Disbalance bei Gewichtsteigerung

Bodybuilding-Bereich für Anfänger. Hier könnt ihr alles fragen, was euch so interessiert. Achtung: Bitte keine fachspezifischen Fragen

Moderator: Team Bodybuilding & Training

UserNameSUXX
TA Neuling
 
Beiträge: 13
Registriert: 16 Aug 2019 22:06
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 83
Körpergröße (cm): 183
Trainingsbeginn (Jahr): 2019
Bankdrücken (kg): 6x60kg
Trainingsort: Zu Hause

Disbalance bei Gewichtsteigerung

Beitragvon UserNameSUXX » 16 Okt 2019 17:54

Hallo,

bin Rechtshänder, deswegen ist der rechte Arm auch stärker. Bei Übungen wie Klimmzügen; Bankdrücken usw. ist auf dem Arm natürlich automatisch etwas mehr Belastung, was natürlich den Arm auf Dauer auch etwas schneller überlasten und ermüden lässt.

Ich wollte bei KH Bizep Curls (Concentration Curls) das Gewicht von 15 auf 17 kg erhöhen.
Das Problem ist jetzt z.B, dass ich mit Links 3 Wdh schaffe, mit Rechts aber nur 2 Wdh. Theoretisch könnte ich für Rechts noch einen Ergänzungssatz mit 1 Wdh dranhängen, nur ist der Muskel(n) dann zu und es geht Nix mehr, auch nach längerer Pause.

Wie sollte ich das jetzt ausgleichen, wenn ich Gewichte steigern will?

Rechts mit niedrigeren Gewichten doppelte Wdh?
(Zusatz)Gewichte wieder komplett runter?

Danke.


Wer die Werbung nicht mag, der kann sie in seinen Persönl. Einstellungen ausschalten.
 


Benutzeravatar
DegsterX
TA Member
 
Beiträge: 188
Registriert: 12 Mai 2017 11:59
Wohnort: Augsburg
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 74
Körpergröße (cm): 183
Bankdrücken (kg): 80
Kniebeugen (kg): 80
Kreuzheben (kg): 100
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Sonstiges
Lieblingsübung: Klimmzug
Fachgebiet I: Training

Re: Disbalance bei Gewichtsteigerung

Beitragvon DegsterX » 16 Okt 2019 18:14

Was für ein Trainingsplan und wie lange trainierst du schon?

Ich würde erstmal keine isoliersten Übungen für die Arme machen, sondern z. B. einen GK Plan,
das gleicht sich mit der Zeit an und ich glaub so drastisch wird es nicht sein.

Benutzeravatar
Jonseman
TA Neuling
 
Beiträge: 27
Registriert: 15 Okt 2019 12:29

Re: Disbalance bei Gewichtsteigerung

Beitragvon Jonseman » 16 Okt 2019 19:35

Als erstes würde ich immer mit der schwachen Seite starten. Bezogen auf die Bizeps Curls solltest du, wenn du links stärker bist, mit rechts anfangen und gucken wie viele Wiederholungen du mit der schwachen Seite schaffst. Dann kannst du bei der starken Seite ein oder zwei Wiederholungen weniger machen. Dann ist die starke Seite zwar möglicherweise nicht völlig aus belastet, aber du wirkst zumindest der Dysbalance entgegen.

Ich bin zum Beispiel ein Fan von Unilateralem Training. Brauchst zwar etwas mehr Zeit, aber die Vorteile gleichen das aus. Du kannst dich gezielt auf eine Seite konzentrieren und vermeidest so weitestgehend, dass eine Seite mehr übernimmt.

Um die Ungleichheit auszugleichen hilft aber erstmal nur die eine Seite mehr zu belasten als die andere. Ob du das nun über mehr Wiederholungen oder einem Zusatzsatz für die schwächere Seite machst, ist denke ich nicht so wichtig. Da darfst du gerne variieren.

Hoffe ich konnte dir erstmal weiterhelfen

LG Jonseman

Benutzeravatar
Beinhart
TA Stamm Member
 
Beiträge: 825
Registriert: 05 Sep 2011 21:10
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 85
Körpergröße (cm): 176
Körperfettanteil (%): 12
Trainingsbeginn (Jahr): 2002
Bankdrücken (kg): 145
Kniebeugen (kg): 180
Kreuzheben (kg): 190
Oberarmumfang (cm): 42
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Sonstiges
Lieblingsübung: Überkopfdrücken
Ernährungsplan: Nein
Ziel Gewicht (kg): 85
Ziel KFA (%): 12
Fachgebiet I: Training
Ich bin: entspannt

Re: Disbalance bei Gewichtsteigerung

Beitragvon Beinhart » 16 Okt 2019 21:50

UserNameSUXX hat am 16 Okt 2019 17:54 geschrieben:Ich wollte bei KH Bizep Curls (Concentration Curls) das Gewicht von 15 auf 17 kg erhöhen.
Das Problem ist jetzt z.B, dass ich mit Links 3 Wdh schaffe, mit Rechts aber nur 2 Wdh. Theoretisch könnte ich für Rechts noch einen Ergänzungssatz mit 1 Wdh dranhängen, nur ist der Muskel(n) dann zu und es geht Nix mehr, auch nach längerer Pause.


Konzentrationscurls als Maximalkrafttraining?
Mal davon abgesehen, ob das zielführend für Dich ist, sind Dysbalancen bis zu nem gewissen Grad unbedenklich.
Wenn Du diese aber ausgleichen willst, mußt du eine Seite eben mehr trainieren, als die andere. Wie Du das machst, bleibt Dir überlassen.
Z.B.; Die stärkere Seite gar nicht trainieren ne Weile. Dich an der schwächeren Seite orientieren, oder falls Du auf beiden Seiten stärker werden willst, beide Seiten am Leistungsstand orientiert trainieren, also in Deinem Fall, so, daß Du im nächsten Training mehr schaffst. Was ist denn Dein Ziel?
Eine Wiederholung mit 20 kg? Dann wären Teilwiederholungen oder Negative mit 30 kg eventuell was für Dich. ;)

Benutzeravatar
H_D
TA Legende
 
Beiträge: 50668
Registriert: 23 Dez 2008 13:32

Re: Disbalance bei Gewichtsteigerung

Beitragvon H_D » 17 Okt 2019 07:25

mich würde eher mal interessieren wie 15kg Konzentrationscurls aussehen wenn man 50kg drückst und zwei Bauchops hinter sich hatte
"Fact: In applied sciences such as exercise and nutrition, research and practice go hand in hand - you can't optimize one without the other. Researchers who dismiss practical experience and practitioners who dismiss scientific evidence only serve to set back efforts to deliver the best possible results and ultimately do an injustice to the field."
Brad Schoenfeld



Zurück zu Die Anfänge ...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste