Euer Werdegang

Hier ist Platz für Fragen/Infos über die Ausbildung, Studienwahl, Geldanlage oder ähnliche Themengebiete.

Moderator: Team Offtopic

Benutzeravatar
Cogitoo
TA Member
 
Beiträge: 348
Registriert: 08 Okt 2007 19:52
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 109
Körpergröße (cm): 189
Trainingsbeginn (Jahr): 1994
Bankdrücken (kg): 150
Kniebeugen (kg): 170
Kreuzheben (kg): 220
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Ich bin: keine Angabe

Re: Euer Werdegang

Beitragvon Cogitoo » 02 Dez 2015 23:55

- Abi
- 2 Jahre Bundeswehr in der Fallschirmjägertruppe (Reserveoffizierslaufbahn - Abschluss als Leutnant)
- Studium der BWL in Mannheim (Auslandssemester in Schweden und Ungarn via Erasmus/Stipendium d. Landes BW)
- Weltreise
- eigene Firma
- 3 Jahre Consulting in einem grossen deutschen Softwareunternehmen
- seit 6 Jahre Key Account Manger für sehr grosse internationale Kunden

Mein Fazit: Das entscheidende ist, dass man weiss, was man will - und dies dann konsequent verfolgt. Fehlentscheidungen passieren, nur muss man daraus die Konsequenzen ziehen.

Thema Auslandstudium: Ich halte es für sinnvoll - wenn es genutzt wird, sich weiter zu bilden (Saufen und Faulenzen sind damit nicht gemeint. ;) )
Bachelor: Kommt auf die Fachrichtung an. Generell halte ich das deutsche Diplom für eine excellente Ausbildung.
Promotion: Klingt nett - gibt aber viele mittelmässig intelligente Menschen in meinem Freundeskreis, die alle promoviert haben.
Was mich beeindruckt: Schnelles Denken, Handeln in Kombination mit Emphatie und Humor.


Wer die Werbung nicht mag, der kann sie in seinen Persönl. Einstellungen ausschalten.
 


urbansound
TA Elite Member
 
Beiträge: 9686
Registriert: 21 Okt 2010 15:52
Ziel Gewicht (kg): 92
Ziel KFA (%): 5
Ich bin: der Banger!

Re: Euer Werdegang

Beitragvon urbansound » 03 Dez 2015 00:49

strangers hat geschrieben:Ich auch .

Realschule
Ausbildung zum Maler und Lackierer.
5 Jahre Geselle/ angestellter .
Weiterbildung zum Malermeister 1 Jahr .
seit 2007 selbsständig

Arbeit macht Spass .

Geplant vielleicht Weiterbildung zum Betriebswirt .

wieder ins Angestelltenverhältnis .


warum?

Benutzeravatar
Knolle
TA Legende
 
Beiträge: 39598
Registriert: 11 Jun 2011 10:42
Wohnort: Pfullywood
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 118
Körpergröße (cm): 180
Körperfettanteil (%): 15
Trainingsbeginn (Jahr): 2004
Bankdrücken (kg): 162.5
Kniebeugen (kg): 200
Kreuzheben (kg): 225
Oberarmumfang (cm): 47
Wettkampferfahrung: Ja
Steroiderfahrung: Ja
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: Knollerows
Ernährungsplan: Ja
Kampfsportart: knollieren
Ziel KFA (%): 6
Fachgebiet I: Supplements
Fachgebiet II: Training
Ich bin: #raypeat

Re: Euer Werdegang

Beitragvon Knolle » 03 Dez 2015 00:58

Cogitoo hat geschrieben:- Abi
- 2 Jahre Bundeswehr in der Fallschirmjägertruppe (Reserveoffizierslaufbahn - Abschluss als Leutnant)
- Studium der BWL in Mannheim (Auslandssemester in Schweden und Ungarn via Erasmus/Stipendium d. Landes BW)
- Weltreise
- eigene Firma
- 3 Jahre Consulting in einem grossen deutschen Softwareunternehmen
- seit 6 Jahre Key Account Manger für sehr grosse internationale Kunden

Mein Fazit: Das entscheidende ist, dass man weiss, was man will - und dies dann konsequent verfolgt. Fehlentscheidungen passieren, nur muss man daraus die Konsequenzen ziehen.

Thema Auslandstudium: Ich halte es für sinnvoll - wenn es genutzt wird, sich weiter zu bilden (Saufen und Faulenzen sind damit nicht gemeint. ;) )
Bachelor: Kommt auf die Fachrichtung an. Generell halte ich das deutsche Diplom für eine excellente Ausbildung.
Promotion: Klingt nett - gibt aber viele mittelmässig intelligente Menschen in meinem Freundeskreis, die alle promoviert haben.
Was mich beeindruckt: Schnelles Denken, Handeln in Kombination mit Emphatie und Humor.


Klingt gut #04#

Heute erst für 1 Jahr Master Programm in den USA beworben, vielleicht klappt es.
The basis of optimism is sheer terror. -Oscar Wilde
Facit Omnia Voluntas -Der Wille entscheidet

"Da geht er hin, einer von Gottes eigenen Prototypen - ein aufgemotzter Mutant von der Sorte, die nie zur Massenproduktion in Betracht gezogen wurde: zu spleenig zum Leben und zu selten zum Sterben." - Hunter S. Thompson, Fear and Loathing in Las Vegas, 1971

Knolles natürlicher Log(arithmus)

Benutzeravatar
clayz
Mod Team Offtopic
 
Beiträge: 39117
Registriert: 17 Sep 2009 22:07
Wohnort: Herzogenaurach
Geschlecht (m/w): m
Trainingsort: Studio
Lieblingsübung: Klimmzug
Studio: Schardt HZA
Ich bin: Rotzlöffel

Re: Euer Werdegang

Beitragvon clayz » 03 Dez 2015 10:23

@Cogitoo: hört sich super an :)
@knolle: wäre geil wenns klappt, sowas ist natürlich bombig im Lebenslauf :)

mal sehen wie es bei mir im Bachelor so läuft (hab noch ein wenig :o) ... in meiner Firma wird momentan auch ein master-Programm eingeführt,
hört sich nicht so schlecht an.

master_schaeffler.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
TEAM QUOKKA
Knolle hat geschrieben:kann man sich Synthol in den Penis injizieren?

Givenchy hat geschrieben:Würdet ihr 10kg pure hundescheiße für 1kg muskelmasse essen ? Hätte keine gesundheitlichen auswirkungen, nur geschmack halt

4b-ball hat geschrieben:ich habe einen geschulten und gehobenen Gaumen!



FinLanDia
TA Member
 
Beiträge: 187
Registriert: 02 Jul 2008 18:04
Geschlecht (m/w): m

Re: Euer Werdegang

Beitragvon FinLanDia » 03 Dez 2015 11:35

clayz hat geschrieben:@Cogitoo: hört sich super an :)
@knolle: wäre geil wenns klappt, sowas ist natürlich bombig im Lebenslauf :)

mal sehen wie es bei mir im Bachelor so läuft (hab noch ein wenig :o) ... in meiner Firma wird momentan auch ein master-Programm eingeführt,
hört sich nicht so schlecht an.

master_schaeffler.jpg


Bist du dualer Student oder Werkstudent bei Schaeffler?

Benutzeravatar
clayz
Mod Team Offtopic
 
Beiträge: 39117
Registriert: 17 Sep 2009 22:07
Wohnort: Herzogenaurach
Geschlecht (m/w): m
Trainingsort: Studio
Lieblingsübung: Klimmzug
Studio: Schardt HZA
Ich bin: Rotzlöffel

Re: Euer Werdegang

Beitragvon clayz » 03 Dez 2015 11:40

Werkstudent
TEAM QUOKKA
Knolle hat geschrieben:kann man sich Synthol in den Penis injizieren?

Givenchy hat geschrieben:Würdet ihr 10kg pure hundescheiße für 1kg muskelmasse essen ? Hätte keine gesundheitlichen auswirkungen, nur geschmack halt

4b-ball hat geschrieben:ich habe einen geschulten und gehobenen Gaumen!



Benutzeravatar
strangers
TA Elite Member
 
Beiträge: 2684
Registriert: 04 Jun 2015 16:21
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 73
Körpergröße (cm): 173
Trainingsbeginn (Jahr): 2014
Kreuzheben (kg): 5 x 140
Trainingsort: Studio
Lieblingsübung: UK
Ziel KFA (%): 14
Ich bin: Handwerker

Re: Euer Werdegang

Beitragvon strangers » 03 Dez 2015 12:05

urbansound hat geschrieben:
strangers hat geschrieben:Ich auch .

Realschule
Ausbildung zum Maler und Lackierer.
5 Jahre Geselle/ angestellter .
Weiterbildung zum Malermeister 1 Jahr .
seit 2007 selbsständig

Arbeit macht Spass .

Geplant vielleicht Weiterbildung zum Betriebswirt .

wieder ins Angestelltenverhältnis .


warum?


Ein Grund, ist das die gesetzliche Krankenversicherung im alter günstiger ist , man wird ja nicht jünger .
Die Vorteile als Angestellter . Festes Gehalt !!!! können auch ganz angenehm sein .
:D :)
Delta87 hat am 06 Jun 2018 19:08 geschrieben:
Für 15 Prozent Forderung kassierst du im örtlichen Handwerker Betrieb erstmal ne Gerade.



von Vinnie Earl Jones » 15 Dez 2018 09:01
Bin auch kein reiner Bodybuilder, du Vollidiot 
Ich brauch kein lächerliches Sixpack um Frauen zu beeindrucken. 
Mir ist ein breites Kreuz wichtig.

von Moseltaler » 15 Dez 2018 09:03
Uns sind Trolle auch extrem wichtig, die sich nur anmelden, um Schwachsinn zu posten .

von Vinnie Earl Jones » 15 Dez 2018 09:05

Gut, dann lass meld ich mich hier wieder ab.
Scheiß Forum 

von strangers » 15 Dez 2018 10:23

Frohe Weihnachten!!!

von VandeKcal » 15 Dez 2018 10:27

von Ueli94 » 15 Dez 2018 10:28

strangers hat am 15 Dez 2018 10:23 geschrieben:Frohe Weihnachten!!!





von Schnee.Chris » 15 Dez 2018 10:36
Vinnie Earl Jones hat am 15 Dez 2018 09:05 geschrieben:Gut, dann lass meld ich mich hier wieder ab.
Scheiß Forum 


Grüß deine Mama lieb von mir 

von Eric » 15 Dez 2018 10:37

er wird euch nicht antworten. Und jetzt bitte zurück zum Thema!

Benutzeravatar
Knolle
TA Legende
 
Beiträge: 39598
Registriert: 11 Jun 2011 10:42
Wohnort: Pfullywood
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 118
Körpergröße (cm): 180
Körperfettanteil (%): 15
Trainingsbeginn (Jahr): 2004
Bankdrücken (kg): 162.5
Kniebeugen (kg): 200
Kreuzheben (kg): 225
Oberarmumfang (cm): 47
Wettkampferfahrung: Ja
Steroiderfahrung: Ja
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: Knollerows
Ernährungsplan: Ja
Kampfsportart: knollieren
Ziel KFA (%): 6
Fachgebiet I: Supplements
Fachgebiet II: Training
Ich bin: #raypeat

Re: Euer Werdegang

Beitragvon Knolle » 03 Dez 2015 15:33

Mal schauen, wie ich so einen Aufenthalt bezahl :o
The basis of optimism is sheer terror. -Oscar Wilde
Facit Omnia Voluntas -Der Wille entscheidet

"Da geht er hin, einer von Gottes eigenen Prototypen - ein aufgemotzter Mutant von der Sorte, die nie zur Massenproduktion in Betracht gezogen wurde: zu spleenig zum Leben und zu selten zum Sterben." - Hunter S. Thompson, Fear and Loathing in Las Vegas, 1971

Knolles natürlicher Log(arithmus)

Benutzeravatar
clayz
Mod Team Offtopic
 
Beiträge: 39117
Registriert: 17 Sep 2009 22:07
Wohnort: Herzogenaurach
Geschlecht (m/w): m
Trainingsort: Studio
Lieblingsübung: Klimmzug
Studio: Schardt HZA
Ich bin: Rotzlöffel

Re: Euer Werdegang

Beitragvon clayz » 03 Dez 2015 16:05

Versuchen irgendeine art Stipendium, Erasmus Förderung oder Support durch firma xy zu bekommen.
TEAM QUOKKA
Knolle hat geschrieben:kann man sich Synthol in den Penis injizieren?

Givenchy hat geschrieben:Würdet ihr 10kg pure hundescheiße für 1kg muskelmasse essen ? Hätte keine gesundheitlichen auswirkungen, nur geschmack halt

4b-ball hat geschrieben:ich habe einen geschulten und gehobenen Gaumen!



derHummer
TA Stamm Member
 
Beiträge: 422
Registriert: 27 Mär 2012 21:31

Re: Euer Werdegang

Beitragvon derHummer » 03 Dez 2015 18:46

Interessante Beiträge hier, vielen stimme ich zu. Ab und zu sind aber Aussagen dabei, die ich als typisches Klischee einordnen würde.

Bspw. "Wer länger als Regelstudienzeit studiert, braucht Gründe!" (sinngemäß). Nö. Termine, Fristen und schlechte Planung an der Hochschule sorgen dafür, dass auch der beste Studient u.U. ein oder zwei Semester länger machen muss. In meinem Studienverlaufsplan sollen z.B. Module in einem Semester belegt werden, in dem sie gar nicht angeboten werden. Zack, ein Semester länger. Meine Bachelorarbeit hat fast ein Jahr gedauert - es war eine praktische Arbeit, ich musste auf Werkzeuge, Maschinen und Material warten und durfte/konnte nicht frühzeitig anmelden und schreiben. Zack, noch ein Semester länger. Wurde mir bei der Bewerbung als Werkstudent im Master nicht geglaubt und dann als meine eigene Schuld angekreidet. Klar, im Nachhinein hätte ich eine andere Arbeit wählen können, die Alternative fand ich doch aber irgendwo unbefriedigend.

Noch ein Bsp.: "Es zählt alleine die Praxis!" (sinngemäß). Joa, geht so. Die ist natürlich ein wichtiger Teil und tut den meisten Studenten gut. Wer jetzt allerdings den Fokus auf Praxis/Praktika legt, der muss auch schon fast nicht mehr studieren, dazu gibt es Ausbildungen. Erst neulich im Unternehmen gesehen: Studenten, die "auch mal anpacken wollen". Haben auch einiges angepackt, allerdings ohne Hintergrund und Planung, vor allem ohne großen Nutzen. "Vielen Dank, allerdings hätten wir dazu keinen Akademiker gebraucht."

cdskk
Mod Team Offtopic
 
Beiträge: 5788
Registriert: 28 Jun 2013 13:31

Re: Euer Werdegang

Beitragvon cdskk » 03 Dez 2015 19:49

derHummer hat geschrieben:Interessante Beiträge hier, vielen stimme ich zu. Ab und zu sind aber Aussagen dabei, die ich als typisches Klischee einordnen würde.

Bspw. "Wer länger als Regelstudienzeit studiert, braucht Gründe!" (sinngemäß). Nö. Termine, Fristen und schlechte Planung an der Hochschule sorgen dafür, dass auch der beste Studient u.U. ein oder zwei Semester länger machen muss. In meinem Studienverlaufsplan sollen z.B. Module in einem Semester belegt werden, in dem sie gar nicht angeboten werden. Zack, ein Semester länger. Meine Bachelorarbeit hat fast ein Jahr gedauert - es war eine praktische Arbeit, ich musste auf Werkzeuge, Maschinen und Material warten und durfte/konnte nicht frühzeitig anmelden und schreiben. Zack, noch ein Semester länger. Wurde mir bei der Bewerbung als Werkstudent im Master nicht geglaubt und dann als meine eigene Schuld angekreidet. Klar, im Nachhinein hätte ich eine andere Arbeit wählen können, die Alternative fand ich doch aber irgendwo unbefriedigend.

Noch ein Bsp.: "Es zählt alleine die Praxis!" (sinngemäß). Joa, geht so. Die ist natürlich ein wichtiger Teil und tut den meisten Studenten gut. Wer jetzt allerdings den Fokus auf Praxis/Praktika legt, der muss auch schon fast nicht mehr studieren, dazu gibt es Ausbildungen. Erst neulich im Unternehmen gesehen: Studenten, die "auch mal anpacken wollen". Haben auch einiges angepackt, allerdings ohne Hintergrund und Planung, vor allem ohne großen Nutzen. "Vielen Dank, allerdings hätten wir dazu keinen Akademiker gebraucht."


Die Wahrheit liegt immer irgendwo in der Mitte und ist auch am Ende eine Frage der Unternehmenskultur bzw. sogar persönliche Präferenz der Personalabteilung/Fachabteilung. Meine Erfahrung ist, dass gerade im Mittelstand häufiger entscheidend ist was du wirklich kannst als was dir irgendeine Hochschule bescheinigt. Große Unternehmen kann man schon eher mit guten Noten und als "high potential" überzeugen bzw. wenn die sich vor Auswahl gar nicht entscheiden können, wen sie denn nehmen.

Man sollte einsehen, dass man die besten Jobmöglichkeiten durch Vitamin B bekommt, das ist nunmal so. 70%-80% aller Stellen werden durch Empfehlung vergeben ohne das die ausgeschrieben werden. Und wer irgendwo ein Praktikum gemacht und sich bewiesen hat über 3-6 Monate der wird auch gerne als Insider empfohlen.

Und selbst Praktika bekommt man recht einfach wenn man wen kennt. Fachlich macht das bei den meisten Praktika keinen Unterschied, ob du 3er oder 1er Student bist. Man macht teilweise sogar Azubiarbeiten. Und wenn ein Unternehmen akut sucht und überhaupt keine Zeit und Lust hat hier ein paar Kandidaten einzuladen nimmt man den erstvernünftigen und fertig. Wer dann im Praktikum noch überzeugt hat bzw. wo eine Einarbeitung schnell stattfindet hat einen Job schon fast sicher.

Benutzeravatar
Knolle
TA Legende
 
Beiträge: 39598
Registriert: 11 Jun 2011 10:42
Wohnort: Pfullywood
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 118
Körpergröße (cm): 180
Körperfettanteil (%): 15
Trainingsbeginn (Jahr): 2004
Bankdrücken (kg): 162.5
Kniebeugen (kg): 200
Kreuzheben (kg): 225
Oberarmumfang (cm): 47
Wettkampferfahrung: Ja
Steroiderfahrung: Ja
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: Knollerows
Ernährungsplan: Ja
Kampfsportart: knollieren
Ziel KFA (%): 6
Fachgebiet I: Supplements
Fachgebiet II: Training
Ich bin: #raypeat

Re: Euer Werdegang

Beitragvon Knolle » 03 Dez 2015 20:07

cdskk hat geschrieben:
derHummer hat geschrieben:Interessante Beiträge hier, vielen stimme ich zu. Ab und zu sind aber Aussagen dabei, die ich als typisches Klischee einordnen würde.

Bspw. "Wer länger als Regelstudienzeit studiert, braucht Gründe!" (sinngemäß). Nö. Termine, Fristen und schlechte Planung an der Hochschule sorgen dafür, dass auch der beste Studient u.U. ein oder zwei Semester länger machen muss. In meinem Studienverlaufsplan sollen z.B. Module in einem Semester belegt werden, in dem sie gar nicht angeboten werden. Zack, ein Semester länger. Meine Bachelorarbeit hat fast ein Jahr gedauert - es war eine praktische Arbeit, ich musste auf Werkzeuge, Maschinen und Material warten und durfte/konnte nicht frühzeitig anmelden und schreiben. Zack, noch ein Semester länger. Wurde mir bei der Bewerbung als Werkstudent im Master nicht geglaubt und dann als meine eigene Schuld angekreidet. Klar, im Nachhinein hätte ich eine andere Arbeit wählen können, die Alternative fand ich doch aber irgendwo unbefriedigend.

Noch ein Bsp.: "Es zählt alleine die Praxis!" (sinngemäß). Joa, geht so. Die ist natürlich ein wichtiger Teil und tut den meisten Studenten gut. Wer jetzt allerdings den Fokus auf Praxis/Praktika legt, der muss auch schon fast nicht mehr studieren, dazu gibt es Ausbildungen. Erst neulich im Unternehmen gesehen: Studenten, die "auch mal anpacken wollen". Haben auch einiges angepackt, allerdings ohne Hintergrund und Planung, vor allem ohne großen Nutzen. "Vielen Dank, allerdings hätten wir dazu keinen Akademiker gebraucht."


Die Wahrheit liegt immer irgendwo in der Mitte und ist auch am Ende eine Frage der Unternehmenskultur bzw. sogar persönliche Präferenz der Personalabteilung/Fachabteilung. Meine Erfahrung ist, dass gerade im Mittelstand häufiger entscheidend ist was du wirklich kannst als was dir irgendeine Hochschule bescheinigt. Große Unternehmen kann man schon eher mit guten Noten und als "high potential" überzeugen bzw. wenn die sich vor Auswahl gar nicht entscheiden können, wen sie denn nehmen.

Man sollte einsehen, dass man die besten Jobmöglichkeiten durch Vitamin B bekommt, das ist nunmal so. 70%-80% aller Stellen werden durch Empfehlung vergeben ohne das die ausgeschrieben werden. Und wer irgendwo ein Praktikum gemacht und sich bewiesen hat über 3-6 Monate der wird auch gerne als Insider empfohlen.

Und selbst Praktika bekommt man recht einfach wenn man wen kennt. Fachlich macht das bei den meisten Praktika keinen Unterschied, ob du 3er oder 1er Student bist. Man macht teilweise sogar Azubiarbeiten. Und wenn ein Unternehmen akut sucht und überhaupt keine Zeit und Lust hat hier ein paar Kandidaten einzuladen nimmt man den erstvernünftigen und fertig. Wer dann im Praktikum noch überzeugt hat bzw. wo eine Einarbeitung schnell stattfindet hat einen Job schon fast sicher.



Absolute Zustimmung. Hab mich noch nie offiziell auf ne Stelle beworben und durch Vitamin B 3 gute Praktika und meinen jetzigen Job bekommen.
Und jedes mal mit "kommen sie bitte wieder" verabschiedet worden. ;)
The basis of optimism is sheer terror. -Oscar Wilde
Facit Omnia Voluntas -Der Wille entscheidet

"Da geht er hin, einer von Gottes eigenen Prototypen - ein aufgemotzter Mutant von der Sorte, die nie zur Massenproduktion in Betracht gezogen wurde: zu spleenig zum Leben und zu selten zum Sterben." - Hunter S. Thompson, Fear and Loathing in Las Vegas, 1971

Knolles natürlicher Log(arithmus)

Benutzeravatar
Knolle
TA Legende
 
Beiträge: 39598
Registriert: 11 Jun 2011 10:42
Wohnort: Pfullywood
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 118
Körpergröße (cm): 180
Körperfettanteil (%): 15
Trainingsbeginn (Jahr): 2004
Bankdrücken (kg): 162.5
Kniebeugen (kg): 200
Kreuzheben (kg): 225
Oberarmumfang (cm): 47
Wettkampferfahrung: Ja
Steroiderfahrung: Ja
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: Knollerows
Ernährungsplan: Ja
Kampfsportart: knollieren
Ziel KFA (%): 6
Fachgebiet I: Supplements
Fachgebiet II: Training
Ich bin: #raypeat

Re: Euer Werdegang

Beitragvon Knolle » 03 Dez 2015 20:08

clayz hat geschrieben:Versuchen irgendeine art Stipendium, Erasmus Förderung oder Support durch firma xy zu bekommen.



jap. Hab mich sogar für ne Teaching Assist Stelle beworben. Die Leber wächst mit ihren Aufgaben ;)
The basis of optimism is sheer terror. -Oscar Wilde
Facit Omnia Voluntas -Der Wille entscheidet

"Da geht er hin, einer von Gottes eigenen Prototypen - ein aufgemotzter Mutant von der Sorte, die nie zur Massenproduktion in Betracht gezogen wurde: zu spleenig zum Leben und zu selten zum Sterben." - Hunter S. Thompson, Fear and Loathing in Las Vegas, 1971

Knolles natürlicher Log(arithmus)

derHummer
TA Stamm Member
 
Beiträge: 422
Registriert: 27 Mär 2012 21:31

Re: Euer Werdegang

Beitragvon derHummer » 03 Dez 2015 20:17

@cdskk:

Da stimme ich dir zu. Auch ich konnte bspw. bei einem Praktikum schon von Vitamin B profitieren. Ebenfalls konnte ich schon verschiedene Präferenzen der Unternehmen/Personalabteilungen feststellen, wie du es beschrieben hast. Was mir bloß vehement nicht gefällt sind absolute Aussagen nach denen Praxis/Noten/Studiendauer/Auslandserfahrung/... das einzig Entscheidende ist. Man sollte meinen, diese Denkweisen gibt es in der "realen Welt" nicht; leider ist dem meiner Meinung nach aber recht häufig so.

WieeinV
TA Stamm Member
 
Beiträge: 536
Registriert: 25 Apr 2015 07:40

Re: Euer Werdegang

Beitragvon WieeinV » 04 Dez 2015 02:33

Ihr habt alle Vitamin B :D

Meine Eltern sind nicht-Akademiker, arbeiten weder in einem großen oder mittelständischen, nochhabe ich andere Verwandte oder Bekannte die irgendwie Kontakte zu Personalern herstellen könnten.

Wie komme ich an Vitamin B? Bleiben ja im Prinzip nur noch die Profs über. Abgesehen davon dass meine Heimat von meinem Studienort ca 1h entfernt ist kann ich doch nicht den Prof fragen "Ey Digger mach mir mal n Praktikum klar". Und selbst wenn er mir ein Unternehmen empfehlt zu dem er Kontakt hat ist es doch noch mein Pluspunkt für mich bei einer Bewerbung für das Unternehmen. Der Prof müsste mich doch theoretisch direkt empfehlen oder? Und das wird er wohl kaum machen...


... Oder muss ich den "harten" (klassischen) Weg gehen und durch meine Noten etc überzeugen? :D

VorherigeNächste

Zurück zu Karriere und Finanzielles

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: LastRites, Muskel1986, pazilla, Posh, Selters_Schlürfer, The_Iron und 4 Gäste