Euer Werdegang

Hier ist Platz für Fragen/Infos über die Ausbildung, Studienwahl, Geldanlage oder ähnliche Themengebiete.

Moderator: Team Offtopic

Benutzeravatar
klamm
TA Power Member
 
Beiträge: 2199
Registriert: 28 Aug 2011 22:09
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 90
Körpergröße (cm): 190
Körperfettanteil (%): 57
Trainingsbeginn (Jahr): 2009
Bankdrücken (kg): 110
Kniebeugen (kg): 165
Kreuzheben (kg): 200x3
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Verein
Trainingsplan: Sonstiges
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: Umsetzen
Ernährungsplan: Nein
Kampfsport: Ja
Kampfsportart: Karate
Ziel Gewicht (kg): 90
Ziel KFA (%): 10
Fachgebiet I: Kampfsport
Fachgebiet II: Training
Ich bin: working on it

Re: Euer Werdegang

Beitragvon klamm » 27 Okt 2015 21:07

finde es einfach interessant, bisschen mehr über die Leute zu erfahren, mit denen man sich so über Training, Lifestyle und Eis unterhält... hat mMn nichts mit breiter Brust und Profilierungsdurst zu tun.

Schreib du doch lieber mal was über deinen Werdegang, um was zum Thread beizutragen :)
Log: Fit werden als Unternehmensberater - https://www.team-andro.com/phpBB3/fit-w ... l#p9901268

Just remember: Somewhere, a little Chinese girl is warming up with your max!

abergau hat geschrieben:
Sherwo hat geschrieben:Kfz ca 14%

Na ja - lieber 14 % Kfz als gar kein Auto, hm ...!?

abergau hat geschrieben:
Chris011991 hat geschrieben:mein kfz weis ich nicht .

Ist auch nicht relevant; kein Mensch interessiert sich dafür, was für ein Auto du fährst.


Wer die Werbung nicht mag, der kann sie in seinen Persönl. Einstellungen ausschalten.
 


Benutzeravatar
clayz
Mod Team Offtopic
 
Beiträge: 39078
Registriert: 17 Sep 2009 22:07
Wohnort: Herzogenaurach
Geschlecht (m/w): m
Trainingsort: Studio
Lieblingsübung: Klimmzug
Studio: Schardt HZA
Ich bin: Rotzlöffel

Re: Euer Werdegang

Beitragvon clayz » 27 Okt 2015 21:48

4b-ball hat geschrieben:Ich glaub ihnen allen was sie geschrieben und erreicht haben. Die Frage ist ob man das mit breiter Brust kund tun muss. Wer hier postet hat's anscheinend nötig. Die Gründe sind zu erfragen oder vllt auch nicht.


Wenn du dich am thread nicht beteiligen willst, was ja dein gutes Recht ist, was soll dann der Kommentar?
TEAM QUOKKA
Knolle hat geschrieben:kann man sich Synthol in den Penis injizieren?

Givenchy hat geschrieben:Würdet ihr 10kg pure hundescheiße für 1kg muskelmasse essen ? Hätte keine gesundheitlichen auswirkungen, nur geschmack halt

4b-ball hat geschrieben:ich habe einen geschulten und gehobenen Gaumen!



Jag.uar
 

Re: Euer Werdegang

Beitragvon Jag.uar » 27 Okt 2015 22:08

4b-ball hat geschrieben:Ich glaub ihnen allen was sie geschrieben und erreicht haben. Die Frage ist ob man das mit breiter Brust kund tun muss. Wer hier postet hat's anscheinend nötig. Die Gründe sind zu erfragen oder vllt auch nicht.


Die Frage ist, ob das hier überhaupt jemand "mit breiter Brust kundgetan" hat. Diesen Eindruck hatte ich nicht.

Finde den Thread gut in Anbetracht des durchschnittlichen Alters der Nutzer hier auf TA. Da sind einige dabei die sich aktuell und/oder in nächster Zeit mit dem Thema Berufswahl beschäftigen müssen. Da kann es schon interessant sein, wenn man mal sieht, wie der berufliche Werdegang bei anderen so aussieht bzw. aussah.

Siehst Du das anders?

M.I.T.
 

Re: Euer Werdegang

Beitragvon M.I.T. » 28 Okt 2015 10:10

klamm hat geschrieben:finde es einfach interessant, bisschen mehr über die Leute zu erfahren, mit denen man sich so über Training, Lifestyle und Eis unterhält... hat mMn nichts mit breiter Brust und Profilierungsdurst zu tun.


Auch meine Meinung. Kundtun mit breiter Brust habe ich wirklich nicht nötig.

oliver71
V.I.P
 
Beiträge: 8860
Registriert: 10 Apr 2013 16:38
Wohnort: NRW
Körpergewicht (kg): 72
Körpergröße (cm): 170
Körperfettanteil (%): 20
Bankdrücken (kg): 105 kg
Kreuzheben (kg): 10x100kg
Oberarmumfang (cm): 38
Bauchumfang (cm): 90
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: BD
Ernährungsplan: Nein
Kampfsport: Nein
Ziel Gewicht (kg): 75
Ziel KFA (%): 15
Studio: AI-Fit
Ich bin: motiviert

Re: Euer Werdegang

Beitragvon oliver71 » 28 Okt 2015 11:28

Abi
Bankausbildung
BWL-Studium mit Abschluss Diplom-Kaufmann
Duales Studium zum Diplomverwaltungswirt

Nun seit 15 Jahren im öffentlichen Dienst.

Und im Gegensatz zu anderen habe ich meine Karriere NIE ernst genommen. Ich habe immer alles mit dem geringsten Aufwand gemacht und z.B. nie Praktika gemacht. Ich habe lieber meine Freizeit genossen.

Resultat: Karrieremäßig weniger erreicht als mit einem IQ von irgendwas zwischen 130 und 140 möglich gewesen wäre, aber ein glückliches Leben und auch ausreichend Taler.

cdskk
Mod Team Offtopic
 
Beiträge: 5783
Registriert: 28 Jun 2013 13:31

Re: Euer Werdegang

Beitragvon cdskk » 28 Okt 2015 14:29

4b-ball hat geschrieben:Ich glaub ihnen allen was sie geschrieben und erreicht haben. Die Frage ist ob man das mit breiter Brust kund tun muss. Wer hier postet hat's anscheinend nötig. Die Gründe sind zu erfragen oder vllt auch nicht.


Beteilige dich mit deinem eigenen Werdegang oder diskutiere sachlich mit den Leuten über ihren.
Und wenn du darin keinen Sinn siehst und das hier als Profilierungs siehst, danke für deine Meinung, das wissen wir jetzt.
Dann lass die Leute, die daran Spaß haben und sich "profilieren" wollen darüber diskutieren.
Ob sich hier wer, wie und wo profilieren möchte ist aber nicht im Sinne des Threads.

Benutzeravatar
4b-ball
Leiter Team Ernährung
 
Beiträge: 26832
Registriert: 30 Jun 2007 19:48

Re: Euer Werdegang

Beitragvon 4b-ball » 28 Okt 2015 19:37

cdskk hat geschrieben:danke für deine Meinung, das wissen wir jetzt.

Viel mehr wollte und habe ich nicht beigetragen.
Zum Glück kann man nicht in die Köpfe der Leute schauen :o

nyr
TA Power Member
 
Beiträge: 1815
Registriert: 01 Jan 2009 12:09

Re: Euer Werdegang

Beitragvon nyr » 28 Okt 2015 20:12

4b-ball hat geschrieben:Was für ein Profilierungs-Thread. Ihr seid alle Helden *upsmilie*



Da scheint mir aber jemand frustriert zu sein ? *drehsmilie*

Mal dran gedacht dass jemand der ähnliche Ziele/Lebenswege/etc. vor Augen hat das durchaus interessant finden würde? Auch bezüglich Ratschläge, Erfahrungen usw.

Benutzeravatar
clayz
Mod Team Offtopic
 
Beiträge: 39078
Registriert: 17 Sep 2009 22:07
Wohnort: Herzogenaurach
Geschlecht (m/w): m
Trainingsort: Studio
Lieblingsübung: Klimmzug
Studio: Schardt HZA
Ich bin: Rotzlöffel

Re: Euer Werdegang

Beitragvon clayz » 28 Okt 2015 20:13

 ! clayz hat geschrieben:
Das wurde jetzt wohl genug diskutiert. Weitere Posts bitte wieder on topic.
TEAM QUOKKA
Knolle hat geschrieben:kann man sich Synthol in den Penis injizieren?

Givenchy hat geschrieben:Würdet ihr 10kg pure hundescheiße für 1kg muskelmasse essen ? Hätte keine gesundheitlichen auswirkungen, nur geschmack halt

4b-ball hat geschrieben:ich habe einen geschulten und gehobenen Gaumen!



TUCler
TA Neuling
 
Beiträge: 16
Registriert: 11 Apr 2015 16:14
Geschlecht (m/w): m
Trainingsbeginn (Jahr): 2009

Re: Euer Werdegang

Beitragvon TUCler » 30 Okt 2015 21:03

Bisher

-Ausbildung im Tagebau
-Abi nachgeholt
-B.Sc. Rohstoffversorgungstechnik (TU)

Geplant

-Bachelorthesis kommendes Semester (Thyssen)
-M.Sc. Rohstoffingenieurwesen (RWTH)
-Industrietätigkeit mit hoher internationaler Reisebereitschaft

Nicht geplant

-Auslandssemester (schwierig zeitlich unterzubringen, ob das wirklich großen Vorteil in der Bewerbung bringt, was ein Semester länger rechtfertigen würde, weiß ich auch nicht #05# )

M.I.T.
 

Re: Euer Werdegang

Beitragvon M.I.T. » 30 Okt 2015 21:11

TUCler hat geschrieben:-Auslandssemester (schwierig zeitlich unterzubringen, ob das wirklich großen Vorteil in der Bewerbung bringt, was ein Semester länger rechtfertigen würde, weiß ich auch nicht #05# )


Wird m.E. maßlos überschätzt. Ist für mich kein Kriterium für irgendwas.

Jag.uar
 

Re: Euer Werdegang

Beitragvon Jag.uar » 30 Okt 2015 21:16

Karate4Life hat geschrieben:
TUCler hat geschrieben:-Auslandssemester (schwierig zeitlich unterzubringen, ob das wirklich großen Vorteil in der Bewerbung bringt, was ein Semester länger rechtfertigen würde, weiß ich auch nicht #05# )


Wird m.E. maßlos überschätzt. Ist für mich kein Kriterium für irgendwas.


Du wirst mir immer sympathischer... :-)

Muss mich auch mal gegen diese ganze Auslands-Semester-kacke aussprechen, ist irgendwo das selbe wie wenn die Leute nachm Abi ins Ausland gehn fürn paar Monate. Wozu? #05# Den einzigen Vorteil, den man davon hat, sind Sprachkenntnisse ("interkulturelle Kompetenz" hat man ohnehin wenn man kein Misanthrop ist) - und die kann man auch auf anderem Wege erwerben.

Klar, wenn man mal im Ausland war für ein Semester, ist das bestimmt interessant und bringt einen als Persönlichkeit auch sicherlich weiter. Aber weshalb heutzutage ein Auslandssemester als "Pflicht" oder must have angesehen wird, erschließt sich mir nicht wirklich.

Benutzeravatar
klamm
TA Power Member
 
Beiträge: 2199
Registriert: 28 Aug 2011 22:09
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 90
Körpergröße (cm): 190
Körperfettanteil (%): 57
Trainingsbeginn (Jahr): 2009
Bankdrücken (kg): 110
Kniebeugen (kg): 165
Kreuzheben (kg): 200x3
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Verein
Trainingsplan: Sonstiges
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: Umsetzen
Ernährungsplan: Nein
Kampfsport: Ja
Kampfsportart: Karate
Ziel Gewicht (kg): 90
Ziel KFA (%): 10
Fachgebiet I: Kampfsport
Fachgebiet II: Training
Ich bin: working on it

Re: Euer Werdegang

Beitragvon klamm » 30 Okt 2015 21:23

TUCler hat geschrieben:-Auslandssemester (schwierig zeitlich unterzubringen, ob das wirklich großen Vorteil in der Bewerbung bringt, was ein Semester länger rechtfertigen würde, weiß ich auch nicht #05# )

habe mich schon sehr, sehr viel mit Personalern unterhalten. Du denkst das genau von der falschen Seite - so gut wie jeder sieht lieber ein 1-2 Semester längeres Studium und dafür ein Auslandssemester, als jmd, der alles in der Regelstudienzeit durchzieht und mehr als "Fachidiot" daherkommt.

Auslandssemester wird selten (halt bei McKinsey oder so) als "Pflicht" angesehen, ist aber einfach ein nettes Mitbringsel, was durchaus einen Vorteil bringen kann... Erfahrungen gesammelt, Persönlichkeit weitergebracht, Horizont erweitert usw... ob du in der Regelstudienzeit fertig wirst juckt praktisch niemanden. Im Gegenteil, wenn die Frage danach kommt und du kannst begründen ("war organisatorisch wegen AS nicht anders möglich") wirds sogar positiv gesehen.

Edit: @K4L: nö, ist auch kein Kriterium. Aber das sind das Speisen der Bedürftigen, das ehrenamtliche Nachhilfeerteilen für Flüchtlingskinder und zwei Olympiateilnahmen während des Studiums auch nicht - Vorteile bringen diese trotzdem *jaja*
Log: Fit werden als Unternehmensberater - https://www.team-andro.com/phpBB3/fit-w ... l#p9901268

Just remember: Somewhere, a little Chinese girl is warming up with your max!

abergau hat geschrieben:
Sherwo hat geschrieben:Kfz ca 14%

Na ja - lieber 14 % Kfz als gar kein Auto, hm ...!?

abergau hat geschrieben:
Chris011991 hat geschrieben:mein kfz weis ich nicht .

Ist auch nicht relevant; kein Mensch interessiert sich dafür, was für ein Auto du fährst.

Benutzeravatar
LordGold
TA Elite Member
 
Beiträge: 3433
Registriert: 17 Jul 2010 18:37

Re: Euer Werdegang

Beitragvon LordGold » 30 Okt 2015 23:13

Jag.uar hat geschrieben:
Karate4Life hat geschrieben:
TUCler hat geschrieben:-Auslandssemester (schwierig zeitlich unterzubringen, ob das wirklich großen Vorteil in der Bewerbung bringt, was ein Semester länger rechtfertigen würde, weiß ich auch nicht #05# )


Wird m.E. maßlos überschätzt. Ist für mich kein Kriterium für irgendwas.


Du wirst mir immer sympathischer... :-)

Muss mich auch mal gegen diese ganze Auslands-Semester-kacke aussprechen, ist irgendwo das selbe wie wenn die Leute nachm Abi ins Ausland gehn fürn paar Monate. Wozu? #05# Den einzigen Vorteil, den man davon hat, sind Sprachkenntnisse ("interkulturelle Kompetenz" hat man ohnehin wenn man kein Misanthrop ist) - und die kann man auch auf anderem Wege erwerben.

Klar, wenn man mal im Ausland war für ein Semester, ist das bestimmt interessant und bringt einen als Persönlichkeit auch sicherlich weiter. Aber weshalb heutzutage ein Auslandssemester als "Pflicht" oder must have angesehen wird, erschließt sich mir nicht wirklich.


Es kommt ganz auf die Person an. Ich war mit einem Mathematikstudenten in einer Erasmusgruppe der den Mund nicht aufbekommen hat und wenn doch, dann hat er das deutscheste Englisch gesprochen das du dir vorstellen kannst (Hätte er Deutsche parodieren wollen hätte er es fast schon zu weit getrieben). Du hättest den mal nach höchstens 4-5 Monaten sehen müssen. Ein komplett anderer Mensch, der sich gut auf Englisch verständigen kann (nicht nur Filme verstehen oder lesen sondern sprechen), kein Problem mehr damit hatte wildfremde Leute anzusprechen und einfach Smalltalk zu machen und insgesamt einfach sozial viel umgänglich war als zu Beginn.

Braucht das jeder? Nö. Manche Leute sind von Natur aus selbstbewusst, sozial und gehen problemlos auf Leute zu. Viele andere aber nicht und für die ist es ein enormer Vorteil. Die werden sich in jedem Vorstellungsgespräch zweimal so gut verkaufen. Da kannst du Gift drauf nehmen.

Du wirst in jedem Fall dein Englisch deutlich verbessern. Viele glauben das sie tolles Englisch sprechen, weil sie viele Filme auf Englisch schauen, aber die wenigsten sprechen wirklich gutes Englisch und mit jedem Jahr das sie aus der Schule sind artikulieren sie sich schlechter. X ehemalige Kommilitonen von mir mussten sich weiss Gott wie lang auf einen 30 Minuten Vortrag auf Englisch vorbereiten und haben dann bei den Fachfragen rumgedruckst. Auch in Vorstellungsgesprächen wird einfach mal auf Englisch gewechselt. Allein dafür ist es das schon wert. Dafür muss man auch nicht ins Englischsprachige Ausland. Da reicht Skandinavien vollkommen. Du bist wesentlich sicherer wenn du mal 5 Monate rund um die Uhr Englisch sprichst.

Außerdem bist du eben mal aus deiner Komfortzone rausgekommen. Sowas muss man nicht überbewerten, aber es zeigt Eigeninitiative. Ich bin der letzte der diese Auslandserfahrung überbewerten möchte, aber viele die sich so vehement dagegen aussprechen das sowas überhaupt positiv angesehen wird sind entweder zu faul sowas zu organisieren, zu bequem mal aus der gewohnten Umgebung rauszugehen oder haben einfach Schiss das sie dort keinen Anschluss finden, Heimweh kriegen oder was weiss ich. Natürlich kann man diese Sachen auch auf x andere Arten nachweisen (Ehrenamtliche Arbeit o.ä.)

Es wird nie über ein mittelmäßiges Zeugnis hinwegtäuschen, aber dein Lebenslauf bleibt unter teilweise 50-100 Bewerbungen eher in Erinnerung. Du wirkst für die meisten Personaler interessanter und wenn sich x Leute mit vergleichbaren Qualifikationen und Schwerpunkten bewerben macht es vielleicht den Unterschied. Wer weiss. Es kommt auch stark auf den Fachbereich an.

M.I.T.
 

Re: Euer Werdegang

Beitragvon M.I.T. » 30 Okt 2015 23:35

klamm hat geschrieben:Edit: @K4L: nö, ist auch kein Kriterium. Aber das sind das Speisen der Bedürftigen, das ehrenamtliche Nachhilfeerteilen für Flüchtlingskinder und zwei Olympiateilnahmen während des Studiums auch nicht - Vorteile bringen diese trotzdem *jaja*


Das ist nett, dass Du mir meinen Job erklären möchtest.

LordGold hat geschrieben:Es kommt ganz auf die Person an. Ich war mit einem Mathematikstudenten in einer Erasmusgruppe der den Mund nicht aufbekommen hat und wenn doch, dann hat er das deutscheste Englisch gesprochen das du dir vorstellen kannst (Hätte er Deutsche parodieren wollen hätte er es fast schon zu weit getrieben). Du hättest den mal nach höchstens 4-5 Monaten sehen müssen. Ein komplett anderer Mensch, der sich gut auf Englisch verständigen kann (nicht nur Filme verstehen oder lesen sondern sprechen), kein Problem mehr damit hatte wildfremde Leute anzusprechen und einfach Smalltalk zu machen und insgesamt einfach sozial viel umgänglich war als zu Beginn.

Braucht das jeder? Nö. Manche Leute sind von Natur aus selbstbewusst, sozial und gehen problemlos auf Leute zu. Viele andere aber nicht und für die ist es ein enormer Vorteil. Die werden sich in jedem Vorstellungsgespräch zweimal so gut verkaufen. Da kannst du Gift drauf nehmen.

Du wirst in jedem Fall dein Englisch deutlich verbessern. Viele glauben das sie tolles Englisch sprechen, weil sie viele Filme auf Englisch schauen, aber die wenigsten sprechen wirklich gutes Englisch und mit jedem Jahr das sie aus der Schule sind artikulieren sie sich schlechter. X ehemalige Kommilitonen von mir mussten sich weiss Gott wie lang auf einen 30 Minuten Vortrag auf Englisch vorbereiten und haben dann bei den Fachfragen rumgedruckst. Auch in Vorstellungsgesprächen wird einfach mal auf Englisch gewechselt. Allein dafür ist es das schon wert. Dafür muss man auch nicht ins Englischsprachige Ausland. Da reicht Skandinavien vollkommen. Du bist wesentlich sicherer wenn du mal 5 Monate rund um die Uhr Englisch sprichst.

Außerdem bist du eben mal aus deiner Komfortzone rausgekommen. Sowas muss man nicht überbewerten, aber es zeigt Eigeninitiative. Ich bin der letzte der diese Auslandserfahrung überbewerten möchte, aber viele die sich so vehement dagegen aussprechen das sowas überhaupt positiv angesehen wird sind entweder zu faul sowas zu organisieren, zu bequem mal aus der gewohnten Umgebung rauszugehen oder haben einfach Schiss das sie dort keinen Anschluss finden, Heimweh kriegen oder was weiss ich. Natürlich kann man diese Sachen auch auf x andere Arten nachweisen (Ehrenamtliche Arbeit o.ä.)

Es wird nie über ein mittelmäßiges Zeugnis hinwegtäuschen, aber dein Lebenslauf bleibt unter teilweise 50-100 Bewerbungen eher in Erinnerung. Du wirkst für die meisten Personaler interessanter und wenn sich x Leute mit vergleichbaren Qualifikationen und Schwerpunkten bewerben macht es vielleicht den Unterschied. Wer weiss. Es kommt auch stark auf den Fachbereich an.


Guter Beitrag, dem ich in vielen Punkten zustimme. Ich müsste hier sehr weit ausholen, um meinen Standpunkt genau zu erklären, daher nur kurz: Ein Auslandssemester macht aus einem schlechten Ingenieur keinen guten Ingenieur. Leute, die für so etwas Zeit haben, sind entweder sehr engagiert (selten) oder schlicht im Studium nicht fokussiert (deutlich häufiger). Diese Meinung mag nicht jedem schmecken, hat sich aber nach 15+ Jahren Arbeit mit Studenten und 300+ Bewerbungsgesprächen manifestiert.

VorherigeNächste

Zurück zu Karriere und Finanzielles

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Collossus, Cpt_AWSM, qwert555 und 2 Gäste