Erfahrung mit meiner Gynäkomastie-OP

Hier findet ihr Erfahrungsberichte zum Thema Bodybuilding!

Moderator: Team AAS

Keper
TA Neuling
 
Beiträge: 1
Registriert: 18 Jul 2017 22:45

Re: Erfahrung mit meiner Gynäkomastie-OP

Beitragvon Keper » 06 Sep 2017 20:55

Hey Leute, habe mir das hier alles durchgelesen und habe nun eine Frage. Hatte letzte Woche einen Termin bei einem plastisch ästhetisch Chirurg der bei jameda mit 1,0 bewertet ist. Dieser würde mich in lokaler Betäubung operieren und mir Brustdrüsengewebe entfernen und Fett absaugen. Die Beratung war auch ausführlich und er kommt mir kompetent rüber. Was haltet ihr von lokaler Betäubung? Würdet ihr diese wieder wählen oder lieber zur vollnarkose gehen. Was mich auch noch stört ist das er keine drainagen legen möchte, hatte das schonmal einer? Ich bedanke mich schonmal für eure Unterstützung #10#


Wer die Werbung nicht mag, der kann sie in seinen Persönl. Einstellungen ausschalten.
 


RookH8
TA Member
 
Beiträge: 307
Registriert: 14 Feb 2014 20:43

Re: Erfahrung mit meiner Gynäkomastie-OP

Beitragvon RookH8 » 07 Sep 2017 05:19

Keper hat am 06 Sep 2017 20:55 geschrieben:Hey Leute, habe mir das hier alles durchgelesen und habe nun eine Frage. Hatte letzte Woche einen Termin bei einem plastisch ästhetisch Chirurg der bei jameda mit 1,0 bewertet ist. Dieser würde mich in lokaler Betäubung operieren und mir Brustdrüsengewebe entfernen und Fett absaugen. Die Beratung war auch ausführlich und er kommt mir kompetent rüber. Was haltet ihr von lokaler Betäubung? Würdet ihr diese wieder wählen oder lieber zur vollnarkose gehen. Was mich auch noch stört ist das er keine drainagen legen möchte, hatte das schonmal einer? Ich bedanke mich schonmal für eure Unterstützung #10#


Fettabsaugung mit lokaler betäubung habe ich noch nie gehört. Kurz gesagt, von sowas halte ich rein gar nix.
Drainagen sollten auch gemacht werden

Saarpumper
TA Neuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 08 Sep 2017 19:16

Re: Erfahrung mit meiner Gynäkomastie-OP

Beitragvon Saarpumper » 08 Sep 2017 19:35

Hallo Leute,

Ich leide wie so viele von euch auch seit der Pupertät an einer Gynäkomastie. Dieses Forum mit den vielen tollen Berichten hat mir echt Mut gemacht und ich fand es vor allem Klasse mit diesem Problem nicht alleine zu sein.
Schlussendlich habe ich mich vor ca einem Monat dazu entschieden das ganze durchführen zu lassen.

Heute hatte ich dann meine OP. Das ganze erfolgte im Dämmerschlaf+Lokal Anästhesie.
Habe so gut wie nichts davon mitbekommen und bin nun wirklich auf das Ergebnis gespannt.
Werde die Kompressionsweste erst in einer Woche zum duschen ausziehen dürfen und dann einen Blick darauf werfen können.
Es handelt sich um eine Privatklinik. Alles in allem habe ich ein gutes Gefühl. Bei mir wurde Drüsengewebe und Fettgewebe mit einer Spezialkanüle abgesaugt.
Scheint ein neueres Verfahren zu sein ohne Schnitt unter der Brustwarze zum entfernen des Drüsengewebes.

Hier mal ein kleiner Ausschnitt aus der Webseite der Klinik:

"Die Operation erfolgt im Dämmerschlaf.
Nach Einspritzen einer Kochsalzlösung und einer örtlichen Betäubung, wird durch kleine Einstichstellen das Gewebe mittels einer Kanüle abgesaugt.
In der Regel gelingt es mit der Absaugung von Brust- und Fettgewebe, das Problem ohne bleibende Narben zu beseitigen. Bis vor etwa 10 Jahren haben wir die Gynäkomastie chirurgisch operiert, mit Schnitt am Warzenhofrand und die ganze Brustdrüse unter der Haut abgelöst und entfernt.
Seit Beginn der Absaugung vor etwa 10 Jahren, haben wir kein einziges Mal mehr diese OP chirurgisch wie früher durchführen müssen. Es gelang stets eine weitgehende Beseitigung des Befundes und ein ansprechendes Ergebnis zu erreichen."

Was haltet ihr davon? Hatte dieses Verfahren auch schon jemand?

Die Klinik gibt es schon länger und diese ist hier im Saarland sehr bekannt. Habe alles in allem 2550€ für die OP+230€ für die Kompressionsweste gezahlt.

LG Saarpumper

Pit66
TA Neuling
 
Beiträge: 10
Registriert: 18 Dez 2013 18:52

Re: Erfahrung mit meiner Gynäkomastie-OP

Beitragvon Pit66 » 12 Sep 2017 20:27

JWD hat am 15 Aug 2017 12:29 geschrieben:Über Tschechien denke ich auch bereits nach. Für Hamburg hat wirklich niemand einen Tip oder positive Erfahrungen?
Mir kommt es momentan auch so vor als ob die armen Kassen es überhaupt nicht mehr übernehmen wollen
und die Betroffenen einfach nur noch verkaspern.



Hallo Hamburger!

Habe am Freitag meine reine Lipolyse, also nur Fettabsaugung an der Brust.
Mamogrephie und Bluttest haben keine Gyno ergeben, auch das abtasten stellt keine Verhärtungen da.

Bei mir ist es aber genetisch veranlagt, die Brust ist einfach mit fett gefüllt und drückt die Brustwarzen nach vorne.
Ergo: Fettnippel und dicke Brustdrüsen.

War insgesammt bei 4 Ärtzten, mir sehr unterschiedlichen Meinungen und Preisen:

- Einer wollte gar nichts machen (med1 beauty)
- der zweite wollte die Brustdrüsen raus haben (Alster klinik) Kosten: 3800€
- der dritte wollte eine Lipomastie absaugen, aber mit irgendwelchen Ultraschall und Lasern
durchführen, die das Gewebe gestrafft hätte (paxisklinik Pöseldorf) kosten: FAST 6000€!!!
- der viert hat auch erkannt, dass das eine reine Lipomastie ist und bot mir
dementsprechend eine normale Lipolyse an (dr. meyer Walters) Kosten: 2400€+ 200€ Weste


Letztendlich habe ich mich für eine einfach Lipolyse von Dr. Meyer Walters entschieden, da mir die 6000€ einfach einen
zu geringen Kosten/Nutzen Faktor aufweisen (für eine einfach Lipolyse). Habe auch das Gefühl, dass in meinem Fall eine einfache Lipolyse reicht.

Das Beratungsgespräch bei Dr. Meyer Walters war relativ einfach und schnell vollbracht. Er hat mir aber schon angedeutet, dass das kein "so" großer OP Eingriff sei.

Am Freitag habe ich die OP im Dämmerschlaf. Ich bekomme keine Drainagen und darf am Nachmittag schon abgeholt werden.

Mein Tipp an alle: Klappert jeden chirurgen in eurer Gegend ab, ich werdet staunen wie sich die Meinungen unterscheiden!


Grüße!

Saarpumper
TA Neuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 08 Sep 2017 19:16

Re: Erfahrung mit meiner Gynäkomastie-OP

Beitragvon Saarpumper » 13 Sep 2017 17:04

Pit66 hat am 12 Sep 2017 20:27 geschrieben:
JWD hat am 15 Aug 2017 12:29 geschrieben:Über Tschechien denke ich auch bereits nach. Für Hamburg hat wirklich niemand einen Tip oder positive Erfahrungen?
Mir kommt es momentan auch so vor als ob die armen Kassen es überhaupt nicht mehr übernehmen wollen
und die Betroffenen einfach nur noch verkaspern.



Hallo Hamburger!

Habe am Freitag meine reine Lipolyse, also nur Fettabsaugung an der Brust.
Mamogrephie und Bluttest haben keine Gyno ergeben, auch das abtasten stellt keine Verhärtungen da.

Bei mir ist es aber genetisch veranlagt, die Brust ist einfach mit fett gefüllt und drückt die Brustwarzen nach vorne.
Ergo: Fettnippel und dicke Brustdrüsen.

War insgesammt bei 4 Ärtzten, mir sehr unterschiedlichen Meinungen und Preisen:

- Einer wollte gar nichts machen (med1 beauty)
- der zweite wollte die Brustdrüsen raus haben (Alster klinik) Kosten: 3800€
- der dritte wollte eine Lipomastie absaugen, aber mit irgendwelchen Ultraschall und Lasern
durchführen, die das Gewebe gestrafft hätte (paxisklinik Pöseldorf) kosten: FAST 6000€!!!
- der viert hat auch erkannt, dass das eine reine Lipomastie ist und bot mir
dementsprechend eine normale Lipolyse an (dr. meyer Walters) Kosten: 2400€+ 200€ Weste


Letztendlich habe ich mich für eine einfach Lipolyse von Dr. Meyer Walters entschieden, da mir die 6000€ einfach einen
zu geringen Kosten/Nutzen Faktor aufweisen (für eine einfach Lipolyse). Habe auch das Gefühl, dass in meinem Fall eine einfache Lipolyse reicht.

Das Beratungsgespräch bei Dr. Meyer Walters war relativ einfach und schnell vollbracht. Er hat mir aber schon angedeutet, dass das kein "so" großer OP Eingriff sei.

Am Freitag habe ich die OP im Dämmerschlaf. Ich bekomme keine Drainagen und darf am Nachmittag schon abgeholt werden.

Mein Tipp an alle: Klappert jeden chirurgen in eurer Gegend ab, ich werdet staunen wie sich die Meinungen unterscheiden!


Grüße!


Hey Pit66!

Wird bei dir also nur Fett abgesaugt? Oder auch Drüsengewebe? Bei mir wurde zb Drüsengewebe+Fett abgesaugt,nur abgesaugt-Ohne Schnitt am Warzenhofrand. Scheint ja dann mittlerweile ein gängiges Verfahren zu sein auch wenn ich dies hier im Forum nie gelesen habe.

Bei mir wurde dies auch im Dämmerschlaf durchgeführt und man merkt echt gar nichts und bekommt so gut wie nichts mit. 2Sekunden nachdem du dieses Zeug durch die Kanüle gespritzt bekommst ist dir alles egal :D
Wünsche Dir viel Erfolg bei der Op und mach dir gar keinen Stress.

Gruß

Pit66
TA Neuling
 
Beiträge: 10
Registriert: 18 Dez 2013 18:52

Re: Erfahrung mit meiner Gynäkomastie-OP

Beitragvon Pit66 » 17 Sep 2017 23:48

Saarpumper hat am 13 Sep 2017 17:04 geschrieben:
Pit66 hat am 12 Sep 2017 20:27 geschrieben:
JWD hat am 15 Aug 2017 12:29 geschrieben:Über Tschechien denke ich auch bereits nach. Für Hamburg hat wirklich niemand einen Tip oder positive Erfahrungen?
Mir kommt es momentan auch so vor als ob die armen Kassen es überhaupt nicht mehr übernehmen wollen
und die Betroffenen einfach nur noch verkaspern.



Hallo Hamburger!

Habe am Freitag meine reine Lipolyse, also nur Fettabsaugung an der Brust.
Mamogrephie und Bluttest haben keine Gyno ergeben, auch das abtasten stellt keine Verhärtungen da.

Bei mir ist es aber genetisch veranlagt, die Brust ist einfach mit fett gefüllt und drückt die Brustwarzen nach vorne.
Ergo: Fettnippel und dicke Brustdrüsen.

War insgesammt bei 4 Ärtzten, mir sehr unterschiedlichen Meinungen und Preisen:

- Einer wollte gar nichts machen (med1 beauty)
- der zweite wollte die Brustdrüsen raus haben (Alster klinik) Kosten: 3800€
- der dritte wollte eine Lipomastie absaugen, aber mit irgendwelchen Ultraschall und Lasern
durchführen, die das Gewebe gestrafft hätte (paxisklinik Pöseldorf) kosten: FAST 6000€!!!
- der viert hat auch erkannt, dass das eine reine Lipomastie ist und bot mir
dementsprechend eine normale Lipolyse an (dr. meyer Walters) Kosten: 2400€+ 200€ Weste


Letztendlich habe ich mich für eine einfach Lipolyse von Dr. Meyer Walters entschieden, da mir die 6000€ einfach einen
zu geringen Kosten/Nutzen Faktor aufweisen (für eine einfach Lipolyse). Habe auch das Gefühl, dass in meinem Fall eine einfache Lipolyse reicht.

Das Beratungsgespräch bei Dr. Meyer Walters war relativ einfach und schnell vollbracht. Er hat mir aber schon angedeutet, dass das kein "so" großer OP Eingriff sei.

Am Freitag habe ich die OP im Dämmerschlaf. Ich bekomme keine Drainagen und darf am Nachmittag schon abgeholt werden.

Mein Tipp an alle: Klappert jeden chirurgen in eurer Gegend ab, ich werdet staunen wie sich die Meinungen unterscheiden!


Grüße!


Hey Pit66!

Wird bei dir also nur Fett abgesaugt? Oder auch Drüsengewebe? Bei mir wurde zb Drüsengewebe+Fett abgesaugt,nur abgesaugt-Ohne Schnitt am Warzenhofrand. Scheint ja dann mittlerweile ein gängiges Verfahren zu sein auch wenn ich dies hier im Forum nie gelesen habe.

Bei mir wurde dies auch im Dämmerschlaf durchgeführt und man merkt echt gar nichts und bekommt so gut wie nichts mit. 2Sekunden nachdem du dieses Zeug durch die Kanüle gespritzt bekommst ist dir alles egal :D
Wünsche Dir viel Erfolg bei der Op und mach dir gar keinen Stress.

Gruß


Hallo,

OP VOLLBRACHT.
Du hattest recht, ein paar Sekunden nach dem einspritzen des Zeugs, kapierst du gar nichts mehr :D
Ich war so benebelt und habe nur noch Gedächtnislücken. Bin während der OP einmal wach gewesen, das war´s auch.

Mein Fazit bis jetzt:

Brust sieht jetzt übelst flach aus, sehe aus wie ein untrainierter Amateur (gut, würde mich davor so im Ästhetischen Beachbody einschätzen).
Nippel sind weiterhin etwas groß, drücken aber nicht heraus, hoffe die ziehen sich halbwegs zusammen ??

Ich spüre meinen linken Nippel nicht :D

Jemand dasselbe Problem? geht das nach ner Zeit weg?
Zieht sich die Brust noch etwas straff?


Ich weiß nicht ob Drüsengewebe abgesaugt wurde, kann meine Brust auch noch nicht wirklich anfassen, da schmerzen . . .

Bin gespannt wie meine Brust auf "pump" aussieht und ob meine Nippel wieder zur vernunft kommen :D

Grüße,

Pit66

RookH8
TA Member
 
Beiträge: 307
Registriert: 14 Feb 2014 20:43

Re: Erfahrung mit meiner Gynäkomastie-OP

Beitragvon RookH8 » 18 Sep 2017 05:31

drüsengewebe abgesaugt? hab ich auch nich nie gelesen.
https://www.estheticon.de/diskussion/gy ... bar-i80058

Saarpumper
TA Neuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 08 Sep 2017 19:16

Re: Erfahrung mit meiner Gynäkomastie-OP

Beitragvon Saarpumper » 18 Sep 2017 18:53

Pit66 hat am 17 Sep 2017 23:48 geschrieben:
Saarpumper hat am 13 Sep 2017 17:04 geschrieben:
Pit66 hat am 12 Sep 2017 20:27 geschrieben:
JWD hat am 15 Aug 2017 12:29 geschrieben:Über Tschechien denke ich auch bereits nach. Für Hamburg hat wirklich niemand einen Tip oder positive Erfahrungen?
Mir kommt es momentan auch so vor als ob die armen Kassen es überhaupt nicht mehr übernehmen wollen
und die Betroffenen einfach nur noch verkaspern.



Hallo Hamburger!

Habe am Freitag meine reine Lipolyse, also nur Fettabsaugung an der Brust.
Mamogrephie und Bluttest haben keine Gyno ergeben, auch das abtasten stellt keine Verhärtungen da.

Bei mir ist es aber genetisch veranlagt, die Brust ist einfach mit fett gefüllt und drückt die Brustwarzen nach vorne.
Ergo: Fettnippel und dicke Brustdrüsen.

War insgesammt bei 4 Ärtzten, mir sehr unterschiedlichen Meinungen und Preisen:

- Einer wollte gar nichts machen (med1 beauty)
- der zweite wollte die Brustdrüsen raus haben (Alster klinik) Kosten: 3800€
- der dritte wollte eine Lipomastie absaugen, aber mit irgendwelchen Ultraschall und Lasern
durchführen, die das Gewebe gestrafft hätte (paxisklinik Pöseldorf) kosten: FAST 6000€!!!
- der viert hat auch erkannt, dass das eine reine Lipomastie ist und bot mir
dementsprechend eine normale Lipolyse an (dr. meyer Walters) Kosten: 2400€+ 200€ Weste


Letztendlich habe ich mich für eine einfach Lipolyse von Dr. Meyer Walters entschieden, da mir die 6000€ einfach einen
zu geringen Kosten/Nutzen Faktor aufweisen (für eine einfach Lipolyse). Habe auch das Gefühl, dass in meinem Fall eine einfache Lipolyse reicht.

Das Beratungsgespräch bei Dr. Meyer Walters war relativ einfach und schnell vollbracht. Er hat mir aber schon angedeutet, dass das kein "so" großer OP Eingriff sei.

Am Freitag habe ich die OP im Dämmerschlaf. Ich bekomme keine Drainagen und darf am Nachmittag schon abgeholt werden.

Mein Tipp an alle: Klappert jeden chirurgen in eurer Gegend ab, ich werdet staunen wie sich die Meinungen unterscheiden!


Grüße!


Hey Pit66!

Wird bei dir also nur Fett abgesaugt? Oder auch Drüsengewebe? Bei mir wurde zb Drüsengewebe+Fett abgesaugt,nur abgesaugt-Ohne Schnitt am Warzenhofrand. Scheint ja dann mittlerweile ein gängiges Verfahren zu sein auch wenn ich dies hier im Forum nie gelesen habe.

Bei mir wurde dies auch im Dämmerschlaf durchgeführt und man merkt echt gar nichts und bekommt so gut wie nichts mit. 2Sekunden nachdem du dieses Zeug durch die Kanüle gespritzt bekommst ist dir alles egal :D
Wünsche Dir viel Erfolg bei der Op und mach dir gar keinen Stress.

Gruß


Hallo,

OP VOLLBRACHT.
Du hattest recht, ein paar Sekunden nach dem einspritzen des Zeugs, kapierst du gar nichts mehr :D
Ich war so benebelt und habe nur noch Gedächtnislücken. Bin während der OP einmal wach gewesen, das war´s auch.

Mein Fazit bis jetzt:

Brust sieht jetzt übelst flach aus, sehe aus wie ein untrainierter Amateur (gut, würde mich davor so im Ästhetischen Beachbody einschätzen).
Nippel sind weiterhin etwas groß, drücken aber nicht heraus, hoffe die ziehen sich halbwegs zusammen ??

Ich spüre meinen linken Nippel nicht :D

Jemand dasselbe Problem? geht das nach ner Zeit weg?
Zieht sich die Brust noch etwas straff?


Ich weiß nicht ob Drüsengewebe abgesaugt wurde, kann meine Brust auch noch nicht wirklich anfassen, da schmerzen . . .

Bin gespannt wie meine Brust auf "pump" aussieht und ob meine Nippel wieder zur vernunft kommen :D

Grüße,

Pit66


Sag ich ja😁
Bei mir sieht diese auch sehr flach aus, nahezu komplett ohne Fett.

Das Problem mit den tauben Nippeln hatte ich auch, allerdings hat sich dies jetzt wieder gegeben😁

Straff ziehen wird sich das bestimmt noch, konnte meine Brust erst nach einer Woche sehen da ich dann erst die Weste zum duschen ausziehen durfte. Meine war schon relativ straff. Ich denke das wird durch die Weste erreicht.

Meinst du der Nippel an sich ist groß oder der Warzenhof? Bei mir ist der Warzenhof weiterhin sehr breit bzw groß. Hätte mir echt gewünscht dieser würde sich auch weiter zusammen ziehen, da ich dieses Phänomen schon öfter auf Vorher-Nachher Bildern gesehen habe. Aber vielleicht kommt dies bald auch noch?? Die OP ist ja bei mir schließlich erst knapp über eine Woche her.. hat da vielleicht jemand Erfahrung wie sich das verhält??

Gruß

Saarpumper
TA Neuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 08 Sep 2017 19:16

Re: Erfahrung mit meiner Gynäkomastie-OP

Beitragvon Saarpumper » 18 Sep 2017 18:56

RookH8 hat am 18 Sep 2017 05:31 geschrieben:drüsengewebe abgesaugt? hab ich auch nich nie gelesen.
https://www.estheticon.de/diskussion/gy ... bar-i80058


Scheint echt umstritten zu sein. Der eine Chirurg sagt es ist problemlos möglich, der andere ist strikt dagegen😳
Ich finde das echt der Hammer, sogar etwas erschreckend, wie die Meinungen selbst im medizinischen Bereich auseinander gehen.
Da weiß man doch manchmal wirklich nicht mehr, was man denken soll..

RookH8
TA Member
 
Beiträge: 307
Registriert: 14 Feb 2014 20:43

Re: Erfahrung mit meiner Gynäkomastie-OP

Beitragvon RookH8 » 18 Sep 2017 19:28

Mein Hausarzt sagt immer:
Die Medizin tappt in fast allen Bereichen noch immer im dunklen. Meist wird immer nur probiert.
Gibt unzähle Krankheiten, wo man nicht weiss warum sie ausgelöst werden, geschweige denn behandelt.

Pit66
TA Neuling
 
Beiträge: 10
Registriert: 18 Dez 2013 18:52

Re: Erfahrung mit meiner Gynäkomastie-OP

Beitragvon Pit66 » 19 Sep 2017 01:35

Saarpumper hat am 18 Sep 2017 18:53 geschrieben:
Sag ich ja😁
Bei mir sieht diese auch sehr flach aus, nahezu komplett ohne Fett.

Das Problem mit den tauben Nippeln hatte ich auch, allerdings hat sich dies jetzt wieder gegeben😁

Straff ziehen wird sich das bestimmt noch, konnte meine Brust erst nach einer Woche sehen da ich dann erst die Weste zum duschen ausziehen durfte. Meine war schon relativ straff. Ich denke das wird durch die Weste erreicht.

Meinst du der Nippel an sich ist groß oder der Warzenhof? Bei mir ist der Warzenhof weiterhin sehr breit bzw groß. Hätte mir echt gewünscht dieser würde sich auch weiter zusammen ziehen, da ich dieses Phänomen schon öfter auf Vorher-Nachher Bildern gesehen habe. Aber vielleicht kommt dies bald auch noch?? Die OP ist ja bei mir schließlich erst knapp über eine Woche her.. hat da vielleicht jemand Erfahrung wie sich das verhält??

Gruß

Hallo,

habe die Weste schon an Tag 2 ausgezogen um zu schauen wie es aussieht :D

Der Warzenhof ist immer noch groß - ist ja verständlich wenn er von dem davor drunter liegenden Fett auseinander gezogen wurde *uglysmilie*

Sieht aber bestimmt besser aus, wenn drunter mehr Muskelmaße ist - hoffentlich.

Ist dein Schmerz schon weg? Meiner verschwindet täglich immer mehr, wollte heute schon (Tag 3. nach OP), wieder pumpen(ja, NUR BEINE), habe es aber doch lieber sein lassen :D

Denke fange langsam wieder an,wenn der Schmerz komplett nachgelassen hat.

Linker Nippel immer noch taub/bzw. ohne Gefühl #05#

Saarpumper
TA Neuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 08 Sep 2017 19:16

Re: Erfahrung mit meiner Gynäkomastie-OP

Beitragvon Saarpumper » 20 Sep 2017 21:36

RookH8 hat am 18 Sep 2017 19:28 geschrieben:Mein Hausarzt sagt immer:
Die Medizin tappt in fast allen Bereichen noch immer im dunklen. Meist wird immer nur probiert.
Gibt unzähle Krankheiten, wo man nicht weiss warum sie ausgelöst werden, geschweige denn behandelt.


So ist es wohl echt #05#
Kann man nur hoffen es wurde das Richtige gemacht *drehsmilie*

Pit66 hat geschrieben:
Saarpumper hat am 18 Sep 2017 18:53 geschrieben:
Sag ich ja😁
Bei mir sieht diese auch sehr flach aus, nahezu komplett ohne Fett.

Das Problem mit den tauben Nippeln hatte ich auch, allerdings hat sich dies jetzt wieder gegeben😁

Straff ziehen wird sich das bestimmt noch, konnte meine Brust erst nach einer Woche sehen da ich dann erst die Weste zum duschen ausziehen durfte. Meine war schon relativ straff. Ich denke das wird durch die Weste erreicht.

Meinst du der Nippel an sich ist groß oder der Warzenhof? Bei mir ist der Warzenhof weiterhin sehr breit bzw groß. Hätte mir echt gewünscht dieser würde sich auch weiter zusammen ziehen, da ich dieses Phänomen schon öfter auf Vorher-Nachher Bildern gesehen habe. Aber vielleicht kommt dies bald auch noch?? Die OP ist ja bei mir schließlich erst knapp über eine Woche her.. hat da vielleicht jemand Erfahrung wie sich das verhält??

Gruß

Hallo,

habe die Weste schon an Tag 2 ausgezogen um zu schauen wie es aussieht :D

Der Warzenhof ist immer noch groß - ist ja verständlich wenn er von dem davor drunter liegenden Fett auseinander gezogen wurde *uglysmilie*

Sieht aber bestimmt besser aus, wenn drunter mehr Muskelmaße ist - hoffentlich.

Ist dein Schmerz schon weg? Meiner verschwindet täglich immer mehr, wollte heute schon (Tag 3. nach OP), wieder pumpen(ja, NUR BEINE), habe es aber doch lieber sein lassen :D

Denke fange langsam wieder an,wenn der Schmerz komplett nachgelassen hat.

Linker Nippel immer noch taub/bzw. ohne Gefühl #05#



Nach 2 Tagen? #12# Das hab ich mal schön sein lassen auch wenns mir schwer fiel, habe einen Zettel mitbekommen vom Arzt was ich alles beachten müsse und da stand drauf "in der ersten Woche AUF KEINEN FALL die Weste ausziehen!! Nicht einmal für eine Sekunde!!".
Der Arzt betonte das bei meiner Abreise auch noch, deßwegen hab ichs dann gelassen (und das muss bei mir schon was heißen) :D

Obs wirklich am Fett liegt weiß ich nicht. Habe ein bisschen recherchiert und fand auch Leute, die nur den Warzenhof verkleinert haben wollten und Chirurgen nach einer Lösung fragten. Die meinten ausnahmslos der vergrößerte Warzenhof läge am Drüsengewebe und rieten dieses entweder abzusaugen oder eben raus zu schneiden #05# Hoffe wirklich bei mir wird er noch kleiner und die Menge die abgesaugt wurde reicht auch aus #05#

Schmerzen werden bei mir auch immer weniger. Freitag ist die OP 2 Wochen her und ich merke schon so gut wie gar nichts mehr. Aber belasten würde ich die Brust definitiv noch nicht, sobald ich das ungewollt tue schmerzt es schon noch :D

Ans Beintraining habe ich auch schon gedacht :-) Habs aber bis jetzt sein lassen weil sonst wahrscheinlich die komplette Weste jedes mal verschwitzt ist :D Hab die heute das erste mal von Hand gewaschen und dann trocken geföhnt, hat schon gedauert die Klettverschlüsse wieder trocken zu bekommen *drehsmilie*

Das mit deinem Nippel ist echt seltsam, wenns nicht besser wird ruf mal beim Doc an und frag nach ob das normal ist #05#

maschinhunt1
TA Neuling
 
Beiträge: 1
Registriert: 25 Sep 2017 23:22

Re: Erfahrung mit meiner Gynäkomastie-OP

Beitragvon maschinhunt1 » 25 Sep 2017 23:26

Hey Leute,

Ich verfolge diesen Beitrag schon etwas länger und habe mich nun dazu entschieden, die Operation durchzuführen. Bin also auf der Suche nach einer geeigneten Klinik, mit guter Leistung und fairem Preis, da meine KK nicht übernimmt. Hat jemand Erfahrung und kann mir jemand in der Nähe von Düsseldorf/Köln etwas empfehlen?
Danke schon im voraus 😊💪

Pumpernickel1
TA Neuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 13 Jul 2017 17:03

Re: Erfahrung mit meiner Gynäkomastie-OP

Beitragvon Pumpernickel1 » 29 Sep 2017 13:00

Pumpernickel1 hat am 17 Jul 2017 20:39 geschrieben:
RookH8 hat am 15 Jul 2017 14:39 geschrieben:
Pumpernickel1 hat am 15 Jul 2017 12:42 geschrieben:Hi Leute,

vielleicht und hoffentlich lesen ja hier noch ein paar von euch mit, die schon Erfahrungen mit einer Gyno OP gesammelt haben.

Ich bin 27 (1,82 m, 73 kg) und quäle mich jetzt schon lange Jahre mit meinen "Titties" rum, gehe nicht ins Freibad, versuche im Urlaub immer schnell ins Wasser zu kommen und liege dauernd auf dem Bauch und traue mich sonst nie, mein Shirt auszuziehen... sicher alles Sachen, die ihr auch teilweise kennt. Das schlimmste sind aber eigentlich diese komischen ausgewolbten Brustwarzen-Vorhöfe.
Nun war ich letzte Woche mal beim Chirurgen und er meinte, ich habe da sehr viel überschüssiges Fett im Vergleich zu meinem restlichen Körper, das er mir mit jeweils 2 Schnitten (Achsel und unterhalb Brustwarze) absaugen würde. Auf die Frage, ob er da auch Drüsengewebe entfernen würde, meinte er, eine Fettabsaugung reicht wohl.
Ich will aber auf keinen Fall den Fehler machen, und mich danach weiter ärgern, weil mich das Ergebnis immer noch nicht zufrieden stellt, weil die Nippel weiterhin so komisch aussehen.
Meine Nippel sieht man so gut wie nie (siehe Bilder) und die Warzenvorhöfe sind immer so komisch geschwollen, sieht einfach ekelhaft aus.
Ich spüre darunter nur Fett, keine geschwollenen Drüsen, trotzdem kann ich mir nicht vorstellen, dass das nur durch Fett so rausgedrückt wird.
Was meint ihr?? Genügt da eine Fettabsaugung oder soll ich gleich an den Drüsen was machen lassen?

4.png
3.png
2.png
1.png

LG und danke schonmal für die Antworten
Gregor



allein schon aufgrund dieser aussage, such dir bitte auf alle fälle einen chirurgen der ahnugn hat von der materie.
da gehört unbedingt auch drüsengewebe entfernt. nur ne fettabsaugung wäre eine kathastrophe.


@RookH8 und Pestoner
Danke für die ehrlichen und direkten Antworten.

Ich werde noch einen Termin bei einem weiteren Chirurgen ausmachen und dort mal nachhaken...
Irgendwo hier im Forum hab ich letztens gelesen "Sachen an den Drüsen übernimmt immer die Krankenkasse", weiß aber leider die Seite nicht mehr. Hat dazu jemand eventuell eine Bestätigung oder eine widersprüchliche Meinung?

P.S. Der erste Chirurg meinte, für das Schnibbeln an der Drüse muss die untere Hälfte der Brustwarze aufgeschnitten werden. Ich hätte mir gerne eine große Narbe gespart, ist das normal mit dem Schnitt an der unteren Hälfte?
Vielleicht kennt sogar jemand einen guten Doc in Bayern? :)

LG und vielen Dank für die Antworten
Gregor


Hi Leute,
2 Monate sind vergangen und ich möchte euch mal wieder ein kleines Feedback geben.
Meinen Termin beim Endokrinologen hatte ich nach langer Wartezeit nun endlich, Blutwerte sind ok.
Der hat mich noch zur Mammasonographie geschickt, scheinen nur kleine "Drüsenansätze" zu sein, ist wohl nicht kritisch und eine KK wird das nach Aussage der Ärzte auch nicht übernehmen. Auch ok für mich, im Notfall zahle ich das gerne.
Trotzdem, was mich stutzig macht, einige hier meinten ja: Wenn die Brustwarzen so "angeschwollen" sind, ist auf jeden Fall was mit den Drüsen. Hab halt echt keine Lust, nur Fett absaugen zu lassen und nachher hebts die angeschwollenen Dinger noch mehr hervor... was meint ihr?

Habe in 2 Wochen nen Termin beim zweiten Chirurgen und höre mal, was der zu sagen hat. Dann gebe ich euch wieder ein Update. Diesen Winter will ich das Thema auf jeden Fall abhaken.

LG

RookH8
TA Member
 
Beiträge: 307
Registriert: 14 Feb 2014 20:43

Re: Erfahrung mit meiner Gynäkomastie-OP

Beitragvon RookH8 » 29 Sep 2017 13:46

US, bzw mammographie machen es ersichtlich ob drüsengewebe vorhanden ist. wenn ja, dann gewebe entfernen. nur fettabsugen wäre fatal

VorherigeNächste

Zurück zu Erfahrungsberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Koolschrank, Rogas, tungpt und 3 Gäste