Erfahrungsbericht Gynäkomastie OP

Hier findet ihr Erfahrungsberichte zum Thema Bodybuilding!

Moderator: Team AAS

juli276
TA Neuling
 
Beiträge: 49
Registriert: 04 Aug 2013 10:45
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 102
Körpergröße (cm): 189
Körperfettanteil (%): 20
Trainingsbeginn (Jahr): 2013
Bankdrücken (kg): 110
Kniebeugen (kg): 120
Kreuzheben (kg): 160
Ziel Gewicht (kg): 92
Ziel KFA (%): 12
Ich bin: Sick as fuck

Erfahrungsbericht Gynäkomastie OP

Beitragvon juli276 » 29 Mär 2017 13:04

Hallo zusammen,

ich hatte vor 9 Tagen meine Gynäkomastie-OP und würde hier gerne meine Erfahrung teilen und Leuten Tipps geben bzgl. Kostenübernahme durch die Krankenkasse und vor allem Mut machen, endlich etwas dagegen zu tun!

Vorher / Nachher Bilder reiche ich noch nach die nächsten Tage!

Daten zu mir: 23 Jahre alt, 1,90m, 100kg, KFA aktuell sehr hoch, ca. 18%

Vorgeschichte:
Seit ich denken kann, leide ich unter Gyno, hat mit 12 Jahren glaube ich schon angefangen und die Schulzeit war der Horror damit.
Bis ich 18 Jahre alt war, war ich stark übergewichtig (116kg) und habe dann schlagartig innerhalb weniger Monate mein Gewicht auf 83Kg
reduziert und auch erst mit ca. 19 Jahren mit dem Fitness Sport angefangen. Dass es sich wirklich um eine Krankheit handelt, habe ich auch erst in dem Alter erfahren, genauso wie der Fakt, dass sich das Problem nur durch eine Operation beheben lässt.
Ich konnte mir die OP selbst nicht leisten und an eine Kostenübernahme der KK war nicht zu denken, weil ich selbst sehr oft im Internet gelesen habe, dass die Kassen meistens keine Kosten übernehmen, weil es eine reine Schönheitsoperation ist.


Kostenübernahme durch die Krankenkasse:
Vor etwa einem halben Jahr habe ich mich wieder mit dem Thema auseinandergesetzt und in diversen Foren recherchiert.

Plötzlich haben die meisten Leute davon geredet, dass die Kosten durch die Krankenkasse übernommen wird, sofern es eine ECHTE Gynäkomastie ist (also Drüsengewebe vorhanden ist, nicht nur Fetteinlagerungen) - Das Drüsengewebe fühlt sich anscheinend wie ein fester "knubbel" unter der Brustwarze an. Ich habe gefühlt und tatsächlich etwas bemerkt, das sich so anfühlt und mir wieder Hoffnungen gemacht.

Also bin ich über meinen Schatten gesprungen und habe den ersten Schritt gemacht - einen Termin beim Hausarzt.

Hier nun der genaue Ablauf:
1. Geht zum Hausarzt und lasst euch in eine Spezialklinik, im besten Falle zu einem Schönheitschirurgen überweisen und ggf. gleich Blut- und Hormonwerte prüfen. (am besten sucht ihr euch selbst jemanden aus, von dem ihr wisst, dass er solche Operationen regelmäßig durchführt) Der Chirurg muss euch einen Leistungsantrag für die Kasse ausstellen.

3. Ihr braucht eine Überweisung zu einem Radiologen, da ihr eine Mammographie machen müsst.
(Achtung: Macht das am besten, bevor ihr zum Chirurgen geht, da der wahrscheinlich den Befund vom Radiologen für seinen Antrag auf Kostenübernahme braucht!)
Das ist quasi ein Ultraschall, mit dem man feststellen kann, ob sich Brustdrüsengewebe in der Brust befindet. (bei mir gab es hier einen extremen Schockmoment, da die Ärztin gemeint hat, es ist bei mir zu 99% nur FETTgewebe und nur minimal Drüsengewebe vorhanden - innerlich hätte ich heulen können, weil ich mir sicher war, dass die Krankenkasse, bzw. der MDK die Übernahme ablehnt) Da allerdings minimal gewebe vorhanden war, hat die Ärztin auf der Bescheinigung auch erwähnt, dass Drüsengewebe vorhanden ist.

4. Nun habt ihr folgende Dokumente:
- Befund des Radiologen
- Befunde vom Hausarzt bzgl. Blutwerte und Hormonwerte
- Kostenübernahmeantrag für die Krankenkasse, ausgestellt vom Chirurgen

- Anschließend macht ihr noch Fotos von euren Tittchen. Am besten so, dass es auch wirklich ganz schlimm aussieht.
- zu guter Letzt braucht ihr noch ein Anschreiben für die Krankenkasse. das sieht ganz einfach aus "Sehr geehrte Damen und Herren....
anbei erhalten Sie meinen Antrag auf Kostenübernahme einer Gynäkomastie Operationen inkl. aller ärztlichen Unterlagen"
In etwa so...

Alles in einen Umschlag und abschicken. Bei mir hat das ganze ca. 4 Wochen gedauert und ich hatte einen Zusage im Briefkasten!
Es dauert bis zu maximal 3 Monate bis eine Antwort kommt, theoretisch könnt ihr vorgeladen werden, euch beim MDK vorzustellen, damit die dort auch nochmal eure Brust begutachten.

Wie ihr seht, können Kosten auch von der Kasse übernommen werden, wenn fast nur Fettgewebe vorhanden ist - also versucht es auf jeden Fall!

Der ganze Prozess vom ersten Arztbesuch bis zur Kostenübernahme hat ca. 4 Monate gedauert (es dauert ewig, Termine bei den Spezialisten zu bekommen)

Vor der Operation:
Besondere Vorbereitungen gab es nicht, ich habe meinen Termin ca. 6 Wochen vor der OP erhalten und es konnte bei mir ambulant operiert werden.

Ich durfte natürlich das letzte mal abends, einen Tag vor der OP essen, trinken durfte ich noch (Wasser, Tee, Kaffee) am selben Tag, bis zu 2 Stunden vor der OP.

Tag der OP (20.03.2017) und der Tag danach:
um 10 Uhr sollte ich dort sein und den ganzen Tag einplanen, falls Notfälle kommen, werden die vorgezogen.
Glücklicherweise kam ich nach 45-60min schon dran.
Aufgewacht bin ich ca. 4 Stunden nach der OP und hatte wenn überhaupt, minimale Schmerzen.

Ihr habt noch Drainagen an euch rumhängen, damit im Falle von Blutungen, das Blut ablaufen kann - war bei mir nicht der Fall.

Da mein Kreislauf aber nicht so ganz mitgemacht hat, wegen der Narkose, musste ich aber eine Nacht im KH bleiben.

Am nächsten Tag hat der Chefarzt mir die Drainagen gezogen, viele Leute meinen, es sei sehr schmerzhaft oder unangenehm, war bei mir überhaupt nicht der Fall!

Die erste Woche nach der OP:
Die restliche Woche lag ich zuhause im Bett und habe PS4 gezockt und mich bedienen lassen. Bewegungen waren sehr eingeschränkt, es wird aber jeden Tag besser. nach einer Woche seid ihr eigentlich schon so gut wie selbstständig und könnt euch selbst wieder anziehen.

Heute ist die OP genau 9 Tage her und mir geht es schon sehr gut. Die Brust sieht wirklich sehr gut aus. Bei mir war die Gyno schon sehr stark ausgeprägt. Ich lade die nächsten Tage auch mal Fotos hoch, falls das Interesse hier entsprechend groß ist.

Zudem müsst ihr übrigens die ersten 4-6 Wochen nach der OP eine enge Weste tragen, die eure Brust zusammendrückt, damit sich das Fettgewebe neu und schön modellieren kann.


Das wäre es soweit von meiner Seite aus, ich hoffe, der Bericht ist einigermaßen gut und alles ist gut verständlich.
Ich habe versucht, so viele Infos, wie möglich, reinzupacken.

Falls ihr Fragen habt, dürft ihr sie gerne stellen.

Fotos reiche ich wie gesagt nach, wenn Interesse besteht.

Grüße,
Julian

Benutzeravatar
MachMalMasseMan
TA Rookie
 
Beiträge: 82
Registriert: 22 Mär 2017 13:47
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 142
Körpergröße (cm): 180
Körperfettanteil (%): 12
Trainingsbeginn (Jahr): 2017
Bankdrücken (kg): 180
Kniebeugen (kg): 260
Kreuzheben (kg): 280
Oberarmumfang (cm): 59
Brustumfang (cm): 172
Oberschenkelumfang (cm): 97
Wadenumfang (cm): 45
Bauchumfang (cm): 90
Wettkampferfahrung: Ja
Steroiderfahrung: Nein
Ziel Gewicht (kg): 73
Ziel KFA (%): 18
Fachgebiet I: Steroide
Fachgebiet II: Steroide
Ich bin: Natural Athlet

Re: Erfahrungsbericht Gynäkomastie OP

Beitragvon MachMalMasseMan » 04 Apr 2017 13:35

komisch dass noch niemand was geschrieben hat das hört sich doch ziemlich interessant an und du hast alles sehr übersichtlich und gut geschrieben #04#
bin auf die bilder gespannt

juli276
TA Neuling
 
Beiträge: 49
Registriert: 04 Aug 2013 10:45
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 102
Körpergröße (cm): 189
Körperfettanteil (%): 20
Trainingsbeginn (Jahr): 2013
Bankdrücken (kg): 110
Kniebeugen (kg): 120
Kreuzheben (kg): 160
Ziel Gewicht (kg): 92
Ziel KFA (%): 12
Ich bin: Sick as fuck

Re: Erfahrungsbericht Gynäkomastie OP

Beitragvon juli276 » 04 Apr 2017 17:41

Vielen Dank. Ich denke, dass es einfach schon zu viele Berichte gibt, oder es einfach keinen Interessiert :)
Ich war nur selbst froh über jeden Erfahrungsbericht damals, darum habe ich meine Erfahrungen nun auch geteilt und möchte Tipps geben.

Ich poste baldmöglichst auch Vorher Nachher Fotos, ich möchte nur noch etwas warten, bis meine Brust einigermaßen normal aussieht.

Thea Wenig
TA Neuling
 
Beiträge: 1
Registriert: 22 Aug 2017 11:55

Re: Erfahrungsbericht Gynäkomastie OP

Beitragvon Thea Wenig » 22 Aug 2017 12:25

Hey, ich habe interessiert mitgelesen. Bilder?

yannick
TA Member
 
Beiträge: 307
Registriert: 13 Jun 2007 21:16
Wohnort: Basel
Körpergewicht (kg): 85
Körpergröße (cm): 180
Trainingsbeginn (Jahr): 2002
Bankdrücken (kg): 105
Oberarmumfang (cm): 42
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Ja
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Volumen
Lieblingsübung: Pull Up
Ernährungsplan: Ja
Kampfsport: Ja
Kampfsportart: Boxen
Ziel Gewicht (kg): 90
Ziel KFA (%): 12
Studio: M Wellness
Fachgebiet I: Training
Fachgebiet II: Steroide
Ich bin: Nie Zufrieden

Re: Erfahrungsbericht Gynäkomastie OP

Beitragvon yannick » 15 Sep 2017 21:19

Wünsch dir alles gute. Hat die OP die Krankenkasse übernommen oder musstest du es selbst zahlen? was kostet sone OP?

2wyde
TA Neuling
 
Beiträge: 8
Registriert: 18 Jul 2017 07:06
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 100
Körpergröße (cm): 189
Körperfettanteil (%): 19
Trainingsbeginn (Jahr): 2013
Bankdrücken (kg): 110
Kniebeugen (kg): 110
Kreuzheben (kg): 150
Wettkampferfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Ziel Gewicht (kg): 92
Ziel KFA (%): 11
Ich bin: verfressen

Re: Erfahrungsbericht Gynäkomastie OP

Beitragvon 2wyde » 23 Nov 2017 08:41

Hallo, ich bin der ursprüngliche Thread-ersteller, Juli276 - leider habe ich meine Login Daten vergessen und den Thread hier mangels Interessenten auch nicht weiter beachtet.

Poste dennoch mal vorher-nachher Fotos, wie versprochen. (3x vorher, 1x nachher)

Bei Fragen darf man mich gerne anschreiben.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
lookForward
TA Stamm Member
 
Beiträge: 511
Registriert: 19 Jan 2017 20:28
Geschlecht (m/w): m
Trainingsort: Studio
Lieblingsübung: Essen!
Ziel Gewicht (kg): 130
Ziel KFA (%): 12
Fachgebiet I: Training
Fachgebiet II: Ernährung

Re: Erfahrungsbericht Gynäkomastie OP

Beitragvon lookForward » 04 Dez 2017 21:01

Sieht gut aus! Freue mich für dich!

Alter, du warst echt arm vorher... und das ganz ohne Selbstverschulden durch Steroide..

2wyde
TA Neuling
 
Beiträge: 8
Registriert: 18 Jul 2017 07:06
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 100
Körpergröße (cm): 189
Körperfettanteil (%): 19
Trainingsbeginn (Jahr): 2013
Bankdrücken (kg): 110
Kniebeugen (kg): 110
Kreuzheben (kg): 150
Wettkampferfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Ziel Gewicht (kg): 92
Ziel KFA (%): 11
Ich bin: verfressen

Re: Erfahrungsbericht Gynäkomastie OP

Beitragvon 2wyde » 05 Dez 2017 10:39

lookForward hat am 04 Dez 2017 21:01 geschrieben:Sieht gut aus! Freue mich für dich!

Alter, du warst echt arm vorher... und das ganz ohne Selbstverschulden durch Steroide..


Danke!
Ich finde auch, dass es echt extrem war. Hatte die Dinger seit ich denken kann.
Bin aber umso jetzt glücklicher dass ich den Schritt gemacht habe und den Antrag auf Kostenübernahme bei der KK gestellt habe.

quang87
TA Member
 
Beiträge: 245
Registriert: 20 Mai 2016 16:42
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 94
Körpergröße (cm): 173
Körperfettanteil (%): 15
Trainingsbeginn (Jahr): 2007
Bankdrücken (kg): 140
Kniebeugen (kg): 180
Kreuzheben (kg): 205
Oberarmumfang (cm): 43
Brustumfang (cm): 113
Oberschenkelumfang (cm): 70
Bauchumfang (cm): 90
Wettkampferfahrung: Ja
Steroiderfahrung: Ja
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Sonstiges
Trainingslog: Ja
Ernährungsplan: Ja
Kampfsport: Ja
Kampfsportart: KungFu
Ziel Gewicht (kg): 85
Ziel KFA (%): 5
Studio: FitX
Ich bin: dedicated

Re: Erfahrungsbericht Gynäkomastie OP

Beitragvon quang87 » 11 Dez 2017 12:28

Herzlichen Glückwunsch zur gelungenen Op.
Du hattest aber echt ne Mordsgyno, ich dachte damals schon meine wäre schlimm und die wAr nur einseitig und nicht mal ein Fünftel von deinem.
Jetzt mit neuem Lebensmut, kannst du das Leben (vor allem im sommer)voll geniessen.

Nymos
TA Neuling
 
Beiträge: 2
Registriert: 24 Feb 2018 14:06

Re: Erfahrungsbericht Gynäkomastie OP

Beitragvon Nymos » 24 Feb 2018 14:12

Herzlichen Glückwunsch! :) Ich habe auch vor mich operieren zu lassen und bin auf der Suche nach einem erfahrenen Arzt. Wie hast du einen guten Arzt für die Operation gefunden?

Stevie94_
TA Neuling
 
Beiträge: 1
Registriert: 13 Mai 2018 12:51

Re: Erfahrungsbericht Gynäkomastie OP

Beitragvon Stevie94_ » 13 Mai 2018 12:54

Hallo,
Hab das ganze nun auch endlich mal vor. Leide auch seit dem ich ca. 14 bin darunter.
ermutigt immer wenn man Erfahrungen davon hört, danke dafür!

KevRock
TA Neuling
 
Beiträge: 18
Registriert: 21 Sep 2018 12:01

Re: Erfahrungsbericht Gynäkomastie OP

Beitragvon KevRock » 16 Nov 2019 14:55

@2wyde wo hast du dich den opeiren lassen, bei welchem artz?


Zurück zu Erfahrungsberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste