Erfahrungsbericht über Melanotan II (Die Barbie Droge)

Hier findet ihr Erfahrungsberichte zum Thema Bodybuilding!

Moderator: Team AAS

zerrocool
TA Neuling
 
Beiträge: 42
Registriert: 08 Jan 2015 20:33

Re: Erfahrungsbericht über Melanotan II (Die Barbie Droge)

Beitragvon zerrocool » 06 Sep 2019 13:56

Hey Leute jetzt habe ich auch nochmal eine Frage.


Ich habe mir eben mal meine nächste vial abgemischt. Es ist unten ein klein wenig kleben geblieben und nu mache ich mir irgendwie Gedanken.

Ich hatte es von dem Hersteller letztes Jahr schon einmal und da war es mmn nicht so. Schmeiße ich es lieber weg ? Oder kann sowas mal vorkommen. Irgendwie mach ich mir doch Gedanken.

 ! Dr. mad. Gainz hat geschrieben:
Bilder entfernt.


Wer die Werbung nicht mag, der kann sie in seinen Persönl. Einstellungen ausschalten.
 


Dr. mad. Gainz
Mod Team AAS
 
Beiträge: 5300
Registriert: 18 Jul 2011 00:01
Trainingsort: Studio

Re: Erfahrungsbericht über Melanotan II (Die Barbie Droge)

Beitragvon Dr. mad. Gainz » 06 Sep 2019 13:59

Lös es mal in NaCl auf und kuck dann mal. Sollte sich komplett auflösen.
Sämtliche Beiträge im Zusammenhang mit SARM, PPAR, Peptiden oder anderen Substanzen, die den Aufbau von körpereigenem Gewebe fördern oder im Körper auf andere Art und Weise eine natürliche nicht vorhandene Reaktion aktivieren, dienen nur zur Information und stellen keine Empfehlung der Verwendung von solchen Präparaten, im Speziellen von nicht zugelassenen Substanzen, dar.

Quellenanfragen werden grundlegend ignoriert.

zerrocool
TA Neuling
 
Beiträge: 42
Registriert: 08 Jan 2015 20:33

Re: Erfahrungsbericht über Melanotan II (Die Barbie Droge)

Beitragvon zerrocool » 06 Sep 2019 14:12

Das ist nacl... sorry wusste nicht das man keine Bilder posten darf.


Ich weiß jetzt halt nicht ob ich es nutzen kann oder lieber weg schmeiße.

Dr. mad. Gainz
Mod Team AAS
 
Beiträge: 5300
Registriert: 18 Jul 2011 00:01
Trainingsort: Studio

Re: Erfahrungsbericht über Melanotan II (Die Barbie Droge)

Beitragvon Dr. mad. Gainz » 06 Sep 2019 14:16

Keine Bilder von „nicht offiziellen“ Produkten :)

Ich habe teilweise diese weisse Flöckchen, die an der Innenwand kleben, auch. Die verschwinden allerdings nach ein, zwei Tagen...

Mach mal folgendes: lass es im Kühlschrank für einen Tag stehen und schau morgen nochmals. Falls die noch immer da sind, evtl. entsorgen.

Ich persönlich verwende die Vial, wenn sich alles restlos auflöst (nach ebendiesen 1, 2 Tagen).
Sämtliche Beiträge im Zusammenhang mit SARM, PPAR, Peptiden oder anderen Substanzen, die den Aufbau von körpereigenem Gewebe fördern oder im Körper auf andere Art und Weise eine natürliche nicht vorhandene Reaktion aktivieren, dienen nur zur Information und stellen keine Empfehlung der Verwendung von solchen Präparaten, im Speziellen von nicht zugelassenen Substanzen, dar.

Quellenanfragen werden grundlegend ignoriert.

Mystica
TA Neuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 29 Mär 2018 17:57

Re: Erfahrungsbericht über Melanotan II (Die Barbie Droge)

Beitragvon Mystica » 07 Sep 2019 03:17

Hallo,...

@zerrocool, ich hatte das auch schon das es sich nicht ganz aufgelöst hatte und ein kleiner Punkt an der Innenseite an der Vial kleben blieb was sich nicht aufgelöst hatte, hab es trotzdem benutzt und es gab keine Probleme.
Vielleicht nur etwas aufpassen das es sich nicht ablöst und beim aufziehen eventuell in die Spritze gelangt, ansonsten alles Gut ;-)

Benutzeravatar
BlackStarZ
TA Power Member
 
Beiträge: 1764
Registriert: 09 Mai 2010 22:29
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 80
Körpergröße (cm): 177
Trainingsbeginn (Jahr): 2009
Bankdrücken (kg): 135
Kniebeugen (kg): 175
Kreuzheben (kg): 197.5
Ich bin: Motiviert

Re: Erfahrungsbericht über Melanotan II (Die Barbie Droge)

Beitragvon BlackStarZ » 08 Sep 2019 01:35

Mystica hat geschrieben:Hallo,...

@zerrocool, ich hatte das auch schon das es sich nicht ganz aufgelöst hatte und ein kleiner Punkt an der Innenseite an der Vial kleben blieb was sich nicht aufgelöst hatte, hab es trotzdem benutzt und es gab keine Probleme.
Vielleicht nur etwas aufpassen das es sich nicht ablöst und beim aufziehen eventuell in die Spritze gelangt, ansonsten alles Gut ;-)


Bestätige ich. Als Nasenspray umgefüllt völlig belanglos. Bei subkutaner Anwendung aufpassen keine ungelösten Partikel mit aufzuziehen.
Viel Spaß beim bräunen *drehsmilie*
karlo88 hat geschrieben:Also ich bin jetzt 48 und ich bleibe am Eisen ob es Stoff gibt oder nicht , ob ich noch super aussehen kann oder nicht mehr , ob ich beim Training in den Gelenken ein Zwicken spüre oder nicht .
Weil ich es einfach liebe .

Drizzle
TA Neuling
 
Beiträge: 10
Registriert: 26 Aug 2019 22:44

Re: Erfahrungsbericht über Melanotan II (Die Barbie Droge)

Beitragvon Drizzle » 11 Sep 2019 21:00

N‘abend Leute.
Habe meine 10mg morgen Abend komplett verbraucht. Ich denke ich breche die Kur danach erstmal ab.

Konnte bisher nur eine deutliche Verdunkelung meiner Muttermale beobachten. Außerdem sind viele Muttermale sichtbar geworden, die vorher eher „unsichtbar“ oder kaum sichtbar waren. Weitere Wirkungen habe ich nicht bemerken können.

Bin wie schon beschrieben Hauttyp1, sehe keinen Sinn darin im Oktober und November weiter zu machen. Da nutze ich lieber Selbstbräuner im Winter 😆

Eventuell fange ich dann im März erneut an. Wie viel mg brauche ich wohl um dann auch mal eine Bräune zu bekommen? So 50-60mg? Wer hat da Erfahrungen mit Hauttyp1? Und sollte ich lieber MT1 bestellen? Wegen der Muttermalverdunklung.

Danke schonmal!😊

Benutzeravatar
lupó
Mod Team AAS & OT
 
Beiträge: 3274
Registriert: 29 Dez 2007 03:33

Drizzle
TA Neuling
 
Beiträge: 10
Registriert: 26 Aug 2019 22:44

Re: Erfahrungsbericht über Melanotan II (Die Barbie Droge)

Beitragvon Drizzle » 12 Sep 2019 12:28

Huhu :)
Ich war 4-5x in der Sonne, habe mich richtig gesonnt. Von Solarien halte ich nicht sehr viel. Zumal ich auch mehrfach gelesen habe, dass sie nicht viel bringen, da hauptsächlich UV A vorhanden ist und das für eine richtige Bräune UV B besser funktioniert.

Liebe Grüße

Benutzeravatar
Muto
TA Premium Member
 
Beiträge: 10925
Registriert: 26 Mai 2013 18:19
Wohnort: Frankfurt
Körpergröße (cm): 180
Bankdrücken (kg): 140 6x
Wettkampferfahrung: Ja

Re: Erfahrungsbericht über Melanotan II (Die Barbie Droge)

Beitragvon Muto » 12 Sep 2019 13:10

Ohne genug UV Strahlen, keine richtige Bräune. Kannst noch so viel MT ballern wie du willst...
Log: Classic Bodybuilding 3 weeks out

Swan/ hat am 02 Mai 2017 18:00 geschrieben:....damals hat man halt sportrevue und flex gelesen , hat brutal trainiert und gefressen wie ein schwein.....
heute onnanieren se auf tim gabel videos , trainieren science-based und wiegen nach zehn jahren training knackige 77kg....

Drizzle
TA Neuling
 
Beiträge: 10
Registriert: 26 Aug 2019 22:44

Re: Erfahrungsbericht über Melanotan II (Die Barbie Droge)

Beitragvon Drizzle » 12 Sep 2019 16:59

Ja, bloß verbrenne ich nach wie vor 🤨 Deshalb wollte ich ja mal wissen wie viel mg ich wohl intus haben müsste, um bei Hauttyp1 mal eine Spur von Bräune zu sehen.

Zockerfreak1982
TA Rookie
 
Beiträge: 103
Registriert: 19 Mai 2018 11:19

Re: Erfahrungsbericht über Melanotan II (Die Barbie Droge)

Beitragvon Zockerfreak1982 » 13 Sep 2019 15:49

Hi zusammen,

Bin wieder aus Ägypten zurück.

über 3 Wochen Aufenthalt, jeden Tag in der prallen Sonne, Temperaturen immer 40 Grad und mehr und kein Sonnenbrand gehabt, früher wäre das nie möglich gewesen, da wäre ich extrem verbrannt in der Sonne.

Habe nur Öl benutzt mit Sonnenschutzfaktor 6 ..... und das in Ägypten bei UV Index 12 unglaublich, mein bester Freund(Hauttyp4) war mega neidisch auf meine geile Bräune und das ich überhaupt nicht verbrenne, er will jetzt auch MT 2 nehmen.

Das einzige was mir nicht gefällt, das ich 3 Leberflecke im Gesicht bekommen habe, die auch richtig dunkel sind, fast schwarz.

Sonnst keine Beschwerden.


Melanotan ick liebe dir :)

Drizzle
TA Neuling
 
Beiträge: 10
Registriert: 26 Aug 2019 22:44

Re: Erfahrungsbericht über Melanotan II (Die Barbie Droge)

Beitragvon Drizzle » 14 Sep 2019 12:23

Zockerfreak1982 hat am 13 Sep 2019 15:49 geschrieben:Hi zusammen,

Bin wieder aus Ägypten zurück.

über 3 Wochen Aufenthalt, jeden Tag in der prallen Sonne, Temperaturen immer 40 Grad und mehr und kein Sonnenbrand gehabt, früher wäre das nie möglich gewesen, da wäre ich extrem verbrannt in der Sonne.

Habe nur Öl benutzt mit Sonnenschutzfaktor 6 ..... und das in Ägypten bei UV Index 12 unglaublich, mein bester Freund(Hauttyp4) war mega neidisch auf meine geile Bräune und das ich überhaupt nicht verbrenne, er will jetzt auch MT 2 nehmen.

Das einzige was mir nicht gefällt, das ich 3 Leberflecke im Gesicht bekommen habe, die auch richtig dunkel sind, fast schwarz.

Sonnst keine Beschwerden.


Melanotan ick liebe dir :)


Darf ich fragen wie viel mg du mittlerweile intus hast? Habe aus deinen älteren Beiträgen erfahren dass du auch Hauttyp1 bist. Und bleibet du jetzt dauerhaft auf Melanotan? Oder setzt du es im Winter ab?

Liebe Grüße

Zockerfreak1982
TA Rookie
 
Beiträge: 103
Registriert: 19 Mai 2018 11:19

Re: Erfahrungsbericht über Melanotan II (Die Barbie Droge)

Beitragvon Zockerfreak1982 » 15 Sep 2019 21:53

@ Drizzle

Ich müsste jetzt ca so 40-45 mg Intus haben.

Bis jetzt geht es mir blendend, heute 20 Minuten stärkste Bank im Solarium benutzt, keine Verbrennungen nichts.

war Hauttyp 2, jetzt müsste ich Hauttyp 4 sein.

Zum glück hat sich meine blaue Augenfarbe auch nicht verändert.

Ich mach bald eine MT 2 pause, denke so ab Dezember und starte im Frühjahr dann wieder.

Viel Erfolg und glaube mir MT wirkt bei jedem, hatte auch erst bedenken, aber es dauert halt ein bisschen, weil es einfach Typabhängig ist, bei dem einen geht es halt sehr schnell und der andere brauch halt deutlich mehr....



Liebe Grüße Der Zocker

Proteinfrosch
TA Neuling
 
Beiträge: 2
Registriert: 04 Okt 2019 00:32

Re: Erfahrungsbericht über Melanotan II (Die Barbie Droge)

Beitragvon Proteinfrosch » 04 Okt 2019 00:42

Habe in der Vergangenheit auch schon MT2 getestet und wurde auch leicht brauner von nur 10mg (HT2). Mir wurden die Muttermale aber zu dunkel, vor allem im Gesicht, was komisch aussah. Probiere es denke ich nochmal, nur mit weniger. Dann sammelt es sich hoffentlich weniger an diesen Stellen. Es ist zum Glück nach Absetzen zurückgegangen und ich sah wieder aus wie vorher. Denke die Dosis ist bei vielen vorhandenen Muttermalen bedeutsamer, also lieber weniger als mehr, auch wenn es dafür länger dauert.

Hat wer Erfahrung mit der Haltbarkeit von Injektionswasser? Die Keimzahl wird nach Ablauf wahrscheinlich immer höher werden. Aber wird ein Überziehen von 1-2 Monate da so dramatisch sein? Zu sehr würde ich es natürlich nicht überziehen. Vielleicht gibt es hier ja aber Mikrobiologen, die sich damit auskennen. ;)

VorherigeNächste

Zurück zu Erfahrungsberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: m.a.k und 1 Gast