) ebenfalls so handhaben.

Und wenn dann auch nur Tamox only! Chlomi und Tamox ist lediglich eine Erhöhung von potentiellen NW, allerdings nicht der erwünschten Wirkung. Würde lediglich noch Bulbin mit hinzufügen.
*huepf*

Benutzeravatar
JohnHunt
TA Stamm Member
 
Beiträge: 437
Registriert: 17 Okt 2017 13:40
Wohnort: Linz
Geschlecht (m/w): m
Körpergröße (cm): 176
Trainingsbeginn (Jahr): 2017
Trainingsort: Studio
Trainingslog: Nein
Lieblingsübung: Bankdrücken
Ernährungsplan: Ja
Ziel KFA (%): 10

Re: Die optimale PCT

Beitragvon JohnHunt » 22 Nov 2019 12:00

In dem Beitrag von Repone wird Aromasin empfohlen. Aromasin also Exemestan ist ein irreversibler Aromatasehemmer. Wie muss man sich das irreversibel vorstellen? Was hat das für dauerhafte Auswirkungen, also was ist da nach einem Einnahmestopp anders?

Benutzeravatar
Dr0ox
TA Stamm Member
 
Beiträge: 380
Registriert: 07 Jul 2009 17:33
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 83
Körpergröße (cm): 170
Körperfettanteil (%): 11
Trainingsbeginn (Jahr): 2006
Bankdrücken (kg): 7x130
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Ja
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Volumen
Lieblingsübung: Bankdrücken
Ernährungsplan: Ja
Ziel Gewicht (kg): 85
Ziel KFA (%): 8
Fachgebiet I: Steroide
Fachgebiet II: Ernährung

Re: Die optimale PCT

Beitragvon Dr0ox » 25 Nov 2019 17:57

Exemestan killt Aromatase statt die Rezeptoren zu belegen.

Bei Ari schwirrt dein Östro im Körper rum da die Rezeptoren von Anastrozol belegt werden - sobald kein Ari genommen wird, sind die Rezeptoren frei und dein Östro schießt durch die Decke wenn du Pech hast (rebound)

Exemestan eliminiert 98% des Enzyms (bei Anwendung laut Packungsbeilage). Wenn du jetzt 12,5mg e2d nimmst, wirst mit der Menge (zu aller Wahrscheinlichkeit) dein Östro nicht crashen. Wenn du Exemestan absetzt, müssen erst wieder neue Enzyme gebildet werden - somit steigt Östrogen nur langsam an.
*huepf*

Benutzeravatar
JohnHunt
TA Stamm Member
 
Beiträge: 437
Registriert: 17 Okt 2017 13:40
Wohnort: Linz
Geschlecht (m/w): m
Körpergröße (cm): 176
Trainingsbeginn (Jahr): 2017
Trainingsort: Studio
Trainingslog: Nein
Lieblingsübung: Bankdrücken
Ernährungsplan: Ja
Ziel KFA (%): 10

Re: Die optimale PCT

Beitragvon JohnHunt » 25 Nov 2019 21:22

Dr0ox hat am 25 Nov 2019 17:57 geschrieben:Exemestan killt Aromatase statt die Rezeptoren zu belegen.

Bei Ari schwirrt dein Östro im Körper rum da die Rezeptoren von Anastrozol belegt werden - sobald kein Ari genommen wird, sind die Rezeptoren frei und dein Östro schießt durch die Decke wenn du Pech hast (rebound)

Exemestan eliminiert 98% des Enzyms (bei Anwendung laut Packungsbeilage). Wenn du jetzt 12,5mg e2d nimmst, wirst mit der Menge (zu aller Wahrscheinlichkeit) dein Östro nicht crashen. Wenn du Exemestan absetzt, müssen erst wieder neue Enzyme gebildet werden - somit steigt Östrogen nur langsam an.

Sehr verständlich erklärt, top danke!

Wie lange dauert es denn bis man nach dem absetzen von Exemestan wieder eine ähnliche Menge von Enzymen erreicht? Also wie lange dauert die Nachbildung ungefähr?

Wenn man sich den Östrogenspiegel crasht was könnte man da akut tun um den Mangel zu beheben?

Exemestan klingt ja so deutlich interessanter, hat es irgendwelche sonstigen deutlichen Nachteile gegenüber Anastrozol und Letrozol? Die Nebenwirkungen die ich gefunden habe sollen sich nicht viel unterscheiden. Wenn man Pech hat und den Rebound abbekommt dann wär das ja ziemlich dumm. Wäre dann nicht Exemestan immer die bessere Wahl?

Benutzeravatar
Dr0ox
TA Stamm Member
 
Beiträge: 380
Registriert: 07 Jul 2009 17:33
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 83
Körpergröße (cm): 170
Körperfettanteil (%): 11
Trainingsbeginn (Jahr): 2006
Bankdrücken (kg): 7x130
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Ja
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Volumen
Lieblingsübung: Bankdrücken
Ernährungsplan: Ja
Ziel Gewicht (kg): 85
Ziel KFA (%): 8
Fachgebiet I: Steroide
Fachgebiet II: Ernährung

Re: Die optimale PCT

Beitragvon Dr0ox » 26 Nov 2019 10:58

Exemestan ist in meinen Augen immer die bessere Wahl.

Wenn gecrasht dann nichts mehr nehmen und abwarten. Mehr bleibt dir nicht über, deswegen lieber erstmal niedriger dosieren und dann checken lassen + anpassen.
*huepf*

Benutzeravatar
JohnHunt
TA Stamm Member
 
Beiträge: 437
Registriert: 17 Okt 2017 13:40
Wohnort: Linz
Geschlecht (m/w): m
Körpergröße (cm): 176
Trainingsbeginn (Jahr): 2017
Trainingsort: Studio
Trainingslog: Nein
Lieblingsübung: Bankdrücken
Ernährungsplan: Ja
Ziel KFA (%): 10

Re: Die optimale PCT

Beitragvon JohnHunt » 26 Nov 2019 11:54

Dr0ox hat am 26 Nov 2019 10:58 geschrieben:Exemestan ist in meinen Augen immer die bessere Wahl.

Wenn gecrasht dann nichts mehr nehmen und abwarten. Mehr bleibt dir nicht über, deswegen lieber erstmal niedriger dosieren und dann checken lassen + anpassen.

Danke!

Das mit dem Absetzen hab ich schon vermutet aber ich dachte vielleicht gäbe es noch andere Optionen die akut helfen.

Ich finde den Plan von RepOne auf jeden Fall sehr interessant und der Artikel wird auch sehr ausführlich erklärt :)

maltek123
TA Neuling
 
Beiträge: 8
Registriert: 01 Dez 2019 14:29

Re: Die optimale PCT

Beitragvon maltek123 » 01 Dez 2019 15:08

Leute dumme Frage aber was ist HCG? Kenne mich eigentlcih aus aber zu HCG hab ich noch nix gefunden nur das das gut ist für ne PCT.

LG

justdoit007
TA Stamm Member
 
Beiträge: 849
Registriert: 14 Sep 2016 12:07

Re: Die optimale PCT

Beitragvon justdoit007 » 01 Dez 2019 18:42

maltek123 hat am 01 Dez 2019 15:08 geschrieben:Leute dumme Frage aber was ist HCG? Kenne mich eigentlcih aus aber zu HCG hab ich noch nix gefunden nur das das gut ist für ne PCT.

LG


:-) Google kennst du nicht oder?

https://www.drugs.com/hcg.html


Zurück zu Erfahrungsberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste