Editorial

Alles über innerdeutsche Meisterschaften und ihre Athleten.

Moderator: Team Wettkampf

Benutzeravatar
klf
Mod Team Wettkampf
 
Beiträge: 2800
Registriert: 18 Apr 2006 13:49
Körpergewicht (kg): 88
Körpergröße (cm): 171
Trainingsbeginn (Jahr): 1984
Wettkampferfahrung: Ja
Fachgebiet I: Training
Ich bin: :-)

Editorial

Beitragvon klf » 12 Sep 2006 14:55

Editorial aus einem spanischen Musclemag.

Absolut lesenswert! Übersetzt von KO.



Erkennt den Verdienst derjenigen an, die es verdient haben

Von Vanessa Alexander

Wer etwas erreichen will, dem wird es etwas kosten und dies ist beim Streben nach körperlicher Perfektion nicht anders.

Aktuell herrscht in unserer Gesellschaft die politische Korrektheit vor. Der gesunde Menschenverstand erleidet einen langsamen Tod in allen Aspekten des Lebens, das Studio eingeschlossen, der Ort in dem wir trainieren und dem wir unsere geschätzte Freizeit widmen. Es gibt willensstarke Menschen die Tag für Tag daran arbeiten um voranzukommen, wie klein die Fortschritte auch immer sein mögen. Sie möchten einen besseren Körper mit mehr Muskulatur und weniger Fett zur Geltung bringen und lassen in ihrem Streben danach nicht nach.

Wenn Bodybuilding einfach wäre hätten wir alle einen perfekten Körper, aber so ist es nicht. Es braucht jahrelange Ausdauer mit korrekter Ernährung und hartem Training. Jeder praktiziert es mit einer konkreten Intensität, aber die Zuwächse sind auch unterschiedlich. Einige trainieren viele Jahre lang ohne voranzukommen. Vielleicht liegt es an einem Mangel an Intensität, aber wahrscheinlicher liegt die Schuld an einer defizitären Diät infolge Fehlinformationen über Ernährung und Faulheit.

Ihr wisst schon, wenn man Ergebnisse erreichen will, dann wird dies einem etwas kosten. Die, die in Form sind und hart trainieren gehen über das Training im Studio hinaus. Sie essen den ganzen Tag gut und dies die ganze Woche lang. Mr. Olympia Ronnie Coleman sagte mal: "Alle wollen einen Bodybuilder-Körper, aber niemand ist bereit schwere Gewichte zu heben." Und sie sind auch nicht bereit, sich um ihre Ernährung zu kümmern, hart zu trainieren und sich zu quälen um voranzukommen.

Ich habe von viele Theorien darüber gehört, warum Bodybuilder solche Körper haben und einige davon sind sehr negativ. Menschen mit wenig gesundem Verstand und Mangel an Fachkenntnis sehen einen muskulösen und starken Mann oder eine Frau mit straffem Körper und berufen sich auf eine vorgefasste Meinung darüber, worauf diese Körper beruhen. Fast alle denken, dass sie nur das Ergebnis von Medikamenten (wie Steroiden) sind und das dies der einzige Weg zum Erfolg ist.

Das Syndrom, den zu verdächtigen, der sich hervorhebt, gilt in vielen Ländern. Wer herausragt, dem wird von denen misstraut, die sich bedroht fühlen oder die nicht die Qualitäten dieser Person im Studio oder in jeglicher anderer Hinsicht kennen. Und gewöhnlich denken sie, dass sie ähnlich entwickelte Körper aufbauen, wenn sie auch Steroide nehmen. Das Bild von jemandem, der mit absoluter Inensität Kniebeugen macht, bis dass er nicht mehr laufen kann, entzieht sich ihrem Verständnis. Sie sind für solche Mühen nicht bereit und können sich diese nicht mal gedanklich vorstellen. Die Trägen kritisieren und verbreiten Lügen über die, die ihr Aussehen verbessern, weil sie daran erinnert werden, was sie selbst nicht erreichen können. Sie haben ihren Fähigkeiten Grenzen gesetzt.

Deshalb solltet Ihr versuchen die anderen zu verstehen, bevor Ihr über sie urteilt. Wenn der andere besser ist, soll er Euch als Inspiration dienen! Seid nicht gehemmt einen Fortgeschrittenen im Studio anzusprechen und um Rat zu bitten. Während Ihr eine Scheibe Weißbrot esst, isst diese Person wahrscheinlich Eiklar oder Brokkoli. Wenn Ihr abends ein großes Eis esst, trinkt der Bodybuilder einen Proteinshake. Während Ihr morgens ausschläft weil Ihr Ausreden gefunden habt, um länger im Bett zu bleiben, ist der Athlet vorm frühstücken beim Cardiotraining im Studio. Wenn man in Form ist, dann hat es einen Grund. Sie haben keine Ausreden. Ihr seht im Studio nicht, wie sie ihre Mahlzeiten für den nächsten Tag vorbereiten, also: wie wollt Ihr über ihren Körper eine Meinung bilden, ohne zu wissen, was sie dafür tun?

Ein erster Schritt ist es, für seine Entschlüsse bewusst und verantwortlich zu sein. Gebt zu, dass Ihr nicht wisst, was ein Athlet durchmachen muss, um sich in Form zu halten. Ihr müsst euch Fragen stellen, die Euch den richtigen Weg weisen. Bedenkt, dass wir nie aufhören zu lernen und "dass das Gehirn ein Muskel ist". Wenn wir andere kritisieren, hören wir auf, physisch und mental zu wachsen.

Erkennt den Verdienst derjenigen an, die es verdienen. Begebt Euch nicht zu den Menschen die alles an Gerüchten und Geschwätz glauben was sie hören. Stellt Euch zu denen, die Erfolge verzeichnen und die nicht über andere urteilen und seid für neue Ideen offen. Seid nicht besorgt, euch für das, woran Ihr glaubt, von anderen zu unterscheiden.

Wenn Ihr jemanden seht, der super aussieht, widersteht schlecht über ihn zu denken.

Denkt zur Abwechslung an seine harte Arbeit und seine Ernährung.

Wenn Ihr Euch selbst Ziele setzt werdet Ihr mehr lernen und dies bedeutet power = Können/Vermögen/Macht.

Zuletzt, wenn Ihr zu denen gehört, die über die Lügen verbreiten, welche sich bemühen, das zu erreichen was sie wollen, guckt Euch im Spiegel an. Gehört Ihr zu denen, die es genießen, andere, die mehr im Leben erreicht haben zu kritisieren? Es ist egal dass Ihr keine spektakulären Erfolge habt, weil ihr auf Euch selbst stolz sein müsst.
Wachst als Menschen und als Bodybuilder. Es zählt nicht nur die Muskelkraft, es braucht auch eine Zielstrebigkeit die es Euch erlaubt, negative Kommentare zu ertragen. Nehmt jede Kritik als ein Kompliment. Haltet den Kopf hoch und schaut den anderen in die Augen.

Zusammenfassend schließe ich mich dem an, was der Maler, Bildhauer, Architekt und Dichter Michelangelo (1475-1564) sagte: "Wenn sie um die Arbeit wüssten um meine Meisterwürde zu erreichen, würden sie nicht denken, dass es so wunderbar sei".


Reconoced el mérito de quien se lo merece

Por Vanesa Alexander

Quien algo quiere algo le cuesta y no es distinto en el perfeccionamiento físico

En nuestra sociedad actual prima lo políticamente correcto. El sentido común está sufriendo una lenta muerte en todos los aspectos de la vida, incluido el gimnasio; ese lugar al que vamos a entrenar y al que dedicamos nuestro preciado tiempo libre. Hay personas con fuerza de voluntad que día tras día trabajan para avanzar, por pequeña que sea la ganancia. Desean lucir un mejor físico con más músculo y menos grasa, y no cejan en su empeño.

Si el culturismo fuera fácil todos tendríamos un cuerpo perfecto, pero no es así. Se necesitan años de perseverancia en la alimentación correcta y el entrenamiento duro. Cada uno se ejercita con una intensidad concreta, pero también son distintas las ganancias. Algunos se entrenan durante muchos años y no consiguen avanzar. Quizá se deba a una falta de intensidad, pero es más probable que la culpa sea de una dieta deficiente fruto de la desinformación nutricional y de la pereza.

Si queréis obtener resultados ya sabéis que quien algo quiere algo le cuesta. Los que están en forma y entrenan duro van más allá de la sesión en el gimnasio. Esas personas comen bien todo el día y durante toda la semana. El Mr. Olympia Ronnie Coleman afirma: "Todos quieren tener el cuerpo de los culturistas, pero nadie está dispuesto a levantar pesos". Y tampoco están preparados para cuidar la alimentación, entrenar duro y esforzarse para avanzar.

He oído muchas teorías sobre por qué los culturistas tienen tales físicos, y algunas son muy negativas. Personas con poco sentido común y falta de conocimientos sobre el tema ven a un hombre musculoso y fuerte o a una mujer con un cuerpo tonificado y recortado y recurren a una idea preconcebida del origen de esos cuerpos. Casi todos piensan que son el resultado de los fármacos (como los esteroides) y que estas sustancias son el único camino para tener éxito.

El síndrome de sospecha sobre el que destaca sigue vigente en muchos países. Si alguien sobresale, los que se sienten amenazados o no conocen las cualidades de esa persona en el gimnasio o en cualquier otra actividad, desconfían. Y suelen pensar que si tomaran esteroides también tendrían unos cuerpos muy desarrollados. La imagen de alguien entrenando al 110% con sentadillas hasta que ya no puede caminar se escapa a su comprensión. No están preparados para tal esfuerzo y no pueden ni imaginarse haciéndolo. Los perezosos mienten y critican a los que mejoran su físico porque les recuerdan lo que ellos no son capaces de conseguir. Han puesto límites a su capacidad.

Por eso, debéis intentar comprender a los demás antes de juzgarles. Si otro está mejor, que os sirva de inspiración. Que no os dé miedo acercaros a alguien más avanzado en el gimnasio para pedirle consejo. Lo más probable es que cuando vosotros coméis una rodaja de pan blanco, esa persona tome claras de huevo o brócoli. Cuando coméis un gran helado por la noche el culturista está tomando un batido proteico. Mientras dormís por la mañana porque habéis buscado excusas para quedaros más rato en la cama, el atleta está en el gimnasio haciendo el ejercicio cardiovascular antes de desayunar. Si estáis en forma es por algo. Ellos no ponen excusas. No les veis en el gimnasio ni cómo preparan la comida para el día siguiente, entonces, ¿cómo opinar sobre su cuerpo si no sabéis qué hacen para conseguirlo?

El primer paso es ser consciente y responsable de tus decisiones. Admitid que no sabéis qué tiene que soportar un atleta para mantenerse en forma. Debéis plantearos preguntas que os dirijan hacia el camino correcto. Tened en cuenta que nunca dejamos de aprender y que el cerebro es un músculo. Cuando criticamos a los demás, dejamos de crecer física y mentalmente.

Reconoced el mérito de quien se lo merece. No entréis en ese grupo de personas que creen todo lo que oyen; sobretodo los rumores y las habladurías. Unios a los que obtienen logros y no juzgan a los demás y estaréis abiertos a nuevas ideas. No temáis diferenciaros por lo que creéis. Cuando veáis a alguien con una forma estupenda resistios a pensar mal. Para variar, pensad en su trabajo duro y en su alimentación. Si no os ponéis barreras aprenderéis más, y eso significa poder.

Por último, si sois de los que mienten sobre los que han hecho el esfuerzo para conseguir lo que quieren, miraos en el espejo. ¿Sois de ese tipo de personas que disfrutan criticando a los que han alcanzado más en la vida? No importa que vuestros logros no hayan sido espectaculares porque debéis estar orgullosos de vosotros mismos. Creceréis como personas y como culturistas. No sólo la fuerza muscular cuenta, porque es necesario tener la determinación que te permita soportar los comentarios negativos. Tomaos cada crítica como un cumplido. Mantened la cabeza alta y mirad a los demás a los ojos.

Como resumen, me uno a lo que dijo el pintor, escultor, arquitecto y poeta italiano Miguel Ángel (1475-1564): "Si supieran cuánto trabajo para conseguir mi maestría, no pensarían que es tan maravilloso".
Bitte keine Trainings- oder Ernährungsfragen mehr als PN, denn genau dafür gibt es dieses Forum.
Mit dem Begriff " Wellness " werden Weicheier abgezockt.


Wer die Werbung nicht mag, der kann sie in seinen Persönl. Einstellungen ausschalten.
 


Benutzeravatar
- Patricia -
V.I.P
 
Beiträge: 23346
Registriert: 14 Aug 2004 14:16
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon - Patricia - » 12 Sep 2006 20:02

Ein schöner und wahrer Text der zum nachdenken anregt. Ich glaube ich werde Ihn noch oft verlinken! Danke Werner! #04# #04#
JAY, KAI, BRANCH UND RAMY AN DIE MACHT!!!

MASSE RULES!! :)

Dr. Snuggels
Miterfinder und Autor
 
Beiträge: 7909
Registriert: 09 Sep 2005 15:13
Ich bin: keine Angabe

Re: Editorial

Beitragvon Dr. Snuggels » 21 Sep 2009 12:14

Hi

Ein klasse Text, nichts desto trotz sollte man anderen Menschen auch zugestehen das Offensichtliche hinter manchen Leistungen zu sehen und eigentlich auch anzusprechen. Die Leistungen sind immer noch herausragend aber in Hinblick auf die eigenen möglicherweise sauberen Leistungen relativiert sich auch vieles. Über Athleten wie den Sohn eines bekannten Profis sollte alleine schon in Hinblick auf sein Alters gesprochen werden, vor allem wenn man sich vor Augen hält was bezüglich des Alters und Trainingszeit in einschlägigen Unterforen hier auf Andro propagiert wird. Man kann nicht an einer Stelle versuchen Verantwortung zu übernehmen und an anderer Stelle wenn es um eine gewisse Personengruppe geht jegliches moralisches Empfinden am Vorhang zur Bühne abgeben.

Gruß

Sternchen
V.I.P
 
Beiträge: 8627
Registriert: 21 Dez 2004 16:15
Wohnort: Hamburg
Trainingsbeginn (Jahr): 2000
Wettkampferfahrung: Ja
Ich bin: vergeben!

Re: Editorial

Beitragvon Sternchen » 29 Nov 2010 23:38

sehr geil!

und zeitlos!
Kontakt bitte über meine Website, Facebook, Instagram (eisennixe_sabrina) oder per Email - hier bin ich kaum aktiv!

www.eisennixe.com

Benutzeravatar
klf
Mod Team Wettkampf
 
Beiträge: 2800
Registriert: 18 Apr 2006 13:49
Körpergewicht (kg): 88
Körpergröße (cm): 171
Trainingsbeginn (Jahr): 1984
Wettkampferfahrung: Ja
Fachgebiet I: Training
Ich bin: :-)

Re: Editorial

Beitragvon klf » 29 Nov 2010 23:52

Absolut.
Leider klingt und liest sich vieles was im spanischen vollmundig und rund ist ins deutsche übersetzt ein kleinwenig holprig.
Bitte keine Trainings- oder Ernährungsfragen mehr als PN, denn genau dafür gibt es dieses Forum.
Mit dem Begriff " Wellness " werden Weicheier abgezockt.

Nils1
TA Rookie
 
Beiträge: 96
Registriert: 08 Nov 2005 20:45
Ich bin: keine Angabe

Re: Editorial

Beitragvon Nils1 » 13 Dez 2010 12:56

klf hat geschrieben:Absolut.
Leider klingt und liest sich vieles was im spanischen vollmundig und rund ist ins deutsche übersetzt ein kleinwenig holprig.


Ja leider. Ich habe mich bei der Übersetzung sehr nah am Original gehalten, da bei einer freieren, "eleganteren" Übersetzung schnell Konnotationen entstehen, sprich der Leser nimmt den Inhalt leicht verändert wahr.

Da die spanische Grammatik aber sehr kurz und einfach ist (ähnlich wie im Englischen), entstehen im Deutschen sehr lange Sätze, die schwer zu verstehen sind.

Mal abgesehen davon, dass auf spanisch allgemein gerne "schwülstig" gesprochen wird.
Dennoch, inhaltlich finde ich den Text genial!

Benutzeravatar
ANIMAL4
TA Rookie
 
Beiträge: 115
Registriert: 04 Mai 2013 17:46
Wettkampferfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Ernährungsplan: Ja
Fachgebiet I: Ernährung
Fachgebiet II: Supplements

Re: Editorial

Beitragvon ANIMAL4 » 04 Mai 2013 22:59

Motivation Pur !!
``Everyone has his own
´little Hulk´
inside.´´


Zurück zu Amateur News

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste